Aliens versus Predator Extinction

Kommentare

lädt...

Aliens versus Predator Extinction

Deepstar
zum Kanal

0
Like 0
Dislike 0


ABGESCHLOSSEN. Freigabe: USK 16/PEGI 12!
Lief vom 24.09.2012 bis zum 17.02.2013.

Ein blindes Let's Play zur Real Time Strategy Aliens versus Predator Extinction von Zono Incorporated aus dem Jahr 2003.

Videoinfo:
Das Spiel wurde in 640x360 16:9 aufgenommen und auf 2048x1152 für bessere Bildqualität hochskaliert.

Uploadinfo:
Bei diesem Projekt wurden Folgen alle zwei Tage mit einer Gesamtlänge von 10 bis 20 Minuten hochgeladen.

Spielinfo:
Der stärkere überlebt!

Kämpfe in diesem auf Taktik basierenden Spiel aus dem Aliens versus Predator Universum als Alien, Predator oder Colonial Marine um die Herrschaft auf dem Planeten LV-742. Entscheide dich für eine Seite und erobere Hightechwaffen, Upgrades und schließlich den Planeten.Nur wenn du die Vorteile deiner eigenen Rasse nutzt, kannst du ihr Schicksal positiv beeinflussen.

• Kämpfe auf über 20 einzigartigen Karten, vom Dschungel bis hin zum Hightechlabor, gegen deine Feinde.
• Steuere und Upgrade neue Alien-, Predator- und Marine-Arten, die jeweils über außergewöhnliche taktische Vorteile verfügen.
• Verwende Spezialwaffen, einschließlich der Pulse Rife der Marines, dem Bleeder Spear der Predator und Facehugger der Aliens, um deine Widersacher zu besiegen.

Kommentare über das Let's Play (auf Sovy.de)

lädt...


Impressum | © 2011 - 2017, Sovy.de, YouTube ist eine eingetragende Marke von Google, Inc., alle Rechte liegen bei ihren jeweiligen Eigentümern.
Minimieren
Kinomodus: deaktiv
Autoplay: normal
« zurück
weiter »
  • #1 Nachdem wir uns in den bisherigen Spielen der Aliens versus Predator Reihe selbst als Person durch Gegnerhorden metzeln mussten, hat man uns nun endlich für unsere Mühe belohnt und befördert. Das heißt, dass wir ab sofort selbst das Kommando übernehmen und Untergebene genau in diese Situationen schicken, die uns auch selbst wohlbekannt sind. Aber so ein Kommando bedeutet eben auch große Verantwortung, weswegen wir uns hier erst einmal mit den Möglichkeiten und der Ausführung eines Kommandos vertraut machen. Sind wir für ein Kommando geschaffen oder sollten wir doch lieber einfach wieder mitten ins Getümmel?
  • #2 Während wir als Kommandeur der Colonial Marines gelernt haben, wie die Grundlagen eines Kommandos aussehen, sind wir bei den Aliens in erster Linie als Instinkt unterwegs anstatt als Stimme im Ohr. Aber auch hier lernen wir nur weitere Möglichkeiten zur Kommandoführung kennen. Unsere Ausbildung beginnt allerdings erst so richtig im Tutorial für die Colonial Marines, denn dort sitzen wir endgültig das erste Mal im Kommandoposten und befehligen unsere Leute herum. Können wir beweisen, dass wir zurecht Kommandogewalt verdient haben?
  • #3 Das Ausbildungslager haben wir erfolgreich abgeschlossen, uns wurde nun das Kommando über die Bravo Einheit übertragen. Gemeinsam mit anderen Einheiten sind wir an Bord des Frachters USCSS Esmeralda im Orbit des Planeten LV-742 geschickt worden um dort eine Abbauoperation von Weyland-Yutani zu überwachen. Als Bravo sind wir in erster Linie nur eine Unterstützungeinheit die alle Aufgaben übernimmt, wofür sich niemand anderes findet. Diesen Fall haben wir auch hier, denn es gibt Berichte über Gewalttätigkeiten auf dem Planeten und wir sollen dieses Untersuchen. Direkt bei der Ankunft kommen uns auch sofort menschliche Flüchtlinge entgegen die offenbar Hilfe benötigen. Wovor sie auch geflüchtet sind, verfolgt wurden sie allerdings nicht. In der Nähe unserer Landezone gibt es allerdings wohl eine kleine menschliche Anlage die wir untersuchen sollen, darüber hinaus sollen wir auch drei Atmosphären-Umwandler finden und wieder in Betrieb nehmen. Schon auf dem Weg zur Anlage bestätigt sich, dass hier einiges nicht stimmt, denn wir werden tatsächlich von Xenomorphen angegriffen. Da offenbaren sich auch die Tücken im Kommando, denn manche unserer Einheiten ergreifen vor lauter Angst die Flucht, so müssen wir also wirklich darauf achten und auch die Ruhe zu bewahren um nicht die Kontrolle über unsere Einheiten zu verlieren. Können wir auf unsere Einheiten beruhigend einwirken, damit sie unsere Befehle befolgen, oder gerät unsere erste Mission unter echten Kampfbedingungen zum echten Desaster?
  • #4 Nach der etwas glücklich verlaufenden Kommandopremiere wurden wir vom Oberkommando dazu aufgefordert ein bisschen die Datenbank zu studieren. In dieser Folge lernen wir einiges über die Colonial Marines allgemein. Aber auch über den CommTech, Medic, Synthetic und Medic erhalten wir viele und auch spezielle Informationen.

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #5 Die Übergriffe der Xenomorphe haben das Oberkommando aufgeschreckt. Um in Zukunft besser vorgewarnt zu werden, haben wir die Aufgabe in unserem Einsatzgebiet eine Kommunikationsanlage zu errichten, auch um die Koordination auf LV-742 zu verbessern. Allerdings braucht diese Aufgabe eben die Unterstützung der Bravo-Einheit, weil diese Aufgabe alles andere als ungefährlich ist, denn wir werden direkt in ein Gebiet geschickt, was unter der Kontrolle der Xenomorphe steht. So müssen wir natürlich unsere Einheit im Kampfgebiet für die dortigen Gegebenheiten besser ausrüsten, so erobern wir auf unserem Weg zum Zielpunkt, wo wir das Kommunikationsgerät aufnehmen sollen, mehrere Atmosphären-Umwandler um weitere Einheiten absetzen zu können, wie wir die vorhandenen Einheiten natürlich auch mit Upgrades versehen wollen. Aber nicht nur steht das Gebiet hier unter der Kontrolle der Xenomorphe, sondern es soll hier auch noch ein Nest gemeinsam mit einer Königin geben und das Oberkommando würde es gerne sehen, wenn dieses Nest in Zukunft keine Gefahr mehr für unsere Leute auf dem Planeten bedeuten würde, aber natürlich steht die Kommunikation an oberster Stelle. Wir wollen die Königin natürlich eliminieren um zu zeigen, dass man uns auch schwierige Aufgaben anvertrauen kann, aber lässt sich die Königin wirklich so einfach erledigen, wie wir uns das vorstellen?
  • #6 Die Königin hat uns einen harten Kampf geliefert, an dessem Ende stand aber doch nur Ihr und der Untergang Ihres Nests. Es ist also die Zeit gekommen um sich für das primäre Missionsziel zu interessieren, dem Kommunikationsnetz. Nachdem wir auf dem Weg zum Zielpunkt ein paar Einheiten zur Verstärkung aufgesammelt haben, werden wir direkt von zwei Seiten attackiert, denn offenbar werden wir auch noch von den Überresten des Nests verfolgt. Da wir hier uns sowieso nicht groß fortbewegen können, nutzen wir die Zeit um die Medics Ihre Arbeit machen zu lassen und sich zu heilen. Aber am Ende dauert uns das doch zu lange und bewegen uns wieder in Richtung Missionsziel. Dort landen wir in den Überresten einer von Xenomorph überranten menschlichen Stellung. Erstmal müssen wir diese säubern und können dann die Kommunikationsschüssel auf den Rücken unseres Synthetics spannen. Jetzt erhalten wir das neue Missionsziel diese Schüssel am Zielpunkt aufzustellen. Allerdings schwören die Xenomorphe offenbar sowas wie Rache, denn wir werden ziemlich stark angegriffen, wo kommen all diese Xenomorphe her und können wir die Mission wirklich erfüllen?
  • #7 In der letzten Mission wurde uns ein Flamethrower zur Verfügung gestellt. Auch dank Ihm konnten wir die beiden Nester und auch das unbekannte Geschütz auslöschen. Im Kampf gegen das Geschütz hat er sich sogar für die Gruppe geopfert und die Xenomorphe und das Geschütz solange abgelenkt, damit die anderen zuschlagen konnten um das Missionsziel zu erreichen. Aufgrund, dass wir als Kommandeur die Verwandten über diesen Verlust informieren müssen, machen wir uns kurzerhand mit den Flamethrowern vertraut, damit wir in Zukunft gegebenfalls weniger Verluste zu beklagen haben.


    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #8 Das unbekannte Geschütz aus der letzten Mission gehört der Analysten zur Folge zu Überresten eines alten Krieges aus der Vergangenheit, der uns nicht weiter interessieren sollte. Unsere Sorge gilt schließlich der Gegenwart und nachdem das Kommunikationssystem mittlerweile aktiv ist, erhalten wir Meldungen über stetig steigende Xenomorph-Aktivität. Dr. Kadinsky nimmt die Gelegenheit wahr und möchte die Xenomorphe erforschen, einer seiner Teams, die Informationen sammeln sollen, gilt allerdings als vermisst. Deren letzte bekannte Position ist in der Nähe einer ehemaligen Siedlung, wir werden ausgesetzt um diese Einheit zu finden. Dabei werden wir von einem Assistenten von Dr. Kadinsky begleitet, der die Mission überwachen soll, leider ist er unbewaffnet und daher müssen wir auch noch Babysitter spielen. Können wir die vermisste Einheit finden, Dr. Kadinskys Assistenten beschützen und auch in Erfahrung bringen um welche Informationsbeschaffung es sich hier genau handelt?
  • #9 Die vermisste Einheit haben wir zwar gefunden, diese wurde aber ordentlich dezimiert. Zu unserem Glück hatte sie aber einen CommTech dabei, der das Gefecht mit den Xenomorphen auch überlebt hat. Dieser steht jetzt natürlich unter meinem Kommando und wird erstmal dafür genutzt, Verstärkungen im Einsatzgebiet absetzen zu lassen. Denn unsere Mission, die wir jetzt vom Informationsteam übernommen haben und fortführen, benötigt deutlich mehr Einsatzkraft, als wir bisher aufbringen können. Denn wir müssen in ein Nest der Xenomorphe und dort Eier stehlen, damit Dr. Kadinsky direkt an Ihnen herumexperimentieren kann. Eigentlich doch das übliche und die Menschen scheinen aus den anderen Versuchen nicht zu lernen, wir wissen ja schließlich, in welche Katastrophen das regelmäßig führt. Aber das Oberkommando hat Dr. Kadinsky die volle Unterstützung zugesichert und so gilt das natürlich auch für uns. Erstmal dieses Nest zu finden und vor allem auch zu erreichen, ist aber eine unserer Hauptsorgen hier, denn auch wenn wir es nicht einmal im Ansatz erblicken, werden wir hier von einer ganzen Menge an Xenomorphen angegriffen, die uns am liebsten Tod sehen wollen. Offenbar haben sie eine Ahnung, dass wir in Ihr Zentrum wollen. Als wäre das nicht schon schlimm genug, treffen wir erneut auf ein unbekanntes Objekt, was einfach das Feuer auf uns eröffnet. Diesmal haben wir aber auch Kontakt mit dessen Erbauern, denn unsere Einheit wird von Predatoren angegriffen! Können wir den Eintritt der dritten Kriegspartei verkraften und trotzdem unsere Mission durchführen oder gerät es hier jetzt endgültig alles außer Kontrolle?
  • #10 In der letzten Mission durften wir auch Smartgunner in die Mission schicken, wir haben sie zwar nur spärlich eingesetzt, aber natürlich hatten auch sie einen Anteil daran, dass wir diese Mission erfolgreich abschließen konnten. Darüber hinaus hatten wir auch die Berechtigung zum Einsatz der Sentry Gun für absolut schlimmste Fälle. Glücklicherweise trat dieser Fall nicht ein und wir konnten darauf verzichten. Aber dennoch wurde uns aufgetragen, dass wir uns darüber für die Zukunft informieren sollen.

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #11 Die Alien Eier haben wir gesichert und zu Doktor Kadinsky gebracht. Es wird Zeit sich nun den Predatoren zuzuwenden, die bereits unsere letzte Mission stören wollten. Aufgrund von Triangulation wurde ermittelt, dass es scheinbar ein drittes unbekanntes Objekt geben soll und wir haben den Ort dieses Geräts ausfindig gemacht. Ging es bisher darum, diese Geräte bei Kontakt sofort zu vernichten, sollen wir diesmal eines dieser Geräte unter Kontrolle bringen um auch mehr über die Technologie der Predator zu erfahren. Eine andere Einheit wurde bereits ins Zielgebiet geschickt um die Lage auszukundschaften, wir sollen gemeinsam mit der Einheit zum Predatorgerät vorrücken und es entsprechend übernehmen. Diese Einheit aber erstmal zu erreichen wird durchaus schon eine Herausforderung, denn direkt bei unserer Landezone werden wir von Predatoren angegriffen und scheinbar auch eingekesselt, so versuchen wir die Landezone gemeinsam mit dem Atmo zu halten um schnellstmöglichst Verstärkungen ins Zielgebiet schicken zu können. Als sie angekommen ist, befehlen wir unsere Einheit nun auf die Suche nach der anderen, werden aber natürlich immer wieder von Bewegungen auf dem Motion-Tracker abgelenkt. An einem Fluss finden wir die Einheit total abgeschlachtet vor, die Mission hängt jetzt also nur noch an uns, scheinbar scheint es aber noch irgendwo in Form eines Androiden einen Überlebenden zu geben, können wir diesen finden und die Mission alleine erfüllen oder sind unsere Männer bald die nächsten die gehäutet und kopfüber von Bäumen hängen?
  • #12 Eine weitere Landezone wurde von uns entdeckt, aber auch hier geraten wir ziemlich unter Feuer und wir werden hier von den Predatoren richtig übel zusammengeschossen, wir erfahren es also am eigenen Leib wie sich die Militäreinheit im Film Predator gefühlt haben muss, denn wir werden attackiert und stehen dem Tod unserer Einheiten teilweise absolut machtlos gegenüber. So kommt es zur Situation, dass wir mit den verdienten Credits eigentlich nur unsere Verluste ersetzen können und unsere Präsenz damit nicht stärken können. Dazu müssen wir so schnell wie möglich diesen Ort des Todes verlassen, damit wir überhaupt noch eine Chance haben diese Mission erfolgreich durchführen zu können. Erstmal suchen wir aber natürlich den Überlebenden Synthetic der abgeschlachteten Marine Einheit um vielleicht Informationen von ihm zu erhalten. Nach ein bisschen rumgesuche finden wir den beschädigten Synthetic auch auf einer Wiese stehen, zwar ohne Arme, aber immerhin noch in der Lage zu laufen und zu sprechen. Er hat für uns auch die Koordinaten des Predatorgerätes, wo natürlich gleich unser Weg hinführt, schließlich ist Angriff noch immer die beste Verteidigung. Auf dem Weg haben wir es auch mit erstaunlich wenig Widerstand zu tun, der wird allerdings beim Gerät um so größer ausfallen, denn es ist durch viele Geschütze stark beschützt, können wir mit unserer kleinen und durchaus, durch vorherige Gefechte, angeschlagene Einheit diese Probleme von LV-742 schaffen oder fallen auch bei diesem Gefecht unsere Chancen ins Bodenlose?
  • #13 Der erste Angriff auf die Predatorstellung ging absolut daneben, unsere Einheit wurde kurzerhand ausgelöscht. Glücklicherweise hat es das Oberkommando gestattet eine weitere Gruppe in der Nähe des gefundenen Synthetics abzusetzen. Diese Einheit soll es nun also besser machen als die Vorgänger und geht auch einen komplett anderen Weg. Es wird nämlich tatsächlich erst eine weitere Landezone nebst Atmo gesucht, da es doch etwas verdächtig ist, dass die letzte Landezone so weit vom Zielpunkt entfernt ist. Auch auf diesem Weg fällt der Widerstand erneut ziemlich gering aus, oder besser gesagt, es lässt sich gar kein Predator mehr finden. Als wir allerdings tatsächlich eine weitere Landezone nebst Atmo nördlich des Tarngerätes finden, sieht es gleich deutlich anders aus, erneut zeigen sich die Predator als ziemlich gastfeindlich, denn sie versuchen uns mal wieder zu attackieren und auch abzuschlachten. Mit dem zusätzlichen Atmo können wir aber auch endlich die dringend benötigte Unterstützung anfordern, was nun unsere Präsenz auch stärken wird. Mit frischen Kräften versuchen wir nun also erneut die Stellung der Predator anzugreifen, sind wir im zweiten Versuch besser vorbereitet und sind unsere Chancen gestiegen oder demonstrieren die Predator erneut Ihre Überlegenheit?
  • #14 In der letzten Mission wurden wir ordentlich von Predatoren zusammen geschossen, mit dabei war auch der Predator Scharfschütze, der unsere Einheit aus der Entfernung heraus eliminierte. Aber zumindest dort hatten wir mit dem eigenen Sniper auch ein Gegengewicht. Auch der Sniper hatte natürlich einen Anteil daran, dass wir die Mission erfolgreich abschließen konnten, weil sie in der Lage waren Predator auch mal vorzeitig und eben auf Entfernung auszuschalten. Natürlich wollen wir uns hier mit dem Sniper vertraut machen, damit wir in Zukunft von diesem Wissen noch mehr profitieren können.

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #15 Das Tarnfeld der Predator konnten wir erfolgreich deaktivieren. Dadurch hat sich eine riesige Predatorbasis offenbart. Bevor wir uns allerdings um diese kümmern, sind die Aliens wieder in unserem Interesse gerückt, weil Doktor Kadinsky umbedingt mehr von Ihnen erfahren möchte. So werden wir diesmal komplett selbstständig auf eine Extraktionsmission geschickt, wo wir statt Facehuggereier nichts geringeres als eine Königin im Wachstum in Form eines Kokons entführen und dem Doktor für seine Forschungen zu übergeben. Keine Frage das uns diesmal mal deutlich mehr Widerstand erwarten wird, denn sicherlich lassen uns die Aliens nicht einfach eine Königin entführen. Das merkt man auch schon, sobald wir überhaupt im Missionsgebiet ankommen, denn wir werden sofort attackiert, ohne dass die Xenomorphe wissen können, was wir vor haben. Aber trotzdem müssen wir natürlich erst einmal unseren Startpunkt halten, damit wir uns hier erstmal mit zusätzlichen Einheiten verstärken können, bevor wir uns in Richtung Nest begeben, wo auch immer das ist. Unterwegs scheint sich die Lage aber total zu verändern, denn urplötzlich werden wir von Sentry Guns und von menschlichen Soldaten unter Beschuss genommen. Wer sind die Bösewichter, was wollen sie und können wir denen eine Lektion erteilen?
  • #16 Die feindliche menschliche Präsenz haben wir eliminiert und haben den Atmo nebst Landezone übernommen und ihn entsprechend für unsere eigenen Zwecke verwendet. Dadurch können wir verstärkt weiter in Richtung Nest vorrücken und die Xenomorphe sind auch etwas zurückhaltend, offenbar scheinen Sie uns zu beobachten und werden entsprechend auf unsere nächsten Schritte reagieren. Wir finden statt Aliens also viel mehr einen Atmo nebst Landezone nach dem anderen und können daher alle Einheiten anfordern und hätten sogar noch Credits für eine Ersatzverstärkung zur Verfügung. Mit voller Kraft finden wir auch den Zugang in die dunkle Nesthöhle und haben nach dem Begrüßungskomitee tatsächlich mit keinerlei Feindkontakt mehr zu tun. Was machen die Xenomorphe und vor allem, wo steckt die Königin?
  • #17 Noch immer mitten im Nest haben wir die Königin noch nicht gefunden, aber sie kann sich trotzdem nicht mehr lange vor uns Verstecken. Nachdem sie gefallen ist, müssen wir noch den letzten Gegenangriff abwehren bevor wir uns auf eine weitere Suche machen, denn nun müssen wir den Prätorianer finden, der sich in eine Königin verwandeln möchte. Eher zufällig finden wir eine kleine Gasse in der Nähe des Ortes, wo wir die Königin erledigt haben. An dessen Ende finden wir auch den königlichen Kokon, den wir natürlich sofort aufnehmen. Aber damit ist unsere Mission noch nicht vorbei, denn wir müssen den Kokon zurück zum Ausgangspunkt unserer Mission bringen. Warum wir es allerdings bei der nächsten Landezone nicht einfach abholen lassen können, verrät mir mein Vorgesetzter leider nicht. Aber auch die nächste zu erreichen wäre gar nicht so einfach, denn es offenbart sich tatsächlich ein ganz neues Problem und zwar werden wir in der ehemaligen Heimat der Xenomorphe von Predatoren angegriffen die offenbar Interesse an unserer Einheit oder nur am Kokon haben. Auf jedenfall müssen wir jetzt auch noch mit dieser neuen Bedrohung zurecht kommen, können wir die Predatoren erneut besiegen und die Königin sezieren oder endet das Leben unserer Einheit genau dort, wo wir die Präsenz der Xenomorphe ebenfalls ein Ende bereitet haben?
  • #18 Durch die SADAR Truppen konnten wir in der letzten Mission nicht nur die Xenomorphe davon abhalten, sondern auch im Kampf gegen die Predator waren sie sehr hilfreich und haben unsere Überlebenschance deutlich erhöht. Mit den weiteren Informationen aus dieser Folge können wir sicherlich noch mehr Tod über unsere Feinde bringen.

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #19 Die Menschen die uns angegriffen haben, sind offenbar eine Gruppe Söldner, die verhindern wollen, dass sich Weyland-Yutani hier alles aneignet. Dabei ist die Situation schon ernst genug, denn die Aktivität der Predator hat sich mit der Eliminierung der Tarngeneratoren drastisch erhöht und unsere eigene Präsenz ziemlich ausgedünnt, dadurch sind auch die Xenomorphe zu einem immer größeren Problem geworden. Die Lage droht also wirklich außer Kontrolle zu geraten. Das Kernproblem auf diesem Planeten für uns ist die Predatorbasis. Ohne Sie können wir den Planeten wieder unter Kontrolle bringen. Diese Basis ist allerdings von mehreren Luftabwehrgeschützen geschützt, die eine Landungsoperation in Ihrer Nähe absolut unmöglich machen. Unsere Aufgabe ist es nun fünf Luftabwehrgeschütze auszuschalten. Allein die Predator wären für uns bereits eine große Herausforderung, aber natürlich kommt es auch noch schlimmer, denn unsere Landezone wird bereits ziemlich früh von Xenomorphen überrannt und es deutet alles auf ein Nest der Aliens hin, aber auch die Predator sind nicht untätig und lauern uns bereits auf, wie können wir diese ganzen Probleme also auf einmal lösen?
  • #20 Das Nest der Xenomorphe haben wir wahrscheinlich ausfindig gemacht, haben den Angriff aber durch Verlust der Medics erst einmal abgebrochen und lieber Ersatz angefordert, den wir jetzt abholen möchten. Denn ohne Medics stehen wir nunmal auf ziemlich verlorenem Posten, nicht nur gegen Xenomorphe sondern auch gegen die Predator. Nachdem wir den Ersatz abgeholt haben, beginnen wir unseren Vorstoß aufs Nest von neuem, welches sich in der Zwischenzeit natürlich wieder regeneriert hat, auch wenn wir hoffen, dennoch vom vorherigen Angriff mit ein paar Xenomorphen weniger zu tun zu haben. Dies scheint auch tatsächlich der Fall zu sein, als wir mit relativ geringem Widerstand direkt auf die Königin treffen, die allein auch ziemlich schnell fällt. Aber die Probleme sind damit natürlich nicht aus der Welt geschafft, denn kurze Zeit später fällt eine weitere Königin in unser Rücken, die wir natürlich auch eliminieren müssen. Damit haben wir die Alienpräsenz in unserem Einsatzgebiet hoffentlich beseitigt und können uns nun den Predator zuwenden, wo befinden sie sich und werden sie uns bereits erwarten?
  • #21 Auch der erste Angriff auf das erste Predator Luft-Abwehrgeschütz schlug ordentlich fehl, denn beim Gegenangriff wurde unsere Einheit kurzerhand verbrutzelt. Aber auch bei einem normalen Angriff auf eine PredGun mussten wir viele Verluste einstecken von denen wir hier uns erstmal erholen müssen. Die Verstärkung findet auf Ihrem Weg zur Hauptgruppe sogar einen weiteren Atmo, den wir erst einmal als Sammelpunkt für unsere Einheiten nutzen wollen. Nachdem wir uns wieder aufgestockt haben, machen wir uns erneut auf die Suche nach dem Luftabwehrgeschütz. Als wir es finden, entwickelt sich natürlich wieder ein größerer Kampf, wo wir das Geschütz erneut vernichten können. Schnell machen wir uns auf dem Weg um die Landezone in der Nähe zu sichern und auch den nächsten Atmo. Denn der Gegenangriff der Predator steht erneut kurz bevor, haben wir diesmal eine Chance zu überleben oder sind Erfahrungswerte für uns in dieser Situation absolut bedeutungslos?
  • #22 Nachdem wir den großen Gegenangriff der Predator abgewehrt haben, sind wir in Richtung Ihrer Herkunft gelaufen und sind direkt in ein unterirdisches Höhlensystem gelandet. Wer hier allerdings den Unterschlupf der Predator vermutet sieht sich getäuscht, eher handelt es sich offenbar um die Basis der Söldner, die bereits unsere letzte Mission stören wollten. So haben wir es hier mit feindlichen Versionen unserer bekannten Einheiten zu tun, aber auch die Predator mischen hier ordentlich mit und urplötzlich stehen wir direkt zwischen den Fronten wo wir uns sowohl gegen Menschen als auch gegen Predator verteidigen müssen. Aber dieser Angriff bedeutet natürlich nicht das Ende der Mission, denn wir müssen weiterhin die Luftabwehr der Predator ausschalten. So suchen wir also schnellstmöglichst einen Ausgang aus diesem Höhlensystem um sich dieser Aufgabe wieder zuzuwenden. Tatsächlich finden wir auch einen und werden dort von diversen PredGuns begrüßt, von einem Luftabwehrgeschütz fehlt aber erstmal eine Spur, stattdessen finden wir eine Landezone,für die wir im Moment aber keine Verwendung haben. Wo verstecken sich die vier restlichen Geschütze und wo ist eigentlich die vermisste Delta Einheit?
  • #23 Zwei Geschütze sowie Delta wurden von uns gefunden. Damit haben wir den Großteil dieser Mission erledigt, aber eben noch nicht die ganze. Wir machen uns nun auf die Suche nach der Quelle der ganzen Predatorangriffen um dort vielleicht auch Hinweise über die Position der anderen beiden Geschütze zu erhalten. Tatsächlich laufen wir aber erstmal total in die Leere, bis uns Predatoren von hinten überraschen und uns somit auf die richtige Spur bringen. Wir laufen dem Shrine sowie zahlreichen PredGuns geradezu in die Arme und können trotz Verluste den Sieg für uns beanspruchen. Leider hilft uns der bei dieser Mission nur bedingt weiter, denn natürlich müssen wir weiterhin die restlichen Luftabwehrgeschütze finden und wir haben keine Informationen über Ihren Standort. So müssen wir also Eigeninitiative beweisen und zeigen, dass wir selbstständig das Missionsgebiet durchsuchen können. Wird unsere Suche Erfolg haben oder wird der Angriff wegen uns abgeblasen?
  • #24 Die Luftabwehrgeschütze wurden vernichtet. Der Weg zur Predatorbasis ist damit frei. Bereits für die Beseitigung der Luftabwehrgeschütze hatten wir die Erlaubnis zum Einsatz des ExoSuits, haben aber darauf verzichtet. Bevor der große Angriff beginnt,sollen wir uns allerdings mit dem ExoSuit vertraut machen, damit wir für den Fall der Fälle vorbereitet sind.

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #25 Die Luftabwehrgeschütze wurden vernichtet und damit ist der Weg zur Basis der Predator frei. Nicht zu früh, denn die Predator haben einen Gegenangriff gestartet und Doktor Kadinsky entführt! So ist es nicht nur unsere Aufgabe die Basis zu vernichten, sondern auch den Doktor zu retten, damit wichtige Forschungsergebnisse gesichert werden können. Bevor wir uns allerdings in die totale Offensive stürzen, müssen wir erst einmal eine Einheit im Kampfgebiet verstärken und ausrüsten, damit sie für die kommende Aufgabe gerüstet ist. Zwar haben wir einen verstärkten Synthetic mit seinem Detonationskit dabei, aber auch dieser alleine wird die Predator nicht in die Knie zwingen können. So wird erstmal das Gebiet vor der Basis abgegrast und es werden sämtliche Atmos in Betrieb genommen, aber natürlich sind die Predator nicht sonderlich von unserer Anwesenheit begeistert und versuchen uns ziemlich früh unter Druck zu setzen, erzwingen sie damit bei uns den tödlichen Fehler oder schwächen Sie sich damit nur selbst?
  • #26 Die Atmos vor der Predatorbasis haben wir unter Kontrolle gebracht und die finalen Vorbereitungen für den Angriff sind in vollem Gange. Natürlich wollen die Predator uns einen Strich durch die Rechnung machen und greifen uns Ihrerseits einfach an, so dass wir auch erstmal damit beschäftigt sind die Stellung zu halten und die Angriffswellen der Predator abzuhalten. Als wir die letzten Verluste ebenfalls ersetzt haben, setzt sich unsere Einheit in Bewegung und geht nun selbst in die Offensive. Aufgrund, dass wir zuvor am Eingang aufgeräumt haben, fällt dort der Widerstand verhältnismäßig gering aus und wir können somit die Anlage betreten. Aber bereits am Ende des Ganges in die Basis hinein wartet ein Blazer auf unsere Ankunft, um unsere Einheit in ein Flammenmeer zu verwandeln. Aber aufgrund unserer zahlenmäßigen Überlegenheit in dieser Situation sind wir dem Begrüßungspredator überlegen und können damit Fuß in der feindlichen Basis fassen. Hier müssen wir uns entscheiden, in welche Richtung wir uns nun bewegen wollen, denn eine Aufteilung der Gruppe wäre eine ziemlich schlechte Idee. Denn nur gemeinsam ist man bekanntlich auch stark und einzeln ist man den Predator ohnehin gnadenlos unterlegen. So geht es für uns erstmal als gesamte Gruppe nur in eine Richtung und lassen die andere Richtung entsprechend erst einmal links liegen, im wahrsten Sinne des Wortes. Natürlich sind die Predator über uns als Eindringlinge nicht wirklich erfreut und werden uns mehrere Jäger entgegen schicken. Was für Herausforderungen werden uns hier noch erwarten und können wir Doktor Kadinsky oder das Artefakt finden?
  • #27 Mittlerweile befinden wir uns tief in der Predatorbasis und haben durchaus schon ein paar Verluste zu beklagen. Wir gehen das Risiko ein und schicken Verstärkungen ins Missionsgebiet die auf eigene Faust Ihren Weg durch die Anlage zur Hauptgruppe bahnen sollen. Erstaunlicherweise klappt dies sogar ziemlich gut und sie stoßen nur mit kleineren Verletzungen zur Hauptgruppe, die sich nun frisch verstärkt noch tiefer in die Predatorbasis begibt. Denn schließlich sind wir noch immer auf der Suche nach dem Artefakt wie auch auf der Suche nach Doktor Kadinsky. In einem großen Raum voller Predator finden wir aber auch erstgenanntes, denn das Artefakt wird sehr schwer bewacht und unsere Einheiten müssen Ihr ganzes Können aufbieten um dem Totalverlust zu entgehen, mit zahlreichen Verlusten schaffen wir es aber den Raum zu erobern und damit das Artefakt zu sichern. Leider haben wir bei diesem Vorhaben neben diversen Soldaten auch beide Synthetics verloren, die wir natürlich erstmal wieder anfordern müssen. Aber auch Doktor Kadinsky ist nicht weit entfernt, denn wir finden seine Leiche direkt im Nebenraum, wir konnten zwar das Artefakt sichern, aber mit Doktor Kadinsky sind sämtliche Forschungsergebnisse über die Xenomorphe und Predator verloren gegangen. Wie geht es weiter und können wir in dieser Mission noch irgendwas positives erreichen?
  • #28 Die Predatorbasis wurde in einer riesigen Nuklearexplosion vernichtet. Es wird also Zeit heraus zu finden, was eigentlich der Kommandeur der Predator zur selben Zeit getrieben hat. Auch dieser musste sich zu Beginn erstmal für seinen Clan als würdig erweisen und musste eine Ausbildung als Clananführer durchlaufen. Ist seine Ausbildung ähnlich komplex wie die eines Marines oder ist es in der Predator-Gesellschaft sogar noch schwieriger sich für die Rolle des Clananführers als würdig zu erweisen?
  • #29 Als Clananführer bekamen wir von dem ältesten Clan nun ein exklusives Jagdrevier zugewiesen, den Planeten den Menschen als LV-742 bezeichnen, dort wurden eben diese wie auch Xenomorphe gesichtet, dessen Trophäen ganz allgemein viel Ruhm und auch gute Preise auf dem Markt erzielen. Natürlich müssen wir unseren Clan erstmal berühmter und stärker machen, damit wir in Zukunft auch die besten Krieger zu uns lotsen können. Um erstmal eine Basis zu haben, müssen wir auf dem Planeten landen und ein paar Trophäen der Xenomorphe sammeln. Aber so leicht wie es sich anhört ist es natürlich nicht, denn als Clananführer haben wir immer nur das Kommando über kleinere Jägergruppen und sind gegenüber den Xenomorphen grundsätzlich in der Unterzahl, aber auch Marinegruppen sind zahlreicher als wir, aber dafür sind die Einheiten ausgebildete Jäger, ist das eine Tatsache, die wir tatsächlich zu unserem Vorteil nutzen können?
  • #30 Die ersten Trophäen befinden sich mittlerweile in unserer Sammlung, aber um diese Jagd als Erfolgreich zu bezeichnen müssen wir noch viel mehr finden und sammeln. Gar nicht so einfach, denn augenscheinlich verstecken sich die Xenomorphe vor uns und wir bekommen keinen einzigen Feindkontakt zu Stande. Aber wir suchen natürlich trotzdem die Umgebung ab und treffen in der Nähe eines Lavasees auch tatsächlich auf einen Hive-Node wohinter sich der Zugang zum Nest verbirgt. Bevor wir das Nest aber betreten können, werden wir allerdings angegriffen, überraschenderweise allerdings nicht von Xenomorphen sondern tatsächlich von Synthetics und Marines aus dem Hinterhalt die es offenbar direkt auf uns abgesehen haben. Leider haben wir mit diesem unerwarteten Überfall durchaus unsere Probleme, der die ganze Jagd in Frage stellt, können wir das Problem beheben und die Jagd zu einem erfolgreichen Ende bringen oder können wir nur noch Schande über unseren Clan bringen?
  • #31 Die erste Jagd haben wir irgendwie zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht. Aber wirklich souverän und problemlos lief das alles nicht, daher sollten wir uns als Clananführer besser mit unseren Untergebenen beschäftigen, damit wir auf jedenfall verhindern können, dass unser Clan als unehrenhaft bezeichnet wird. So beschäftigen wir uns hier nicht nur mit der eigenen Gesellschaft, sondern auch über spezifische Einheiten die Teil unserer Jagd waren, wie eben der Brawler und der Hunter. Aber auch der Shrine wird natürlich genauer unter die Lupe genommen, dazu informieren wir uns auch über die PredGun um sie in Zukunft vielleicht taktisch klug einsetzen zu können.

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #32 Die erste Jagd haben wir erfolgreich hinter uns gebracht und haben durch die Xenomorph-Trophäen unseren Ruf innerhalb der Predatorgesellschaft gestärkt. Nun wollen wir aber natürlich deutlich gefährlichere Gegner ausmachen und zwar sind jetzt Smartgunner der Menschen unser Ziel. Denn deren Köpfe würden sich bestimmt sehr gut in unserer Sammlung machen. Wie schon bei unserer ersten Jagd beginnen wir mit wenig Trophäenpunkte und mit wenig Einheiten, daher müssen wir uns erstmal andere Trophäen sammeln, damit wir unsere Gruppe entsprechend verstärken können. Bald nach Jagdbeginn stellen wir aber fest, dass wir die Jagd wohl etwas verschieben müssen, denn statt das wir die Menschen angreifen, sind wir plötzlich in der Defensive und müssen uns gegen zahlreiche Angriffe von Marines und auch Androiden erwehren und daher versuchen wir durchaus etwas in Bewegung zu bleiben, damit der Shrine nicht dauerhaft an der selben Stelle entdeckt wird und wir damit keinen Hauptangriff provozieren. Aber auch die bisherigen Angriffswellen stellen uns durchaus vor ein paar Probleme, werden wir hier vom Jäger zum Gejagten?
  • #33 Man muss es mal so sagen, so wirklich als Jäger können wir uns aktuell noch nicht fühlen, denn offenbar sind wir diejenigen die hier gejagt werden, weil wir uns ständig Angriffsgruppen erwehren müssen. Der Vorteil dabei ist eigentlich nur, dass sich das optionale Missionsziel auf diesem Wege ganz von allein erfüllt und darüber hinaus unsere Trophäenkasse langsam aber stetig aufgefüllt wird, wodurch wir unsere Präsenz immer weiter stärken können. Als wir mit den ganzen Ruhmpunkte unsere Gruppe an die Maximalgröße gebracht haben, mit dem Fokus auf Hunter als Fernkampfeinheit, geht es mit genau diesen ein bisschen in die Erkundungsoffensive, damit wir immerhin das Gefühl von der Rolle als Jäger verbreiten können. Tatsächlich müssen wir aber beim ersten Feindkontakt gleich wieder den Rückzug antreten, weil sich die Gegner direkt gemeinsam auf einen einzelnen Predator stürzen und wir daher schnell mit Verlusten konfrontiert werden, darüber hinaus werden wir auch noch verfolgt. Können wir bald endlich mal die Jäger werden, die wir sein möchten oder müssen wir in dieser Mission tatsächlich mit vertauschten Rollen vorlieb nehmen?
  • #34 Bei unseren Erkundungen haben wir eine Basis der Menschen ausfindig gemacht und auch deren Eingangsbereich freigeräumt. Bevor wir diese allerdings vollständig betreten, untersuchen wir den Außenbereich vor der Basis um eventuell hier vorhandene Störfaktoren, wie auch vermutliche Smartgunner zu eliminieren. Nachdem unser Shrine erneut eine neue Position inne hat, rücken wir erneut mit den Huntern aus und suchen den Nordosten der Karte auf um zu sehen was sich in diesem Teil der Karte verbirgt. Wir finden neben einen bereits erschöpften Atmos auch ein paar Einheiten wie CommTechs und Synthetics, aber tatsächlich nichts was unsere aktuelle Gruppe vor unlösbare Probleme stellt. Die warten dagegen hinter dem Atmo, als unsere Hunter-Gruppe bei einem Hügelanstieg von mehreren Synthetics und auch einem Smartgunner überrascht wird, wirkliche Probleme treten aber tatsächlich erst dann auf, als deren Verstärkung angelaufen kommt wozu ein weiterer Smartgunner tatsächlich das kleinste Übel ist. Können wir dieser Falle lebendig entkommen oder entscheidet sich der Erfolg und Misserfolg unserer Jagd an genau diesem Punkt?
  • #35 Dem Hinterhalt sind wir entkommen und haben unseren Gegenschlag erfolgreich durchgeführt, damit ist auch der Weg zur menschlichen Siedlung frei, wo wir nahezu widerstandslos Trophäen einsammeln können. Augenscheinlich haben die Menschen alles auf die eine Karte gesetzt. Trotzdem haben wir noch nicht alle SmartGunner gefunden und können die Jagd daher nicht beenden. So suchen wir weiterhin die Umgebung ab und finden auch eine Landezone wo offenbar regelmäßig Medics abgesetzt werden. So muss es demzufolge auch noch einen CommTech geben, der sämtliche Einheiten anfordert. Bei unserer Erkundung finden wir tatsächlich auch noch einen Hintereingang zur Marine Basis, wo sich auch wirklich ein CommTech in der Nähe aufhält, aber ob es wirklich der gesucht ist, bleibt offen. Allerdings deutet trotzdem alles darauf hin, dass wir unser Werk innerhalb der Marine Basis beenden müssen, so müssen wir also gut vorbereitet und gut gerüstet in die Basis gehen um keine bösen Überraschungen zu erleben. Werden wir die SmartGunner dort finden oder warten da sogar noch ganz andere böse Überraschungen auf uns?
  • #36 Auf der letzten Jagd hatten wir mal wieder viel zu tun, haben aber durch die vorherige Jagd neue Clanmitglieder begrüßen dürfen, so war beispielsweise ein Disc Master als Teil der Jagdgruppe dabei, mussten aber auch schnell seinen Verlust beklagen, allerdings dürfen wir neben dem Gast aber auch den Spear Master als neues dauerhaftes Mitglied in unseren Clan begrüßen. Aber wer sind diese beiden überhaupt und sind sie wirklich eine wertvolle Ergänzung für unseren Clan?

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #37 Als wir diesen Planeten zugewiesen bekamen, wussten wir es bereits. Hier gibt es mit dem Gro'Tye ein legendäres Wesen an der sich tatsächlich bereits viele Clans Ihre Zähne ausgebissen haben. Wir möchten dagegen in die Geschichte eingehen und Trophäen dieser Wesen sammeln. Entweder ist das unser Weg zu Ruhm und Ehre oder unser Clan wird auch nur Teil der Legende, dass jeder Clan gegen die Gro'Tye untergeht. Bevor wir diese Trophäe aber erstmal sammeln können, müssen wir sie nicht nur finden, sondern werden für diese Jagd auch entsprechend Verstärkungen benötigen, denn mit unseren paar Einheiten werden wir gegen den Gro'Tye erst recht nicht ankomen. Aber überhaupt erstmal andere Trophäen zu finden ist gar nicht so einfach, denn bei unserem Startpunkt befindet sich kein Lebewesen, so müssen wir entsprechend erstmal nach Trophäen suchen und finden auf der anderen Seite des Berges tatsächlich eine Oswoc-Herde die wir zur Finanzierung nutzen können. Als wir uns weiter ins unbekannte Land vorwagen werden wir urplötzlich von Menschen angegriffen, die sich offenbar hier auch niedergelassen haben, aber das ist tatsächlich nicht alles, denn wir werden auch noch von getarnten Gegnern attackiert die sich nach dem Erwerb der PredTech-Sicht als Predator offenbaren. Wir haben also tatsächlich mit einem feindlichen Clan zu tun, der unsere exklusiven Jagdrechte ignoriert und offenbar auch noch selbst auf der Suche nach dem Gro'Tye ist. So entwickelt sich in der Folgezeit ein schwieriger Kampf, der ziemlich ausgeglichen ist, können wir die Eindringlinge zurückdrängen oder sind zwei feindliche Gruppen auf einmal einfach zu viel für uns?
  • #38 Im Kampf gegen den anderen Clan konnten wir uns keinen wirklichen Vorteil erarbeiten, zwar sind wir in der Lage die Angriffe abzuwehren, sobald wir aber selbst in die Offensive gehen, stehen wir sehr schnell einem Totalverlust gegenüber. Die Lösung heißt eigentlich daher, mehr Einheiten anfordern als der Gegner in der Hoffnung, dass er diese Materialschlacht auf den Rücken von Lebewesen nicht mithalten kann. Leider gibt es einen zweiten Faktor, der diese Rechnung nicht wirklich aufgehen lässt, nämlich die Menschen in diesem Gebiet, die überdies auch nicht wirklich über unsere Anwesenheit erfreut sind und offenbar mit dem anderen Clan beschlossen haben uns gemeinsam zu vernichten. Aber so einfach wollen wir uns hier natürlich nicht geschlagen geben, schließlich steht hier unsere Ehre als Clan auf dem Spiel! Aber können wir diese angekündigte Materialschlacht wirklich aufrecht erhalten oder sollten wir uns schnellstmöglichst Alternativpläne erarbeiten?
  • #39 Ein Kampf gegen die selbe Rasse hat einen Nachteil, man kämpft gegen die selben Einheiten und im Grunde auch gegen die selbe Taktik, ein absolutes Gleichgewicht also, dieses haben wir auch hier, denn wir können zu keiner Zeit größere Fortschritte vermelden, denn wenn wir sie erreichen, werden wir sofort durch einen Gegenangriff zurückgeworfen. Zwar sind wir der Basis des feindlich gesinnten Clans auf der Spur, aber auf bedingungslose Offensive können wir hier einfach nicht setzen, was uns immer wieder von neuem vor Augen geführt wird. Denn als wir tatsächlich mal nach vorne drängen, wir unser Angriffstrupp umgangen und unser Feind widerum greift unseren ungeschützten Shrine an, während wir bei der gegnerischen Verteidigung abprallen. Wir wollen uns hier aber natürlich mit aller Macht gegen das Gleichgewicht stemmen und endlich eine Entscheidung zu unseren Gunsten erreichen. Dieser Weg führt natürlich auch über Rückschläge, denn zwischendurch verlieren wir sprichwörtlich alles, können unsere Existenz aber im letzten Moment noch sichern und können neu aufbauen und nun gegen einen geschwächten Gegner antreten, aber trotzdem macht es nicht wirklich den Anschein, als dass wir hier wirklich als Sieger dieses Schlachtfeld verlassen, können wir den anderen Clan besiegen oder müssen wir am Ende doch kapitulieren?
  • #40 Der feindliche Clananführer wurde endlich getötet und mit ihm die gesamte Basis vernichtet. Damit können wir endlich mit der Aufgabe fortfahren, wofür wir eigentlich hierher gekommen sind: Gro'Tye Trophäen sammeln. Das sagt sich aber ziemlich einfach, denn im Moment haben wir auch überhaupt keine Ahnung wo sie sich befinden. Bevor wir aber unsere Suche richtig beginnen, versuchen wir auch den Kampf gegen die zweite Partei zu entscheiden. Wir lauern also die Menschen auf und erledigen die kümmerlichen Reste die die vorherigen Kämpfe überlebt haben. Mit frischen Trophäen in unserer Sammlung sind die Gro'Tye nun im Zentrum unseres Interesse. Aber offenbar hat die Spezies, dessen Trophäe besonderen Ruhm mit sich bringt, kein Interesse daran uns unter die Augen zu treten, denn unsere Suchaktion ist absolut erfolglos und wir finden nur noch vereinzelte überlebende Menschen. Ist an der Legende der Gro'Tye was dran oder handelt es sich alles nur um ein Märchen?
  • #41 Auf der letzten Jagd hatten wir es mit einem feindlichen Clan zu tun, für die Jagd auf die Gro'Tye schloss sich uns der so genannte Stalker an, einem Scharfschützen der aus großer Entfernung die Gegner tötet. Er hat uns durchaus tatkräftig bei der Jagd unterstützt, haben aber auch die Schwächen miterleben müssen. Damit uns ein Totalverlust bei der nächsten Jagd nicht noch einmal passiert, sollten wir uns entsprechend informieren um ihn in Zukunft besser und effektiver verwenden zu können.

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #42 In der letzten Jagd mussten wir uns gegen einen anderen Predator Clan erwehren. Wie sich nun herausstellt, hat auch dieser Clan exklusive Jagdrechte für LV-742 erhalten. Der Grund ist, dass der Clan der Älteren einen würdigen Nachfolgeclan sucht und daher die zwei hoffnungsvollsten dafür ausgewählt hat, die gegeneinander kämpfen müssen um die Nachfolge zu klären. Natürlich wollen wir uns als überlegen und würdig erweisen. Aufgrund, dass die Menschen die Tarngeneratoren vernichtet haben, wird der Kampf aber nun anders als geplant durchgeführt. Und zwar sollen wir mit einer kleinen Gruppe zeigen, dass wir die gebornenen unbemerkten Jäger sind. Denn wir sollen die Trophäen von den Kommandeuren einer menschlichen Basis sammeln ohne den Alarm auszulösen. Zuvor müssen wir allerdings diese Basis erreichen und entsprechend sämtliche Vorbasen säubern. Sind wir schlauer als die Menschen und können Sie überfallen ohne das sie wissen, was Ihnen geschieht, oder haben wir als Jägerclan noch ordentlichen Nachholbedarf?
  • #43 Unser Stalker ist noch immer dabei, die Basis der Menschen zu räumen und zeigt dabei auch keine Gnade. Er ist sogar so sehr in seine Jagd vertieft, dass er sogar noch einmal zurück geht um die letzten Menschen zu erledigen. Aber als es keinen weiteren Überlebenden gibt, macht er sich trotzdem endgültig auf dem Weg zur Hauptbasis der Menschen in diesem Bereich vom Planeten. Dort erledigen wir natürlich in bisher bewährter Manier die drei Wachposten und dringen in die Basis ein. Wird unser Stalker vielleicht jetzt doch Unterstützung benötigen oder macht er weiterhin alles alleine?
  • #44 Unser Stalker ist mittlerweile in die Hauptbasis der Menschen eingedrungen und hat dort seinen möderischen Feldzug begonnen und jeden Menschen unbemerkt eliminiert, der innerhalb der Reichweite seines Speerwerfers gelangte. Aber natürlich suchen wir hier noch immer den Lieutenant Commander, aber da wir aber nicht exakt Wissen wo er sich befindet müssen wir alles wie bisher machen, das heißt, alles auf unserem Weg töten, damit wir ungestörter unserem Ziel entgegen kommen. Dabei nutzen wir aber natürlich auch mal Verstecke und Schlupflöcher um sich mal nach einem Kampf gegen einen Synthetic zu regenerieren oder die Energie für das Tarnfeld wieder aufzubauen. Ist diese Anlage gegen unseren Stalker machtlos oder müssen wir uns noch auf ein paar Überraschungen gefasst machen?
  • #45 Tief in der feindlichen Anlage ist unser Stalker noch immer damit beschäftigt den Lieutenant Commander zu suchen und alle Hindernisse auf dem Weg zu eliminieren. Dabei lernen wir aber durch die Sentry Gun aber auch, dass wir nicht unbesiegbar sind und uns nicht alles gelingt, denn es ist tatsächlich das Ziel was wir verschonen müssen um diese Mission gefahrlos fortzuführen. Hoffentlich befindet sich der Lieutenant Commander nicht an dem Gang, der von der Sentry Gun abgesichert wird. Denn es gibt ja noch viele unerforschte Bereiche dieser Basis in denen sich der Lieutenant Commander befinden kann. Zuvor müssen wir uns aber wie bisher durch ganze Regimente an Marines durchkämpfen, geht unser blutiger Feldzug durch die feindliche Basis ungestört weiter oder gibt es vielleicht doch noch unseren tödlichen Fehler?
  • #46 Die erste Prüfung haben wir mit Bravour bestanden und haben den Älteren den Kopf eines Lieutenant Commander präsentiert. Um weiterhin unsere Überlegenheit gegenüber dem anderen Clan zu demonstrieren, werden wir auf die Prüfung der Tapferkeit geschickt, wo es unsere Aufgabe ist eine Alienkönigin zu töten und als Zeichen unseres Sieges Ihre Trophäe aufzunehmen. Bevor wir uns allerdings dem gesamten Nest entgegen stellen, müssen wir natürlich erst einmal unsere Clangruppe vor Ort wieder aufrüsten und mit zusätzlichen Jägern verstärken, damit wir uns gut vorbereitet den Xenomorphen stellen können. Passenderweise wurden auch Menschen im Missionsgebiet gesichtet, die natürlich als Quelle für unsere Ehrpunkte dienen können und auch sollten, denn nur durch starke Gegner können wir auch als Clan stärker werden. Dabei stellen wir unserer Anfangsgruppe ziemlich schnell eine neue Einheit zur Verfügung, die die vorsichtige Suche nach Trophäen unterstützt. Natürlich werden auf diverse Risiken verzichtet und wir bewegen uns nur äußerst behutsam vor. wissen die Xenomorphe bereits, was auf sie wartet oder haben wir mit den Menschen alleine sowieso schon mehr als genug zu tun?
  • #47 Unsere Basisgruppe haben wir mittlerweile zusammen und haben darüber hinaus auch mehrere Menschen gefunden, die als Trophäen hinhalten können. Denen statten wir nun einen Besuch ab und geraten tatsächlich in eine größere Gruppe von Feinden, die uns dazu zwingt, dass wir uns zurückziehen müssen. Da wir allerdings auch mehrere Menschen töten können, erhalten wir beim Rückzug entsprechend auch noch Ruhmpunkte, die wir gleich mal reinvestieren können. Damit können wir entsprechend noch stärker zurückkehren und die Menschen erneut herausfordern, es stellt sich heraus, dass sich hier die Landezone der Colonial Marines befindet und mehrere Einheiten nebst ComTechs direkt vor Ort sind. Wir verwickeln die dortigen Menschen in heftige Kämpfe und versuchen somit die Landezone unter Kontrolle zu bringen, allerdings gehen wir hier nicht auf volles Risiko und nehmen uns auch die Zeit Trophäen zu sammeln und unsere Einheiten wieder zu heilen. Können die Marines unsere Ruhepause nutzen und einen Überraschungsangriff starten oder warten sie tatsächlich untätig auf Ihre Auslöschung?
  • #48 Den Menschen haben wir in der letzten Folge schwere Verluste zugefügt. Daher kümmern wir uns nun darum, die letzten Menschen zu erledigen um das sekundäre Einsatzziel zu erreichen. Wir finden aber tatsächlich nur zwei Synthetic gemeinsam mit einem CommTech und dann noch diversen Sentry Guns. Aber tatsächlich handelt es sich nicht um die letzten, denn das sekundäre Einsatzziel ist nicht erfüllt. Glücklicherweise ersparn uns die Menschen die Suche, denn urplötzlich werden wir aus dem Nordosten von Menschen angegriffen. Dabei haben sie allerdings keine Chance und können daher die menschliche Präsenz in diesem Teil vom Planeten ausräuchern. Jetzt ist also tatsächlich die Zeit um sich auf die Xenomorphe zu konzentrieren, in Wirklichkeit haben wir gar keine Ruhepause, denn kaum haben wir die letzten Trophäen aufgesammelt werden wir von Norden her von einer größeren Xenomorphgruppe angegriffen. Offenbar haben die Xenomorphe jetzt genug zugesehen und wollen gleich an die Stelle der Menschen treten. Sind wir auf die neue Bedrohung vorbereitet oder werden wir ziemlich kalt erwischt?
  • #49 Die Menschen wurden ausgelöscht, dafür sind jetzt aber die Xenomorphe aus Ihrem Winterschlaf erwacht und haben nun mit den Angriffen auf unseren Clan begonnen. Glücklicherweise haben wir es hier nicht mit sonderlich schweren Angriffen zu tun, so dass wir ziemlich problemlos vorrücken können um dem Ursprung der Aliens auf die Schliche zu kommen, dabei haben wir bald aber auch mit Problemen in den eigenen Reihen zu kämpfen, als nämlich ein Predator unseren Befehlen nicht mehr Folge leisten will und sich lieber dazu entschieden hat unter die Pantomimen zu gehen. Unseren Zorn und unserer Verärgernis zum Trotz, können wir ihn nicht zur weiteren Kooperation bewegen und müssen daher die Mission ohne ihn fortführen. Wir kommen dem Nest immer näher, weil wir immer häufiger mit Xenomorphen in Kontakt kommen, manche von Ihnen scheinen sogar nur als Beobachter tätig zu sein, da sie nämlich auf Hügeln sitzen und offenbar den Zugang zum Nest überwachen. Diese sehen uns zwar kommen, sind aber aufgrund Ihrer geringen Anzahl kein wirkliches Problem. Nachdem wir auch noch eine Oswoc-Herde finden und die Xenomorphe somit von Ihrem Nachschub von Wirten trennen, haben wir einen wichtigen Punkt erreicht. Kurze Zeit später finden wir aber auch den Eingang zum Nest, wo allerdings alles ruhig scheint. Können wir die Königin im Inneren finden und Eliminieren oder haben wir es im Nest mit einer vollkommen unbekannten Gefahr zu tun?
  • #50 Auf der letzten Jagd mussten wir Tapferkeit beweisen. Aufgrund der vorherigen Verdienste und dem Ruhm, den wir mittlerweile erlangt haben, haben sich nun auch die besten Jäger unserer Rasse unserem Clan angeschlossen. Nicht nur stieß der Vanguard unserem Clan hinzu, sondern uns standen auch die Militärischen Predatortypen namens Hydra und Blazer zur Verfügung. Also die höchstrangingen Jäger die unsere Rasse zu bieten hat, haben sich jetzt ebenfalls unserem ruhmreichen Clan angeschlossen.
    Zeit also zu erfahren, um was es für Predator es sich genau handelt und was sie als solche auszeichnet, können wir diese Informationen für unsere Zwecke nutzen?

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #51 Durch unseren Erfolg, die Trophäe der Königin verdient zu haben, hat sich unser Clan als würdig erwiesen um die Nachfolger des alten Clans anzutreten. Damit sind wir auch dem anderen Clan überlegen, der somit seine Niederlage eingestehen muss. Einer der Krieger des anderen Clans hat sich allerdings entehrt indem er nicht bis zum Ende seines Lebens gekämpft hat, sondern sich gefangen nehmen ließ. Die Gesetze der Predator verlangen es, dass wir diesen Feigling zur Strecke bringen, ebenso soll der Mensch, der für die Gefangennahme verantwortlich ist, nun genau das erleiden, was er unserem Artgenossen angetan hat.
    Unser Clan wird in der Nähe einer Hochsicherheitsanlage der Menschen abgesetzt und soll nun den gefangenen Predator suchen und töten, und den entsprechenden Menschen gefangen nehmen um Ihn zu Tode zu quälen. Zufälligerweise handelt es sich bei diesem Menschen um Doktor Kadinsky, den später Menschen in unserer Basis tot auffinden werden. Darüber hinaus sollen wir die Ausrüstung vom Predator finden und mitnehmen, um dem Feind keinerlei Einblicke in unsere Technologie zu geben. Bevor wir uns aber darum kümmern können, müssen wir erst einmal Sorge dafür tragen, dass wir die Basis auch zahlreich genug angreifen können und zusätzlich suchen wir natürlich auch einen Zugang zur Basis. Werden die Menschen einfach tatenlos zusehen, wie wir hier stärker werden und den Eingang zur Basis finden, oder hat unser Clan eine schwierige aber ruhmvolle Jagd vor sich?
  • #52 Das menschliche Labor haben wir gefunden und zwei unserer Stalker haben es auch betreten und die ersten Sentry Guns ausgeschaltet, damit haben unsere Stalker auch die Verteidigungsstellungen in der Basis bis aufs erste eliminiert und wir erhalten direkt Zugriff aufs Innere der Basis, allerdings erhaschen diverse Kammern mit Xenomorphen im Inneren unsere Aufmerksamkeit. Obwohl sie wohl tatsächlich Gefangene sind, lässt sich die Tür ohne weiteres von unseren Predatoren öffnen, die dann tatsächlich unsere Predator eliminieren. Allerdings haben wir in weiser Vorahnung einen Spielstand angelegt, den wir jetzt natürlich laden und die Xenomorphe lieber später unseren anderen Kräften in der Nähe des Schreins überlassen. Allerdings untersuchen wir weiterhin diesen Bereich der Basis und finden tatsächlich die Panzerung vom gefangenen Predator, die wir so natürlich direkt an uns nehmen können. Da es hier nichts weiter zu sehen gibt, geht es daher an der Kreuzung tiefer in die Anlage rein und finden rechter Hand alsbald eine weitere Xenomorphkammer. Da es hier also augenscheinlich von Xenomorphen wimmelt, auch wenn sie Gefangene sind, schicken wir jetzt doch die anderen Predatoren in die Anlage, nachdem es in der Nähe des Schreins ohnehin seit längerem keinerlei Feindkontakt gab. Sie haben den Befehl die Xenomorphe zu töten, aber bei all den Aliens hier, wo stecken überhaupt die Menschen?
  • #53 Den Xenomorphen haben wir keine Chance gelassen und sind daher mit zusätzlichen Trophäen noch tiefer in die Anlage vorgedrungen, wo wir tatsächlich auch auf Wissenschaftler und Soldaten getroffen sind. Tatsächlich haben wir sogar Doktor Kadinsky gefunden, aber um diesen können wir uns erst später kümmern, denn vorher müssen wir den Gefangenen Predator finden und töten. Dieser scheint aber in einem gänzlich anderen Teil der Anlage zu sein, denn wir haben bisher nur seine Ausrüstung gefunden. Mit Hilfe unserer Stalker können wir ein paar Gegner eliminieren, aber wir kommen tatsächlich nicht sehr weit, als ein verbesserter Geschützturm nämlich das Feuer auf unsere Scharfschützen eröffnet. Zwar können wir den Geschützturm mit Hilfe unserer Vanguards wirkungslos machen, aber tatsächlich lockt dieses kleine Feuergefecht mehrere Marines an wodurch sich ein Geplänkel entwickelt. Dies ist aber natürlich nur die Kostprobe dafür, was uns tiefer in der menschlichen Anlage erwartet, denn sie schaffen es tatsächlich unseren Clan zu verwirren, wodurch wir als Befehlshaber die Kontrolle verlieren. Können wir die Ordnung wiederherstellen oder nutzen die Menschen diesen Fehler eiskalt aus?
  • #54 Weiterhin rücken wir in der menschlichen Basis vor und haben mittlerweile die Ordnung wiederherstellen können. Und sind mittlerweile zu dem Labor vorgedrungen, wo einer unserer Predator Amok gelaufen ist. Ob Zufall oder nicht, genau dort finden wir tatsächlich auch den Gefangenen Predator, dem wir auf einem Labortisch entdecken und dort von unseren Hydras gebraten wird. Aber auch den Menschen ergeht es nicht besser. Durch die Eliminierung des Primärziels haben wir nun das Ziel Doktor Kadinsky zu finden und gefangen zu nehmen, aufgrund unserer vorherigen Entdeckung wissen wir natürlich wo er sich befindet, allerdings erlebt unser Schrein eine ganz böse Überraschung als er in die Nähe von Doktor Kadinsky kommt. Dadurch sind wir beim Verlust von unserem Schrein absolut machtlos und so wendet sich urplötzlich das Schlachtenglück. Denn wir können keine Verstärkungen mehr rufen und wir müssen tiefer in unerforschte Bereiche der Basis um auch den Speer vom Predator zu finden. Bereiche die zweifellos noch immer voller Feinde sind, sah es bisher danach aus als könnten wir uns nahezu ohne große Vorsicht durch diese Anlage bewegen, sieht es jetzt urplötzlich anders aus. Können wir das Momentum wieder umbiegen oder haben wir die Mission kurz vor dem Ende vergeigt?
  • #55 Doktor Kadinsky haben wir gefangen genommen und in unserer Basis zu Tode gefoltert. Allerdings ist die Gefahr die von ihm ausgeht noch nicht gebannt, tatsächlich ist sein Vermächtnis ein ganz großes Problem für unsere Rasse. Denn durch Experimente mit dem gefangenen Predator schaffte es Doktor Kadinsky eine PredQueen zu erzeugen. Also eine Alienkönigin mit Predator DNS, die auch noch PredAlien Drohnen erschafft. Diese Predator-Mutanten laufen auch noch frei auf dem Planeten herum und sind natürlich eine Beleidigung für unsere Rasse. Im Zuge eines heiligen Rituals sollen wir nicht nur sämtliche PredAliens nebst Ihrer Königin ausrotten, sondern das ganze Nest mit einer nuklearen Detonation reinigen. Dafür stellt uns der Älteste Rat einen besonderen Predator zur Verfügung der diese Aufgabe übernimmt und der natürlich von unserem Clan unter allen Umständen geschützt werden muss. Bevor wir allerdings überhaupt zur Quell des ganzen Übels kommen, werden wir direkt an unserem Absetzpunkt angegriffen, von Menschen. Die machen uns damit also unmissverständlich klar, dass wir hier nicht wirklich erwünscht sind, aber schließlich haben wir hier deutlich wichtigere Angelegenheiten zu tun um auf sowas Acht zu geben, aber auch die Xenomorphe lassen nicht lange auf sich warten und bald haben wir es auch tatsächlich mit beiden Rassen zur selben Zeit zu tun. Können wir uns hier behaupten oder kommt hier tatsächlich viel zu viel auf uns zu?
  • #56 Weiterhin rücken wir vor und sind auf der Spur der Menschen um sie für immer aus diesem Missionsbereich auszulöschen. Aufgrund, dass wir Vanguards dabei haben, verzichten wir sogar auf die obligatorische Tarnung und machen nicht einmal ein Geheimnis aus unserer Anwesenheit. Die Menschheit kann Ihr Unheil diesmal gerne kommen sehen, solange Sie nicht mit Schnellfeuerwaffen wie einen ExoSuit ausgerüstet sind, sollten Sie keine Chance haben unseren Abwehrriegel der Vanguards zu durchbrechen. Aufgrund, dass wir auch noch etwas Einheitenplatz haben, werden wir mit jedem getöteten Menschen auch noch stärker. Das Unheil wird also auch noch viel größer für die Menschen bis Ihr endgültiger Untergang naht. Aber natürlich geht es hier um die Predator-Mutanten die auch unseren Siegeszug gegen die Menschen immer wieder unterbrechen wollen, dadurch wollen Sie sich also immer wieder auf sich aufmerksam machen und zeigen, dass auch sie noch da sind. Nachdem die Menschen für unsere weitere Operationen keine Gefahr mehr darstellen, erhalten die Predaliens also nun die Aufmerksamkeit die sie verdienen und machen uns auf dem Weg Ihre Route zurück zu verfolgen, tatsächlich stehen wir alsbald direkt vor dem Zugang zu einer riesigen Höhle und damit ist auch wirklich riesig gemeint. Sie ist ziemlich verzweigt und daher wissen wir gar nicht wo hin wir uns innerhalb dieses riesigen Höhlensystems bewegen müssen um die PredQueen zu finden, aber ich denke die Königin sollte wohl das geringste unserer Probleme sein, denn es gibt zahlreiche andere Gefahren die in einem Xenomorphnest dieser Größe auf einen warten. Was für Gefahren werden wir begegnen und haben wir die richtigen Jäger um diesen Gefahren entgegen zu treten?
  • #57 Das Nest der PredQueen haben wir betreten und hatten auch mit den ersten Xenomorphen zu tun, die von unserem Eindringen alles andere als begeistert sind. Aber natürlich sind wir an der Meinung anderer nicht interessiert, sondern beginnen unsere Suchaktion in diesem wirklich riesigen Nest. Dabei wissen wir vor lauter Gänge auch gar nicht, wo wir überhaupt hingehen sollen, schließlich lauern überall Xenomorphgruppen die sogar nicht davor zurückschrecken einen Ravager bei sich zu haben. Da durch werden wir allerdings auch eher auf eine falsche Fährte gelockt, denn urplötzlich stehen wir vor einem Ausgang aus diesem Nest. Als wir die Umgebung draußen erkunden laufen uns dagegen sogar noch Menschen direkt in die Arme, die wir offenbar bisher vollkommen übersehen hatten. Zwar treffen wir überdies auch noch einen Runner der offenbar ein Kriltic Nest vorbereitet, aber ansonsten ist es draußen wie ausgestorben, weswegen wir zurück ins Nest gehen und versuchen noch tiefer vorzudringen. Uns der Gefahr bewusst, müssen wir entsprechend wachsein sein um diese Jagd zu einem erfolgreichen Ende zu bringen. Können wir die PredQueen finden und erledigen oder gibt es vielleicht doch noch eine unangenehme durch Predator-DNS erschaffene Überraschung?
  • #58 Als Clananführer der Predator haben wir die PredQueen und Ihr gesamtes Nest ausgelöscht und die Nachfolge als ältester Clan angetreten. Während wir die Predator-Gesellschaft also in ein neues Zeitalter führen wollen, sollten wir uns mal darüber informieren, was eigentlich auf Seiten der Xenomorphen los war als die große Bombe detonierte. Auch dort gab es einen Anfang, wo sich einfach ein neues Nest der Xenomorphe gebildet hat. Aber auch die Xenomorphe müssen erstmal den Instinkt entwickeln wie sich ein Nest bildet und auch verwaltet wird. Lief das bei den Xenomorphen schon zu Beginn alles reibungslos oder müssen selbst Xenomorphe lernen?
  • #59 Viele Jahre bevor die Predator diesen Planeten betreten werden, sind wir bereits dort. Unachtsame Forscher haben den Zugang zu unserem Nest geöffnet und damit unsere jahrelange Ruhe gestört. Erwacht durch diese Störung eine einzelne Drohne aus Ihrem Tiefschlaf, hat sie auch sofort eine Aufgabe, einen Wirt für das königliche Ei zu finden um unserem Nest den Beginn seiner Existenz zu ermöglichen. So muss sich unsere Drohne also vorsichtig aus dem Nest wagen um den richtigen Wirt zu finden und außerdem müssen wir darauf achten nicht versehentlich einem Marine in die Arme zu laufen, schließlich sind wir als einzelne Drohne relativ schwach. So sind unbewaffnete Ziele natürlich die deutlich einfachere Beute. Auch als wir es schaffen die Königin zu erzeugen ist die Gefahr natürlich lange noch nicht gebannt. Denn schließlich wollen wir die menschliche Präsenz auch dazu nutzen zu wachsen und zu einem Machtfaktor auf diesem Planeten zu werden. Wird es uns gelingen?
  • #60 Die Gegend vor unserer Höhle haben wir gesichert und haben dort auch unser Nest errichtet um schnell in alle Richtungen ausschwärmen zu können. Im Norden finden wir ein kleines, eher schwach verteidigtes, Camp welches für weitere Wirte nutzen können, als wir dort alle Menschen erledigt haben, führt unser Weg in den Südwesten unseres Missionsgebietes, wo wir auf ein weiteres Camp treffen, welches scheinbar etwas stärker verteidigt ist. Auch hier lassen wir den Menschen keine Chance und wir ziehen nach Norden weiter, wo wir auf dem Weg zu unserem Missionsziel ein weiteres Camp finden, welches allerdings noch schwerer verteidigt wird. Wir lassen den Menschen auch hier keine Chancen, bevor wir allerdings weiter zur Hauptbasis vorrücken können, starten die Menschen einen Überraschungsangriff im Süden. Haben wir dort eine große Gefahr übersehen, die uns nun kalt erwischt oder haben wir die Chance unseren kleinen Fehler wieder gut zu machen?
  • #61 Die menschliche Präsenz haben wir eliminiert und ein neues Nest ist auf dem Planeten LV-742 entstanden. Aber mit welchen Arten von Xenomorphen hatten wir bei der Geburt des Nestes überhaupt zu tun? Ehrlich gesagt jede Menge, nämlich bereits fast die gesamte bekannte Population. Genauer gesagt erhalten wir hier Informationen über die Aliens allgemein, über die Eggs, Facehugger, Drone, Hive Node, Praetorian, Queen und dem Warrior. Also jede Menge Informationen die unter Umständen die weitere Zukunft unseres Nestes sichern können.

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #62 Viele Jahre konnten wir ruhig und ungestört von unserem Nest heraus operieren und uns wieder friedlich in unsere Höhle zurück ziehen. Aber die Zeit der Ruhe ist vorbei, denn immer mehr Menschen strömen auf diesem Planeten und zeigen uns deutlich, dass eine friedliche Koexistenz nicht erwünscht ist indem man uns einfach in Ruhe lässt. In einer waghalsigen Mission, haben Sie unser Nest mit Sprengsätzen versehen und unsere Nesthöhle zum Einsturz gebracht und viele unserer Kinder getötet. Glücklicherweise konnten wir unserem Nest noch rechtzeitig mit ein paar anderen Xenomorphen verlassen und uns retten. Dieser Angriff löst in uns einzig allein Zorn und Wut aus und wir wollen die Menschen für diesen Frevel bezahlen lassen. Gleichzeitig aber auch die Flucht ergreifen um uns woanders niederlassen zu können. Bevor wir das allerdings alles tun können, müssen wir erst einmal eine neue Position für unser neues provisorisches Nest finden, wo wir möglichst schnell unsere Zahl und damit unsere Stärke erhöhen können. Bald finden wir eine Oswoc Herde die als erste Wirte vollkommen ausreicht, aber auch vereinzelte Menschen finden sich schon bald als Wirte, denn ein paar leichtsinnige Marines haben beschlossen die Überreste unseres Nests zu untersuchen und die restlichen Hive Nodes anzugreifen. Ein Fehler der dafür sorgt, dass wir auch absofort auch wieder ein paar Krieger in unseren Reihen haben. Aber reichen diese Einheiten schon um gegen die Menschen bestehen zu können oder werden sie bald in noch größerer Anzahl zurückkehren um uns den Rest zu geben?
  • #63 Durch Drohnen haben wir unsere Armee etwas aufgefüllt, aber natürlich suchen wir durchaus noch nach anderen Alienarten um entsprechend eine abwechslungsreiche Streitmacht aufstellen zu können. Bei unserer Erkundung sind wir auch tatsächlich auf Kurs gestoßen die eben für Runner sorgen würden. Anstatt die Kurns zum Nest zu bringen, entscheiden wir uns allerdings dazu unser Nest zu den Kurns zu verlegen. Eine Entscheidung die sich sehr bald als doch etwas fragwürdig herausstellt, denn unsere Gruppe wird von zahlreichen Marines angegriffen und mitten in unserem Gegenangriff werden wir von einer noch größeren Streitmacht unter Kontrolle gebracht und eliminiert. Zu unserem Glück zeigen unsere Gegner kein Interesse an der schutzlosen Königin, weswegen wir sämtliche Xenomorphe aus dem alten Nest zur Unterstützung rufen können die zugleich auch dafür sorgen, die Leichen der Kurns und Marines zur Königin zu transportieren um schnell wieder an Kraft zu gewinnen. Vereinzelte Einheiten der Marines verschlägt es allerdings immer wieder in der Nähe der Königin, weswegen wir auch nun auf die Verteidigung achten müssen. Sind wir unserem Ende noch entkommen oder werden die Marines unseren nächsten Fehler gnadenlos ausnutzen?
  • #64 Nachdem wir den Schock über den Verlust der Königin überwunden haben, begannen wir unser Nest von neuem aufzubauen, mittlerweile sind wir wieder zu voller Kampfkraft gekommen und können daher endlich wieder einmal in die Offensive gehen, zuletzt hatten wir uns im Norden gegen zahlreiche Marines die Zähne ausgebissen, Zeit also, dass wir dieser Gruppe der Menschen erneut einen Besuch abstatten um zu schauen, ob sie auch einem zweiten Angriff durchhalten können. Dabei bringen wir die ganze Welt am Rande Ihres Absturzes, denn plötzlich fängt es an während des Angriffes alles langsamer zu laufen. Ein zeitliches Phänomen, was uns im Laufe der kommenden Missionen durchaus immer wieder mal begegnen wird. Aber auch diese Zeitanomalie, wenn es sowas im Alien, Predator oder auch AVP Universum überhaupt gibt, kann uns vom Sieg in dieser Schlacht abhalten. Somit stehen uns zahlreiche neue Wirte zur Verfügung die wir natürlich zurück zu unserer Königin bringen um für den Fall der Fälle natürlich gerüstet zu sein um eventuelle Verluste sehr schnell wieder auszugleichen. Nachdem wir die Ruhepause auch zur Heilung genutzt haben, ziehen wir weiter und finden tatsächlich eine weitere Gruppe an Marines direkt an einer Landezone. Diese zu erobern hat für uns natürlich erstmal höchste Priorität, zwar können wir schnell die Kontrolle darüber erlangen, aber es verhindert nicht, dass die Menschen immer wieder neue Landungsschiffe absetzen um diese Landezone wieder zurück zu erobern. Können wir unsere Stellung halten und den verantwortlichen CommTech finden um Verstärkungen zu verhindern oder zwingt uns der stetige Strom an Marines langsam aber sicher wieder zum Rückzug?
  • #65 Die Landezone konnten wir unter Kontrolle halten und sind sogar weiter in die Offensive vorgerückt und haben sogar die Basis der Menschen gefunden. Aber auch da hatten wir wieder einmal mit schwerem Widerstand zu tun, weswegen wir uns nach dem Angriff zu Beginn erst einmal wieder vor die Tür zurück gezogen haben um uns in Ruhe heilen zu können. Auch wenn unser Nest keine weiteren Wirte benötigt, entschließen wir uns doch noch dazu die Landezone von Leichen zu säubern und sie in sicherem Gewahrsam zu unserer Königin zu bringen. Als wir direkt an der Basis der Menschen vollzählig sind, wagen wir nun den finalen Angriff und rücken ins Innere der Basis vor. Können wir die Menschen aufgrund unserer riesigen Anzahl überrennen oder warten diese nur, dass wir Ihnen zahlreich in die Falle tappen?
  • #66 Die Königin haben wir in neue Gefilde begleitet. Bei diesem Unterfangen konnten wir auch eine, für uns vorher unbekannte, Drohne einsetzen. Und zwar unterstützte uns der Runner bei unserem Vorhaben die menschliche Basis zu überrennen um entsprechend unsere Königin weg zu bringen.
    Hier erfahren wir also alles über den Runner, was er genau macht, wofür er gut ist und wie wir ihn auch in Zukunft am besten einsetzen können.

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #67 In der letzten Mission haben wir die Königin sicher zum Landungsschiff gebracht und dafür gesorgt, dass sie unseren Stamm auch zu anderen Orten dieses Planeten bringt. Jetzt ist sie auch endlich an Ihrem Zielpunkt angekommen und ist nun vollkommen auf sich allein gestellt um ein neues Nest zu errichten. Aber unsere Königin will nicht nur irgendein Nest erschaffen, sondern auch das stärkste auf diesem Planeten. Denn es soll ein Nest voller PredAliens werden oder besser gesagt, wir sind auf der Suche nach Predator. Bevor wir uns denen allerdings entgegen stellen können suchen wir ein paar normale Wirte für einfache Drohnen, zusätzlich haben wir das optionale Ziel auch vierbeinige Wirte zu finden um auch noch Runner in unseren Reihen zu besitzen. Allerdings haben offenbar die Predator unsere Ankunft bemerkt, denn kaum haben wir uns mal nieder gelassen um Eier zu produzieren, werden wir sofort angegriffen und werden sofort in die Defensive gezwungen. Können wir in diesem offenbar feindlichem Territorium ebenfalls bestehen oder war es wirklich eine ganz schlechte Idee hier alleine her zu kommen?
  • #68 Trotz der Verluste haben wir die ersten Feindkontakte überstanden und waren auch in der Lage mehrere PredAliens zu erschaffen, allerdings sind unsere Ressourcen im Moment aufgebraucht, weswegen es für uns im Moment nicht möglich ist einen Eiersack zu produzieren. Dieses Problem erledigt sich zwar ziemlich schnell, aber die nächste Frage wo wir unser Nest als nächstes errichten kommt sofort um die Ecke. Zwar entdecken wir eine menschliche Siedlung ausschließlich mit Zivilisten, aber aus irgendwelchen Gründen entscheiden wir uns direkt dagegen uns hier nieder zu lassen. Nachdem wir dort alle Zivilisten tot zurückgelassen haben, ziehen wir nach Süden weiter und entdecken den Zugang zu der Höhle wo sich die Predator verstecken. Direkt vor dessen Eingang entscheiden wir uns die Königin nieder zu lassen um durch stetigen Nachschub an Predatoren für eine schnelle stärkung unserer Armee zu sorgen. Die Predator sind von dieser Belagerung natürlich alles andere als begeistert und versuchen uns natürlich wieder zu vertreiben. Sehr bald offenbart sich für uns aber ein neues Problem, getarnte Predator können nur von unserer Königin und Runnern aufgespürt werden und die Predator sind auch schlau genug die Runner direkt anzugreifen. Dies bedeutet für uns also eine nicht zu unterschätzende Hürde, werden wir mit dem Wissen von diesem Nachteil die richtigen Entscheidungen treffen?
  • #69 Noch immer halten wir unsere Position vor der Höhle und versuchen unsere verlorenen Einheiten wieder zurück zu bekommen, indem wir mehrere Wirte zu unserer Königin transportieren. Bei diesem Vorhaben unterstützen uns auch weiterhin die Predator, die versuchen uns zu vertreiben. Allerdings verzichten diese auch auf den wirklich großen Angriff, der uns sicherlich vor einige Probleme stellen würde. Manchmal schaffen es auch manche Predator unserer Blockade zu entkommen und unsere verstreuten Xenomorphe anzugreifen die in dem Gebiet unterwegs sind um Wirte zur Königin zu schleppen. Tatsächlich drängt sich langsam der Verdacht auf, dass eventuell der Predator auch einfach darauf wartet, bis wir den ersten Schritt erledigen. Kann er sich allerdings uns als Beute wirklich entgehen lassen oder haben die Predator tatsächlich ganz andere Pläne?
  • #70 In der letzten Mission sind wir zu einem anderen Teil des Planeten aufgebrochen um PredAliens zu erschaffen. Nur war unsere Königin natürlich dem eigenen Wissen voraus und daher müssen wir wirklich mal in Erfahrung bringen, was ein PredAlien überhaupt ist und was es so wirklich von den anderen Xenomorphe unterscheidet. Werden wir hier informationen finden, die dafür sorgt, dass das PredAlien noch tödlicher und noch gefährlicher eingesetzt werden kann als es bereits ist?

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #71 Nachdem wir unser PredAlien Nest erschaffen haben, ist offenbar etwas schief gegangen, denn die Menschen konnten uns tatsächlich gefangen nehmen und in ein Labor stecken an uns herum zu experimentieren. Offenbar ist es den Menschen durch Ihre Experimente tatsächlich gelungen, einen künstlichen Strang zu erstellen und darauf auch Aliens zu erschaffen. Nun soll vor Augen eines Waffenexperten der Weyland Yutani die Überlegenheit und auch Kontrollierbarkeit dieser künstlichen Aliens vorgeführt werden, indem es gegen ein normales Nest angesetzt wird, unserem. Natürlich können wir die Existenz dieser künstlichen Xenomorphe ohne eigenem Instinkt nicht dulden. Können wir zeigen, dass Doktor Kadinskys Spielzeuge noch weitere Verbesserungen benötigen oder steht unser Nest tatsächlich vor der totalen Auslöschung?
  • #72 Die Aliens von Doktor Kadinsky haben wir besiegt und damit gezeigt, dass die künstlichen Aliens noch ein paar Verbesserungen benötigen. Unser Nest wurde nach diesem Duell wieder isoliert und wir wurden einzeln in Zellen gesperrt. Bevor es zu einem neuen Versuch kommt, funken allerdings die Predator dazwischen. Denn die haben das Labor angegriffen und Doktor Kadinsky gefangen genommen. Glücklicherweise sorgte ein verstreuter Schuss dafür, dass sich die Zellentür für einen unseren Krieger öffnet. An diesem hängt nun das weitere Überleben des gesamten Nests ab, denn er muss andere Xenomorphe finden und diese befreien und muss zudem auch die Eier retten, die eine Königin beherbergen können. Direkt in den Nachbarzellen finden wir glücklicherweise ein paar Drohnen, Läufer und weitere Krieger die uns bei diesem Vorhaben sicherlich weiterhelfen können. Auch die ersten überlebenden Menschen begegnen wir rasch und die sind offenbar so überrascht, dass wir sie überwältigen können, bevor sie Alarm schlagen können. Aufgrund, dass der Weg zum Sicherheitslabor äußerst gefährlich klingt, entscheiden wir uns lieber zu den weiteren Versuchsobjekten Zellen zu laufen, dort treffen wir allerdings nur Oswocs, die uns in der aktuellen Lage nicht weiterhelfen können. Daher ignorieren wir sie und finden tatsächlich den Weg nach draußen. Nachdem die Türwache erledigt wurde, könnten sich unsere Xenomorphe frei auf dem Planeten bewegen. Aber ohne eine Königin macht das natürlich alles keinen größeren Sinn. Können wir die Königin erreichen oder haben die Predator tatsächlich mehr Überlebende übrig gelassen als wir uns vorstellen können?
  • #73 Mittlerweile haben wir trotz Verluste noch ein paar weitere Xenomorphe gefunden. Dadurch ist die Übernahme des Labors bereits in vollem Gange bevor sie eigentlich direkt angefangen hat, denn jeder zusätzlicher Xenomorph stärkt entsprechend die Macht der Gruppe und macht es daher für die Menschen immer schwieriger diesen Ausbruch unter Kontrolle zu halten. Aber natürlich sind die Menschen hier noch nicht geschlagen, denn unter anderem Soldaten mit Flammenwerfern machen es uns besonders schwer und darüber hinaus geraten wir auch noch in einen Hinterhalt als wir tatsächlich eine weitere Zellentür öffnen, weil sich hinter der auch noch Marines befinden. Dazu müssen wir natürlich noch immer die Eikammer finden um entsprechend unsere Königin zu erzeugen. Aber offenbar scheint es tatsächlich kein Zufall zu sein, dass sich Menschen als gefangene ausgeben. Handelt es sich wirklich um Marines die sich vor dem Angriff der Predator retten wollten oder steckt hinter alledem doch ein wesentlich größerer Plan?
  • #74 Die Prätorianischen Eier haben wir gefunden, allerdings haben wir uns entschieden die Königin erst an einem sicheren Ort, der sich besser verteidigen lässt, zu erzeugen. Da wir allerdings noch zwei weitere Kammern voller Eier finden, verzögert sich unsere Suchaktion und wir suchen erst mal weitere Wirte für die Facehugger. Als wir allerdings alle untergebracht haben, entscheiden wir uns für eine der Zellen als neuen Basispunkt, denn diese haben nur einen Eingang, den man entsprechend besser verteidigen kann. Die Erzeugung der Königin sorgt für ein neues Missionsziel, wo sich der erste von drei Teilen bereits selbstständig erfüllt, denn wir müssen die drei Lieutenant Commanders dieser Basis finden und sie eliminieren um die Übernahme des Labors abzuschließen. Und einer von Ihnen taucht direkt neben unserer Gruppe auf, weswegen er entsprechend keine Chance hat überhaupt irgendwelche Befehle zu verteilen. Allerdings werden wir recht schnell von einer größeren Gruppe Marines angegriffen, die nämlich zahlreich an der Landezonen auftauchen und von dort aus in die Basis eindringen um uns zu elimineren.Ein Rollentausch, schließlich ist es sonst immer genau anders herum. Aufgrund der Gefährlichkeit der Marines für unsere Xenomorphe wollen wir allerdings Ihren Plan durchkreuzen und die Landezonen angreifen und sichern um die Basis vor weiteren Verstärkungen abzuschneiden. Klappt dieser Plan und alles funktioniert so gut, wie es sich anhört, oder haben wir tatsächlich die Rechnung ohne die Menschen gemacht?
  • #75 Mit dem Ravager an der Spitze versuchen wir uns wieder von unserem nahen Totalverlust zu erholen, glücklicherweise haben wir ja mehrere Gegner erledigt, die wir allerdings natürlich alle erstmal facehuggen müssen. Tatsächlich hätten wir uns die Zeit etwas verkürzen können, wenn wir unseren Carrier auch dafür verwendet hätten, die Leichen vor Ort einzunehmen. Dann hätten wir die Wartezeit bis etwas passiert auf jedenfall verkürzt.
    Aber stattdessen nutzen wir diverse Xenomorphe um die Leichen zurück zu unserer Königin zu transportieren um sie dort Opfer unserer vergrößterten Eier zu werden, die in der Lage sind gleich mehrere Facehugger auf einmal auszuwerfen, dadurch können wir aber natürlich recht schnell wieder zur vollen Stärke zurückkehren , aufgrund dass wir noch ein paar Kriltics und Oswocs in der Nähe haben, können wir auch, ohne Kriegerwirte zu verschwenden, auch noch weitere Ravager zu erzeugen, die natürlich noch mehr den Untergang über die Menschen bringen wird. Nachdem wir bereit sind uns den Sentry Guns an der zweiten Landezone entgegen zu stellen, haben wir bald eine neue Herausforderung vor uns, können sich unsere Xenomorphe auch gegen ExoSuits behaupten oder müssen wir für diese tatsächlich taktisch ganz anders vorgehen?
  • #76 In der letzten Mission haben wir unsere letzten Einheiten auf Seiten der Xenomorphe kennengelernt. Denn im Zuge der Laborübernahme konnten wir endlich Carrier und Ravager entwickeln, während der Carrier, wie der Name bereits verrät, dazu da ist um Facehugger sicher ins feindliche Gebiet zu transportieren um dort vor Ort für Verstärkungen und zur Stärkung des Nests zu sorgen, ist der Ravager vor allem eins: Eine umbarmherzige Tötungsmaschine die im Blut Ihrer Opfer badet. Während Xenomorphe im Normalfall darauf aus sind Wirte für Ihre Facehugger zu finden, ist der Ravager auf die totale Auslöschung des Gegners aus. Können wir so ein Alien wirklich gebrauchen oder erfahren wir vielleicht Informationen über die Situationen wo man auch als Alien am besten keine Gefangene macht?

    Dieses Video ist natürlich optional, ihr müsst es nicht gucken, da es keinen Einfluss auf die Kampagne hat. Eben nur für Leute die mehr wissen wollen. Wer selbst lesen will, kann natürlich auch einfach das Video stumm schalten ;).
  • #77 Das Labor der Menschen haben wir übernommen und geschlossen mit unserem neu errichteten Nest verlassen um uns weiter auf der Oberfläche auszubreiten. Leider wird unser Vorhaben erneut gestört, denn wir wurden von Predator angegriffen und diese haben unsere Königin verschleppt. Demnach müssen wir also erneut unsere Königin retten und die Predator für diesen Angriff bestrafen. Ein paar wenige Xenomorphe haben den Angriff der Predator lebendig überstanden, diese müssen nun die Königin verfolgen und wieder aus der Hand der Predator befreien. Keine Frage, dass wir da schlau vorgehen müssen, denn die Predator werden Ihre Beute sicherlich nicht unbewacht lassen. Zuletzt wurde sie in Richtung Osten gesehen, dort ist also unser erster Anhaltspunkt. Dieser führt uns allerdings geradewegs in die Waffenläufe einer Einheit der Marines, auch diese sind hier vertreten und schießen mal wieder auf alles, was nicht zu Ihnen gehört. Auf unserer Suche nach der Königin halten sie uns so aber natürlich auf, auch weil wir uns zurückziehen um uns in den Überresten des Nests noch zu heilen, schließlich müssen wir mit voller Kraft bei den Predatoren zuschlagen können, das gilt besonders dann, als wir im Kampf mit den Marines auch noch Verluste erleiden müssen. Ist damit unsere Rettungsaktion bereits zum Teufel oder fühlen sich die Predator zu sicher und wir können mit einem Überraschungsangriff den Kampfvorteil auf unsere Seite ziehen?
  • #78 Nachdem wir die Königin befreit haben und unser Nest errichtet haben, fangen wir an dafür zu sorgen, dass auch immer ein stetiger Nachschub an Wirten vorhanden ist. So sammeln wir nicht nur die ganzen Predator ein, die uns immer wieder angegriffen haben, sondern weiten unsere Sammelaktion sogar aus und sammeln auch noch diverse Kurns und auch die Menschen vom Beginn ein um sie unserer Armee hinzuzufügen. Mit dieser Gruppe gehen wir natürlich ein bisschen in die Offensive um nicht nur uns zu stärken, sondern viel mehr auch um unsere Gegner zu schwächen. Kaum aus der Basis heraus und über einen Hügel marschiert, landen wir auch direkt in einen Hinterhalt der Predator, die kurzerhand diverse Fernkampfwaffen für unseren Empfang bereit gestellt haben, aber auch mehrere mutige Nahkämpfer sind dabei. Allerdings scheinen sie unsere Anzahl bereits unterschätzt zu haben, denn wir schaffen es tatsächlich zu überrennen. Aber wirklich lange können wir uns an diesem Sieg nicht erfreuen, denn die Predator haben tatsächlich Verstärkungen angefordert, aber wo sich die Predator aber tatsächlich blicken lassen und auch auf unsere Trophäen heiß sind, fehlt von den Menschen jegliche Spur. Haben die keine Zeit für uns und stecken direkt in einem Krieg mit den Predatoren oder schmieden die Menschen wieder finstere Pläne dessen oberstes Ziel unsere befreite Königin ist?
  • #79 Unser Angriff auf das menschliche Camp ist total fehlgeschlagen und endete tatsächlich in einem Totalverlust. Aber kein Grund gleich das Handtuch zu werfen, sondern tatsächlich mit dieser Niederlage leben und aus dieser Erfahrungen für die nächste Schlacht sammeln, erst einmal steht aber natürlich wieder auf Nestaufbau an, wo wir mittlerweile aber eine deutliche Überzahl an, im Vergleich, harmlosen Drohnen haben. Aber auch mit diesen können wir in Ihrer entsprechenden Anzahl durchaus für Ärger sorgen. In erster Linie können wir damit Gegner tatsächlich eher langfristig überrennen, was durchaus entsprechend eine Taktik sein kann um die Menschen vielleicht doch zu zermürben. Stattdessen versuchen wir es mal lieber wieder etwas zahlreicher nur um irgendwie dann doch festzustellen, dass sich die Menschen ziemlich verschanzen und irgendwie eher total verzweifelt anrennen. Können wir tatsächlich irgendwie eine Taktik finden um die menschliche Abwehr zu knacken oder bringen wir einen Selbstgenozid über unsere Rassen?
  • #80 Die Menschen haben sich selbst in Ihren Untergang befördert, daher rücken wir aus um das nun verlassene Camp der Menschen aufzusuchen um eventuell etwatige Geschütztürme weg zu räumen. Tatsächlich wird unsere Suche enttäuscht, denn das Camp ist leer, daher können wir unseren nun voll aufgerüsteten Carrier nutzen um entsprechend ein paar Krieger unserer Armee hinzuzufügen. Mit dieser neuen Gruppe wenden wir uns jetzt natürlich den Predatoren zu, die sich bis nach kurz unserer Rettung der Königin nicht mehr blicken ließen. Um deren finsteren Plänen zuvor zu kommen, müssen wir entsprechend einen Präventivschlag durchführen. Daran halten wir auch fest als ich als Kommandeur plötzlich unter einen kleinen Heiserkeitsanfall leide, aber um diesen Konflikt zu gewinnen, dürfen wir uns keine Verzögerungen erlauben. Wo stecken die Predator und können wir sie vernichten, bevor sie das selbe mit uns tun?
  • #81 Aufgrund der Entführung von Doktor Kadinsky und der Zerstörung des Labors sind die K-Series Aliens ausgebrochen und haben begonnen sich auf dem Planeten auszubreiten. Geschwächt durch die Kämpfe gegen Predator und anderen Xenomorphnestern haben die Menschen vollständig die Kontrolle über die K-Series Aliens verloren und so stellen sie für die Reinheit der Xenomorphspezies eine nicht zu unterschätztende Gefahr dar. Denn diese Xenomorphe sind nur künstlich aus irgendwelchen Tanks geschlüpft und haben keinerlei echte Xenomorph DNS in sich. Dieses Nest muss entsprechend vernichtet werden um unserer eigenen Rasse mehr Raum auf diesem Planeten zu geben, dass es nicht so einfach wird, stellt sich aber verdammt schnell nach unserer Ankunft in einer Höhle heraus, denn wir werden sofort von den K-Aliens angegriffen und zusätzlich mischen sich auch noch Marines und ein Predator Clan in diesen Konflikt mit ein. Es kämpft hier entsprechend jeder gegen jeden und unsere Hauptaufgabe ist es zwar, nur das andere Aliennest zu eliminieren, aber ohne die Konfrontation mit den Menschen und Predatoren zu suchen, ist dieses Vorhaben aber gar nicht erst möglich, so stehen wir allein drei Feinden gegenüber, die sofort mit schweren Einheiten ausrücken um unser Nest zu eliminieren, bevor es ein weiterer Machtfaktor im Missionsgebiet wird. Können wir die zahlreichen Attacken abwehren oder war es ein großer Fehler hierher zu kommen?
  • #82 Durch die zahlreichen Gegner wurden wir kräftig in die Defensive gedrängt, da wir allerdings auch von Predatoren und Marines attackiert werden, konnten wir dadurch aber auch unser Nest vergrößern. Mittlerweile haben wir auch festgestellt, dass es insgesamt zwei Eingänge in unsere Höhle gibt, als wir versuchen den ersten zu sichern, werden wir direkt von Eindringlingen hinter uns attackiert, dies ist für uns das Signal auch sofort den zweiten Eingang zu sichern, um böse Überraschungen in Zukunft auch verhindern zu können. Dabei stellen wir auch fest, dass die feindlichen Aliens Kurns aus unserer Höhle holen, mit dem Sicherstellen unserer Eingänge sorgen wir also auch dafür, dass unsere Gegner auch weniger Wirte erhalten. Zwar kommt es noch zu einzelnen Durchbrüchen bevor unsere Höhle sicher ist, aber schon bald sind wir die einzigen die noch in unsere Höhle können. Zeit also um endlich mal über Offensivtätigkeiten nach zu denken und zurück zu schlagen. Zwar finden wir bei unserem Streichzug einer größeren Aliengruppe offenbar die menschliche Basis, haben aber wieder einmal mit sehr sehr starkem Widerstand zu tun, welcher unsere Offensivaktion jäh stoppt. Können wir diesen Konflikt trotzdem noch den Sieg davon tragen oder sterben wir hier doch langsam aber sicher unter den stetigen Angriffen unserer Gegner?
  • #83 Unsere Offensivaktionen sind gänzlich fehlgeschlagen und konnten zwar ein paar Menschen töten, aber es waren dennoch viel zu viele um sie endgültig zu erledigen. Auch unser nächster Angriff in Vorbereitung findet sein frühes Ende bei der ersten größeren Menschenansammlung der wir begegnen, dadurch fangen die Probleme allerdings erst an, denn offenbar haben alle drei Parteien entschieden uns zu überrennen, während im nördlichen Eingang eine große Ansammlung der K-Xenomorphe für einen Durchbruch unserer Verteidigung sorgt, haben wir es im Süden mit einem Exosuit nebst Eskorte zu tun, schaffen wir es im Süden durch große Verluste den Exosuit von unserer Königin fern zu halten, nutzen dagegen die Predator das nun entstandene Loch in der Verteidigung um zu unseren Herzen des Nests vorzudringen, nur unter größter Anstrengung schaffen wir es tatsächlich den Angriff abzuwehren und den nördlichen Eingang wieder zurück zu erobern. Aber durch diese starken Angriffe wurden wir nun sehr geschwächt und können tatsächlich nur hoffen, dass wir dem Gegner ebenfalls genügend Verluste zugefügt haben um wieder Zeit für den Neuaufbau zu haben. Unsere Existenz hängt also am seidenen Faden, haben wir uns mit der erfolgreicher Verteidigung wichtige Zeit erkauft oder haben wir unsere endgültige Vernichtung nur verzögert?
  • #84 Mit Hilfe eines Carriers und Ravager soll der stetige Kreislauf in dieser Mission aus Tod und Verderben endgültig durchbrochen werden. Nachdem wir den Carrier vollständig mit Facehugger bestückt haben, machen wir uns auf dem Weg zur menschlichen Basis und versuchen zumindest den südlichen Eingang mit unserer Gruppe und mit Hilfe des Facehuggerträgers zu überrennen oder besser gesagt, direkt zu facehuggen bevor sie uns eliminieren können. Tatsächlich klappt alles wie nach Plan und haben wirklich wieder ein Erfolgserlebnis vorzuweisen. Wir zeigen uns diesmal auch als Genüsslich und ziehen uns auch direkt mit unseren Neuerwerbungen zurück bevor wir die restliche menschliche Stellung im Norden angreifen. Erneut bestücken wir unseren Carrier mit Facehugger und lassen die restlichen Einheiten heilen und es geht erneut vorwärts, diesmal haben wir es mit schwierigerem Widerstand zu tun, weil zusätzlich auch Geschütztürme auf uns schießen, dank unserer zahlreichen Kampfeinheiten bleibt aber unser Carrier unverletzt und seine Ladung kann zumindest sämtlich menschlichen Widerstand elimieren, ohne menschliche Unterstützung können wir auch tatsächlich die Geschütztürme räumen und haben damit endlich den ersehnten Sieg über die Menschen errungen und sind aus diesem Kampf sogar noch stärker hervorgekommen. Daher halten wir uns nicht all zu lange mit unserer nächsten Offensivaktion auf, denn nun soll es den Predator an den Kragen gehen, dieser hat allerdings nicht umsonst abgewartet und vollführt nun einen neuen teuflischen Plan, der uns übel überrascht. Wendet sich die Schlacht erneut gegen uns oder können wir unsere Überlegenheit bewahren?
  • #85 Unsere Verteidigung konnten wir wieder aufbauen und auch arbeiten wir an unserer nächsten Offensive, dafür benötigen wir allerdings einen weiteren Carrier, scheinbar scheint beim Facehuggen aber irgendwas schief gelaufen zu sein, denn der Prätorianer den wir aufrüsten wollen ist unauffindbar. Wie wir allerdings heraus finden, hat sich der prätorianische Facehugger in unserer Höhle verlaufen und den Ausgang nicht gefunden. Daher weisen wir ihm den rechten Weg um unsere neue Offensivstreitmacht endlich zu vervollständigen. Nachdem wir dies geschafft haben, kehren wir zu der Höhle zurück, die den Predatorangriff provoziert hat. Erneut werden wir von einer ganzen Gruppe an PredGuns erwartet, die hier stehen, als sei zuvor nichts geschehen. Tatsächlich bleibt es der einzige Feindkontakt in dieser Höhle für längere Zeit, denn offenbar gibt es keinen Feindkontakt, erst als wir die Haupthöhle betreten, bekommen wir es mit einer größeren Ansammlung an Predatoren zu tun, die wir aber auch, oder vor allem, aufgrund unseres Carriers überwältigen können. Von einem Shrine oder der Erfüllung des optionalen Missionsziels sind wir aber dennoch offenbar entfernt, denn weder lässt sich ein Shrine finden, noch wird das Missionsziel erfüllt. Stattdessen scheint es andere Probleme zu geben, denn unsere Verstärkungen werden erneut von den PredGuns abgefangen, die wir zuvor bereits eliminiert haben. Was genau geht hier vor und suchen wir entsprechend an der total falschen Stelle nach den Predatoren?
  • #86 Die Untersuchung der fremden Höhle wurde abgeschlossen und bis auf die Predatorgruppe haben wir tatsächlich keinen weiteren Feindkontakt, außer von außerhalb kommende PredGuns und sogar immer wieder zwei Marines die uns diverse Rätsel aufgeben, aufgrund, dass die Marines immer wieder diese Höhle entdecken, werden wir daher immer wieder hier zurück kommen, zwischendurch untersuchen wir aber weiter das Missionsgebiet und finden daher noch eine weitere Höhle mit zwei Eingängen wovon einer sogar von Predatoren bewacht wird. Tatsächlich ein Omen, dass wir hier tatsächlich diesmal die richtige gefunden haben, aber noch ist nicht die Zeit gekommen diese Höhle zu stürmen und die Predator auszulöschen, zuvor versuchen wir tatsächlich den Ursprung der Marines ausfindig zu machen und stoßen dabei auch auf die Höhle der K-Aliens, wo wir die Verteidigung unserer Höhle nun dazu nutzen, eine Blockade bei deren Höhle aufzubauen und sie daher in Ihrer Höhle einzuschließen. Da wir die Predator im Blick haben und die K-Xenomorphe eingesperrt haben, sind wir nun endgültig auf der Siegerstraße angekommen oder wird uns erneut eine böse Überraschung zum Verhängnis?
  • #87 Die K-Xenomorphe haben wir in Ihrer Höhle eingeschlossen und wir versuchen nun den Angriff auf die Predatorhöhle zu starten. Tatsächlich versuchen die feindlichen Xenomorphe aus Ihrer Höhle raus zu kommen und greifen in solch größerer Zahl an, dass wir sogar die andere Belagerungsgruppe zum anderen Eingang ziehen müssen um die Blockade aufrecht zu erhalten. Glücklicherweise nutzen Sie diesen Angriff nicht, um aus dem anderen Eingang zu entkommen, so dass wir bald mit neuen Kräften unsere Belagerung wieder aufrecht erhalten können. Aber auch zu Hause gibt es mal wieder Probleme, weil mutige, offenbar aus dem nichts auftauchende, Marines unser Nest als neues Ziel ausgesucht haben. An unserer gegenwärtigen Hauptfront sieht es dagegen nur ein bisschen besser aus, zwar schaffen wir es durch einen Angriff einen Teil der Höhle von Predatoren zu säubern, aber durch eine auftrendende Unkoordination schaffen es die Predator trotzdem uns zum Rückzug zu zwingen und die endgültige Eliminierung des zweiten Feindes zu verzögern. Um endlich auch einen entscheidenen und schnellen Sieg zu erreichen, gehen wir ein großes Risiko ein, indem wir unser Nest aufgeben und nun auch die Königin persönlich an die Front schicken. Gelingt es mit Hilfe der Königin das Ende über die Predator zu bringen oder ist dieser Schritt der große Fehler auf dem unsere Feinde gewartet haben?
  • #88 In der Predatorhöhle haben wir den ersten Widerstand trotz starker Verluste ausgeräumt und haben uns direkt vor Ort mit unserer Königin niedergelassen um unsere Opfer direkt wieder zur Aufstockung unserer eigenen Macht zu nutzen, denn noch sind die Predator nicht geschlagen und auch die K-Xenomorphe versuchen alles mögliche um endlich wieder aus Ihrem Nest rauszukommen. Allerdings hält unsere Blockade, auch wenn die Xenomorphe schlauer werden und zunehmend die schwächere Belagerung angreifen und uns daher doch zunehmend Probleme bereiten. In der Predatorhöhle haben wir allerdings auch mit zahlreichen Schwierigkeiten zu tun, denn der Clan hält sich versammelt in einer Nebenhöhle auf und hat den engen Zugang zu dieser Höhle mit zahlreichen Einheiten in Schussweite bevor wir überhaupt näher an sie herankommen, aufgrund dieser Verteidigung prallt unsere ganze Welle an Aliens förmlich an die Predator ab, auch wenn sie natürlich ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen werden. Glücklicherweise begeht unser Gegner den tödlichen Gegner als er einzelne Jäger zum Gegenangriff aussendet die widerum direkt in unsere Klauen laufen und damit nicht nur unsere Position sofort wieder stärken, sondern seine Position auch entsprechend wieder schwächt, weil wir es eben schaffen schnell eine neue Angriffswelle wachsen zu lassen. Während allerdings die Predator um Ihr Überleben kämpfen, bricht bei der Alienhöhle unsere Blockade und der feindliche Strang schafft es wieder Freiheit zu schnuppern. Nun sind entsprechend entscheidene Siege in der Predatorhöhle nötig um zu verhindern, dass unsere abnormalen Geschwister schon bald wieder zu alter Stärke kommen und damit diesem Kampf eine letzte entscheidene Wendung geben können. Können wir in diesem verlustreichen Konflikt wirklich als Sieger hervorgehen oder sorgt der Durchbruch unserer Blockade für den finalen Schlusspunkt?

    Hat euch das Let's Play gefallen? Dann schreibt Feedback!
    Hat euch das Let's Play nicht gefallen? Dann schreibt ebenfalls Feedback, denn ohne Kritik kann nichts besser werden!

    Interesse am Spiel?
    Aliens versus Predator Extinction gibt es sowohl als Playstation 2 als auch als X-Box Version auf Amazon.de:
    http://www.amazon.de/Fox-Aliens-vs-Predator-Extinction/dp/B00009W1P6/