CivCity: Rom [beendet]

Minimieren
Kinomodus: deaktiv
Autoplay: normal
« zurück
weiter »
  • #1 Ein von mir übersehenes Aufbaujuwel aus dem Jahr 2006. Ich versuche mich an der Einzelspielerkampagne....
  • #2 Experimentelles Spiel. Wie funktioniert die Spielmechanik? Was müssen wir tun um ein einzelnes Haus zum Palast auszubauen?
  • #3 Experimentelles Spiel. Wie funktioniert die Spielmechanik? Was müssen wir tun um ein einzelnes Haus zum Palast auszubauen? Zweiter Teil. Von der kleinen Kate zur kleinen Insula.
  • #4 Experimentelles Spiel. Wie funktioniert die Spielmechanik? Was müssen wir tun um ein einzelnes Haus zum Palast auszubauen? Von der kleinen Insula bis zum Palast.
  • #5 Zweite Mission der Kampagne. Alles ganz einfach. Wasser und Fleisch für die neuen Einwohner und Rom fordert weiter Steine von uns.
  • #6 Dritter Teil der Kampagne. Immer noch ist alles ganz einfach. Rom braucht immer noch Stein und möchte zusehen wie wir mindestens 5 große Hütten errichten lassen.
  • #7 Vierter Teil der Kampagne. Auch dieser Teil hat eher Tutorial-Funktion. Wir haben eine erste vorgegebene Siedlung in der die Produktionsketten nicht stimmen. Wir dürfen "nacharbeiten" um die Missionsziele zu erfüllen. Weiterhin müssen wir uns das erste Mal mit hartnäckigen Feuersbrünsten auseinandersetzen.
  • #8 Fünfter Teil der Kampagne. Love is in the Air! Weiter geht der Aufstieg der kleinen Siedlung. Durch einen Bettenmacher und den Zugang zu Religion können die Einwohner heiraten und ihre Häuser weiter ausbauen.
  • #9 Sechste Mission der Kampagne. Wir müssen Tarentum als neue Stadt aufbauen. Außerdem hat Rom erhöhten bedarf nach Steinen und Wein.
  • #10 Siebte Mission der Kampagne. Tarentum soll sich weiterentwickeln und wir kommen das erste Mal mit Frischwasserversorgung und Badegelüsten in Berührung. Weiterhin werden wir acht kleine Insulae bauen müssen.
  • #11 Erster Teil der achten Mission. Auf geht es zu neuen Ufern. Wir dürfen die Stadt Masillia neu aufbauen und Handeln das erste Mal per Schiff. Rom überzieht uns mit Forderungen nach Weizen und wir haben jede Menge zu tun.
  • #12 Zweiter Teil der achten Mission. Wir werden den abgebauten Marmor verschiffen und es stellt sich die Frage, ob wir Roms unersättlichen Hunger nach Weizen stillen können. Wird Masillia weiter wachsen?
  • #13 Neunte Mission der Kampagne. Wir dürfen Masillia weiterentwickeln. 10 große Insulae verlangen nach einer Menge Umbauten und der Errichtung eines Aquädukts.
  • #14 Erster Teil der zehnten Mission. Es verschlägt uns nach Kreta und wir finden die letzten Überreste einer Stadt vor. Um- und Aufbau ist angesagt.
  • #15 Zweiter Teil der zehnten Mission. Wir richten den Seehandel für Weizen ein und versuchen die strukturellen Probleme der Stadt durch diverse Um- und Anbauten in den Griff zu bekommen.
  • #16 Erster Teil der elften Mission.Wir bleiben auf Kreta und sollen die wiederaufgebaute Stadt zum Blühen bringen. 15.000 Einwohner, eine hohe Stadtzivilisation und mittlere Domus erfordern weitere Um- und Anbauten.
  • #17 Zweiter Teil der elften Mission. Wir schliessen die Umbauten ab, forschen kräftig und erreichten ein weiteres Wunder!
  • #18 Erster Teil der zwölften Mission. Wir werden von Cäsar persönlich ins Zweistromland beordert und finden nur noch klägliche Überreste einer Siedlung vor. Zudem gibt es nicht einmal die Möglichkeit Oliven anzubauen.
  • #19 Zweiter Teil der zwölften Mission. Uns läuft wirklich die Zeit davon und wir müssen auf die Schnelle noch eine Menge an Arbeitsplätzen schaffen um die Mission zu gewinnen.
  • #20 Zweiter Teil der dreizehnten Mission. Wir haben weiterhin Geldprobleme und müssen die Stadt erst aufräumen und dann behutsam weiter ausbauen. Nichtsdestotrotz bekommt die Stadt einen Circus und Wagenrennen spendiert.
  • #21 Dritter Teil der dreizehnten Mission. Um den Zivilisationswert zu heben erforschen und bauen wir ein Wunder, spendieren der Stadt ein Amphitheater und dekorieren viele schöne Gärten und Brunnen in die Stadt.
  • #22 Letzter Teil der dreizehnten Mission. Nachdem wir den Weizenanbau verstärkt haben bekommt die Stadt noch ein Theater und diverse Tempel...
  • #23 Cäsar ernennt uns zum Konsul! Sehr schön. Als "Belohnung" dürfen wir an den Ufern der Themse eine weitere Stadt errichten. Die Errichtung von fünf Palästen und das Erreichen einer Zufriedenheit von 95 Prozent stellen sehr ambitionierte Ziele da, zumal die Geldmittel sehr knapp sind.
  • #24 Wir bekommen die Finanzen in den Griff und die Stadt wächst weiter. Also richten wir die beiden Handelsrouten ein und fangen an Steine zu kaufen und Tuniken zu verkaufen.
  • #25 Mehr Menschen haben mehr Bedürfnisse. Wir bauen ein Amphitheater und kümmern uns per Aquädukt um die Wasserversorgung und das Bedürfnis nach Badehäusern.
  • #26 Wir sind inzwischen bei der Stadtentwicklung soweit, dass sich Leute trauen in ein mittleres Domus zu ziehen. Dafür nehmen die Platz- und Nahrungsmittelprobleme zu. Also bauen wir unsere erste Brücke über die Themse um auch den zweiten Landabschnitt zu erschliessen.
  • #27 Wir bekommen ein Nahrungsproblem und müssen den Anbau vor allem von Obst erweitern. Wir fangen auch den Handel mit Weintrauben an, investieren in die Forschung und errichten die ersten Wunderwerke, da die Bevölkerung zunehmend eine höhere Zivilisationsstufe einfordert.
  • #28 Weiter geht es im zukünftigen London.. Wie bekommen wir nur die erweiterten Nahrungsbedürfnisse und die Platzprobleme in den Griff?
  • #29 Es geht gut voran. Im Circus finden jetzt Wagenrennen statt und wir haben die ersten vier Villen in unserer Stadt.
  • #30 Ein kleiner Schritt für London, ein großer Schritt für uns... nach zahlreichen Optimierungen entstehen die ersten Paläste... Wie bekommen wir jetzt noch den Zivilisationswert über die Schwelle?
  • #31 Es ist vollbracht! 5 Paläste und alle Einwohner sind glücklich. Ganz zum Schluss hat Cäsar noch eine nette Überraschung für uns.
  • #32 Wir starten die erste Militärmission in CivCity: Rom. Die Missionsziele scheinen nicht sonderlich schwer erreichbar zu sein und so haben wir genug Zeit um uns mit den neuen Militäroptionen vertraut zu machen.
  • #33 Zweiter Teil der ersten Militärmission. Wir legen uns weiter mit fremden Armeen an und lernen auch noch einmal die Vorzüge der Forschung kennen.
  • #34 Zweite Militärmission. Können wir Hannibal und seine berühmten Elefanten vom Überqueren der Alpen abhalten? Die finanziellen Startmittel sind begrenzt und wir werden wohl auch nicht mit nur einem Kastell auskommen.
  • #35 Wir bekommen einfach nicht genug Schwerter von unseren Waffenschmieden. Die Karthager rücken in zunehmender Mannstärke an, und wir sind auf dem besten Weg die Mission zu verlieren.
  • #36 In der dritten Militärmission müssen wir die Stadt ohne direkte Eisenvorkommen aufbauen. Also lernen wir die Speermacher und die Velites kennen. Einzige Siegbedingung ist dieses mal die Anhäufung von unermesslichem Reichtum.
  • #37 Im zweiten Teil der Mission kommen wir endlich auf die volle Legionsstärke. Wir schaffen es die Angriffe abzuwehren und auch das Geldverdienen funktioniert sehr gut.
  • #38 Auf geht es in die vierte Militärmission. In Pelusium müssen wir eine neue Stadt aufbauen und 300 Einheiten Weizen an Rom liefern. Zwei Garnisonen machen uns mit ihren Angriffen zu schaffen.
  • #39 Die gegnerischen Angriffe verpuffen vollkommen wirkungslos. Gut für uns, so können wir uns in aller Ruhe der Weizenproduktion widmen.
  • #40 In der nächsten Mission verschlägt es uns nach Köln und zu den immer wiederkehrenden Barbarenhorden. Mit sehr wenig Startkapital und ohne direkten Zugang zu Eisen ist ein vorsichtiger Stadtaufbau angesagt.
  • #41 Der Stadtaufbau geht weiter. Während wir versuchen die Bevölkerungszahl nach oben zu bekommen lassen uns die Barbaren mit ihren ständigen Angriffen nicht in Ruhe. Insgesamt sind wir aber militärisch überlegen und können sogar die ersten Truppen zur Städte-Eroberung entsenden.
  • #42 Ende der Mission. Die militärische Überlegenheit macht sich bezahlt und wir können die feindlichen Städte einnehmen.
  • #43 In dieser Mission müssen wir die Stadt aus der letzten Mission weiter ausbauen. Das stürzt uns in milde Verzweiflung. 15000 Einwohner, zwei Paläste und einen Zivilisationswert von 80 auf dem engen Raum zu erreichen wird eine ordentliche Herausforderung. Zudem erhöhen die Babaren ihre Angriffsfrequenz...
  • #44 Wir kommen mit dem Stadtausbau ganz gut voran. Die Barbaren nerven mit hoher Angriffsfrequenz, sind aber zu schwach um uns wirklich zu gefährden. Der Platzmangel innerhalb der Stadtmauern macht uns eher zu schaffen.
  • #45 Die Paläste stehen wunderschön mitten in der Stadt. Aber wie bekommen wir nur den Zivilisationswert in die geforderten Höhen?
  • #46 Letzter Teil dieser Mission. Wir müssen für das Kolosseum und ein Theater noch Platz in unserer kleinen Stadt schaffen. Deshalb müssen die Kastelle weichen und die Stadtmauern erweitert werden.