Flight of the Icarus

Kommentare

lädt...

Flight of the Icarus

Deepstar
zum Kanal

0
Like 0
Dislike 0


ABGESCHLOSSEN. Freigabe: Keine, daher 18!
Lief vom 11.12.2014 bis zum 10.01.2015.

Ein blindes Let's Play zum Shoot them Up Flight of the Icarus von muse Games aus dem Jahr 2010.

Videoinfo:
Das Spiel wurde in 1920x1080 16:9 aufgenommen und für bessere Videoqualität auf 2560x1440 hochskaliert.

Uploadinfo:
Bei diesem Projekt wurden alle zwei Tage gegebenfalls mehrere Videos veröffentlicht um eine Laufzeit von mindestens circa 10 Minuten zu erreichen.

Spielinfo:
In einer apokalyptischen, steampunk-ähnlichen Welt spielen Sie die Rolle eines Händlers, der Waren quer durch die Lüfte transportiert. Beschützen Sie ihr Luftschiff vor Angriffen der Piraten und gelangen Sie sicher in den nächsten Hafen, um Ihre wohl verdiente Belohnung zu erhalten.

Flight of the Icarus ist teils Ego-Shooter, teils Basisaufbau, teils Zeitmanagement. Das Resultat ist ein Spiel voll mit spannende Schlachten hoch über den Wolken, dessen Vielfältigkeit Sie in Ihren Bann ziehen wird.:

Eigenschaften:
▪ 18 epische Level in einer spannenden Einzelspielerkampagne mit imposanten Waffen
▪ Extra: 'Into The Breach' Survival-Modus
▪ Realistischer Tag und Nacht-Wechsel und Wettereffekte
▪ Unterstützen Sie Indiespiele!

Kommentare über das Let's Play (auf Sovy.de)

lädt...


Impressum | © 2011 - 2017, Sovy.de, YouTube ist eine eingetragende Marke von Google, Inc., alle Rechte liegen bei ihren jeweiligen Eigentümern.
Minimieren
Kinomodus: deaktiv
Autoplay: normal
« zurück
weiter »
  • #1 Die Regierungen dieser Welt sind zusammen gebrochen und jeder für sein eigenes Glück verantwortlich. Aufgrund, dass die staatlichen Kontrollen nicht mehr existieren, werden die Lüfte mittlerweile von Piraten regiert, deren Ziel es ist Händler abzufangen und deren Zeppelline abzuschießen um die Fracht zu bergen, die sie weiterhin stärkt. Wir sind einer dieser Händler und haben unseren Zeppelin namens Icarus mit diversen Gatlings bewaffnet und der drohenden Bedrohung entgegen treten zu können. Um unsere Icarus aber noch besser aufrüsten zu können, haben wir Fracht geladen, die wir nach Nalm bringen möchten. Zwar ist diese für sich genommen noch nicht sehr wertvoll, lockt aber trotzdem bereits Piraten an. Können wir den Piraten eine Lektion erteilen oder war es ein Fehler überhaupt hierher zu fliegen?
  • #2 Obwohl die Piraten versucht haben uns auf dem Weg nach Nalm zu stoppen, war unsere Icarus bereits gut genug bewaffnet um die Angreifer abzuwehren, deswegen konnten wir den Frachttransport von Paritus auch sicher durchführen. Obwohl wir in Nalm ziemlich verdächtig angeschaut werden, können wir unsere Waren doch für eine Kanone handeln, die wir entsprechend direkt als Front- und damit vermeintliches Hauptgeschütz einbauen. Darüber hinaus können wir auch neue Waren handeln, für die wir noch bessere Preise erhalten, sofern wir sie näher ans Piratengebiet bringen können. Ein alter Mann erzählt uns, dass diese Waren in Sylka erwartet werden und weist uns auch den Weg nach Osten. Kaum ist Nalm hinter uns außer Sichtweite, sehen wir zwischen den Wolken doch die ersten Piratenformationen, die gleich klarmachen möchten, dass Sylka länger auf irgendwelche Waren warten muss. Dabei scheinen diese Piraten aber ebenfalls nicht damit zu rechnen, dass wir bereits vorbereitet sind und die Icarus ein recht gut bewaffneter Zeppelin ist. Deswegen ist es auch ein leichtes die erste Angriffswelle abzuwehren, allerdings kann man sicher gehen, dass die Piraten zahlreicher zurückkehren werden, sind wir auch auf deren Angriffe vorbereitet oder demonstrieren die Piraten schon, dass Sylka unzugänglich ist?
  • #3 Sylka haben wir erreicht, offenbar gerade rechtzeitig, denn tatsächlich hatten wir diesmal Munition geladen, um die Verteidigungsgeschütze der Stadt zu versorgen, weil tatsächlich ein Angriff der Piraten erwartet wurde. Nach ein paar Stunden der Ruhe kamen sie auch im Schutze der Nacht an und so erhellte Geschützfeuer den Nachthimmel. Glücklicherweise konnten wir bereits bei unserer Landung unsere Munition gegen eine Supergatling tauschen und uns bereits neue Fracht einladen, denn als sich abzeichnet, dass die Verteidigungskräfte von Sylka nach einer hart umkämpften Nacht diese Schlacht verlieren werden, müssen wir besonders schnell die Icarus wieder in die Luft bekommen, gerade als langsam die Sonne aufgeht. Unsere Hauptsorge gilt daher, Sylka so schnell wie möglich zu verlassen, dabei schauen wir erst später auf die Karte und stellen fest, dass von unserer gegenwärtigen Position Faull leichter zu erreichen ist. Bedauerlicherweise läuft auch dieser Flug nicht ganz so störungsfrei ab, denn neben den üblichen Patroullien der Piraten haben auch einzelne Angreifer bei Sylka die Verfolgung aufgenommen, weil sie nur ein Interesse haben: Keiner darf entkommen!
    Gelingt es uns trotzdem, oder haben wir in Sylka zu lange auf unsere Flucht gewartet?
  • #4 Es ist uns gelungen die Blockade rund um Sylka zu durchbrechen und unsere Jäger dazu zu zwingen, die Verfolgung abzubrechen. In Faull angekommen, erinnern wir uns erst jetzt daran, dass diese Siedlung wegen den Piraten bereits vor längerer Zeit verlassen wurde. Trotzdem nutzen wir diese Geisterstadt um uns für eine Weile vor den Piraten zu verstecken und auch um zu schauen, ob wir zwischen all den Ruinen etwas wertvolles finden können. Beispielsweise finden wir einen noch funktionsfähigen Raketenwerfer, den wir direkt an der Front unseres Schiffes montieren. Außerdem machen wir uns Gedanken über die weitere Reiseplanung und entscheiden uns dazu, dass der Weg nach Ramad die wesentlich bessere Alternative wäre. Also steigen wir am nächsten Morgen wieder in die Lüfte auf und nehmen Kurs auf diesen Ort. Natürlich ist auch dieser Luftraum von Piraten beherrscht und wir wissen auch tatsächlich, dass dies das Territorium einer gefürchteten Piratenstaffel ist, die gemeinhin den Ruf haben, zu den besten Piloten der Piraten zu gelten. Dazu sind sie auch sehr gut ausgerüstet, weswegen sich unser Raketenwerfer gleich einmal im Einsatz präsentieren kann, auch um uns zu demonstrieren, dass der Raketenwerfer wirklich so funktionsfähig ist, wie wir ihn eingeschätzt haben. Schnell zeigt sich in diesem Kampf auch, dass wir mittlerweile den Vorteil einer guten Bewaffnung mittlerweile verloren haben und neben dem Raketenwerfer nur die verbesserte Gatling am Heck es vermag den Piraten ein paar Löcher in ihre Jäger zu schießen. Können wir dennoch das Territorium dieser Staffel durchqueren und Ramad sicher erreichen oder trägt unser Verlust zur weiteren Legendenbildung der Staffel bei?
  • #5 Ramad haben wir erreicht und es ist uns daher gelungen dem Spitzengeschwader der Piraten zu entkommen. Bei Ramad handelt es sich auch um eine Stadt die eigentlich aufgegeben wurde, aber trotzdem noch von ein paar tapferen Seelen bewohnt wird. Unsere Fracht wird daher natürlich sehr gerne gesehen, da der Handel vollkommen zum Erliegen gekommen ist, erhalten wir entsprechend keine neue Waren sondern nur die Erlaubnis die verlassene Stadt nach wertvollen Gütern zu durchsuchen und unser Schiff damit aufzufüllen. Dabei gibt es höchstwahrscheinlich auch in unserem nächsten Ziel, Pila, nicht wirklich viel zum Handeln, denn Ramad wurde verlassen, nachdem es den Piraten gelungen ist, die Versorgung von Faull und Pila abzuschneiden. Gerüchten nach, hat sich Pila aber trotz der unausweichlichen Niederlage noch nicht ergeben und wird daher von den Piraten belagert, die auch diese Stadt endgültig aushungern möchten. Wir wagen daher den Versuch durch die Piratlinien zu fliegen um Pila zu erreichen, dabei merken wir auch durchaus scnell, dass es den Piraten um Pila besonders ernst ist und daher in seinem Luftraum sogar Fregatten abgestellt haben, die ähnlich widerstandsfähig sind wie die Icarus selbst. Daher haben wir es auch durchaus mit gleichwertigen Gegnern zu tun, die darüber hinaus auch noch in der Überzahl sind. Können wir Pila trotzdem erreichen oder legen wir uns diesmal mit zu großen Gegnern an?
  • #6 Pila haben wir erreicht und damit eine experimentelle Teslakanone erhalten. Leider waren wir eigentlich viel zu übermütig bei diesem Flug, denn mittlerweile gibt es Berichte darüber, dass sich ein riesiger Piratenschwarm diesem Ort nährt um Pila ein für alle Mal auszulöschen. Mittlerweile ist auch bekannt, dass eine Flucht absolut aussichtlos und daher der Stadtrat vorschlägt, das jeder Kampftaugliche Zeppelin in die Luft gebracht werden soll um soviele Piraten wie möglich abzufangen um die Chance der Verteidigungskräfte von Pila, und seien sie noch so gering, zu erhöhen. Natürlich erhalten wir noch die Zeit um unsere Bewaffnung festzulegen, auch wenn wir durchaus wissen, dass wir die Icarus in diesem Kampf definitiv verlieren werden. Können wir ordentlichen Schaden in den Reihen der Piraten anrichten bevor wir damit kämpfen müssen, irgendwie heile unten anzukommen oder werden wir als versuchte Abwehr eher verheizt?
  • #7 Als die Bomben fielen, haben wir alles verloren, was uns irgendwie wichtig war. Die restliche Technologie die den verherrenden Krieg überstanden hat, wird eingesetzt, damit sich auch die letzten verbliebenden Menschen kurzerhand töten können um dem langsamen und qualvollen Tod durch Radioaktivität zu entgehen. Durch mehrere geschickte Handelsaufträge ist es uns gelungen genügend Material zu sammeln um einen Zeppelin zu errichten, um bessere Handelsrouten zu unterrichten. Aber vom südlichen Kontinent her, gibt es Berichte, dass eine riesige Piratengruppe soweit organisiert hat, dass sie zu einem wirklich großen Machtfaktor auf der Welt geworden ist und sein Gebiet entsprechend ausweiten möchte. So rüsten wir unseren Zeppelin mit Waffen aus und entscheiden uns dazu in die gefährdeten Gebiete zu fliegen, in der Hoffnung dort auch wesentlich bessere Waffen und Ausrüstung zu erhalten. Nachdem wir den Flug nach Paritus ohne Probleme durchgeführt haben, erhalten wir dort die ersten Informationen darüber, dass der Weg nach Nalm bereits von Piraten patroulliert wird und davon ausgegangen wird, dass die Piraten innerhalb weniger Wochen die südliche Inselgruppe vollständig erobert haben. Natürlich lassen wir uns davon nicht erschrecken und nehmen entsprechend Kurs auf Nalm. Sind wir mit unserem Zepplin gut genug gerüstet um den Piraten schon zu zeigen, dass wir alles andere als ein leichtes Ziel sind?
  • #8 Kaum hatten wir den Luftraum zur südlichen Inselgruppe erreicht, haben wir in Entfernung bereits mehrere Piratenjäger ausgemacht, die auch nicht wirklich mit ihren Angriff zögern. Allerdings hatten sie wohl nicht wirklich damit gerechnet, so einen stark bewaffneten Zeppelin zu begegnen, weswegen wir sicher in Nalm ankommen konnten. Dort haben wir entsprechend gehandelt und neben neuer Fracht auch zwei Gatling Kanonen ausgerüstet, die wir auf unserem Flug nach Sylka womöglich brauchen werden, denn dort erwarten uns bereits deutlich mehr Piraten, die natürlich uns weiter daran hindern wollen, irgendwelche erfolgreiche Frachttransporte durchzuführen. Kommen wir trotzdem ungeschoren davon?
  • #9 Als wir in Sylka angekommen sind, befand man sich gerade in der Vorbereitung einen Angriff der Piraten abzuwehren. Aufgrund weil wir auch zusätzliche Waffen geladen hatten, verstärken wir entsprechend auch die Verteidigungskräfte. Aus diesem Grund entscheiden wir uns auch, in Sylka zu bleiben und den Angriff abzuwarten. Tatsächlich sorgt das Wetter dafür, dass die Stadt erfolgreich verteidigt werden kann, denn die Piraten sind durch den starken Regen extrem eingeschränkt und müssen daher ihren Angriff abbrechen. Das bedeutet, dass wir im Schutze dieses Gewitters auch Kurs zu unserem nächsten Ziel, nämlich haben wir uns Kesh als dieses ausgesucht. Natürlich bleibt unser Start in Sylka aber dennoch nicht unbemerkt und die Piraten nehmen trotz des schlechten Wetters die Verfolgung auf, dabei bedeuten die Blitze nicht nur für die Piraten eine Gefahr, sondern auch wir können ziemlich schnell katastrophale Schäden davontragen. Trotzdem vertrauen wir auf die Widerstandsfähigkeit und versuchen daher unseren Feinden auch zu zeigen, dass sie ihre Entscheidung, uns zu verfolgen, bereuen werden. Können wir selbst unbeschadet durch das Wetter kommen und die Piraten abschütteln oder erweist sich dieses Risiko als totale Fehleinschätzung, die wir selbst zu bezahlen haben?
  • #10 Im Schutze des Regens ist es uns gelungen die Piraten rund um Sylka abzuschütteln und konnten daher die Höhlen von Kesh erreichen. Dort wurden wir tatsächlich begeisternd empfangen und man teilte uns mit, dass wir der erste Besucher seit drei langen Jahren sind. So war es auch gar nicht wirklich verwunderlich, dass man uns nicht wirklich viel zum Handeln anbieten konnte. Aus Mitleid für die ganzen Familien die in diese Existenz getrieben wurden, haben wir uns dafür entschieden einen Teil unserer Waren aufzugeben. Dafür wurde uns allerdings Unterschlupf gewährt und konnten auch mit Hilfe der Bewohner von Kesh unsere Hülle verstärken. Nachdem wir unsere Aufrüstung abgeschlossen haben, entschließen wir uns auch Kesh hinter uns zu lassen. Nach Studien der Karte ergeben, dass die Stadt Anvala in Reichweite ist, eine der letzten Orte die sich bisher sehr erfolgreich gegen die Piraten zur Wehr setzen konnten. Als wir den Flug dorthin unternehmen, müssen wir allerdings damit klar kommen, das der Luftraum rund um Anvala ebenfalls nicht sauber ist, sondern wirklich viele Piraten unterwegs sind um Anvala von jeglicher Versorgung abzuschneiden. Eine Situation in der sich die verbesserte Rüstung durchaus bezahlt macht, denn obwohl wir es mit zahlreichen Piraten zu tun haben, hält unsere neue Panzerung durchaus aus und gibt es mit unseren Geschützen genügend Zeit um den Großteil der Angreifer auszulöschen, die bisher aber auch nur mit einfachen Flugzeugen angerückt gekommen sind. Können wir uns auf diese Weise wirklich bis nach Anvala durchschlagen oder haben die Piraten doch noch Überraschungen auf Lager um uns zu stoppen?
  • #11 Anvala wurde erreicht und hatten dort zur abwechslung wirklich mit einem Ort zu tun, der nach wie vor in voller Blüte steht und für die Piraten alles andere als ein einfaches Ziel wären. Aufgrund, weil sich eine neue Gewitterfront nährt, entschließen wir uns dazu, diese dafür zu nutzen um nach Sahn aufzubrechen. Denn obwohl Anvala nach wie vor sicher ist, gibt es dennoch viele Berichte über Piratenaktivitäten in der Nähe, denen wir natürlich nicht unbedingt begegnen möchten. So bauen wir unseren erhandelten Raketenwerfer ans Heck und laden neue Waren ein und rücken wieder vor. Leider bleibt unser Start von Anvala nicht unbemerkt und wir haben es sehr bald mit mehreren Jägern zu tun, die uns direkt abfangen und anschließend verfolgen möchten, um uns allmählich zur Strecke zu bringen. Können wir die Piraten ein weiteres Mal abwehren oder hätten wir doch im Schutze von Anvala bleiben sollen?
  • #12 Sahn haben wir erreicht und haben damit eine weitere Ladung erfolgreich an ihrem Ziel gebracht und dabei auch die Piraten abgeschüttelt. Von Sahn aus, gibt es aufgrund der aktuellen Lage, nur einen Weg, der uns zur Hauptstadt im Osten, Tura führt. Aufgrund, weil auch Tura bereits ein ziemliches Piratenproblem besitzt, entschließen wir uns ein weiteres Mal dazu, während der Nacht aufzubrechen um es den Piraten nicht ganz so einfach zu machen. Leider müssen wir allerdings feststellen, dass sich Tura doch weiter entfernt befindet als angenommen, weswegen sehr bald die Sonne am Horizont auftaucht und wir daher auch für die Piraten sichtbar werden. Können wir Tura trotzdem erreichen oder bezahlen wir unseren Kalkulationsfehler ziemlich teuer?
  • #13 Tura als Hauptstadt im Osten haben wir gerade noch so erreichen können. Dabei wurde schon demonstriert, dass die Piraten ziemlich zahlreich vertreten sind. Daher wundert es auch nicht, dass Tura auch nur wenige Stunden nach unserer Landung angegriffen wird. Glücklicherweise haben wir unsere Angelegenheiten schon im Vorfeld erledigt, trotzdem gelingt es uns allerdings diesmal nicht, vor dem Angriff zu entkommen. Man kann daher nur von Glück sprechen, dass unser Zeppelin am Boden nahezu unangetastet bleibt, während die restliche Stadt in Flammen aufgeht. Als die Stadt fast vollständig brennt, scheint sich die Lage aber etwas zu beruhigen und wir versuchen daher endgültig diesen Ort des Todes zu verlassen und in die nächstbeste Richtung zuflüchten. Ausgerechnet scheint es in Richtung Süden, wo die Piraten herkamen, die beste Fluchtmöglichkeit zu geben. So nehmen wir diese auch wahr, in totalem Wissen, dass es eigentlich keinen Weg zurück geben kann und das uns sehr wahrscheinlich ein langer und beschwerlicher Flug erwarten wird. Trotzdem werden wir natürlich nicht sofort aufgeben, sondern versuchen die nächste Stadt, Faberia, zu erreichen, auch wenn zur gegenwärtigen Zeit absolut unklar ist, ob es dort überhaupt noch eine Stadt gibt. Können wir das aber zumindest erfahren, wenn wir dort ankommen oder ist der Tode Turas auch unser Tod?
  • #14 Faberia haben wir nach einem extrem harten Kampf erreicht. Wie befürchtet, gab es dort allerdings nicht mehr viel für uns. Dieser Ort lag bereits in Trümmern und wurde schon vor längerer Zeit von den Piraten dem Erdboden gleichgemacht. Trotzdem untersuchen wir die Trümmer dieses Ortes um vielleicht noch etwas wertvolles zu finden. Eine Super Teslakanone ist das Ergebnis unserer Bemühungen. Da wir mittlerweile mit unserem Leben abgeschlossen haben, gibt es entsprechend für uns nur noch eines zu tun. Die Icarus auf ihren letzten Flug vorzubereiten und alle Vorkehrungen treffen, so viele Piraten wie möglich mit in den Tod zu reißen, um der restlichen Menschheit vielleicht doch noch einen Gefallen zu tun. So starten wir auch entsprechend furchtlos in Richtung Piratengebiet und machen mit Hilfe unserer neusten Waffe gleich mal klar, dass wir eigentlich nicht so einfach zu bezwingen sind. Ein Fakt, der die Piraten sehr schnell dazu zwingt, zahlreicher zu werden um uns schnellstmöglich aufzuhalten. Können wir lange genug die Icarus in der Luft halten, damit die Verluste den Wert des Sieges der Piraten übersteigt oder sind wir doch angreif- und verwundbarer als ursprünglich gedacht?
  • #15 Ein Atomkrieg hat die Welt verwüstet, aus diesem Grund herrscht nur noch Anarchie und die Städte sind allesamt für sich selbst verantwortlich. Allerdings ist uns bereits längst bewusst, dass die Menschheit keine Zukunft mehr hat, so bauen wir uns mit der Icarus einen Zeppelin zusammen, den wir als Frachter benutzen um Waren für Munition und Waffen zu handeln. In Paritus haben wir die letzten Teile für den Zeppelin auch zusammen, weswegen wir uns auch in die Lüfte bewegen, nachdem wir den Großteil unseres Vermögens für die Fracht ausgegeben haben. In Nalm werden diese wohl angeblich dringend benötigt, auch weil sich von Süden her eine riesige Piratenarmada nährt die Plündert und Brandschatzt und alles in Staub und Asche verwandelt. Nalm möchte sich entsprechend auch für diesen Fall vorbereiten, dabei ist aus dem Weg dorthin bereits festzustellen, dass die Piraten bereits die Lage auskundschaften. Können wir sie daran hindern über uns Bericht zu erstatten oder sorgt unser Transport sogar dafür, dass Nalm sich mit seinen Vorbereitungen beeilen muss?
  • #16 Nalm wurde erreicht und wir haben die Piraten in der Nähe abgeschossen, ohne das es Ihnen möglich war, unsere Anwesenheit zu berichten. So konnten wir in Nalm unsere Waren auch problemlos gegen zwei neue Gatling Geschütze und einer anderen Fracht tauschen. Auf die Frage, wo diese Fracht gebraucht wird, zeigt ein alter Mann nach Osten, wo der Ort Parrin liegen soll. Allerdings teilt uns der alte Mann mit, dass die Piraten diesen Ort bereits umzingelt haben und es daher entsprechend besonders schwer wird, diesen zu erreichen. Davon lassen wir uns allerdings natürlich nicht schocken, sondern nehmen diese Herausforderung an und bringen unsere Icarus wieder in die Luft. Tatsächlich ist Nalm gerade am Horizon verschwunden, als wir sehen müssen, dass sich tatsächlich sehr viele Piraten in diesem Teil der Welt aufhalten, die uns jetzt natürlich auch zweifellos als Ziel aufgefasst haben. Dabei ist es ein nicht zu unterschätzender Vorteil, dass wir die Gatlings aus Nalm aufgebaut haben, denn da die Piraten uns überwiegend sowohl von vorne als auch von hinten attackieren, haben wir entsprechend auch einen Vorteil, dass wir sie auch wirklich unter Beschuss nehmen können. Allerdings stellt uns die wirklich große zahlenmäßige Überlegenheit der Piraten durchaus vor so einige Herausforderungen, als sie wirklich damit beginnen unsere Komponenten zu beschädigen. Denn so müssen wir nicht nur dafür sorgen, dass wir unseren Zeppelin in Betrieb halten und auch die Fracht nicht verlieren, sondern wir müssen auch versuchen zwischendurch immer wieder ein paar Piraten zu erwischen, damit die Reparaturen möglichst lange halten. Können wir die Piraten bis zum Erreichen unseres Zielortes abwehren oder schaffen es die Piraten unsere Propeller zu zerstören um uns dann langsam aber sicher zum Absturz zu bringen?
  • #17 Parrin haben wir trotz des Widerstandes der Piraten erreicht und konnten dort erfolgreich unsere Waren gegen Waffen tauschen. In Parrin gabeln wir allerdings Gerüchte auf, dass es in der Nähe von Kian ein altes Depot der Piraten verborgen liegt, welches aber aus irgendeinem Grund verlassen wurde. Natürlich macht uns dies soweit schon hellhörig, da wir uns da durchaus vorstellen können, dort etwas abzustauben. Dementsprechend machen wir die Icarus bereit und machen uns auf dem Weg nach Kian, wo wir allerdings durchaus die Erfahrung machen müssen, dass dieses Depot offenbar doch nicht so verlassen ist, wie es den Anschein machte, denn augenscheinlich bilden die Piraten hier nach wie vor eine starke Präsenz, weswegen sie uns auch als willkommende Abwechslung sehen, weil sich schließlich selten ein Zeppelin in diese Gegend verirrt. Das wir allerdings auch besser bewaffnet sind, als der übliche Zeppelin wird den Piraten aber auch sehr schnell klar gemacht, als sich ihre Reihen schnell lichten. Dementsprechend rücken sie auch mit Verstärkungen und besser gepanzerten Flugzeugen an. Können wir diesen Piraten hier eine Lektion erteilen und dieses geheimnisvolle Lager der Piraten finden oder ist das angebliche Gerücht eigentlich doch nur eine einzige Falle?
  • #18 Es ist uns gelungen die Piraten abzuwehren und haben auch das Waffenlager der Piraten gefunden. Dieses war tatsächlich verlassen, trotzdem konnten wir dort ein paar verbesserte Kanonen entdecken, die wir natürlich gleich auf die Icarus geschafft und aufgebaut haben. Leider haben wir keine weitere Zeit nach weiteren Ausrüstungsgegenständen Ausschau zu halten, denn die Piraten haben die am Boden liegende Icarus entdeckt, weswegen wir sofort zu einem Rückzug nach Parrin gezwungen werden. Zwar gelingt es uns die Piraten zu vernichten, aber denen gelingt es trotzdem noch unsere Antriebe zu zerstören, weswegen wir bewegungsunfähig in der Luft hängen. So müssen wir also schnell unseren Antrieb wieder reparieren um zu entkommen, denn die Piraten haben die Verfolgung natürlich aufgenommen und am Horizont sind auch bereits Fregatten auszumachen, die uns schnell und tödlich vernichten sollen. Aber glücklicherweise haben wir ja auch unsere Kanonen bereits montiert und können diese auch dazu nutzen um diese Fregatten abzuschießen, bevor sie uns zu gefährlich werden, dabei sollten wir aber auch darauf vorbereitet sein, dass die Piraten auch wieder ihre normalen Flugzeuge mobilisieren werden um uns nicht entkommen zu lassen. Können wir Parrin wirklich wieder heile erreichen oder haben wir uns mit diesem Ausflug doch viel zu viel zugemutet?
  • #19 Es ist uns gelungen den Piraten wieder zu entkommen und Parrin wieder zu erreichen. Gerade rechtzeitig könnte man meinen, denn unsere notdürftig reparierte Antriebe machen bei unserem Landeanflug direkt schlapp und sorgen nur noch, dass wir sicher auf dem Boden ankommen. In der Zwischenzeit ist in Parrin aber die wesentlich größere Katastrophe passiert, denn während unserer Abwesenheit haben die Piraten die Stadt in Schutt und Asche gelegt und keine Überlebenden zurück gelassen. So können wir nur die Ruinen der Stadt untersuchen und finden daher auch zwei Gatling Kanonen, die ehemals der Verteidigung der Stadt angehörten. Darüber hinaus suchen wir auch nach Ersatzteilen für unser Triebwerk, müssen aber leider doch damit klar kommen, dass wir unsere Triebwerke komplett zerlegen müssen, um sie anschließend neu zu bauen. Nachdem sie zumindest den Anschein machen auch wieder zu funktionieren, können wir diesen Ort verlassen und uns auf den Weg nach Kesh machen. Wohin sich natürlich auch wieder mehrere Piraten machen, die uns endgültig erledigen wollen. Können wir Kesh erreichen und halten das auch unsere Propeller durch oder ist die Icarus eigentlich doch gar nicht mehr flugtauglich?
  • #20 In Kesh wurden wir tatsächlich sehnsüchtig erwartet, weil wir der erste Besuch nach drei Jahren sind. Aufgrund, dass sich die Menschen hier auch in Höhlen zurückgezogen haben, hielten sie sich bisher auch extrem erfolgreich vor den Piraten versteckt, wodurch dieses hier sogar eines der sichersten Orte in diesem Teil der Welt sein könnte. Immerhin konnte man uns erneut ganze zwei Gatling Kanonen für unsere Fracht zur Verfügung stellen, die seit dem Rückzug in die Höhlen nicht mehr verwendet werden und dies nur noch eine friedvolle Gemeinschaft ist. Auch wenn wir keinen weiteren Gegenwert für die Hälfte unserer Fracht erhalten, geben wir uns mit diesen beiden Waffen zufrieden. Obwohl diese Gemeinschaft gar nicht viel bieten kann, werden wir trotzdem dazu überredet zu bleiben, will man als Zeichen der Gastfreundschaft uns zu ehren sogar ein Fest veranstalten. Nachdem wir daher die Nacht in diesem Höhlensystem verbracht haben, machen wir uns aber trotzdem schnell wieder auf dem Weg bevor Patroullien der Piraten die am Boden liegende Icarus entdecken, was zweifellos die Neugier der Piraten für diese Höhlen wecken würde. Wir erhalten noch den Hinweis, dass es in einiger Entfernung die Stadt Anvala gibt, die sich selbst seinerzeit verbarrikadiert hat und sich vollkommen selbst versorgt. Deswegen nehmen wir nach der Verabschiedungszeremonie auch direkten Weg auf Anvala und lassen diese Höhlen hinter uns zurück. Kaum haben wir die Reiseflughöhe erreicht, können wir vor uns in einiger Entfernung doch schon die ersten Piratenflugzeuge entdecken, wo es natürlich auch nicht sehr lange dauert, bis diese mit Verstärkungen uns angreifen und uns endgültig für immer abschießen möchten. Können wir die Sicherheit Anvalas wirklich erreichen und den Piraten erneut entkommen oder haben sie wirklich nur solange gewartet um uns ein Gefühl der Sicherheit zu geben?
  • #21 Anvala haben wir erreicht, eine der noch sichersten Städte in diesem Teil der Welt. Denn die Bevölkerung ist hier besonders wachsam und dazu ist es dieser Stadt auch gelungen die Berge um sich herum zu nutzen um dort Verteidigungsstellungen zu errichten, die diesen Ort für Piraten entsprechend nahezu uneinnehmbar machen. Gerade beim Landeanflug auf Anvala machte allerdings unser selbst zusammen gebauter Motor jedoch endgültig schlapp. Glücklicherweise kann sich Anvala sehr gut selbst mit Material versorgen, weswegen sie auch einen komplett neuen Motor für uns haben, den wir gegen unsere Fracht eintauschen können. Die restliche Fracht ist auch für die Stadt so wertvoll, dass man sogar unsere gesamte Panzerung ein paar Verbesserungen verpasst. Und es bleibt trotzdem noch was übrig um sogar neue Fracht dagegen zu tauschen. Eigentlich wäre Anvala erneut ein perfekter Ort um sich zurück zu ziehen, aber uns treibt es weiter und daher steigen wir schon bald wieder zum Himmel hinauf, mit Ellius haben wir auch bereits das nächste Ziel ausgemacht und lassen uns auch nicht davon aufhalten, dass aktuell über der nahegelegenden Wüste ein ziemlicher Sandsturm tobt. Hätten wir allerdings gewusst, dass dieser Sturm als Deckungsschild für eine ganze Armada von Piraten dient, hätten wir unsere Pläne vielleicht noch einmal überdacht. Aber mitten im Sturm ist eine Rückkehr nach Anvala nicht mehr möglich, gerade wo wir die Aufmerksamkeit der Piraten erweckt haben. Können wir wirklich diesen Sandsturm überstehen und durchqueren oder werden wir hier durch den Sand mit Hilfe der Piraten gleich in der Luft lebendig begraben?
  • #22 Der Staubsturm östlich von Anvala hat sich als riesiger Hinterhalt und Versteck der Piraten entpuppt. Zu unserem Glück waren wir gut genug ausgerüstet um wirklich diesen ganzen Sturm an Dustern zu widerstehen und diese tödliche Staubwolke hinter uns zu lassen und bei Ellius ein sicheren Landeplatz zu finden um einfach mal durchzuschnaufen. Da hier ohnehin Nomaden leben, die keinerlei Interesse an Leute wie uns haben, machen wir uns dennoch bald wieder auf den Weg und zwar suchen wir entsprechend als nächsten Ort Urhai heraus, welcher sich ebenfalls in den Bergen befindet. Als wir wieder in die Lüfte steigen und Kurs auf Urhai nehmen, merken wir auch schnell, dass sich vor uns erneut eine Staubwolke auftut, eher wenig überraschend, werden wir auch sofort attackiert, als wir diese Wolke erreichen. Glücklicherweise ist das aber nur eine kurze Staubwolke, weswegen wir die Piraten diesmal auch auf größere Entfernung sehen können und diese uns auch entsprechend offener und damit auch gefährlicher attackieren. Denn wir bekommen es hier nicht nur mit Dustern zu tun, sondern auch stärkere Flugzeuge haben es diesmal auf uns abgesehen, wozu nicht nur gefürchtete Asspiloten gehören, sondern auch ganze Fregatten haben die Verfolgung aufgenommen, denen wir diesmal auf jedenfall nicht so entgegen können, wie in der Staubwolke. Können wir Urhai trotz der gefährlichen Jäger erreichen oder hat unsere Reise hier ein Ende?
  • #23 Das Gebirge von Urhai haben wir erreicht und konnten dort die Piraten abschütteln und uns erst einmal in Sicherheit begeben. Zwar haben wir in einer Höhle einen Mehrfachraketenwerfer gefunden, aber ansonsten bietet Urhai allerdings nichts von Interesse, deshalb riskieren wir einen Blick auf die Karte und entdecken, dass mit Tura die große Stadt im Osten nicht all zu weit entfernt ist. Dazu zieht gerade in Entfernung, auch direkt in der passenden Richtung, ein Gewittersturm auf, wo wir uns durchaus vorstellen, dass wir in diesem etwas besser vor den Piraten geschützt sind. Also nehmen wir direkt Kurs auf diesen um entsprechend im Schutze des Gewitters Tura zu erreichen. Allerdings lehren uns die Piraten, dass denen kein Wetter zu ungemütlich ist. Selbst die Gefahr vom Blitz getroffen zu werden, schreckt diese nicht von ihrer Beute ab und das sind freiwilligerweise natürlich wir. Als uns die Piraten sichten, umzingeln sie uns entsprechend in Schwärmen und wir schießen nicht nur mit unserem neuen Raketenwerfer auf diese, sondern auch unsere Gatlings laufen sehr schnell heiß und verbrauchen im Eiltempo ganze Magazine. Können wir es verhindern vom Blitz getroffen zu werden und die Piraten zahlreiche Verluste zufügen, die sie dazu bringen die Verfolgung abzubrechen, oder werden wir Tura niemals erreichen?
  • #24 Die Berge von Urhai konnten wir verlassen und es gelang uns Tura, die große Stadt im Osten, zu erreichen und dort Sicherheit zu finden. Zumindest dachten wir das, tatsächlich haben wir die Piraten gerade erst so richtig auf Tura aufmerksam gemacht, die für die Abwehr eines größeren Piratenangriffes gar nicht vorbereitet waren. So ist die Stadt sehr bald von Piraten umzingelt und wir können eigentlich nur tatenlos zusehen, wie die Verteidigungsanlagen fallen und ein Gebäude nach dem anderen in Flammen aufgeht. Zwar sehen wir uns durchaus als Mitschuldig für diese Katastrophe, allerdings wollen wir nicht an diesem Ort abgeschossen werden, da wir nicht wirklich viele Piraten mitnehmen könnten. So schmeißen wir unsere Motoren an und machen uns dagegen auf den Weg nach Westen, wo der Ort Virna liegen soll. So versuchen wir diesen Ort des Schreckens zu verlassen, dabei nehmen die Piraten aber nicht überraschend die Verfolgung auf. Müssen aber auch feststellen, dass wir diesmal offenbar nicht so wichtig sind und der Großteil der Angriffsflotte zurückbleibt und stattdessen die kümmerlichen Reste von Tura vernichten. Können wir die Situation der geringeren Verfolger für uns ausnutzen oder haben wir es doch eher mit Klasse als Masse zu tun, die diesen Flug nicht wirklich einfacher machen lässt?
  • #25 Auf dem Weg nach Virna hatten wir es erstaunlich leicht, denn die Piraten waren so sehr in Tura konzentriert, dass sie für uns nur recht wenige Truppen abgezogen haben, die gegen unsere gut ausgerüstete Icarus entsprechend keine Chancen hatten. In Virna angekommen, haben wir daher auch genügend Ruhe um endlich auch mal zu Handeln. Leider haben die Bewohner von Virna nicht wirklich wertvolles und können uns daher nur eine Tesla Kanone überlassen, die wir allerdings nicht brauchen und daher in unserer Ladebucht landet. Wir rücken dagegen weiter nach Westen aus um uns noch weiter von Tura zu entfernen. Zwar befinden sich auch rund um Faull, unserem Zielpunkt, mehrere Piraten, allerdings scheinen die nicht wirklich mit uns hier zu rechnen, weil sie ebenfalls die, mittlerweile schon berühmt-berüchteten, Schwärme vermissen lassen. Können wir diese Piraten ebenso einfach ausradieren wie die auf unserem vorherigen Flug oder zeigen diese dann doch mal wieder mehr Widerstand?
  • #26 Die Piraten rund um Faull hatten unseren Geschützen und vor allem unserem Raketenwerfer nicht wirklich viel entgegen zu setzen. In Faull angekommen, haben wir in den Ruinen der Stadt durchaus Teile gefunden, mit denen wir unsere Panzerung verbessern können. Ansonsten bietet diese verlassene Stadt für uns jedoch nicht so viel, weswegen wir bald in Richtung Süden nach Ramad weiterfliegen. Auf dem Weg dorthin werden wir abermals nur von wenigen Piraten abgefangen, die Markierungen auf ihren Flugzeugen weisen uns aber auch daraufhin, dass sie Teil eines absoluten gefürchteten Elitegeschwaders sind. Können sie unsere Icarus wirklich das Fürchten lehren oder sorgen wir bald dafür, dass dieses Geschwader sogar nur noch in Erinnerungen überlebt?
  • #27 Das gefürchtete Elite-Geschwader der Piraten wurde von uns mehr oder weniger ausgelöscht und damit den Weg nach Ramad freigemacht. Auch bei Ramad handelt es sich um eine Siedlung, die von den Piraten niemals zerstört werden konnte. Allerdings ist es den Piraten gelungen diese Siedlung von den Nachbarorten abzuschneiden, weswegen es ein großes Nahrungsmittelproblem an diesem Ort gibt und daher viele verhungern, bis die Siedlung so weit geschrumpft ist, dass die eigene Produktionen die Bevölkerung am Leben halten kann. Wir nutzen hingegen diesen sicheren Ort trotzdem um zu landen um unsere Panzerung zu verstärken. Dafür können wir einen Großteil unserer Waren im Lagerraum handeln und entsprechend dafür sorgen, dass wir Angriffen von Piraten noch viel besser widerstehen können. Nachdem unsere Verstärkung der Panzerung abgeschlossen ist, machen wir uns wieder auf den Weg in den Osten und nehmen Kurs auf die Ruinen von Pila. Natürlich wird diese Route weiterhin von den Piraten bewacht, die diesmal auch sogar mit Fregatten versuchen uns zu stoppen. Haben sie Erfolg dabei oder sind sie erneut mehr oder weniger chancenlos?
  • #28 Es ist den Piraten trotz Ihrer Bemühungen nicht gelungen uns auf dem Weg nach Pila zu stoppen. In den Ruinen von Pila ist es uns gelungen eine Super-Tesla zu bergen, die wir nach genauerer Überlegung aber doch demontiert ins Lager stellen. Denn unsere Ausrüstung hat sich mittlerweile bis zu diesem Punkt durchaus bewährt, so dass wir unsere letzte Mission ziemlich zuversichtlich angehen. Denn aufgrund, dass wir auf unserer Reise festgestellt haben, dass die Menschheit wohl mehr oder weniger hoffnungslos verloren ist, haben wir kein Interesse daran einen aussichtslosen Überlebenskampf zu führen. Nachdem wir durch den Atomkrieg all unsere Freunde, Familie und Verwandte verloren haben und auch das Ende von Tura mit eigenen Augen miterlebt haben, gibt es für uns eigentlich nichts mehr, was uns an diese Welt hält. Daher haben wir uns dafür entschieden, diesem Übel der postnuklearen Welt, namentlich die Piraten, selbst einen Besuch abzustatten und in Richtung deren Festung zu fliegen. Zwar ist es uns gelungen das Waffenlager bei Kian unbeschadet auszuräumen, aber natürlich wissen wir, dass wir einen Flug ohne Widerkehr angehen werden wo es für uns nur auf eines ankommt. Soviele Piraten wie nur irgendwie möglich mitzunehmen. Müssen die Piraten für den Sieg über die Icarus richtig bluten oder stellen wir selbst zur Abwechslung keine ernsthafte Gefahr da?

    Hat euch das Let's Play gefallen? Dann gebt Feedback!
    Hat euch das Let's Play nicht gefallen? Dann gebt ebenfalls Feedback, denn ohne Kritik kann nichts besser werden.

    Interesse am Spiel?
    Flight of the Icarus gibt es ausschließlich digital, unter anderem auf Steam: http://store.steampowered.com/app/49800/