FreeSpace: Silent Threat: Reborn

Kommentare

lädt...

FreeSpace: Silent Threat: Reborn

Deepstar
zum Kanal

0
Like 0
Dislike 0


ABGESCHLOSSEN. Freigabe: USK 12!
Lief vom 19.07.2013 bis zum 18.08.2013

Ein blindes Let's Play zur Modifikation FreeSpace: Silent Threat: Reborn für die Space Simulation FreeSpace: The Great War vom FSPort Team aus dem Jahr 2008.

Videoinfo:
Das Spiel wurde in 2048x1152 16:9 aufgenommen und hochgeladen.

Uploadinfo:
Bei diesem Projekt wurden Folgen alle zwei Tage mit jeweils einer kompletten Mission hochgeladen.

Spielinfo:
Auch nach der Vernichtung der SD Lucifer tobt der große Krieg noch immer. Auch wenn die Shivaner einen schweren Schlag erleiden mussten ist Ihre Gefahr noch nicht gebannt, tatsächlich sind sie sogar noch gefährlicher, weil sie entscheiden Ihre neusten Kriegsapparate zur Zerstörung im Kampf gegen die Terraner und Vasudaner einzusetzen. Als Pilot der Galactic Terran Intelligence sind sie dazu bestimmt, die gefährlichsten aller Missionen zu fliegen und sind dafür auch autorisiert die neusten Technologien aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der GTI einzusetzen um sich dieser neuen Gefahr entgegen stellen zu können. Schnell stellt sich allerdings auch heraus, dass die Shivaner offenbar nicht das einzige Übel sind, welches bekämpft werden muss. Als mysteriöserweise Schiffe auftauchen, die laut Unterlagen bereits längst vernichtet sind und auch immer häufiger vasudanische Schiffe durch Terraner angegriffen werden, stellt sich durchaus die Frage, was da im Hintergrund gespielt wird. Haben die bösen vasudanischen Rebellen der Hammer of Light Ihre Strategie geändert um einen Keil zwischen beiden Rassen zu treiben oder steckt vielleicht ein vollkommen neuer und noch gefährlicherer Feind hinter allem?

• Die Neuinterpretation von Volitions AddOn FreeSpace: Silent Threat zur preisgekrönten Weltraumsimuation FreeSpace: The Great War.
• Erlebe alle Missionen aus dem Original in neuer Reihenfolge und vollständig überarbeitet sowie mehrere vollkommen neue Abenteuer!
• Sei Zeuge davon, wie du geheimnisvolle mysteriöse Fracht eskortierst, eine bisher ungesehene vasudanische Installation gegen deine Feinde beschützt, die Shivaner Überraschungsangriffe mit neuen Technologien fliegen und wie eine unbekannte Superwaffe einen kompletten vasudanischen Flottenverband in einen Haufen Trümmerstücke verwandelt.
• Setzte neuste Technologien wie GTB Zeus, GTW-99 Shield Breaker, GTM-11 EM Pulse oder viele weitere ein.
• Sei bereit für 18 Missionen, die nur von den besten Piloten geflogen werden können!

Kommentare über das Let's Play (auf Sovy.de)

lädt...

Playlistinfo u. Sovykommentare

Über das Spiel

Titel:FreeSpace: The Great War
Veröffentlicht:10. Juli 1998
Publisher:Interplay
Genre:Simulation

zufälliges Let's Play starten

Gleiches Spiel

Weitere Let's Plays der Spielserie

Weitere Let's Plays vom LPer



Impressum | © 2011 - 2017, Sovy.de, YouTube ist eine eingetragende Marke von Google, Inc., alle Rechte liegen bei ihren jeweiligen Eigentümern.
Minimieren
Kinomodus: deaktiv
Autoplay: normal
« zurück
weiter »
  • #1 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Krios

    Ab sofort sind alle meine Logbucheinträge mit einer Sicherheitsstufe versehen. Denn ich habe heute meine Eignungstests für den Dienst bei der Galactic Terran Intelligence absolviert und bin ab sofort Bestandteil der GTI Truppen. Wie schnell sich das jetzt alles entwickelt hat. Es ist erst zwei Wochen her, als dieser verfluchte Einsatz auf das shivanische Frachtdepot fehlschlug und meine Truppe von einem Cain Kreuzer überrascht wurde. Selbst zwei Wochen später kann ich mich noch immer nicht genau daran erinnern was genau passierte. Mittlerweile erinnere ich mich aber zumindest daran, dass meine Apollo von dem hereinspringenden Kreuzer mit fast voller Geschwindigkeit gerammt wurde und ich danach bewusstlos wurde und immer wieder kurz das Bewusstsein erlangte und nur die Todesschreie meiner Kameraden vernahm. Danach ist aber nach wie vor alles verschwommen, aus irgendeinem Grund habe ich das überlebt. Als man mich fand und ich später an Bord der Intrepid das Bewusstsein wieder erlangt habe, hat man mir nur berichtet, dass das Frachtdepot zerstört sowie nur Trümmerteile von einem Cain Kreuzer identifiziert wurden. Ich weiß bis heute nicht, wie ich, schwer verletzt, mit einem schwer beschädigten Jäger ein ganzes Frachtdepot und auch noch einen Kreuzer vernichtet haben soll. Auf jedenfall war diese Leistung an der Schwelle des Todes offenbar meine Eintrittskarte zur GTI, die so auf mich aufmerksam wurden. Natürlich lässt man sich so eine Chance nicht entgehen als mir der Admiral vom Interesse der GTI berichtet hatte. Jedem medizinischen Rat zum Trotz habe ich mich direkt von einem GTI Vertreter durchprüfen lassen und habe mich schon wenige Tage später nach meinem Unfall wieder in ein Cockpit begeben. Vielleicht hatte der Doktor mit seinen Bedenken recht gehabt, dieser Test im Cockpit war wirklich eine extreme Belastung. Aber wenn die GTI ruft, sollte man eben nicht zögern. Trotz meines angeschlagenen Zustandes habe ich die Vorraussetzungen erfüllt und bekam auch vor einer Woche bereits mein Versetzungsbefehl zur GTD Krios. Aber dagegen legte die medizinische Abteilung dann doch Protest ein, mit Erfolg. Admiral Po ließ mich lieber noch ein paar zusätzliche Tage zur Beobachtung an Bord. Mittlerweile sind die Wunden aber soweit verheilt, dass ich unbedenklich wieder in den Dienst treten kann. Damit bin ich nun hier auf der GTD Krios und habe die Gelegenheit von der vielleicht jeder terranische Pilot träumt, an vorderster Front für die Erde gegen Ihre Feinde kämpfen! Auch wenn im Moment kein Kontakt zur Erde besteht, gibt es kein Zweifel daran, dass zumindest bald wieder eine Kommunikationsmöglichkeit besteht. Schließlich arbeiten unsere Fähigsten Wissenschaftler daran und auf der Erde selbst wird man auch nicht untätig sein.
    Noch heute soll es von Admiral Scott eine Ansprache an alle Neuankömmlinge geben. Vielleicht geht es auch noch heute direkt zur ersten Mission, ich bin auf jedenfall gespannt, was mich innerhalb der GTI und auf diesem Schiff erwarten wird.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #2 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Krios

    Ich habe den ersten Einsatz innerhalb der GTI hinter mir. Und ich muss sagen, dass ich doch ziemlich überrascht über dessen Tätigkeiten bin. Zuvor wurden alle Neulinge an Bord der GTD Krios willkommen geheißen und wir bekamen erst einmal ein Statusupdate, sowie eine Übersicht über die Struktur und Arbeitsweise der GTI. Diese Arbeitsweise durfte ich auch gleich am eigenen Leib kennenlernen, denn in meinem ersten Einsatz ging es tatsächlich darum, die Stabilität unseres Waffenstillstandes mit den Vasudanern aufrecht zu erhalten. Ein paar unserer GTA Kollegen haben nämlich das Feuer auf die Vasudaner eröffnet und wir mussten sämtliche Spuren eliminieren, die von diesem Kampf zeugen. Wir mussten also sowohl Vasudaner ALS auch Terraner töten, damit nichts von diesem Gefecht an die Öffentlichkeit kommt. Ich gebe zu, mir waren die Vasudaner noch nie geheuer und irgendwie werden sie sicherlich immer eine Art Feindbild für viele von uns bleiben, denn 14 Jahre Krieg kann man nicht so einfach durch das Auftauchen einer mächtigeren Rasse vergessen. Solange die Shivaner allerdings weiterhin Ihren Terror verbreiten und solange beide Rassen durch die Shivaner geschwächt sind, ist man allerdings auch auf diesen Waffenstillstand mit den Vasudanern angewiesen und wir sollten unsere verbliebende Kraft nicht für Kämpfe untereinander verschwenden. Nur gemeinsam mit den Vasudanern können wir in der aktuellen Lage so etwas wie Stärke demonstrieren, auch wenn es einige innerhalb der GTA gibt, denen das nicht passt, vielleicht auch zurecht. Schließlich haben wir in der Vergangenheit immer alleine Stärke demonstrieren können. Aber nach der Zerstörung von Vasuda Prime sollte auch der letzte Begriffen haben, dass die Shivaner anders sind als alles was wir kennen. Auch wenn es der GTA gelungen ist, die Lucifer zu stoppen, die immerhin vor Jahrtausenden ein ganzes intergalaktisches Volk ausgelöscht hat, sollten wir jetzt nicht so tun und die Shivaner unterschätzen. Denn jeden Moment der Unaufmerksamkeit und Schwäche werden diese wissen auszunutzen.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #3 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Krios

    Die Shivaner haben wieder zugeschlagen und gezeigt, dass sie noch immer eine ziemlich große Gefahr sind. Bei meinem letzten Einsatz hatte ich den Befehl mit anderen einen vasudanischen Konvoi mit streng geheimer Fracht und Forschungsergebnissen zu eskortieren, bis Verstärkungen der PVD Pinnacle eintreffen. Tatsächlich sah es nicht wirklich nach einem Problem aus, bereits als wir ankamen wurde der Konvoi von Shivanern angegriffen und selbst ohne unserer Mithilfe schafften sie es diese Angriffswelle abzuwehren. Mit unserer Ankunft, haben wir aber vielleicht doch etwas mehr Aufmerksamkeit erregt, denn die Shivaner griffen etwas zahlreicher an und schafften es auch tatsächlich einer der Konvoischiffe zu eliminieren. Aber das sollte tatsächlich nur der Vorgeschmack für einen größeren Angriff sein, der den ganzen Konvoi vernichten würde! Das spielte sich allerdings in unserer Abwesenheit ab. Denn irritierenderweise befand sich ein verborgener terranischer Forschungskreuzer, die GTSC Einstein, im Missionsgebiet, der plötzlich um Hilfe funkte und damit unsere Aufmerksamkeit erregte. Leider konnten wir diesen Kreuzer nicht ausreichend genug vor dem shivanischen Angriff verteidigen. Glücklicherweise konnte dieser aber noch Rettungskapseln starten, die auch sofort in Sicherheit sprangen. Damit änderten sich allerdings unsere Missionsziele, wir wurden nämlich ausgesendet diese Rettungskapseln zu sichern und den Konvoi zu verlassen, dafür sollten wir eigentlich von Truppen der GTD Krios abgelöst werden. Aber wie sich nach der Mission herausgestellt hat, sie hätten uns wirklich noch immer brauchen können. Glücklicherweise sind die Vasudaner klug genug, die Gefahr der Shivaner über alles zu stellen und die Allianz nach unserer mangelhaften Verteidigung nicht zu belasten. Wäre die Einstein nicht gewesen, wären auch keine anderen Truppen gekommen, wodurch ich und meine Flügelpiloten jetzt diejenigen wären, die die Hauptdarsteller der Bestattungszeremonie heute um 2230 wären.
    Allerdings hat dieser Einsatz auch bei den Rettungskapseln viele Fragen hinterlassen, eigentlich sollten sie von der GTD Krios abgeholt werden, stattdessen tauchte die GTD Repulse mit komplett unbekannten Jägern auf, die sich nicht einmal erfassen ließen. Einer unserer wenigen Veteranen verglich diese Situation tatsächlich mit den Erstkontakt der Shivaner, dessen Jäger ebenfalls zu Anfang nicht erfassbar waren. Ich bin ja erst aus der Akademie gekommen, da hatten selbst wir schon das Schildsystem. Ich mag mir da kaum ausdenken, wie das sein müsste gegen so einen total überlegenen und unerfassbaren Feind zu kämpfen. Da selbst innerhalb der GTI viele nicht wissen, was dies für Jäger waren, muss es sich wohl um zahlreiche Prototypen exklusiv für Forschung- und Entwicklung handeln. Bei den Rettungskapseln wurde die Verwirrung aber auch perfekt, als die Krios dann doch noch auftauchte. Zwei Zerstörer für zwei Rettungskapseln, wo von jeder auch jeweils eine eingesammelt hat. Irgendwas muss da heute extrem schief gelaufen sein, gerade wenn man bedenkt, dass man dafür einen verdammt wichtigen vasudanischen Konvoi abschlachten ließ. Das war ein Tag, der für die GTI als ganzes tatsächlich eine große Blamage war und ich weiß nicht so recht, ob ich mich ernsthaft gut dabei fühlen soll zu wissen, dass auch die GTI nicht unfehlbar ist, bei der Wichtigkeit der GTI für die gesamte Menschheit, tut es das irgendwie nicht. Aber natürlich wird niemand außerhalb der Beteiligten von dieser Mission je erfahren, wie amateurhaft man sich heute anstellte.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #4 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Krios

    Während des letzten Einsatzes haben die Shivaner erneut gezeigt, dass wir sie im Moment vollkommen falsch einschätzen und die Gefahr größer ist als wir annehmen. Haben sie erst vor wenigen Tagen einen schwer beschützten Konvoi auseinander genommen, hatten wir diesmal Erstkontakt mit einem vollkommen neuen shivanischen Bombertyp, der tatsächlich selbst einen Nephilim ziemlich klein aussehen lässt. Dieser neue Bombertyp ist echt der größte Bomber den ich je gesehen habe und auch die Bewaffnung erinnerte irgendwie eher an einen Frachter als an den normalen Bomber. Auf jedenfall hatten die Shivaner vor, unseren Konvoi erneut auf Ihrer Abschussliste zu haben. Glücklicherweise waren wir Phantome diesmal vor Ort und konnten den Angriff abwehren, allerdings hatte die GTI aus der letzten Operation gelernt und auch einen Kreuzer mitgeschickt. Eigentlich hätten wir diesen Angriff aber echt nicht brauchen können, denn wir waren in einem sehr aktiven Asteroidenfeld unterwegs wo die GTI eine Sicherheitszone für wichtige Fracht eingerichtet hatte, allein den Schirm an Asteroiden ohne größere Schäden zu durchstehen, war tatsächlich schon schwierig genug. Einer aus der Beta Staffel musste das auch leider tödlich erfahren, als er von Shivanern attackiert wurde, hat ein von ihm unbeachteter Asteroid seine Ulysses getroffen und sofort vernichtet. Ich selbst hätte sogar fast noch vor ihm diese Erfahrung gemacht, glücklicherweise konnte ich im letzten Moment noch ausweichen, wodurch nur einer der Flügel meiner Valkyrie stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Keine Frage, die Mechaniker nach der Mission hätten es wohl lieber gesehen, wenn ich mit der Kiste draufgegangen wäre, so müssen sie sich jetzt mit einem halben Wrack rumärgern und es wieder vollkommen in Stand setzen. Für diese Mechaniker gibt es, offenbar egal auf welchem Schiff man sich befindet, nur die Devise, entweder man kommt gar nicht erst zurück oder ihre Schiffe bekommen keinen Kratzer ab. Alles dazwischen gibt es nicht. Sobald schon nach der Landung festgestellt wird, dass der Lack blättert, bekommt man den Kopf abgerissen. Da frage ich mich wirklich, wie es echt Piloten geben kann, die sich mit Mechaniker einlassen. Wenn die sich schon bei Schiffen so anstellen, wie soll das sonst aussehen? Ich glaube eine Beziehung selbst zu einem Vasudaner könnte für einen Menschen einfacher sein als zwischen Pilot und Mechaniker.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #5 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Krios

    Vor unserer letzten Operation haben wir Informationen über die GTSC Einstein erhalten und zwar welche die durchaus beunruhigend sind. Angeblich wurde dieser Forschungskreuzer beim ursprünglichen Angriff der Shivaner auf Ross 128 vernichtet. Beim Namen des Kommandierenden Offiziers wurde ich aber trotzdem etwas stutzig. Die Einstein stand unter Kommando einer gewissen Captain Ezra Tycho. Ich war mir sicher diesen Namen schon einmal gehört zu haben. Es war gar nicht so leicht an GTI Informationen zu kommen, aber am Ende wurde ich doch fündig. Es ist zweifellos die Ezra Tycho, die ältere Schwester von einem alten Freund von mir.
    Es ist wirklich viele Jahre her, dass ich sie das letzte Mal gesehen hatte. Ich glaube es war irgendwann auf einem Ihrer Heimaturlaube irgendwann '33. Sie muss eine wahnsinnige Karriere hingelegt haben, wenn sie schon 2335 den Rang eines Captains innerhalb der GTI innehatte. Wenn man bedenkt, dass sie glaube ich gerade einmal 7 oder 8 Jahre älter gewesen ist. Ich weiß noch, wie ich sie damals im Kindesalter gesehen hatte, zwei Tage bevor sie zur Akademie ging und wie Ihre gesamte Familie damals voll geschockt von Ihrem Entschluss zum Militär zu gehen war, so kann es gehen, hat mir meine Familie im Gegensatz dazu geraten zum Militär zu gehen, weil es gefährliche, aber gute Arbeit wäre, wo einem immerhin auch jeden Tag klar gemacht wird, wie man das Leben genießen sollte.
    Hatte vom Verlust von Ezra Tycho tatsächlich nie gehört, meine Familie hatte ja eigentlich eine immer engere Beziehung zu den Tychos als ich, wundert mich, dass dies nie zur Sprache kam.
    Wie dem auch sei, bezüglich der Einstein in Deneb wurden wohl die Überlebenen gefragt und die haben, vielleicht nicht so sehr überraschend, wenig Auskunft gegeben, offenbar weil sich die Kommandocrew des Schiffes auf der anderen Rettungskapsel befand. Das einzige was man erfahren konnte ist, dass die Einstein schon eine ganze Weile im Deneb Asteroidenfeld unbemerkt die vasudanischen Schiffsbewegungen beobachtet hat. Warum bleibt aber leider ebenso im Dunkeln. Zusätzlich wurde das Auftauchen der GTD Repulse geklärt, offenbar wurden sowohl die Krios als auch die Repulse der selben Mission zugeteilt. Ich frag mich ernsthaft, wie das passieren konnte? Ist ja nicht so, als dass es einen Überschuss an Zerstörern gibt, die man so nach Lust und Laune herumbefehligen kann. Wenn bei der Koordination von Flottenbewegungen solche Leute am Werk sind, wieso laufen die Vasudaner eigentlich nicht schon seit Jahren auf der Erde herum?
    Menschliches Versagen hier, Menschliches Versagen da, niemand ist unfehlbar, ich weiß, aber hier draußen geht es immerhin um unser Leben, da kann man sicherlich etwas mehr Sorgfalt erwarten.
    Die letzte Operation lief auch nicht so wirklich nach Plan und zwar sollten wir eine Evakuierung einer Forschungsstation überwachen und vor Piraten beschützen, die den Zeitpunkt gekommen sahen, Waffen und so zu erbeuten. Eigentlich hatten sie mit Ihrer alten Technik keine Chance gegen unsere neuen Jäger, wir hätten sogar welche von diesen neuen Lokis nehmen können, diese Jäger die wir nicht einmal erfassen konnten, aber das hielt die Piraten nicht von einem Versuch ab, es ist Ihnen auch irgendwie gelungen an IFF Codes unserer Frachter zu kommen. Wie ist das möglich? Momentan ist das alles ein bisschen verwirrend, Schiffe die eigentlich zerstört sein sollten tauchen urplötzlich auf und nun auch noch Piraten die Identifikationscodes von GTA Einheiten besitzen. Da wäre tatsächlich viel Platz für Verschwörungstheorien. Immerhin die Shivaner mischten mit und da weiß man immerhin wer der Feind ist, auch wenn sie wieder zahlreiche Seraphims abgesetzt haben, wo sich ja auch schon Theorien rum ranken, zum Beispiel warum die Shivaner diesen Bomber erst jetzt einsetzen.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #6 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Krios

    Die letzte Mission klang im Briefing durchaus nach einer puren Routineaufgabe, ein Konvoi, bestehend aus drei Forschungskreuzern, sicher zum Sprungknoten eskortieren und gegen erwartete Angriffe der Shivaner verteidigen. Tatsächlich lief der größte Teil des Fluges absolut störungsfrei, nicht einmal Shivaner ließen sich blicken. Wenige Kilometer vor dem Sprungknoten geriet aber diese gesamte Mission vollkommen außer Kontrolle. Und nicht einfach so, wie man es im Normalfall kennt, sondern auf eine Art und Weise die keiner von uns je erlebt hatte. Allein wenn ich daran denke geht mir in Gewisserweise ein Schauer über den Rücken. Als die Shivaner nun doch angriffen, sandte einer der Forschungsschiffe merkwürdige Signale aus. Tatsächlich dachten wir alle es sei nur ein Defekt im Kommunikationssystem, aber sehr bald stellte sich heraus, dass da viel mehr ist. Die Shivaner wurden auch immer zahlreicher und dann gab es die Meldung, dass an Bord irgendwas weg ist und Wissenschaftler getötet wurden. Es ging alles so schnell, urplötzlich war der Kontakt verloren und das Forschungsschiff explodierte und direkt danach noch eins. Dies war aber echt nicht alles. Etwas landete auf meinem Schiff und war dabei die Hülle auseinander zu reißen, hätte ich nicht noch den Instinkt gehabt den Nachbrenner zu betätigen und kurz danach hatten wir es mit Kreuzern und einem ganzen Zerstörer zu tun. Alles nur für den verbliebenen Forschungskreuzer wo an Bord wohl ebenfalls niemand mehr am Leben war. Wäre die GTD Repulse nicht aufgetaucht, das ganze hätte ein noch größeres Desaster gegeben. Nachdem ich den Schock überwunden habe, bin ich mir auch sehr sicher darüber, was da auf meinem Jäger gelandet ist. Ich vermute an Bord dieser Forschungskreuzer waren lebendige Shivaner, wo man es irgendwie schaffte sie gefangen zu nehmen. Und welche von Ihnen sind bei der Explosion der Forschungskreuzer wohlbehalten ins All geschleudert worden, direkt auf unsere Jäger. Ich dachte wirklich, dass sei irgend eine vasudanische gute Nacht Gruselgeschichte, die ich mal aufgegriffen habe. Ich hätte alles darauf gewettet, dass so etwas unmöglich ist. Eine Rasse die ohne Schutzanzug im Vakuum überleben kann? Oh Gott! Die taktischen Möglichkeiten auf diese Weise wären absolut unvorstellbar. Allein was diese zusätzliche Bewegungsfreiheit bei Enterungsoperationen ausmachen könnte ist schwer in Gedanken zu erfassen. Was da genau passiert ist, ist für mich aber noch nicht begreiflich. Als die shivanischen Kreuzer auftauchten, gab es einen regen Austausch an Kommunikationssignalen zwischen dem verbliebenden Forschungskreuzer und den shivanischen. Wahrscheinlich sind wir Zeuge davon geworden, wie die Sprache der Shivaner aussieht und haben das erste Mal shivanische Kommunikationssignale gehört. Vor allem auf unserer Frequenz! Bisher ist jede Kommunikationsmöglichkeit mit den Shivanern gescheitert. Wenn die Shivaner auf unserer Frequenz kommunizieren können, dann muss es entsprechend auch eine Möglichkeit geben mit den Shivanern zu kommunizieren. Was für Möglichkeiten könnten sich aus dieser Chance ergeben? Wenn wir wüssten, was die Shivaner antreibt, wir lernen Sie zu verstehen? Was könnte es für die gesamte menschlichen Rasse bedeuten, wenn wir in Frieden mit Ihnen leben könnten? Die Shivaner haben vor Jahrtausenden eine mächtige Rasse ausgelöscht, bereits mit der Zerstörung der Lucifer haben wir bewiesen, dass wir diese Rasse übertroffen haben. Wer weiß woher die Shivaner kommen, selbst wenn sie nur aus dieser Galaxie stammen, sie ist groß genug für uns alle. Was könnte es für uns bedeuten mit dieser alten Spezies im Dialog zu treten um klare Grenzen in dieser Galaxie festzulegen? Ist das der Grund, warum die GTI lebendige Shivaner gefangen hält? Um von Ihnen zu lernen und versuchen sie zu verstehen? Hat die GTI all die Möglichkeiten die sich daraus entwickeln könnten erfasst? Das Potenzial für die Menschen ist dadurch womöglich grenzenlos, um auf ewig einen Platz in dieser Galaxie zu sichern.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #7 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Krios

    Die Shivaner sind endlich in der Defensive! Haben sie uns in Antares noch mit einem Zerstörer überrascht, haben wir sie jetzt bis nach Ikeya und Ross 128 zurückgedrängt. Allerdings haben sie Ihre Präsenz rund um das Capella System offenbar aber auch einfach aufgegeben, denn dort wurde kein shivanisches Schiff mehr entdeckt. Unsere Aufgabe war es den Sprungknoten in Ribos nach Ikeya abzuschotten um damit zu verhindern, dass die Shivaner dort Ihre Truppen sammeln können. Dabei konnten wir auch Frachter abfangen und Ihre Fracht erobern um auch mehr über die shivanische Technologie zu erfahren.
    Man kann ruhig sagen, dass diese Operation ein voller Erfolg wurde. Ganze drei Konvois sowie drei Kreuzer sind an unserer Blockade gescheitert. Auch wenn die Shivaner nach dem dritten Konvoi zwei Lilith Kreuzer schickten um den Sprungknoten zu sichern, hielt die Verteidigung. Allerdings haben wir auch etwas Glück gehabt, dass wir sofort zwei eigene Kreuzer mobilisieren konnten um die Stellung am Sprungknoten zu halten. Die Shivaner in Ribos sind jetzt auf jedenfall von Ihrer Hauptflotte im Ikeya System abgeschnitten, wenn wir sie aufgespürt haben, werden wir sie sicherlich vernichten und dann selbst Ikeya angreifen.
    Allerdings gab es offenbar wieder ein paar Kommunikationsprobleme, denn einer unserer eigenen Frachtergruppen, die shivanische Fracht gekapert haben, tauchte am Rendezvous Punkt nicht auf und sind spurlos verschwunden. Meiner Meinung nach, gibt es für mich selbst innerhalb der GTI zu viele Geheimnisse. Da bekommt man irgendwie schon das Gefühl, dass es total abgetrennte Organisationen innerhalb der Organisation gibt. Ist das wirklich erst der Fall, seitdem es das Kommandoschiff GTD Legion nicht mehr gibt? Meine Güte, die Schlacht um Deneb ist mittlerweile ein vierteljahr her, mittlerweile sollte man doch irgendwie wieder eine Kommandostruktur errichtet haben. Ich glaube aktuell kann man sogar froh sein, dass wir trotz der mangelnden Kommunikation, dass wir hier auf der Krios überhaupt noch mit neuen Waffen und Schiffen versorgt werden. Für unsere Blockade durften wir immerhin die neuen GTB Zeus fliegen, dem Nachfolger der Athena. Dieser Bomber machte sich im ersten Einsatz ziemlich gut, ist überraschend wendig und im Gegensatz zur Athena auch wirklich in der Lage Bomben zu tragen. Hat tatsächlich ein sehr angenehmes Fluggefühl und wird uns sicherlich in den kommenden Angriffsmissionen hilfreich sein.
    Außerdem bekamen wir nun auch den Shield Breaker zur Verfügung gestellt, eine Waffe die einzig und allein zur Eliminierung von Schildsystemen entwickelt wurde. Bei den starken Schildsystemen mit denen die Shivaner teilweise rumfliegen, kann auch diese Waffe durchaus hilfreich sein. Auch wenn ich tatsächlich überrascht bin, dass erst jetzt diese Waffe fertig wurde. Man hätte meinen können, dass eine Waffe, dessen einzige Funktion ist, das Schild zu brechen, die erste Waffenentwicklung im Kampf gegen die Shivaner hätte sein müssen. Wenn vielleicht auch eher als Rakete.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #8 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Krios

    Unsere Operation in Ribos wurde zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht und wir befinden uns im Moment auf dem Weg nach Delta Serpentis. Die Shivaner schafften es zwar mit einem Angriff unsere Blockade am Sprungknoten nach Ikeya zu brechen, allerdings konnten wir von der Krios noch rechtzeitig den Sprungknoten erreichen um eine ganze Kreuzergruppe abzufangen. Das war wirklich eine harte Schlacht und ich hatte wieder dieses flaue Gefühl im Magen, welches ich schon während der letzten Mission verspürt habe als ich diese shivanischen Kreuzer erblickte. Irgendwie taucht diese Erinnerung an diesen Unfall kurz vor der Versetzung auf die Krios immer wieder im Kopf auf. Es beeinträchtigt nicht meine Kampffähigkeit, weswegen ich nicht gleich zum Psychologen renne, aber es ist schon ein bisschen komisch. Auf der einen Seite wird man an diesen Unfall erinnert und auf der anderen Seite fühlt man sich etwas erleichtert, wenn man so einen Kreuzer sieht, weil man eben weiß, dass da nicht gleich neben mir einer auftaucht. Allerdings muss ich zugeben, dass ich auf der letzten Mission so ein paar Probleme hatte. Mein Raketensystem hat nicht so zuverlässig funktioniert und auch die Steuerung des Hercules reagierte irgendwie träger als sonst, weswegen ich gleich mal wieder die Hülle eines Kreuzers geküsst habe, zum Glück diesmal mit deutlich geringerer Geschwindigkeit, weswegen ich nur heftig durchgeschüttelt wurde, auch wenn bei der Sichtung der Schäden am Rumpf, die Mechaniker mich am liebsten direkt ohne Schutzanzug durch das Kraftfeld im Hanger gejagt hätten.
    Leider dürfen wir beim Angriff auf Ikeya nicht mitmischen, ich persönlich hätte gerne wieder mal an Seite meiner Kameraden auf der GTD Intrepid gekämpft. Der Abflug kam so plötzlich, dass nicht einmal Zeit blieb, eine Nachricht abzusenden um ein paar Grüße zu schicken. Wenn sie denn überhaupt durch die Filterrung durchgekommen wäre, die verhindert, dass Geheiminformationen an unbefugte gelangen, weswegen diese Logbucheinträge wohl auch niemand außerhalb der entsprechenden Sicherheitsfreigabe je lesen wird, falls es einen erwischt. Aber was beschwere ich mich eigentlich? Ich wollte das so, ich wollte an vorderster Front gegen die Gefahren der menschlichen Rasse kämpfen und die aktuellen Operationen gegen die Shivaner geben mir auch das Gefühl hier auch tatsächlich die richtige Wahl getroffen zu haben und auch dank mir, sind wir dem Sieg über die Shivaner ein ganzes Stück näher gekommen. Auch wenn ich mich tatsächlich frage, was danach passiert? Was, wenn die Shivaner wirklich besiegt werden können? Drehen wir dann mangels Feinde Däumchen? Ja ich weiß, die Hammer of Light ist immer noch da draußen, aber mal ehrlich, kann eine Religiöse Sekte die sich allein auf Grund der Shivaner gegründet hat, wirklich existieren und eine Gefahr darstellen, wenn man sich eingestehen muss, sich in den Shivanern getäuscht zu haben? Ganz davon abgesehen, dass die Hammer of Light ohnehin eher eine Vasudanische Angelegenheit sind. Wir haben 14 Jahre Krieg hinter uns, viele können sich gar nicht mehr an die Zeit vorher erinnern, was es heißt im Frieden zu leben. Die Waffenstillstände in diesem Krieg waren ja nie von langer Dauer und man musste immer Angst haben, dass dieser Waffenstillstand durch einen Angriff aufgelöst wird, was ja in der Regel immer passierte. Aber diesmal? Dieser Krieg gegen die Shivaner hat realistisch betrachtet sowohl auf Seiten der Terraner als auch bei den Vasudanern nur Verlierer hinterlassen. Vasuda Prime ist fort... und die Erde in gewisserweise ebenfalls, weil man irgendwie auch überhaupt keine Nachrichten hört, was da eigentlich am Sprungknoten nach Sol vor sich geht.
    Die Verluste waren aber einfach viel zu groß, als das eine Wiederaufnahme irgendeinen größeren Sinn hätte. Der Großteil unserer Flotten schwebt schließlich irgendwo tot im All herum. Aber können wir ernsthaft von heute auf morgen wieder in Frieden leben, die Waffen niederlegen, mit dem Wiederaufbau beginnen und so tun als sei nichts gewesen? Geht Frieden wirklich so einfach?
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #9 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Krios

    In unserer letzten Operation bekamen wir eine unangenehme Überraschung. Eigentlich sollten wir die Speerspitze nach Ross 128 bilden und die einzigen Einheiten im System sein um Flottenbewegungen der Shivaner auszukundschaften. Angefangen haben wir in der Nähe der ehemaligen Riviera, der terranischen Einrichtung die laut unseren Daten zuerst den Shivanern zum Opfer gefallen ist und den Startpunkt des großen Krieges markiert.
    Eigentlich haben wir damit gerechnet, wenn schon auf Shivanische Schiffe zu treffen. Tatsächlich haben wir bis auf einen deaktivierten Azrael Truppentransporter nichts shivanisches im Gebiet entdeckt, sondern tatsächlich terranische Schiffe! Das ist aber nicht alles, sie haben auf uns geschossen! Hätten sie nicht zufällig Lokis dabei gehabt, man hätte sie vielleicht für besonders mutige Piraten gehalten, aber es mussten aufgrund Ihrer Technologie Einheiten der GTI sein.
    Das ist durchaus beunruhigend, gerade wenn man bedenkt, dass die beiden Kreuzern, denen wir begegnet sind, während des großen Krieges zerstört wurden.
    Irgendwas kann nicht stimmen, vor wenigen Wochen hatten wir die Sache mit der GTSC Einstein, ebenfalls ein Schiff was im großen Krieg vernichtet wurde und nun diese beiden Kreuzer? Das kann einfach kein Zufall mehr sein, wenn unser Geschwader nicht zufällig Phantoms heißen würde, könnte man glatt meinen wir haben es mit echten Phantomen zu tun. Der Azrael wurde übrigens bei unserer Ankunft gerade gekapert, das deutet ebenfalls auf eine GTI Operation hin. Piraten hätten sicherlich kein Interesse daran irgendwelche Shivaner gefangen zu nehmen. Laut Admiral Scott gibt es auch keine Protokolle darüber, dass vor uns terranische Schiffe im System sein sollten. Tatsächlich geht man wirklich von einem abtrünnigen Teil der GTI aus, ich persönlich finde das extrem beunruhigend. Wenn das wirklich wahr sein sollte, dann kann man hier niemanden mehr trauen, nicht auf der Krios und auch nicht innerhalb dieses Geschwaders. Natürlich tauchen damit nicht nur bei mir jede Menge Fragen auf.
    Was sind die Ziele und was muss so geheim gehalten werden? Wir sind hier kurz davor die Shivaner aus dem bekannten Raum zu vertreiben, nachdem wir in Ribos siegreich waren, stehen die Shivaner mit dem Rücken zur Wand. Der Zeitpunkt wo ein Gegner immer am gefährlichsten ist. Wir können uns so eine Ablenkung eigentlich nicht leisten!
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #10 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Soyakaze

    Wir haben einen bedeutenden Sieg errungen. Wir haben mit Vernichtung der SD Archon die Shivaner endgültig aus unserem Teil der Galaxis vertrieben. Vor ein paar Tagen habe ich wirklich gefragt, was im Falle des Sieges passiert. Vielleicht hätte ich lieber auf die Frage verzichten sollen, denn jetzt weiß ich die Antwort. Während wir unseren Triumphzug über die Shivaner vollzogen haben, haben die Einheiten der GTD Repulse sämtliche Kommunikation zur Krios gestört und sie angegriffen! Verdammt, die hatten es selbst direkt nach der Zerstörung der Archon auf uns abgesehen! Zum Glück habe ich auf meinen Gefühlen vertraut und den Sprung zurück zur Krios befehlen. Es konnte einfach nicht sein, dass der Flügel, der das EMP Feld rund um die Archon errichtet hat, nach der Zerstörung des Schiffes wieder zurück kommt. Mein Gefühl hat mich nicht betrogen, als wir zur Krios zurückkamen, war der Angriff bereits in vollem Gange. Leider kamen wir zu spät um die Krios zu verteidigen, wir konnten nur die Rettungskapseln versuchen zu verteidigen, weil die Truppen der Repulse auch auf diese das Feuer eröffnete! Kann man sich das vorstellen? Das verstößt gegen jede Vernunft! Rettungskapseln waren selbst im Krieg gegen die Vasudaner für beide Seiten kein Ziel! Was wurden die Angriffe der Shivaner auf Rettungskapseln während des großen Krieges verurteilt, aber es stellt sich heraus, dass Menschen offenbar doch kein Stück besser sind. Glücklicherweise konnten wir die Kommunikationsstörung mit Vernichtung eines GTI Forschungskreuzers abschalten und nach Unterstützung rufen. Die GTD Soyakaze unter Admiral Tess meldete sich. Ebenfalls ein Schiff der GTI... und unsere neue Heimat. Immerhin wissen wir jetzt, wer hinter all diesem steckt. Die Einstein, die Schiffe auf unseren Aufklärungsflug, nur die GTI ist in der Lage Berichte zu fälschen und Schiffe im Untergrund operieren zu lassen. Was die GTD Repulse auch immer vor hat, ist auf jedenfall schon seit Beginn des großen Krieges geplant worden. Ich kann es ehrlich gesagt noch immer nicht glauben und bin von der Zerstörung der Krios durch unsere eigenen Einheiten wirklich geschockt. Ich kann nicht einmal meine Augen schließen, ohne dass ich mir vorstelle, was auf der Krios zu Zeiten des Angriffes los sein musste. Admiral Tess hat für später eine Ansprache an die gesamte Mannschaft angesetzt um die gesamte Crew über die neusten Ereignisse zu informieren. Bis dahin muss ich irgendwie wieder zur Ruhe kommen, ich hatte im Krieg gegen die Shivaner das Glück niemals mein Trägerschiff verloren zu haben. Jetzt passiert es mir ausgerechnet gegen die eigenen Leute und das zu einer Zeit wo man sich doch langsam mit den Kollegen auch Privat besser verstand. Tatsächlich bin ich im Gegensatz zu vielen von Ihnen noch am Leben. Auch wenn das Leben eigentlich das einzige ist, was von der Krios übrig geblieben ist. Aber keine Frage, dass wir nun alles daran setzen werden, die Repulse gemeinsam mit Ihren Verbündeten aufzuhalten. Was auch immer sie geplant haben, es ist wohl klar, dass sie wohl ihre eigenen Ziele haben die nichts mit dem Wohl der Menschheit zu tun haben.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #11 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Soyakaze

    Es hat also begonnen. Kaum sind die Shivaner aus unserem Teil der Galaxis verschwunden, schlachten wir uns wie vor dem Krieg gegen die Vasudaner nun selber ab.
    Die GTI wurde nun offiziell aufgelöst und wieder in die GTA eingeglidert. Meine Karriere beim Geheimdienst hat nun also doch gar nicht so lange gedauert und ein jähes Ende gefunden. Immerhin stimmte der Gedanke, dass es nach der Vernichtung der Shivaner bei der GTI nichts mehr zu tun gibt. Zurück in der GTA sind unsere Ziele nun diejenigen, die den Befehl zum Sammeln bei Rendezvouspunkten ignoriert haben und man entsprechend ausgehen muss, dass sie die GTA nicht mehr länger als Befehlsinstanz anerkennen.
    Die Rebellen haben aber auch keine Zeit verloren und haben eine vasudanische diplomatische Station im Orbit von Delta Serpentis IV angegriffen und dabei viele Vasudaner, aber auch Menschen getötet. Die Überlebenen konnten noch fliehen und wir mussten diese entsprechend eskortieren, bis stärkere Einheiten in der Lage waren den Schutz zu übernehmen.
    Einer meiner Flügelpiloten wurde nach der Mission dabei leider aus disziplinarischen Gründen bis auf weiteres von der Flugliste gestrichen. Dabei kann ich seine Aufruhr durchaus ein bisschen verstehen, wir riskieren hier draußen unser Leben für Vasudaner! Vor wenigen Monaten waren sie wirklich noch unsere erbitterten Feinde und nun sollen wir also händchenhaltend über die nächsten Dünen spazieren? Natürlich war es wegen den Shivanern klug die Kräfte zu bündeln und gemeinsam gegen diesen Feind zu bestehen, für das gemeinsame Überleben. Da draußen sterben unsere Leute während wir dazu eingeteilt sind, diese Außerirdischen zu beschützen. Ich frage mich auch, wieso wir in letzter Zeit so viele vasudanischen Konvois beschützen müssen, haben die keine eigenen Jägerstaffeln?
    Kritische Worte sollten gestattet sein, auch wenn ich natürlich sagen muss, dass der junge Lieutenant sich doch ziemlich in der Wortwahl und seinem Ton vergriff. Auch wenn ich denen ein bisschen misstraue, selbst mir würde es niemals einfallen mich darüber lustig zu machen, dass die Lucifer Vasuda Prime ausgelöscht hat. Ebenso wie ich den Vasudanern zumindest bei der Versuchten Verteidigung Ihres Heimatsystems keine Unfähigkeit vorwerfen würde, wie Fähig sie sind vorherige taktische Fehler auszugleichen sofern Ihr Heimatsystem gefährdet ist, haben viele unserer gescheiterten Operationen bezüglich Vasuda Prime im vierzehnjährigen Krieg bewiesen. Und jetzt ehrlich, ist ja nicht gerade so als könnten wir im Moment freudestrahlend auf der Erde herumlachen und mit dem Finger auf die Vasudaner zeigen. Man muss Respekt für die Vasudaner aufbringen, gerade wenn man bedenkt, dass sie selbst nach Zerstörung Ihrer Heimatwelt niemals aufgegeben haben gegen die Shivaner zu kämpfen. Was wäre, wenn die Lucifer es wirklich geschafft hätte die Erde zu zerstören? Trotz allem, denke ich, dass wir trotzdem hauptsächlich hier draußen unsere eigenen Leute verteidigen sollten, wie die GTI eben auch unsere eigene Angelegenheit sein sollte, wie die Hammer of Light für die PVN. Und wenn es nach mir geht, wäre es gut, wenn sich das Oberkommando daran erinnert wer wir sind und woher wir kommen und wer eben die Vasudaner sind. Eine Außerirdische Rasse mit der es weiterhin nichts anderes als einen Waffenstillstand und Nicht-Angriffspakt gibt.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #12 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Soyakaze

    In unserer letzten Operation haben wir der ehemaligen GTI einen schweren Schlag versetzt. Wir haben es geschafft mit der GTD Repulse das Hauptschiff der Rebellion zu erobern. Damit sind uns höchstwahrscheinlich viele wichtige Informationen in die Hände gefallen, wobei diese im Moment auch ausgewertet werden. Leider ist die Rebellion damit aber trotz allem nicht vorbei, denn Admiral Glaive hat es geschafft sich abzusetzen und konnte sich damit unserer Gefangennahme entziehen. Wohin er geflüchtet ist, ist aktuell nicht bekannt, aber auf jedenfall kann er uns nicht entkommen. Die Vasudaner blockieren den Sprungknoten nach Beta Aquilae und die GTA hat den Weg nach Ross 128 unter Kontrolle. Der Admiral kann uns nicht entkommen! Und man ist sich sicher, ohne ihn ist diese Rebellion zum Scheitern verurteilt. Admiral Glaive kann sich nicht ewig hier verstecken und es ist daher nur eine Frage der Zeit, bis diese Rebellion endet.

    Eine weitere Sache zur Beunruhigung gibt es aber doch und zwar fanden wir die Repulse in Nähe einer bisher geheimgehaltenen Schiffswerft, die zumindest von den Dimensionen alles bekannte sprengt. Die Unterlagen besagen, dass diese Schiffswerft bis vor kurzem auch noch benutzt wurde, aber sämtlichen genauen Informationen darüber wurden wohl gelöscht. Wenn die GTI wirklich in der Lage gewesen ist, einen bisher geheimen Zerstörer zu bauen, dann muss diese Rebellion schon vor Jahren geplant gewesen sein, lange vor dem großen Krieg, denn man kann unbemerkt doch nicht innerhalb weniger Monate einen kompletten Zerstörer aufbauen, allein der Personaleinsatz um das ganze zu beschleunigen, vor allem in Delta Serpentis, wäre eigentlich viel zu auffällig. Eigentlich schon überhaupt eine Überraschung, dass die GTI innerhalb von Delta Serpentis, immerhin seit jeher einer der Hauptsysteme der GTA, eine geheime Anlage unterhalten kann. Ich persönlich hätte sowas tatsächlich eher in den Randgebieten vermutet, aber nicht sprichwörtlich unterhalb unserer Nase wo man eigentlich meinen könnte sowieso ständig hin zu schauen.

    Allerdings was könnte die GTI von einem geheimen Zerstörer haben? Ohne Identikationscodes von aktuellen, im Dienst befindlichen Schiffen, kann man doch gar nicht unbemerkt an unseren Blockaden vorbei und man wird sich wohl kaum den Weg freikämpfen wollen, selbst wenn sie eine der Blockaden mit so einem Angriff durchbrechen würden, die Verluste wären viel zu hoch und könnten die gesamte Rebellion zum scheitern bringen.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #13 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Soyakaze

    Haben wir uns tatsächlich zu früh gefreut?
    Kurz nach meinem letzten Logbucheintrag hatten wir einen Alarmstart und mussten sofort zur Blockade am Beta Aquilae Sprungknoten ausrücken. Die PVD Hope sendete einen Notruf, als wir bei der Blockade ankamen fanden wir die gesamte Flotte schwer beschädigt und teilweise zerstört vor. Die Vasudaner konnten leider keine Information geben, was eigentlich passiert ist. Die waren viel zu geschockt und eine Analyse der Trümmerteile hat auch gezeigt warum. Waffensignaturen einer SD Lucifer!
    Die Shivaner sind also zurückgekehrt! All diese Sammelpunkte in Ikeya und Ross 128 dienten offenbar einfach nur dazu auf Verstärkung zu warten. Verdammt, wie konnten wir unseres Sieges einfach so sicher sein? Schon beim letzten Mal tauchte die Lucifer einfach in unserem Raum auf, zeigte ein Werk Ihrer Vernichtung und verschwand wieder. Immerhin wissen wir, dass sie nach Beta Aquilae gesprungen ist, wenn auch im Moment vollkommen unbekannt ist, wo sie her kam, die Blockade nach Ross 128 war nämlich unangetastet und bisher wurde auch keine neue Sichtung von shivanischen Schiffen bestätigt. Tatsächlich ist es im Moment verdächtig still für eine zweite shivanische Angriffswelle. Immerhin hat sich unser GTI Problem zu Teilen selbst gelöst, denn die GTI Verräter haben versucht das Werk der zweiten Lucifer auszunutzen und entsprechend durch die nicht mehr vorhandene Blockade durchzubrechen. Zum Glück waren wir vor Ort und konnten entsprechend mehrere Frachter und Kreuzer der GTI, sowie mehrere Jäger- und Bomberstaffeln abfangen und entsprechend für viele Verluste auf Seiten der GTI sorgen. Damit sollte uns ein wichtiger Sieg gegenüber die GTI gelungen sein. Aber ist dieser Sieg zu dieser Stunde noch wichtig? Wenn es da draußen wirklich eine neue Lucifer, wahrscheinlich mit dem selben Schildsystem, ist, dann werden die Shivaner sicherlich nicht wieder den selben Fehler machen und die Lucifer ohne Eskorte springen zu lassen.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #14 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Soyakaze

    Wir haben jetzt den vollen Umfang dieser Verschwörung am eigenen Leib erlebt. Nachdem wir die GTD Repulse bereits gekapert haben, haben wir jetzt auch endlich die Basis der Verschwörer entdeckt. Sie verstecken sich auf der GTI Jotunheim im Beta Aquilae System. Ein weiterer Beweis, dass diese Verschwörung bereits vor längerem geplant war und man sich hier entsprechend schon ordentlich eingenistet hatte. Die Jotunheim konnten wir vollständig zerstören und damit auch die Basis der Rebellen ausschalten. Allerdings ist die Rebellion noch nicht vorbei, denn die GTI ist im Besitz von einem terranischen Superzerstörer, mit Strahlgeschützen? Wie ist das möglich? Wie konnte die GTI unbemerkt so ein riesiges Schiff bauen und mit vollständig unbekannter Technologie ausrüsten? Da muss viel mehr hinter stecken. Steht die GTI vielleicht nur am Ende einer riesengroßen Verschwörung? Sie müssen auf jedenfall Hilfe bei der Entwicklung dieses Schiffes gehabt haben und das schon vor sehr langer Zeit. Keine Frage, dass sich die Drahtzieher dieser Verschwörung aber eben auf diesem Schiff befinden anstatt auf der entsprechenden Hauptbasis. Immerhin haben wir es nicht mit einer weiteren shivanischen Invasion zu tun. Aber ich weiß nicht ob dieses Schiff für große Erleichterung sorgt. Wir haben sein Werk am Beta Aquilae Sprungknoten gesehen und vielleicht war es nicht einmal alles, was dieses Schiff zu bieten hat. Glücklicherweise besitzt es kein Schildsystem wie auf der Lucifer, womit wir mit genügend Feuerkraft auf jedenfall in der Lage sein sollten dieses Schiff zu stoppen. Wenn wir es denn finden und es uns nicht zuerst angreift. Immerhin scheinen auch die Motive der Verschwörer etwas klarer zu sein, während unseres Angriffes auf die Jotunheim haben sich ein paar meiner Staffelpiloten abgesetzt und sind auf die Versprechen der Verrätern eingegangen. Wieder totale Souveränität gegenüber den Vasudanern. Verdammt es ist genau das, was ich vor rund einer Woche schon geschrieben habe, dass das Oberkommando sich im Klaren darüber sein soll, dass wir mit den Vasudanern nicht mehr als einen Waffenstillstand haben. Man sollte den Konflikt mit den Vasudanern nicht vergessen, nicht so tun als seien es keine Außerirdische. Natürlich habe ich auch Vorbehalte gegenüber den Vasudanern. Aktuell sind sie aber nicht unser Feind und wir haben gerade einmal zwei schwere und lange Kriege hinter uns, die auch uns Terraner sehr in Mitleidenschaft gezogen haben. Es bringt nichts, gleich einen weiteren Krieg vom Zaun zu lassen, denn damit werden wir doch viel zu sehr geschwächt. Die Verluste waren auf beiden Seiten zu hoch, als das wir uns einen weiteren Krieg zum gegenwärtigen Zeitpunkt erlauben können. Es war vor Wochen aktuell und es ist auch jetzt noch aktuell, auch wenn man den Vasudanern nicht traut, aktuell sind wir genauso auf sie angewiesen wie sie auf uns.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #15 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Soyakaze

    Unser Feind hat einen Namen. Der GTI Zerstörer wurde als GTD Hades gekennzeichnet. Wir konnten die Hades bis nach Vega verfolgen. Dort haben wir sie allerdings verloren und dort hat sie entsprechend zugeschlagen. Wir bekamen auf der Soyakaze einen Notruf von der PVI Egyptos, einer der riesigen Karnak Weltraumstationen, sie wurden von den Rebellen angegriffen, meine Staffel wurde gemeinsam mit einer weiteren losgeschickt um die Vasudaner zu unterstützen. Durch Angriffe im gesamten System waren Ihre Kräfte verteilt, weswegen sie keine weiteren mehr für die Verteidigung mobilisieren konnten. Dies war unser Job und wir hatten auf dieser Mission auch einiges zu tun. Eine ganze Menge an Rettungskapseln und Evakuierungstransporter vor Jägern sowie eine verdammt große Menge an Bombern zu beschützen. Natürlich schreckte die GTI auch nicht davor zurück diverse Kreuzer für diesen Angriff bereit zu stellen. Allerdings wirkte dieser Angriff ein Stückweit leicht unkoordiniert, weil die Kreuzer nur einzeln ankamen und nicht in einer schlagkräftigeren Gruppe. Zumindest dachte ich das, bis die GTI einen Bomber abstellte, der tatsächlich bis zum Hauptreaktor der Station durchbrechen sollte um die Basis von innen heraus zu vernichten.Alles nur ein Ablenkungsmanöver. Glücklicherweise blieb mir dieser eine Bomber auf dem Radar nicht verborgen und ich konnte ihn abfangen, bevor es zu spät war. Leider habe ich damit der Station nicht mehr als ein paar Minuten gebracht, denn kurze Zeit später trat die GTD Hades in Erscheinung und machte sowohl mit dem noch angedockten Evakuierungskreuzer als auch mit der Station mit Ihren Strahlgeschützen kurzen Prozess. Ich persönlich kenne die Begegnungen mit der SD Lucifer nur aus Berichten, aber ich persönlich kann mir jetzt durchaus vorstellen, wie sich die Piloten in Ross 128, Ribos und Beta Aquilae gefühlt haben, als dieser riesige Zerstörer auftauchte und man tatenlos zusehen musste, wie eine Station vernichtet wird. Oder eben bei all den anderen die Zeuge vom Werk der Lucifer wurden, Auch wenn die Hades nach ersten Berichten kein Schildsystem besitzt, muss man bei dieser Feuerkraft durchaus Sorgen haben und hoffen, dass es irgendeine Schwachstelle gibt, die einen Angriff ohne große Verluste garantiert. Ich weiß auch aus Berichten, dass so ein Kampf um eine Karnak Station zu Zeiten des terranisch-vasudanischen Krieges mehrere Stunden dauerte. Jetzt wird so eine Station schon innerhalb von Sekunden von einem terranischen Schiff vernichtet. Sind wir mit unserer Technologie wirklich schon so weit gekommen? Vor ein paar Monaten wussten wir nicht einmal wie effektiv Energieschilde wirklich sein können und jetzt verwandeln wir sogar ganze Weltraumstationen innerhalb weniger Sekunden zu Staub? Haben wir den Shivanern wirklich all dies zu verdanken? Ist das eine Art Vorstufe zur nächsten Evolutionsstufe, die von den Shivanern bereitet wurden? Wenn das wirklich so ist, dann müsste man den Shivanern für Ihr Auftauchen in gewisserweise sogar danken.
    ### Personal Log Saved ###

    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12
  • #16 Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor der Folge gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

    ### Personal Log ###
    # Lieutenant Aken Bosch
    # GTD Soyakaze

    Die Hades hat Ihre Stärke wieder einmal demonstriert und zwar hat sie uns gezeigt, wie schwer es sein wird sie zu vernichten. Ich wurde in der letzten Mission dazu auserwählt die Systeme der Hades zu scannen um damit nach Schwachstellen ausschau zu halten. Glücklicherweise bekam ich Unterstützung von zwei Staffeln, die Ablenkungsangriffe geflogen sind, damit ich scannen konnte.
    Im Moment werden die Ergebnisse untersucht, der Admiral erwartet in ein paar wenigen Stunden entsprechende Ergebnisse. Ich hatte eben darüber hinaus tatsächlich ein persönliches Gespräch mit Admiral Tess. Obwohl es mir nach meiner Rückkehr bereits gesagt wurde, hat sie mich auch noch einmal persönlich dazu beauftragt in der nächsten Operation den Angriff auf die GTD Hades zu leiten. Sie hat mir jegliche Unterstützung zugesichert, die ich für diesen Angriff benötigen werde, nicht zuletzt vernünftige Ergebnisse aus meinen Scans damit ich und meine Kollegen nicht einfach in den Tod geschickt werden. Leider geriet auch eine vermeintlich einfache Mission wie diese vollkommen außer Kontrolle als die stark angeschlagene PVD Hope in der Nähe des Sprungknotens zu Deneb auftauchte. Sie ignorierte jeden Befehl und versuchte die Hades ganz eigenständig zu erledigen indem sie sich opferte. Dafür erzwang sie einen zweiten Sprung der direkt in Richtung der Hades ausgeführt werden sollte um bei der Kollision mehr Geschwindigkeit zu haben. Leider schlug der Plan fehlt, die Hades überstand die Kollision ziemlich gut. Aber verdammte Vasudaner, wieso bringt Ihr Ehrgefühl sie zu solch dummen Aktionen?
    So sind sie natürlich eine Gefahr für jeden, wenn sie aus Ehre irgendwann verrückt drehen. Das zeigt mir aber auch, dass man ihnen einfach nicht vertrauen kann, weil sie jederzeit unberechenbar sein können. Aber unsere Hauptsorge gilt natürlich noch der GTD Hades, die sich jetzt im Deneb System befindet. Dort wo nach unseren Planungen die Rebellion endgültig zerschlagen werden soll. Ich hoffe die da oben tüfteln einen gut durchdachten Angriffsplan aus, damit dieser Angriff nicht vergebens sein wird.
    ### Personal Log Saved ###

    Hat euch das Let's Play gefallen? Dann gebt Feedback.
    Hat euch das Let's Play nicht gefallen? Dann gebt ebenfalls Feedback, denn oihne Kritik kann nichts besser werden!

    Interesse am Spiel?
    Da es sich bei Silent Threat: Reborn um eine Modifikation handelt, ist sie natürlich kostenlos. Ihr braucht neben dem, ebenfalls kostenfreien FreeSpace Port, nur FreeSpace 2,welches Ihr unter anderem noch immer bei Amazon kaufen könnt.
    http://www.amazon.de/Back2Games-Freespace-2-xplosiv/dp/B000JUB9HY/
    falls Ihr lieber digitale Versionen habt, oder eben auf Originalsprache steht, gibt es FreeSpace 2 auch auf GOG.
    http://www.gog.com/game/freespace_2


    Gespielt wird Silent Threat: Reborn auf Version 1.3 auf Basis des FreeSpace Port der Version 3.4 mit den FSPort MediaVPs 3.6.13
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=39.0
    http://fsport.hard-light.net

    Grundlage ist FreeSpace 2 SCP mit dem Nightly Build 3.6.19 und den MediaVPs 3.6.12
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?board=173.0 - Nightly Builds
    http://www.hard-light.net/forums/index.php?topic=70736.0 - MediaVPs 3.6.12