Let's Play Final Fantasy VI

Kommentare

lädt...

Let's Play Final Fantasy VI

Kazriel82
zum Kanal

72.819
Like 885
Dislike 10


Der Krieg der Weisen liegt genau 1000 Jahre zurück als in dem kleinen, schneebedeckten, Dorf Narshe ein seid langem verloren geglaubter Esper gefunden wurde.
Die Imperialen Soldaten Biggs und Wedge ziehen zusammen mit einer Magie begabten Sklavin los um diesen zu finden

Kommentare über das Let's Play (auf Sovy.de)

lädt...

Playlistinfo u. Sovykommentare

Über das Spiel

Titel:Final Fantasy VI
Veröffentlicht:02. April 1994
Publisher:Squaresoft
Genre:Rollenspiel

zufälliges Let's Play starten

Weitere Let's Plays der Spielserie

Weitere Let's Plays vom LPer



Impressum | © 2011 - 2017, Sovy.de, YouTube ist eine eingetragende Marke von Google, Inc., alle Rechte liegen bei ihren jeweiligen Eigentümern.
Minimieren
Kinomodus: deaktiv
Autoplay: normal
« zurück
weiter »
  • #1 Der Krieg der Weisen liegt genau 1000 Jahre zurück als in dem kleinen, schneebedeckten, Dorf Narshe ein seid langem verloren geglaubter Esper gefunden wurde.
    Die Imperialen Soldaten Biggs und Wedge ziehen zusammen mit einer Magie begabten Sklavin los um diesen zu finden
  • #2 Dein Einmarsch in die Stadt erfolgte ohne Probleme und auch unser erster Boss Kampf, gegen die Riesen Schnecke Whelk, konnte uns nicht davon abhalten den gefrorenen Esper zu finden
  • #3 Alleine kämpft sich Terra durch die Minen ehe sie von den Stadtwachen in die enge gedrängt wird. Doch keine Panik! Der Sympathische Plün ... äh Schatzsucher Locke eilt ihr zur Rettung
  • #4 Terra und Locke verschlägt es durch eine dunkle Höhle, einen Wald, und sogar die Wüste, bevor sie Burg Figaro erreichen. Dort freut sich Locke bereist auf das wiedersehen mit einem alten bekannten, den jungen König Edgar
  • #5 Das Imperium ist auf der suche nach ihrer entlaufenen Sklavin. Doch König Edgar denkt garnicht daran sie einfach auszuhändigen und versucht sie zu beschützen. Leider nur mit wenig erfolg. Das Imperium beschließt einen Angriff und wir müssen feststellen das Burg Figaro alles andere als eine einfache Burg ist.
  • #6 Das Urlaubsparadies Figaro Süd bietet seinen Gästen eine gute Auswahl an diversen Wellness Programmen, Sport Veranstaltungen und und eine exelente Kinder Betreuung. Besuchen sie ebenfalls unsere ausgezeichneten Läden um sich mit wertvollen errinerungsstücken einzukleiden. Wir danken ihnen für ihren Besuch und wünschen einen angenehmen Urlaub
  • #7 Wir Plün ... ähm durchsuchen die letzten winkel von Figaro Süd und machen uns dann wieder auf richtung wildnis. Dort erwarten uns nicht nur fiese Gegner sondern auch ein verlassenes Haus in dem anscheinend Edgars Bruder Sabin zu wohnen scheint!
  • #8 Nach einem anstrengendem Weg den Berg hinauf finden wir Duncans Mörder. Sein eigener Sohn, Vargas, ist der schuldige. Als der Kampf gegen ihn verloren zu sein scheint taucht wie aus dem nichts hilfe auf. Edgars Bruder Sabin rettet uns und tritt an zum Duell gegen seinen ehemaligen Freund
  • #9 Vom Berg Koltz geht es weiter zum Versteck der geheimen Wiederstands organisation, den Löwen. Anführer Banon erwartet uns bereits und bittet Terra um Hilfe
  • #10 Der entschluss ist gefasst. Wir müssen nach Narshe um dort mit dem Esper in Kontakt zu treten. Doch bevor wir uns aufmachen können erscheint ein Bote der uns von einem Angriff auf Figaro Süd berichtet.

    Das Imperium ist dort eingefallen und ist auf dem Weg zum Versteck der Löwen. Mit einem Floß versuchen wir zu entkommen
  • #11 Der Kampf gegen Ultros en twickelt sich immer mehr zu einem Duell zwischen ihm und Banon. Leider ein recht unausgeglichenes Duell, denn während es Banon zwar schaft sich mit einem Heil Zauber wieder auf Maxium HP zu bringen braucht Ultros nur einen Schlag um ihm diese wieder komplett abzuziehen
  • #12 Nachdem wir Ultros, dank einer kurzen level Phase, locker umgehauen haben können wir nun zwischen unterschiedlichen Szenarien wählen.

    Zunächst kümmern wir uns um Locke und seine Abenteuer in Figaro Süd. Wird er es schafen die von Imperialen Soldaten belagerte Stadt zu verlassen?
  • #13 Eigentlich wollten wir nur aus Figaro Süd fliehen. Doch während wir den Weg durch das Haus des reichsten Mannes der Stadt suchen finden wir eine gefangene. Die ehemaligen Generälin der Imperialen Truppen Celes
  • #14 Zunächst schlagen wir uns weiterhin mit Locke und Celes durch. Die Höhle nach Narshe bietet einige gefahren unter anderem der nächste Boss Kampf.

    Anschließend erfahren wir was mit Sabin passiert ist nachdem er an Land gespühlt wurde. Sabin trift auf einen alten bekannten. Ob die beiden ein gutes Team abgeben werden?
  • #15 Während sich Sabin und Shadow von Osten richtung Doma durchkämpfen bereiten sich die Wachen der Burg auf einen Angriff des Imperiums vor. Ober Schurke Kefka ist persönlich vor Ort und hat einen teflischen Plan um die Burg einzunehmen.
  • #16 "Der einzige Weg nach Hause führt euch durch den Wald im Süden" ja herzlichen dank das uns nicht vorher jemand gewarnt hat das es sich hierbei um einen Geisterwald handelt. Da werd ich mich erstmal bei der Verbraucherschutzentrale beschweren wie hier mit Touristen umgegangen wird
  • #17 Glück gehabt! Der gruselige Wald liegt endlich hinter uns und wir fahren gemütlich im Zug nach Hause .... hm oder doch nicht? Schaut mir nicht gerade nach dem normalen Regional Express aus. Die Deutsche Bahn ist auch nicht mehr das was sie einmal war!
  • #18 Eine Zugfahrt die ist lustig eine Zugfahrt die ist schön ... traf in diesem fall leider nicht so ganz zu. Und Endstation ist auch nicht so ganz richtig denn schließlich hat der Phantomzug eigentlich ein anderes Ziel doch darüber wollen wir gerne hinweg sehen.
  • #19 Den Geisterforst und den Phantomzug lassen wir zum Glück hinter uns. Doch wohin geht es als nächstes? Nach einer waghalsigen Aktion erreichen Sabin und Cyan das Veldt, wo es nicht nur eine menge Gegner, sondern auch einen merkwürdigen jungen, gibt.
    Mal sehen was wir in der nahegelegenen Stadt Mobliz über die Situation erfahren
  • #20 Mit unserem Retter Gau steht uns ein weiteres Party Mitglied zur verfügung das Sabin und Cyan in den kommenden Abenteuern unterstützen wird. Nachdem wir Gau aufgegabelt haben geht es noch einmal richtung Moblitz um dort die letzten vorbereitungen für die Schlangenhöhle zu treffen
  • #21 Gau mag zwar ein verrückter Kerl sein aber ohne seine hilfe hätten wir niemals den Taucherhelm gefunden und wären sicher in die kleine Hafenstadt Nikeah gekommen.
    Von dort aus geht es zurück richtung Figaro Süd und das Szenario mit Sabin wäre beendet. Bleibt in der nächsten folge nur noch abzuwarten was mit Terra und Edgar passiert
  • #22 Terra, Edgar und Banon überstehen die weitere Floßfahrt unbeschadet und landen schließlich wieder in Narshe. Zum Glück haben wir damals den Geheimweg gefunden der uns nun in die Stadt zurück bringt.
    Ob unsere Gefährten auch wohlbehalten eintreffen?
  • #23 Unsere Helden versammeln sich Tapfer am Berg von Narshe und erwarten Kefkas Soldaten. Er scheint ein ganzes Bataillon zum Krieg mit gebracht zu haben und hetzt seine ganzen Leute auf uns. Eine sehr lange Schlacht beginnt
  • #24 Die Schlacht am Berg von Narshe tobt und die gegnerischen Truppen stürmen scheinbar ohne Pause gegen uns an. Doch mit vereinter Kraft können wir die Feinde zurück treiben und stellen uns zum ersten, richtigen, Boss Kampf gegen Kefka.
  • #25 Kefkas Truppen sind zurück gedrängt und der Esper ist gerettet. Kann Terra wieder eine verbindung mit ihm aufnehmen und können wir mit ihm sprechen? Irgendetwas scheint auf jeden fall zu passieren allerdings nicht das wir wir erwartet hätten, etwas stimmt nicht mit Terra ...
  • #26 Burg Figaro hat wirklich eine menge toller Tricks auf Lager. Nachdem wir uns nun auf der anderen Seite der berge befinden machen wir uns auf die Suche nach Terra.

    In Kohlingen erfahren wir etwas über ihren möglichen aufenthalts Ort und bekommen ein wenig Hintergrund Wissen über Lockes Vergangenheit und warum er so versessen darauf war Terra und Celes zu retten
  • #27 Unsere Hoffnung Terra in Jituur zu treffen war leider ebenso vergeblich wie die Suche in Kohlingen. Allerdings erhalten wir die der wunderschönen Stadt einen Hinweis über ihren möglichen aufenthalts Ort.

    Etwas nördlich von hier liegt Zozo, eine schmutzige Stadt, voller Banditen. Laut den Dorfbewohnern soll Terra dort hin gewesen sein. Hoffen wir mal das wir sie dort finden und das ihr an diesem Ort nichts passiert ist
  • #28 Da hat sich die liebe Terra den besten Ort für ihren Rundflug ausgesucht. Die Straßen sind bewohnt von Dieben und Räubern und wenn man es dann doch mal schaft sich mit jemandem zu unterhalten lügen einen die Leute dreist ins Gesicht
  • #29 Nach dem Bosskampf finden wir nach langer Suche Terra. Doch sie scheint noch nicht wieder "normal" zu sein und ist immer noch in ihrer komsichen Form verwandelt.

    Außerdem finden wir hier noch den alten Mann Rama. Er erzählt uns etwas über Terra und über die Geschichte der Esper. Er bietet uns seine Hilfe im Kampf gegen den Imperator an und wird uns von nun an als Esper zur seite stehen
  • #30 Werfen wir mal einen genauen Blick auf unsere ersten vier Esper. Wir können jeder Esper mit jedem Charakter Koppeln um ihm alle Zauber beibringen. Dazu können wir jeden Esper einmal pro Kampf beschwören um an unsere Seite zu kämpfen.

    Nachdem wir uns das alles etwas angesehen und getestet haben machen wir uns noch daran das Uhrenrätsel der Stadt zu lösen. Die Belohnung kann sich sehen lassen
  • #31 Schnell raus aus Zozo und ab ins gemütliche Jituur. Dort dencken wir uns erstmal mit neuen Tränken und neuer Ausrüstung ein und bereiten uns für die kommenden Abendteuer vor
  • #32 Soviel Spaß es auch macht dutzende von Banditen nieder zu prügeln, hin und wieder brauchen wir ein wenig Ablenkung und Pause. Ein wenig Kultur Tanken im Opernhaus kommt da genau richtig.

    Ok ok eigentlich sind wir nicht zum Urlaub machen hier her gekommen aber warum die Kampf freie Zeit nicht auch ein wenig genießen? Leider ist nicht für alle unsere Freunde faullenzen angesagt, die gute Celes noch einiges zu tun
  • #33 Dann zeig mal was du kannst Celes. Die ehemaligen Generälin ist nicht nur gut in der taktischen Ausrichtung der Truppe. Nein sie kann auch eine tolle Opern Sängering sein, wenn auch nicht gerade im ersten Versuch.

    Es wäre natürlich zu schön gewesen wenn es keine Störungen gegeben hätte doch der sprichwörtliche Octopus der Oper, Ultros, schlägt zu um seine eigenene Pläne durch zu setzten
  • #34 Unsere tolle Aufführung wird schlagartig beendet als Celes, wie erhofft, von Setzer entführt wird. Wir schleichen uns alle an Bord seines Luftschiffes und überlisten ihn mit einem kleinen Trick so das er uns sein Schiff überlässt und wir uns zum südlichen Kontinent begeben können
  • #35 Nachdem dieses LP nun Blind ist dauert alles ein klein wenig länger als bisher. Unter anderem können auch mal 15 Minuten drauf gehen weil man einfach eine runde um den Kontinent dreht und außer ein wenig Erfahrung nichts davon hat
  • #36 Mitten auf dem Südlichenkontinent liegt die Hauptstadt des Imperiums und Amtssitz von Imperator Gestahl. Vector ist keine schöne Stadt. Es gleicht eher eine dreckigen alten Festung und auch die Bewohner machen alles andere als einen netten Eindruck
  • #37 Wir befinden uns im geheimen Magitek Forschungslabor des Imperiums und begeben uns auf die Suche nach Cid. Unterwegs vergnügen wir uns mit jeder menge zufalls Kämpfe und auch ein Boss Kampf steht uns am Ende dieses Teils wieder einmal bevor
  • #38 Meine güte hier geht es ja langsam richtig rund! Haufenweise neue Esper, professor Cid der die Seiten wechselt und eine selbstlose Rettungs tat von Celes. Erstmal was Trinken und ne Minute Pause machen.
  • #39 Zu dritt versuchen wir aus dem Magitek Forschungslabor zu fliehen und haben es unterwegs mit einigen Imperialen Soldaten zu tun. Zurück in der Stadt helfen uns unsere Freunde auf das Luftschiff zu entkommen doch so schnell will uns Kefka nicht gehen lassen
  • #40 In Zozo kommt Terra langsam wieder zu sich und wir erfahren mehr über ihre Vergangenheit und über ihre Familie. Zum Ende erwartet uns noch eine kleine Überraschung (ok so überraschend ist das eigentlich nicht!).
  • #41 Erstmal zurück nach Narshe um dort nach dem rechten zu sehen und neue Pläne zu schmieden. Und wenn wir schon einmal hier sind können wir auch gleich nochmal nach der verschlossenen Kiste sehen die wir am Anfang des Spiels noch nicht öffnen konnten. Nun diesmal ist die Kiste wzar offen allerdings ist uns jemand zuvor gekommen!
  • #42 Mit einem Luftschiff durch die Welt zu fliegen ist doch um längen besser als zu Fuß los zu maschieren. Obwohl die abtauchende Burg auch etwas hatte. Wir begeben uns zur Imperialen Basis die aber scheinbar verlassen ist ... bis auf jede menge Monster natürlich
  • #43 Unterhalb der Basis gibt es einen geheimen Lava Fluss und einige kleine Schalter Rätsel die wir lösen müssen. Und nicht zu vergessen die zufalls Kämpfe die uns alle 5 Meter erfreuen!
  • #44 Zurück in der unterirdischen Höhle mit den einladenden Lava Flüssen bekommen wir es weiterhin mit jeder menge Gegner zu tun udn versuchen nebenbei noch das ein oder andere Schalter Rätsel zu knacken. Durch die vielen Gegner zieht sich der eigentlich recht kleine Abschnitt etwas hin aber ein wenig mehr Erfahrung kann unseren jungs auch nicht schaden
  • #45 DasTor das in die Welt der Esper führt ist erreicht ... doch unsere Freunde sind nicht die einzigen die es finden. Die fürchterliche Kefka ist ebenfalls dort und versucht uns aufzuhalten. Wir müssen Terra Zeit verschafen damit sie das Tor öffnen kann
  • #46 Haben alle den Absturz gut überstanden? Gut! Sind alle nochmal heil davon gekommen lediglich das Luftschiff hat einen schaden genommen mal sehen wie lange die jungs brauchen um das Gerät wieder flot zu bekommen. Am besten gehen wir zurück nach Vector doch bis dahin ist es noch ein ganzes Stück. Vorher kommen wir beim Dorf Maranda vorbei
  • #47 Na nu? Ein Friedensangebot vom Imperator Höchstpersönlich? Da hat wohl jemand die Hosen voll weil die Esper dem Imperium richtig den Hintern aufgeriessen hat. Hören wir uns seinen Vorschlag mal an aber trauen werd ich ihm nicht ...
  • #48 Eine klare Nacht, funkelnde Sterne am Himmel und eine Schifffahrt mit unseren leuten ... Zeit die anstrengungen einw enig ruhen zu lassen udn sich ein wenig um die romantischen Espekte des Lebens zu kümmern ... außer natürlich für die jenigen denen der Wellengang auf den Magen schlägt
  • #49 Das war eine schöne Bottsfahrt fandest du nicht auch Locke? Ne nicht so? Naja deinem Magen geht es bald wieder besser keine sorge. Schauen wir uns erstmal an Land um und vor allem in diesem Dorf hier. Nett und ruhig schaut es aus, liegt etwas abgelegen. Doch irgendetwas stimmt mit den leuten hier nicht. Ob sie vielleicht mehr über Magie wissen als sie zugeben wollen?
  • #50 Wen ruft man an wenn in einem großen Haus mal wieder die ganzen Feuerstäbe der Magier Explodieren und die schwachen Wasser Zauber mal wieder nichts zu stande bekommen? Wie die Feuerwehr? Blödsinn. Dafür haben wir doch Terra und Locke!
  • #51 Die leute aus dem Dorf sind uns sehr dankbar das wir bei der Rettung und dem Feuer löschen geholfen haben. Sie vertrauen sich uns an und sagen uns wo wir die Esper möglicherweise finden könnten. Irgendwo auf der Insel ist eine Höhle die den Berg hinauf führt. Dann mal los!
  • #52 Doch die junge Relm ist nicht die einzige die uns beobachtet und uns durch die berge folgt wo wir weiter nach den Espern ausschau halten. Auch ein alter bekannter von uns lauert uns auf. Wird uns Ultro diesmal besiegen können oder können wir dem niemals aufgebenden Oktopus erneut eine niederlage zufügen?
  • #53 Der frieden zwischen den Menschen und den Espern steht kurz vor der vollendung ... doch als sich alle in der Stadt versammeln um das Bündnis zu beschließen taucht Kefka auf und erzählt von seinem Plan! Während seine Soldaten sich um unsere Freunde kümmern kämpft General Leo gegen den bösewicht. Doch leider vergebens. Kefka saugt die Macht der Esper in sich auf und ist vollgeladen mit Magizit
  • #54 Sich die Kräfte der Esper zu besorgen war nicht der einzige Plan des Imperiums. Imperator Gestahl und seine rechte Hand, Kefka, haben noch einiges vor. Der nächste Schritt besteht darin sich eine neue, sichere Festung zuzulegen. Und was gäbe es für einen sichereren Ort als hoch über den Wolken?
  • #55 Die Luft Basis des Imperiums schwegt furcheregend über der Welt. Kann uns aber erstmal egal sein wie sehen unds mit unserem Repariertem Luftschiff erstmal ein wenig um und schauen mal ob wir in alten Gebieten vielleicht noch das ein oder andere finden können
  • #56 Das ging ja zügig, aber viel mehr können wir anscheinend nicht erledigen im Moment. Sicher gibt es noch 1-2 sachen die ich übersehen habe aber das muss halt bis später warten. Als nächstes steht erstmal ein wenig leveln an. Wir brauchen neue Zauber, vor allem unsere Freunde die wir nicht so oft dabei haben könnten noch etwas vertragen. Auf die tolle Insel werde ich beim leveln aber erst einmal verzichten :D
  • #57 So langsam wird es Zeit das fliegende Land anzusteuern. Kefka und Gesthal scheinen uns aber bereits zu erwarten. Zumindest ist ihre Verteidung gut organisiert, greifen sie unser Luftschiff doch mit gewaltiger Kraft an. Und als wäre das noch nicht genug des ganzen taucht auch wieder einmal jemand auf den man natürlich nicht hier erwartet hätte ... was macht ein Oktopus auch über den Wolken?
  • #58 Wenn man so lange durch die Luft fliegt, bzw fällt, sollte man meinen das der Aufprall recht unangenehm werden sollte. Zum Glück sind unsere Helden mittlerweile recht erprobte Kämpfer und überstehen die Landung unbeschadet. Nun befinden wir uns also auf dem schwebendem Kontinent. Doch bevor wir die fieslinge finden treffen wir erst einmal auf jemand anderes ...
  • #59 "Hm wo kommen wir denn hin wenn wir hier lang gehen? Aha, drei neue wege zur Auswahl, herrlich" Dabei ist das kleine Labyrinth eigentlich nicht so unfangreich das man sich dort großartig verlaufen könnte. Wären da nicht diese vielen Gegner die alle 5 Meter auftauchen. Nun so machen wir mal wenigstens gebrauch vom Warp Zauber, der übrigens verdammt viel Mana kostet wenn man ihn öfters einsetzten möchte
  • #60 Der Showdown über den Wolken steht bevor. Doch bevor wir Gesthal und Kefka erreichen müssen wir einen weiteren, starken, Gegner besiegen. Atman stellt sich als letzte Hürde zwischen uns und dem Imperium. Er macht ordentlich schaden doch muss sich am Ende beugen. Doch auch nach dem Kampf geht es heftig zur Sache. Kefka dreht völlig durch, entledigt sich des Imperators und versucht die Welt zu vernichten. Unser Freunde versuchen das zu verhindern doch Kefka ist, mit Hilfe der Statuen, sehr mächtig ...
  • #61 Mit dem Timer im Rücken flüchten wir von der schwebenden Insel, in der Hoffnung noch rechtzeitig auf unser Luftschiff zu gelangen. Doch als wir es gerade noch rechtzeitig schaffen zu entkommen wird unser Luftschiff zerstört und Kefka bringt, mit hilfe der Statuen, eine gewaltige Macht der Zerstörung über den ganzen Planeten ... die Welt wie wir sie kennen gibt es nicht mehr ...
  • #62 Das Schicksal der Welt hat sich für immer gewandelt, dies hinterlässt natürlich auch spuren bei unseren Freunden. Celes ist sehr verzweifelt. Was soll sie blos tun? Nach einem sehr bewegenden Moment, und einem kleinen Hoffnungsschimmer danach, fasst sie den Willen ihre Freunde wieder zu finden. Alleine macht sie sich auf in das fast vollständig zerstörte Alburg.
  • #63 Nördlich von Alburg liegt die Stadt Tzen. Auch diese wurde von der umfassenden Zerstörung übelst zugerichtet. Doch endlich gibt es für Celes einen funken Hoffnung. Sabin lebt! Damit das allerdings auch so bleibt müssen wir ihm schnell helfen.
  • #64 Zwar waren wir mit Celes nicht all zu lange allein unterwegs aber es ist trotzdem schön das sich mit Sabin der erste unserer Freunde wieder der Gruppe anschließt. Natürlich wäre es noch schöner gewesen wenn wir nicht drei versuche für den Time Run gebraucht hätten. Doch dies bestätigt wieder einmal nur eins: Ich liebe Versteinern ...!
  • #65 Doch auch eine lange Reise kann sehr erfolgsversprechend sein. Die Gegner unterwegs sind zwar etwas nervend, allerdings nicht so gefährlich. Dafür finden wir in Mobliz Terra. Leider scheint Terra nicht so überwältigt davon zu sein uns zu sehen. In dem Jahr, seid der Zerstörung, ist einiges passiert was sie verändert hat
  • #66 Phunbaba ... was erstmal nach einem köstlichen Gewürz aus dem Orient klingt ist leider nur ein dicker, grüner ... hm was ist Phunbaba eigentlich? Na auch egal, nachdem wir ihm ein bißchen auf die Mütze gegeben haben haut er ab. Terra lassen wir dann leider erstmal in Mobliz zurück, hoffentlich nicht für immer.
  • #67 Eine lange Reise für Celes und Sabin neigt sich dem Ende. Die Stadt Nikeah ist erreicht. Zwar gibt es bisher nur wenige infos über unsere Freunde doch es tut gut zu sehen das nicht alle Städte vollständig zerstört wurden.
  • #68 Da Stimmt doch etwas nicht. Dieser komische Kapitän der Piratenbande, Gerad, kommt uns doch irgendwie bekannt vor. Auch Celes merkt sofort das es sich dabei doch um Edgar handelt doch dieser winkt nur ab und gibt uns zu verstehen das es sich um ein Missverständnis handelt. Wir sollten der sache auf den grund gehen.
  • #69 Wir verfolgen Gerad, den Anführer der Piraten, weiter durch die Höhle und landen schließlich in Burg Figaro. Anscheinend scheint etwas die Burg angegriffen zu haben, doch so wie es aussieht handelt es sich dabei nicht um Kefka und seine Truppe. Ein riesiges Monster, mit mehreren Tentakeln, hat sich im Maschinenraum breit gemacht und sorgt dafür das die Burg sich nicht mehr von der stelle bewegen kann. Zu dritt ziehen wir in den Kampf gegen das Vieh.
  • #70 Bevor wir uns mit Burg Figaro nach Kohlingen begeben, um dort weitere unserer Gefährten zu suchen, machen wir noch einen kleinen Rundgang. Wir erfahren etwas über die beiden Brüder und über die Zeit als ihr Vater, der ehemalige König von Figaro, starb. Anschließend setzen wir unsere Reise fort.
  • #71 Wie vermutet treffen wir in Kohlingen auf einen unserer Freunde. Diesmal ist es Setzer! Genau wie Terra scheint auch er zunächst nicht begeistert zu sein wieder in den Kampf zu ziehen doch Celes braucht nicht lange um ihn zu überreden. Wir begeben uns von der Stadt zu Darills Grab. Darill war eine alte Freundin von Setzer, doch das Grab wird mittlerweile von dunklen Kreaturen heimgesucht.
  • #72 Es geht weiter in Darills Grab. Der Dungeon ist garnicht mal so groß wie zunächst erwartet (befürchtet :P) und reiht sich bisher gut in die relativ kurzen, aber nett gemachten, Abschnitte ein. Dazu gibt es neben der Schnecke, die sehr an Whelk erinnert, noch einen zweiten Boss Kampf. Dullahan scheint der Hütter über diese Gruft zu sein. Doch nach kurzem Kampf ist auch der Grabwächter besiegt.
  • #73 Setzer erzählt uns mehr über Darill und in seinen Erinnerungen sehen wir ihre gemeinsame Leidenschaft. Die Luftschiffe! Damals sind die beiden zusammen geflogen und jeder hatte sein eigenes Schiff. Setzers wurde bei Kefkas übernahme zerstört doch Darills Schiff liegt seid einiger Zeit verborgen unter der Erde. Nun ist der Falke wieder aktiv und verleiht unserer Gruppe neue Hoffnung im Kampf gegen das Böse!
  • #74 Die Welt mag zwar nun zerstört sein, doch alte Städte und Orte sind weiterhin enthalten, wenn auch nicht mehr ganz in ihrer ursprungs form. Mit dem Luftschiff brauchen wir uns wenigstens nicht mehr mit den ganzen Kämpfen rumärgern, die wir zu Fuß haben, und fliegen gemütlich von einem Platz zum nächsten.
  • #75 Die Banditen Stadt Zozo ... meine güte hat die mich damals genervt doch hier hat sich zum Glück nichts geändert und die schwachen gegner sind schnell besiegt. Interessant wird es dann aber im Berg hinter der Stadt. Dort sind starke Gegner unterwegs die dafür aber auch gut Erfahrung und Gold abwerfen. Wir sind auf Cyans spur, irgendwo hier muss er sein.
  • #76 Was wir bereits vermutet haben stellt sich als Wahrheit heraus. Nicht nur das Cyan oben auf dem Berg Zozo seine neue Heimat hat. Nein er hat auch die Liebesbriefe geschrieben um einer Frau zu helfen. Doch in seinem letzten Brief verriet er die Wahrheit. Seine bisherige Aufgabe ist erfüllt, er braucht nun eine neue. Als unser Begleiter im Kampf gegen Kefka!
  • #77 ... der aber dummerweise Stufe 74 ist und uns somit ganz böse in den hintern tritt! Der Sturmdrache gehört wohl zu den acht Drachen von denen wir beim Start in die zerstörte Welt gehört haben. Die Jungs scheinen wohl etwas stärker zu sein und sind im moment noch keine Gegner für uns. Wir merken uns die stelle mal und werden später zurück kommen.
  • #78 Mit neuen Gefährten und einem neuen Luftschiff besuchen wir noch einmal Terra. Vielleicht mag die gute uns ja nun begleiten. Doch das sieht zunächst nicht so aus. Erst als sich der füchterliche Phunbaba erneut zeigt und uns angreift mischt sich Terra ein. Können wir den grünen Bösewicht diesmal besiegen?
  • #79 Zumindest verlassen von den ehemaligen Einwohnern. Mittlerweile beherbergt Narshe aber jede menge Gegner. Keine Ahnung ob sie dafür verantwortlich sind das die Stadt so verlassen ist oder ob alle bei der zerstörung der Welt geflohen sind. Zumindest scheint Kefka diesen Ort in ruhe gelassen zu haben, es sieht alles ganz normal aus.
  • #80 Mit Mog schließt sich ein weiterer unserer Begleiter an, so langsam wird das Luftschiff wieder voll. Danach geht es weiter durch das Gegner verseuchte Narshe. Wir durchsuchen weiter die Minen. Mog erzählte irgend etwas von einem Yeti und auch mit Locke sollten wir später noch einmal hierher.
  • #81 Bosskämpfe im Doppelpack: Zunächst nehmen wir es mit dem Esper Tritoch auf der nun endlich ins geschehen eingreift. Als Belohnung für unseren Sieg schließt er sich der Party an und gibt uns drei sehr mächtige Zauber die wir von ihm lernen können! Anschließend bekämpfen wir noch einen der 8 Drachen. Der Eisdrache ist dabei deutlich einfacher als sein Sturmkollege aus dem Berg Zozo. Bleiben noch 7 übrig ...
  • #82 Das äußerst nützliche Relikt aus dem Raum in dem wir Mog gefunden haben nehmen wir noch mit und verlassen dann Narshe ersteinmal. Nun geht es ins Veldt wo wir uns Gau zurück ins Boot holen was auch sehr zügig passiert. Anschließend geht es dann in die Veldt Höhle wo wir ebenfalls jemanden bekanntes treffen.
  • #83 Fangjäger muss hier irgendwo sein, aber wo ist er wohl langgegangen? Naja wir werden ihn schon finden. Nebenbei verprügeln wir diverse Insekten die sich uns dabei in den Weg stellen.
  • #84 Das wollte Fangjäger uns also zeigen ... er ist mit Relm unterwegs! Doch der kleinen geht es nicht gut, sie ist sehr erschöpft. Am besten bringen wir sie in die Magier Stadt Thamasa zurück damit sie sich ausruhen kann. Doch vorher gilt es noch einen Boss Gegner zu besiegen.
  • #85 Wir beginnen mit einem kleinen Rundflug um ein paar Orte abzugrasen, auch wenn dort nicht wirklich etwas spannendes passiert. Das ändert sich aber als wir das Sternenförmige Gebirge mit unserem Luftschiff überqueren und in der mitte landen. Ein weiterer Dungeon erwartet uns.
  • #86 Ich mag die Dungeon Abschnitte wo wir uns in zwei oder drei Gruppen aufteilen um gemeinsam die Rätsel zu lösen. Die einfachen Schalter Aufgaben stellen hier zwar keine größere Herausforderung da aber für den Anfang ist das gar nicht mal so schlecht. Die Gruppen Aufteilung hätte allerdings etwas angenehmer sein können, naja beim nächsten durchlauf weiß man es dann besser.
  • #87 Neben diversen Pflanzen und Dinosauriern treffen wir tief unten in der Höhle auf einen weiteren Gegner. Einer der Acht Drachen hat sich hier breit gemacht. Kein Wunder das es sich hierbei um einen Feuer Drachen handelt bzw den "Roten Drachen". Die Taktik ist dementsprechend klar: Terra bearbeitet ihn mit Eiszaubern was auch mehr als gut funktioniert.
  • #88 Dies erklärt natürlich einiges. Kein Wunder das die Truhen in dieser Höhle alle leer waren, sie wurden bereits geplündert und zwar von einem der größten Schatzsucher dieser Welt ... Locke! Der gute hatte leider eine schwere Zeit und befindet sich auf der Mission Rachel ins Leben zurück zu hohlen. Doch leider hat nicht jede Geschichte ein glückliches Ende ... Dafür bekommen wir mit Phönix einen neuen Esper mit einigen bombastischen Zaubern! Und eine interessante Überraschung während unserem Flug durch die Welt gibt es am Ende auch noch ... Todesblick greift uns an!
  • #89 Nun, da Locke wieder mit dabei ist, können wir die restlichen sachen in Narshe erledigen. Wir durchsuchen die Verschlossenen Häuser und finden zwei nette dinge. Zum einen bekommen wir mit Ragnarok einen Esper der uns den Zauber Ultima beibringt, zum anderen bekommen wir ein Verfluchtes Schild, dessen eigentlicher nutzen noch nicht wirklich bekannt ist. Danach geht es mit der Truppe auf Yeti suche und es dauert auch nicht lange bis wir Umaro finden.
  • #90 Eigentlich hätten wir es auch schon vorher wissen müssen denn es ist mehr als offensichtlich das uns ein wildgewordener Yeti in unserer Gruppe fehlt. Umaro schließt sich unserer sehr abwechslungsreichen Truppe an. Er und Mog werden sicher die dicksten Kumpel auch wenn ich mir eine unterhaltung zwischen den beiden nur schwer vorstellen kann.
  • #91 Endlich kommen wir an die Truhe in den Höhlen doch was uns dort drin erwartet ist keinesfalls eine schöne sache. Anstatt ein tolles Item gibt es das nächste "Monster-inTruhe" und diesmal handelt es sich dabei um drei äußerst wiederliche Gegner. Recht chancenlos versuchen wir es doch um dieses Trio zu besiegen müssen wir später noch mal wieder kommen.
  • #92 Die Video Beschreibung mag zwar zunächst ein wenig merkwürdig klingen aber nachdem wir uns, sammt den drei Kindern, in Cyans Kopf nieder gelassen haben trift es ja irgendwie auch zu. Erstmal getrennt kämpfen wir uns durch die Wirren Gänge von Cyans Verstand, auf der Suche nach der restlichen Truppe.
  • #93 Oder auch: Verloren in der Unwissenheit. Wir bewegen uns weiter durch Cyans Gedanken und Errinerungen und lösen dabei einige Rätsel. Oder auch nicht wie wir am Ende sehen. Es kann sich aber nur noch um wenige Parts handeln bis es weiter geht und wir den Raum verlassen, lange kann es nicht mehr dauern ...
  • #94 Leider gab es dank kleinerer technische Probleme wieder einmal Neuaufnahmen. Deshalb verpasst ihr leider den ersten Besuch bei Wrackseele und meine ratlosigkeit gepaart mit gefluche. Das gute an der sache: Der Kampf ist diesmal recht zügig erledigt und zieht sich nicht über 3 Videos. Ist ja auch etwas.
  • #95 Zeit das wir uns um zwei kleine Nebenaufträge kümmern die sich mit unseren Charakteren beschäftigen. Zunächst besuchen wir Gaus Vater um herauszufinden was damals wirklich passiert ist. Leider ist das wiedersehen nicht so erfreulich wie erhoft. Danach finden wir den tot geglaubten Duncan, der ehemalige Meister von Sabin. Dort lernen wir auch eine neue Blitz Attacke von Sabin (die stärkste Blitz Attacke im Spiel?!).
  • #96 Man könnte sich fragen was Gogo in dieser komischen Höhle macht doch leider erfährt man von ihm/ ihr darauf keine Antwort (nicht das wir gefragt hätten aber das ist ein anderes Thema). Neben Relm und Strago haben wir nun also alle Charaktere soweit beisammen, das Luftschiff ist Voll und der Offscreen Level Spaß rückt immer näher.
  • #97 Nur noch zwei Charaktere bleiben übrig bis die Gruppe wieder komplett vereint ist. Endlich ist es möglich die Aufgabe zu erfüllen nach der wir Relm wieder mit dabei haben. In Jituur begeben wir uns in die Galerie, dort ist etwas merkwürdiges vorgefallen, die Bilder dort scheinen lebendig geworden zu sein. Mal sehen welche Böse Kraft dahinter steckt.
  • #98 Nun sind also auch Relm und Strago wieder mit dabei, damit ist unsere Gruppe endlich vollständig und der Level Spaß kann beginnen. Das erste Ergebniss der ersten Level Runde gibt es bereits am ende des Videos wo wir uns an dem Sturmdrachen Rächen.
  • #99 Wir beginnen die heutige Folge mit zwei weiteren alten Erledigungen. Als erstes schnappen wir uns den Drachen im Opernhaus und zeigen ihm was wir von seinen musikalischen Künsten halten. Danach geht es den drei Tomberris in Narshe an den Kragen. Als nächstes bewegen wir uns mit Burg Figaro wieder einmal unterirdisch fort. Doch irgend etwas stimmt nicht, wir scheinen auf einen Höhlen Komplex gestossen zu sein. Das sollten wir uns einmal genauer ansehen.
  • #100 Wir dringen weiter ein in die Höhle und finden eine alte Burg Ruine. Errinnerungen aus dem tausend Jahre alten Krieg der Weisen spielen sich vor unserem Auge ab und zeigen uns das Schicksal eines alten Ritters. Der Esper Odin. Doch Odin ist nicht alleine hier unten. Die Katanaseele stellt sich uns im Kampf und versucht uns zu stoppen.
  • #101 Zunächst geht es zurück unter die Höhlen unter Burg Figaro. Im Raum wo wir Odin gefunden haben gibt es noch etwas zu erledigen. In einem Geheimraum finden wir einen weiteren der acht Drachen. Dazu bekommt Odin eine kleine verbesserung. Er verwandelt sich in den Esper Raijin! Dann besuchen wir noch kurz das Kolloseum (wer hat sich eigentlich die One-Hit-Game-Over Fähigkeiten ausgedacht während wir grundsätzlich allein unterwegs sind?) und besorgen uns dort ein sehr nützliches Relikt.
  • #102 So langsam geht es dem Ende entgegen. Bevor wir uns aber dem letzten Dungeon widmen schauen wir uns noch den Magier Turm an wo wir Strago gefunden haben. Ohne den Kampf Befehl können wir die Gegner nicht einfach so umhauen sondern müssen mehr mit unserern Zaubern Arbeiten. Zum Glück kann Terra dies mit ihrem Ultima Spruch verdammt gut und bei den geringen Mana kosten können wir ihn auch raushauen bis zum bitteren Ende.
  • #103 Es geht weiter im Turm und zwar direkt mit einem dicken Boss Kampf. Na gut ok so schwer war der Drache nun eigentlich nicht aber das ist uns erstmal egal hauptsache er ist erledigt. Bleiben also nur noch zwei Drachen übrig. Danach kämpfen wir uns weiter den Turm hinauf, bekommen in der Zeit ein paar richtig nette Items, verkloppen noch einige Magier und erreichen schließlich das Ende. Dort kommt es zum Duell mit dem Magie Meister. Doch auch dieser muss sich anch kurzem Kampf geschlagen geben.
  • #104 Zum dritten und letzten mal treffen wir während einem Rundflug auf Todesblick. Diesmal hat der fliegende schrecken nichts gegen unsere geballte Kraft in der Hand und wird endgültig besiegt. Als Belohnung erhalten wir mit Bahamut einen weiteren Esper. Danach frischen wir die Gruppe noch schnell auf und machen uns bereit für das Finale ... es geht zu Kefkas Turm, der letzte Dungeon im Spiel!
  • #105 Die Zeit ist gekommen uns um Kefkas Turm zu kümmern. Dabei werden wir, wie bereits vorher schon geschehen, in Gruppen aufteilen und die Gegend mit drei Teams unsicher machen. Wir beginnen mit Team 3 das dank Moglie Zauber am schnellsten durch kommt. Dabei treffen wir auch direkt auf zwei Boss Gegner. Zum einen finden wir Drache Nummer 7 und Atman, welchen wir bereits bekämpft haben.
  • #106 Weiter geht es mit Team Nr. 2 durch Kefkas Turm. Nach kurzer Zeit stoßen wir auch bereits auf einen weiteren Boss Gegner. Doch diesmal ist es nicht irgendeiner. Vor uns steht mit dem Golddrachen der letzte der 8 Drachen und nach seinem schnellen Ableben bekommen wir von ihm den letzten Esper im Spiel. Danach bringen wir auch Team 2 in Position und schnappen uns Terras Truppe die nun ebenfalls hier durch muss.
  • #107 In der normalen Welt brauchte Kefka die drei Statuen um an die größte Kraft zu kommen und alles unter seine Kontrolle zu bringen. In der zerstörten Welt sind die Statuen weiterhin auf seinem Turm und müssen von uns besiegt werden. Dabei stehen die Stein Blöcke nicht einfach nur da sondern entpuppen sich als ernstzunehmende Gegner.
  • #108 Die drei Statuen sind besiegt, alle Wächter wurden vernichtet. Die Zeit ist gekommen sich mit der geballten Kraft unserer 12 Freunde Kefka in den Weg zu stellen. Letzte versuche ihn mit Worten zu besänftigen schlagen, wie zu erwarten war, fehl. Kefka ist völlig Wahnsinnig und plannt die Zerstörung von allem. Der Finale Kampf gegen Kefka beginnt!
  • #109 Die entscheidende Schlacht gegen Kefka hält weiter an. Der Bösewicht verfügt über mehrere, unterschiedliche, Phasen doch schließlich stellt er sich uns in seiner letzten Form. Wir setzen alles was wir haben gegen ihn ein und sind am Ende siegreich, Kefka ist besiegt!

    Mit der Flucht aus dem Turm, einem Rückblick auf sämmtliche Charaktere, der Schluss Szene und schließlich den Credits endet nun das Fantastische Abenteuer von Final Fantasy VI. Die Welt ist gerettet und kann in ruhe wieder aufgebaut werden. Eine lange Reise ist nun vorbei ...