Let's Play: Renegade

Kommentare

lädt...

Let's Play: Renegade

Graenz
zum Kanal

12.708
Like 114
Dislike 4


Mein Let's Play zu dem Klassiker Command and Conquer Renegade. Der einzige Shooter, der im C&C-Universum angesiedelt ist.

Kommentare über das Let's Play (auf Sovy.de)

lädt...


Impressum | © 2011 - 2017, Sovy.de, YouTube ist eine eingetragende Marke von Google, Inc., alle Rechte liegen bei ihren jeweiligen Eigentümern.
Minimieren
Kinomodus: deaktiv
Autoplay: normal
« zurück
weiter »
  • #1 Wir beginnen - wie sollte es auch anders sein - dieses Let's Play natürlich mit der ersten Mission. Auf einer Patrouille geraten GDI-Streitkräfte in einen NOD-Hinterhalt und müssen von einer Commando-Einheit: Nick "Havok" Parker - besser bekannt als 'WIR' - gerettet werden.

    Kanal von Xennex: http://www.youtube.com/user/XenneXY
  • #2 Nachdem wir uns ein Luftkissenfahrzeug gestohlen haben und zum Strand übergesetzt sind, begeben wir uns auf die Suche nach den Zivilisten. Die Bruderschaft ist allerdings schon fleißig dabei unsere Basis anzugreifen und errichtet ihrerseits erste Verteidigungsanlagen.
  • #3 Wir infiltrieren die NOD Basis und versuchen die Hand von NOD sowie das Kommunikationszentrum lahmzulegen um die Nachschübe zu unterbinden und die Zivilisten zu befreien. Außerdem sehen wir zum ersten Mal Kane, wenn auch nur als Hologramm.
  • #4 Wir erfahren von Locke, dass einige Tiberium-Wissenschaftler von der schwarzen Hand gefangen genommen wurden. Es handelt sich dabei allerdings nicht um irgendwelche Wissenschaftler, sondern um einige der weltweit führenden auf ihrem Gebiet. Hier kommen wir ins Spiel: Wir sollen dafür sorgen, dass die Wissenschaftler schnellstmöglich in Sicherheit gebracht werden.
  • #5 Noch immer auf der Suche nach den gefangenen Wissenschaftlern klauen wir der Bruderschaft eines ihrer Fahrzeuge. Auf dem weiteren Weg sehen wir uns dann mit einem Obelisken des Lichts konfrontiert. Und wie schaltet man einen solchen am besten aus?! Ganz genau: Indem man ihm die Stromzufuhr kappt.
  • #6 Auf der Suche nach den Wissenschaftlern führt uns unser Weg durch irrsinnig lange, unterirdische Gänge. Wir kommen an einem Tiberiummeteoriten vorbei und gelangen schließlich doch noch in die NOD-Basis, wo wir auch gleich wieder in der Hand von NOD für Unruhe sorgen.
  • #7 Nachdem die Wissenschaftler im letzten Part mit einem Flugzeug wegtransportiert wurden versuchen wir ihnen zu folgen. Sakura hat scheinbar allerdings etwas gegen unser Vorhaben und zwingt uns zu einem Absprung mit dem Fallschirm... Natürlich landen wir genau auf einer von NOD besetzten Insel.
  • #8 Nachdem wir die Kanone zerstört haben begeben wir uns weiter auf die Suche nach der Kommunikationszentrale um über den Verbleib der Wissenschaftler informiert zu werden. Wir schleichen uns also in die NOD-Basis und lassen es uns natürlich nicht nehmen ein wenig für Stimmung zu sorgen.
  • #9 Nachdem wir uns auf das U-Boot der Bruderschaft geschlichen haben landen wir auf einem NOD-Schiff. Die Bruderschaft hält hier einige GDI Soldaten gefangen, die es zu retten gilt. Nebenbei sabotieren wir noch ein wenig am Schiff herum.
  • #10 Auf der Suche nach den nächsten Zutrittskarten bahnen wir uns weiterhin unseren Weg durch die engen Gänge des Schiffes. Außerdem befreien wir noch die GDI-Gefangenen und schicken sie zurück zum U-Boot.
  • #11 Die Gefangenen sind schonmal zum U-Boot vorgegangen, während wir uns noch die 'Schlüssel' dafür beschaffen um von dem Schiff runterzukommen.
  • #12 Nachdem wir das U-Boot gekapert haben erfahren wir in der Kommandozentrale, dass wir auf eine Mission mit unseren ehemaligen Kollegen der DEAD 6 geschickt werden sollen. Allerdings kommt es immer anders als man denkt und der Helikopter unserer Kollegen gerät unter Beschuss. Und es gibt nur einen, der ihnen in dieser Lage helfen kann: WIR
  • #13 Nachdem Hotwire gerettet ist bekommen wir auch gleich vom nächsten DEAD 6 Mitglied einen Funkspruch. Gunner, der Artillerist, steckt in der Klemme und braucht schlagkräftige Unterstützung. Die Bruderschaft versucht indes uns ordentlich einzuheizen.
  • #14 Nachdem inzwischen 2 Mitglieder der DEAD 6 in Sicherheit sind, kümmern wir uns in diesem Part darum Deadeye unter die Arme zu greifen. Der Gute wird von der Bruderschaft in einem Haus unter Beschuss genommen... Zum Glück kommen wir mit einiger Feuerkraft hinzu um ihm zu helfen.
  • #15 Wir eskortieren Deadeye zur Kathedrale, wo wir uns mit den anderen Mitgliedern der DEAD 6 treffen. Die Bruderschaft weiß inzwischen allerdings über den Aufenthaltsort der DEAD 6 bescheid und schickt umgehend eine Einheit der schwarzen Hand, die sich des Problems annehmen soll.
  • #16 Nachdem wir uns in der Kathedrale gegen die Angriffe der schwarzen Hand zur Wehr setzen konnten machen wir uns auf den Weg zur Burg. Hier sollen die Wissenschaftler gefangen gehalten werden, weshalb wir die Festung infiltrieren müssen.
  • #17 Wir schlagen uns weiter durch die Burg und es gelingt uns endlich die Wissenschaftler ausfindig zu machen. Allerdings lauert dort schon Sakura auf uns, die sich scheinbar nicht freut uns wiederzusehen. Zu allem Überfluss kommen dann auch noch Raveshaw und Mendoza hinzu und die Situation eskaliert.
  • #18 Nachdem wir zumindest Sydney aus den Fängen der Bruderschaft befreien konnten und Mendoza aus dem Weg geschafft haben, fliehen wir aus der Burg. NOD scheint unterdessen entschieden zu haben, dass die Stadt entbehrlich ist und setzt zu einem Nuklearschlag an.
  • #19 Die Mitglieder der DEAD 6 sowie Sydney wurden vom Transporthelikopter eingesammelt und aus der Stadt geflogen. Wir müssen jedoch noch bleiben und die mobilen Raketenwerfer von NOD zerstören, bevor sie die Stadt in Schutt und Asche legen.
  • #20 Wir kapern uns eine Faust von NOD und sorgen damit für ein wenig Unruhe in den Reihen der Bruderschaft. Es gelingt uns auch endlich die mobilen Raketenwerfer zu lokalisieren und zu zerstören.
  • #21 Nachdem wir mit Sydney in ihrem Möbiusanzug nach den verschleppten Wissenschaftlern suchen, werden wir von einem Trupp Stealth-Einheiten überrascht. Sie bringen uns in eine NOD-Basis, wo wir gefangen gehalten werden. Bis wir schließlich unerwartete Hilfe bekommen...
  • #22 Wir infiltrieren endlich die Forschungsstation, nachdem wir uns durch die Wüste geschalgen haben und dabei von unzähligen NOD-Truppen angegriffen wurden. Wo werden die Wissenschaftler bloß diesmal gefangen gehalten?!
  • #23 Wir zerstören die beiden Terminals der Forschungseinrichtung und gelangen endlich in das Labor. Die Bruderschaft hat mit Hilfe von Elena Petrova, die augenscheinlich die Seiten gewechselt hat, erste Erfolge im Projekt ReGenesis erzielt. Diese Erfolge werden uns auch gleich in Form eines mutierten Raveshaw präsentiert.
  • #24 Raveshaw wurde besiegt und wir können nun endlich Dr. Möbius befreien. Seine Tochter Sydney bleibt jedoch weiterhin verschwunden. Möbius selbst verschwindet auch bald wieder, jedoch hat das wohl einen anderen Grund...
  • #25  
  • #26  
  • #27 Wie geplant dringen wir in die Tiberium Raffinerie ein und jagen diese gekonnt in die Luft. Natürlich gibt es wieder massenhaft NOD-Infanterie, die uns das Leben schwer machen will. Zu allem Überfluss neigt sich unsere Munition für das Lasergewehr und die Gatling dem Ende entgegen.
  • #28 Mit unserem Stahlhagel in Schlepptau versuchen wir uns endlich einen Weg in den Tempel zu bahnen. Jedoch ist der Tempel von einem Laserzaun umgeben, sodass wir der Nod-Basis erstmal die Lichter ausknipsen müssen.
  • #29 Wir nehmen die NOD-Basis Stück für Stück auseinander und lassen natürlich nur Chaos zurück. Endlich kommt auch unser Stahlhagel zum einsatz und kann sein ganzes Potential zeigen. Zum Abschluss statten wir dem UFO noch einen Besuch ab...
  • #30 Die GDI greift den Tempel von NOD mit der Ionenkanone an. Da der Tempel größtenteils jedoch unterirdisch errichtet wurde, sind nur die oberen Stockwerke unmittelbar von der Zerstörung betroffen. Unser Ziel: Sydney Möbius rechtzeitig befreien und Elena Petrova unschädlich machen.
  • #31 Es geht immer tiefer in den Tempel von NOD hinunter, von Sidney fehlt jedoch noch jede Spur. Und je tiefer wir kommen, desto mehr Gegner stellen sich uns auch in den Weg. Wenn doch nur die Munition nicht so knapp wäre...
  • #32 Je tiefer wir in den Tempel eindringen desto aggressivere Gegner stellen sich uns in den Weg. Die Masse an Gegnern nimmt natürlich nicht ab, im Gegenteil. Auf der Suche nach der roten Zugangskarte sehen wir uns einer ganzen Schar an Tempelrittern gegenüber.
  • #33 Nachdem wir die Horde an Tempelrittern erfolgreich abgewehrt haben, begeben wir uns in die Grabkammer, die unter dem Tempel gelegen ist. Wir bahnen uns einen Weg hindurch und erreichen schließlich doch noch den Raum, in dem Sydney gefangen gehalten wird. Ein letztes Mal müssen wir uns im Kampf beweisen...