Predator: Concrete Jungle

Kommentare

lädt...

Predator: Concrete Jungle

Deepstar
zum Kanal

0
Like 0
Dislike 0


ABGESCHLOSSEN. Freigabe: PEGI 18!
Lief vom 01.06.2014 bis zum 16.08.2014.

Ein blindes Let's Play zum Action-Adventure Predator: Concrete Jungle von Eurocom aus dem Jahr 2005.

Videoinfo:
Das Spiel wurde in 853x480 16:9 aufgenommen und für bessere Videoqualität auf 2560x1440 hochskaliert.

Uploadinfo:
Bei diesem Projekt wurden Folgen alle zwei Tage mit einer Gesamtlänge von 15 bis 25 Minuten hochgeladen.

Spielinfo:
DIE STADT IST DEIN JAGDGEBIET...

Nachdem er für 100 Jahre auf einem abgelegenen Planeten verbannt wurde, kehrt der Predator im Jahr 2030 zur Erde zurück, um seine eigene jahrhundertalte Überschreitung zu erlösen. Als der Ehrenkodex zum Schutze der Geheimhaltung einer außerirdischen Rasse verlassen wurde, fiel fremdartige und mächtige Technologie in die Hände von bösen Menschen. Der Predator muss nun diese Ehre wiederherstellen, indem er diejenigen vollständig zerstört, die diese verletzt haben.

- Erweiterte Sicht und Tarnmodi verändern die Regel der Jagd
- Benutze ein volles Arsenal aus überlegenden Predatorwaffen, um deine Feinde auszulöschen.
- Durchstreife Stadtumgebungen während der Suche nach deiner nächsten Beute.

Kommentare über das Let's Play (auf Sovy.de)

lädt...


Impressum | © 2011 - 2017, Sovy.de, YouTube ist eine eingetragende Marke von Google, Inc., alle Rechte liegen bei ihren jeweiligen Eigentümern.
Minimieren
Kinomodus: deaktiv
Autoplay: normal
« zurück
weiter »
  • #1 Die Predator sind schon viele Jahre Stammgast auf der Erde, schließlich sind die Menschen sehr einfallsreich und sind nicht immer eine besonders einfache Beute. Deswegen machen sich immer wieder mehrere Clans auf dem Weg um im feindlichen Territorium unbemerkt auf die Jagd zu gehen und mit ehrhaften Trophäen auf die Jagd zu gehen. Natürlich sind wir da absolut keine Ausnahme und haben uns ebenfalls vorgenommen Ehre auf der Jagd nach Menschen zu verdienen. Bevor wir uns allerdings auf die Jagd machen und die Reise zur Erde unternehmen, haben wir uns entschieden erst einmal unsere Fähigkeiten in einer extra errichteten Trainingsanlage auszuprobieren. Aus diesem Grund beginnen wir tatsächlich mit dem einfachsten von allem und nutzen das aufgebaute Gelände für einen Hindernisparcous um festzustellen, ob wir trotz der schweren Rüstung noch beweglich genug sind und auch ob wir vorher unseren Körper gut genug trainiert haben um auch die weiten Sprünge zu schaffen. Werden die Hindernisse die auf uns warten kein Problem darstellen oder benötigen wir diese Trainingsstunde aufgrund einer falschen Einschätzung um so mehr?
  • #2 In unserer ersten Trainingslektion haben wir uns in ausreichender Form begeben um nicht nur die Ansprüchen von schwierigem Gelände gerecht zu werden, sondern uns gegebenfalls auch im Nahkampf flink mit unserer schwereren Rüstung hin und her zu bewegen und sogar zu springen. Für die Verfolgung unserer Beute sind wir also zumindest theoretisch bereit, allerdings müssen wir natürlich auch in der Lage sein, unsere Beute auch zu erledigen, weswegen wir erneut ins aufgebaute Trainingszentrum begeben um dort unser Kampf- sowie Waffentraining durchzuführen. Dabei lernen wir nicht nur die Fertigkeiten des Nahkampfes kennen, sondern wir werden auch mit ein paar unserer Waffen vertraut gemacht. Können wir unsere Waffen richtig gegen diese Hologramme einsetzen oder benötigen wir noch mehr Training?
  • #3 In unserem bisherigen Waffentraining haben wir mittlerweile schon mehrere Nahkampftechniken gelernt, wurden allerdings auch schon mit dem Umgang der Schulterkanone instruiert, sowie wir bereits mit der Speerkanone mehrere holografische Köpfe abgeschossen haben. Unser Training wird mit dem Diskus fortgeführt, den wir allerdings bis auf weiteres nicht einsetzen können, da unser Energievorrat durch die Schulterkanone erschöpft ist, glücklicherweise befindet sich direkt neben unserer Position ein Energiekasten, den wir dazu nutzen können um wieder Energie aufzuladen um dann anschließend den tödlichen Diskus herum zu werfen. Aber natürlich hat der Predator auch hinterhältige Waffen wie beispielsweise Minen, die man allerdings auch für direkte Granaten benutzen könnte. Allgemein sollten wir dieses Trainingsgelände nutzen um uns gut genug auf eine echte Jagd vorzubereiten und um auch mit unseren Waffen perfekt umzugehen, denn schließlich kann jeder Fehler auf einer Jagd absolut tödlich enden. Haben wir das Zeug zu einem richtigen Predator, der irgendwann der Anführer eines Clans wird, oder sind wir doch nur für ein kurzes unehrenhaftes Leben geeignet?
  • #4 Als Predator haben wir das Wissen erlangt, womit wir eigentlich ziemlich gut mit unseren Waffen umgehen können sollten. Aber natürlich haben wir noch mehr Tricks auf Lager und wir kehren ein weiteres Mal in die aufgebaute Trainingsanlage zurück um auch unsere Maske auszuprobieren, sowie auch unsere Tarnausrüstung um damit festzustellen, wie effektiv sie eigentlich wirklich ist. Dabei sollte alerdings besonderer Fokus auf unserer Maske mit den Sichtmodi liegen, denn nicht nur gibt es dort die übliche Wärme und Energiesicht, sondern das erste Mal hören wir auch von einer Neuralsicht, die in der Lage ist, die Zugehörigkeit und den Stand eines Wesens zu erkennen und zu analysieren, womit wir eine noch größere und einfachere Selektion auf unserer Jagd durchführen können. Werden wir erfahren, wie wir diese Sichtmodi und auch die Tarnung im richtigen Moment einsetzen können und können dieses Wissen auch verarbeiten oder sind wir viel zu sehr mit dem Kopf im einen anderen Predatorleben, womit die Umstellung äußerst schwierig fällt?
  • #5 Als Predator haben wir mittlerweile all das Wissen angeeignet, womit wir eigentlich erfolgreich auf eine Jagd gehen können. Zwar ändert sich natürlich das Terrain und die Beute entsprechend des Jagdgebietes, aber unsere Ausrüstung sollte dabei helfen, dass wir auf jede Veränderung passend vorbereitet sind. Allerdings machen auch wir als Teil der Yautja Gesellschaft auch mal Fehler. Denn eine Jagd auf dem Planeten Erde, läuft alles andere als geplant, denn obwohl unsere Gegner ziemlich primitiv sind, wurde unsere Anwesenheit entdeckt, nicht nur weil unsere Tarnung bei Regen sowieso nicht funktioniert, sondern weil wir unter anderem auch unsere Maske verloren haben. Unser Ziel muss es daher sein, unser Schiff so schnell wie möglich zu erreichen, damit wir dort einen sicheren Unterschlupf haben, bis sich das Wetter wieder bessert und wir unsere Jagd fortführen können um auch unser Eigentum zurück zu erhalten. Aber aufgrund der Tatsache, dass unsere Anwesenheit entdeckt wurde, haben wir auch die Gesetzeshüter dieser Stadt auf uns aufmerksam gemacht, die allerdings auch ohne uns bereits alle Hände voll zu tun haben, da diese Stadt offenbar ohnehin total im Chaos versinkt. Da allerdings unsere Anwesenheit ein Geheimnis bleiben muss, sollten wir entsprechend dafür sorgen, dass alle Menschen auf unserem Weg nichts mehr von uns berichten können. Können wir uns geheim halten und vielleicht sogar noch eine ehrenvolle Trophäe finden oder ist diese Jagd wirklich zum Scheitern verurteilt?
  • #6 Bei schlechtem Wetter sind wir direkt in die Arme des Gesetzes marschiert, die uns natürlich stoppen möchten. Allerdings hatte sie keine Chance und innerhalb eines Gebäudes, sind wir auch wieder in der Lage unsere Tarnung zu aktivieren, um ein paar Feinde zu überraschen. Da wir aber kurz darauf wieder in den Regen müssen, bleibt es nur ein kurzes Vergnügen und sind daher eher gezwungen unserem Weg durch all das Chaos zwischen Cops und Verbrecher zu finden. Dabei ist ohnehin das totale Chaos ausgebrochen, weil mittlerweile sogar schon Stahlträger runterfallen oder teilweise bereits Gebäude explodieren. Zum anderen finden wir in den Straßenschluchten auch tatsächlich noch ein Wesen, wofür es sich lohnt als Trophäe zu dienen und zwar einem Anführer des ganzen Mobs, die auf die Straße gehen und Chaos verursachen. Können wir uns diese Trophäe holen und trotzdem noch schnell zum Schiff zurückkehren oder geht wirklich alles Schief, was irgendwie schief gehen kann?
  • #7 Aufgrund, weil wir die Offenbarung unserer Technologie und Rasse tatsächlich überlebt haben und uns dabei verletzt haben, wurden wir ins Exil auf einen fernen Planeten gesteckt und wir wurden entehrt. Glücklicherweise hat aber auch dieses Exil irgendwann ein Ende, 100 Jahre später werden wir nämlich wieder aufgesammelt und mit den Konsequenzen unseres damaligen Fehlers vertraut gemacht. Den Menschen vom Planeten Erde ist es durch unsere Hinterlassenschaft tatsächlich gelungen, mehrere Technologien zu entwickeln, die auf unsere eigenen beruhen oder in der Lage sind unsere Technologie zu stoppen, womit es den Menschen wirklich gelungen ist, Waffen gegen uns zu entwickeln. Wir werden wieder auf die Erde ausgesetzt und erhalten wirklich unsere Gelegenheit die Ehre wieder rein zu waschen. Dabei hat sich in den 100 Jahren natürlich alles verändert und wir werden mit deutlich trickreicheren Gegnern konfrontiert, die sogar in der Lage sind uns aktiv zu bekämpfen. Unser erstes Ziel ist es, ein Exempel zu statuieren und wir haben eine Gruppe von Verbrechern als erste Opfer erfasst, die mit ritualen Morden auf sich aufmerksam macht, wo den Menschen die Haut abgezogen wird und wo auch Tarnanzüge verwendet werden. Entsprechend auch gewisse Ähnlichkeiten zu uns selbst aufweisen. Haben wir es hier wirklich mit einem uns ebenbürtigen Gegner zu tun, oder machen wir denen schnell klar, dass nichts brutaler ist als das Original?
  • #8 Den Menschen in Ihren Tarnanzügen haben wir einen entscheidenen Denkzettel verpasst und die Leute können nun sehen, wie diese gehäuteten Leichen von Werbebanden herunter baumeln. Aufgrund, weil in diesen Straßen aber ohnehin Mord und Totschlag regiert, ruft das nun endgültig die Polizei auf den Plan, die nicht nur mit schwer bewaffneten Offizieren aufkreuzt, sondern auch noch Mech-artige Roboter dabei haben, die ebenfalls schwer bewaffnet sind und darüber hinaus nahezu unempfindlich gegenüber Angriffen sind. Nachdem wir einen Psychopathen gestoppt haben, der sich direkt auf die Obdachlosen stürzt, kümmern wir uns auch um die Polizei, die bei Ihrem Auftrag für Ruhe zu sorgen, auch deutlich über das Ziel hinaus schießt und tatsächlich einfach auf alle Menschen schießen, die sich in Ihrem Sichtbereich befinden. Glücklicherweise sind wir getarnt unterwegs, was auch ohnehin der Schlüssel ist um die Ulysses genannten Roboter aus dem Weg zu schaffen. Können wir dafür sorgen, dass die Straßen wieder ruhig und sicher sind oder macht unsere kommende Tötungsserie alles nur noch schlimmer?
  • #9 Die ausgesandten getarnten Killer der Les Serviteurs haben wir als Warnung gehäutet. Genauso haben wir der Polizei eine Lektion erteilt, dass selbst wir sinnlose Gewalt gegenüber Unschuldigen ablehnen. Dabei rückte die Polizei tatsächlich mit schwerem Gefährt an, aber am Ende hatten sie auch damit gegen unsere Überlegenheit nichts auszusetzen. Aber natürlich sind wir auch hier um diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die unsere Technologie verwenden. Deswegen suchen wir auch das Hauptquartier der Serviteurs auf, um dafür zu sorgen, dass diese Tarnanzüge niemals wieder verwendet werden können und sich auch nie wieder so ein Kult bildet, der uns nacheifern möchte. Wir fordern den Anführer der Les Serviteur zu einem Duell auf Leben und Tod, aber damit er sich überhaupt mit uns abgibt, ist es natürlich keine Frage, dass wir jeden töten, der sich in diesem Hauptquartier aufhält. Ist der angebetete Gott in der Lage die letzte Stunde der Les Serviteurs zu verhindern, oder eignet er sich nur noch dafür, seine Jünger im Leben nach dem Tod begrüßen zu können?
  • #10 Die Les Serviteurs wurden dank uns nahezu ausgelöscht und wir haben nicht nur deren Anführer als Trophäe aus dem Kampf mitgenommen, sondern haben auch dafür gesorgt, dass die Tarnanzüge nie mehr verwendet werden können. Bedauerlicherweise ist das nicht die einzige kriminelle Gruppe, die sich auf Nachbauten von unserer Technologie verlässt. Auch die Dead Men haben Gefallen an unserer Technologie gefunden, in erster Linie an der Waffentechnologie. Viel mehr suchen wir aber auch das Schiff, womit unsere gefangenen Clanbrüder die Erde besucht haben, so haben wir Signale bis zu einem bestimmten Teil dieser Stadt zurück verfolgen können, wo unsere Clanbrüder Navigationsgeräte aufgestellt haben, die die Ortung unseres Schiffes ermöglichen, was für in Zukunft für uns als Basis nutzen möchten, bis unsere Jagd hier zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen ist. Dabei geraten wir natürlich auch mit den Dead Men zusammen, die Ihre Waffen allerdings von einer anderen kriminellen Gruppe beziehen, die entsprechend auch direkt in unserem Fokus landet. Da hilft es den Verbrecherorganisationen nicht, dass sie diesen Teil der Stadt sogar bereits kontrollieren und deswegen auch keine Polizei im Einsatz ist. Können wir den Aktivtäten mit dem Handel unserer Technologie einhalt gebieten, oder ist es hier ein dermaßen rauhes Pflaster, dass es selbst als Predator ziemlich gefährlich wird?
  • #11 Mit Hilfe unserer Stimmenimitiation haben wir uns Zugriff zur Kirche der Dead Men verschafft, was auch eine Art Hauptquartier bedeutet. Dort wird nicht nur ein großes Rockkonzert veranstaltet, sondern es wird auch dem Drogenkonsum gefröhnt, weil alle einen Drogeninjektor dabei haben, der die Drogen direkt in den Blutkreislauf befördert. In der Praxis sieht es so aus, dass sie eigentlich nur noch zur Musik tanzen, aber gar nicht so wirklich mitbekommen, was um sie herum geschieht. Daher können wir nahezu ungestört ein brutales Gemetzel anrichten, zwar bemerken sie uns doch, wenn wir sie berühren, allerdings nachdem sie kurz um sich geschlagen, oder eben geschossen haben, verfallen sie am Ende doch wieder in den Drogenrausch. Es gibt allerdings drei Menschen, die sind durchaus anders, nämlich die drei Elitekämpfer der Dead Men, die sich uns auch tatsächlich entgegen stellen und auch vollkommen bewusst bekämpfen und allgemein als sehr gefährlich eingestuft wurden, weil Ihre Armknochen durch Maschinen ersetzt wurden an dessen Ende ausfahrbare tödliche Klauen stehen, sich damit der Funktionsweise unserer eigenen Messerkrallen ähneln. Sind diese hier in dieser Drogenverseuchten Kirche wirklich Gegner, die unserer würdig sind oder sind auch diese bereits zu lange den Drogen verfallen und wissen auch nicht so wirklich, was mit Ihnen im Kampf gegen uns geschieht?
  • #12 Die Dead Men haben wir gemeinsam mit Ihren Elitekämpfern mehr oder weniger ausgelöscht und haben damit für etwas Ruhe und Veränderung der Machtverhältnisse in dieser Stadt gesorgt. Unser nächstes Ziel ist das Anwesen vom hiesigen Mafiaboss, der Technologie von uns besitzen soll. Dieses Anwesen ist allerdings tatsächlich ziemlich gut geschützt, denn der Zugang zur Vordertür wird nämlich von automatischen Verteidigungsgeschützen bewacht, die uns sogar getarnt entdecken und damit auch eliminieren können. Unsere Aufgabe muss es daher sein, die Geschütze mit Hilfe eines Retinascanners zu deaktivieren, glücklicherweise ist derjenige, der für die Abschaltung berechtigt ist, gerade im Wachdienst und müssen daher nur Sorgen, ihn erreichen zu können um ihn zur Kooperation zu bewegen. Allerdings ist auch der Weg zu dieser Person, sowie zum Scanner ebenfalls abgesichert, neben einzelnen Geschützen stehen nicht nur Wächter bereit, sondern wir müssen auch aufpassen, dass wir nicht in die Minen reinlaufen, die unsere gesamte Energie vorläufig deaktivieren können. Werden wir das Anwesen erreichen und dem Mafiaboss einen Besuch abstatten können oder wird uns deutlich gemacht, dass man von ungebetenen Gästen nichts hält?
  • #13 Den Ärger von dem Juvenile Pack 9 haben wir uns zur Nutze gemacht und gemeinsam mit ihnen die Verteidigung des Anwesens von Don Giovanni umgangen. Im Anwesen selbst, endet natürlich unserer Zweckzusammenarbeit und wir stellen uns gegen alle, weswegen wir direkt im Kampf zwischen zwei Parteien eingreifen. Unser Ziel der Begierde ist allerdings ein Schwert von uns, was Don Giovanni im Internet gekauft hat und wovon wir erfahren haben. Aber natürlich wollen wir den Menschen sowieso wieder eine eindeutige Botschaft vermitteln, dass sich niemand ungestraft unsere Technologie einverleibt und sich mit unserer Rasse anlegt. Können wir diese Botschaft auch verständlich rüberbringen oder stellen wir es uns leichter vor, als es eigentlich ist?
  • #14 Don Giovanni haben wir getötet und damit unser Eigentum zurückgeholt und damit die Mafia ins Chaos gestürzt. Weil wir zuvor auch bereits die Les Serviteurs sowie den Dead Men einen nahezu vernichteten Schlag verpasst haben, gibt es nun neue Empörkömmlinge, die das entstandende Machtvakuum nutzen möchten, um die ganze Stadt an sich zu reißen und die Kontrolle zu übernehmen. Einer von Ihnen ist El Hongo, der unsere Aufmerksamkeit erlangt hat, da wir allerdings erst beobachten wollen, wie sich sein geplanter Aufstieg gestaltet, bleiben wir erst einmal im Hintergrund und folgen Ihm auf Schritt und Tritt um alles im Überblick zu behalten. So werden wir Zeuge von diversen Treffen, die wir auch entsprechend abhören und wo wir auch die Geduld für aufbringen, auch wenn sie vielleicht ziemlich sinnlos erscheinen, aber trotzdem bleiben wir ihm auf die Fersen. Folgen wir damit einer heißen Spur oder ist dieser El Hongo eigentlich nicht einmal unsere Zeit wert?
  • #15 Bei mehreren Treffen haben wir El Hongo belauscht und mitbekommen, dass er dabei ist, die Geschäfte in dieser Stadt zu übernehmen. Zusätzlich hat er offenbar bemerkt, dass er verfolgt wird. Allerdings verdächtigt er jemanden von den Le Serviteurs mit den Tarnanzügen. Er weiß einfach nicht, was sich hier in den letzten Tagen ereignet hat. Allerdings begibt er sich bald ins Haus der Matadoren, die ebenfalls eine Gruppierung in dieser Stadt sind. Als wir lauschen, was im inneren gesprochen wird, erfahren wir von Hot-Dog Verkäufern, die getarnt als Waffenhändler fungieren. Natürlich ahnen wir direkt, dass Waffen verkauft werden, die auf unserer Technologie basieren. Natürlich wollen wir diesen Waffenhandel unterbinden und dafür sorgen, dass nicht noch mehr unserer Technologie in den Umlauf kommt. Darüber hinaus befinden sich auch noch mehrere Lieferwagen in diesem Teil der Stadt, die als Lager für die Waffenhändler dienen. Auch diese müssen wir finden und entsprechend zerstören. Dabei müssen unsere Anschläge auf die Waffenhändler natürlich unbemerkt stattfinden, wobei wir von der Polizei offenbar nicht so viel zu befürchten haben. Diese Stadt steht bereits unter Kontrolle der Verbrecherbanden, wie die Tatsache belegt, dass unsere ersten Opfer seit unserer Rückkehr immer noch gehäutet an den Werbebanden hängen. Können wir unsere Mordserie fortführen und weitere Leichen der Bevölkerung präsentieren oder bleibt das doch nicht alles so unbemerkt, wie wir es uns wünschen?
  • #16 Obwohl sich El Hongo kurzzeitig unserer Verfolgung entzogen hat und sich in Sicherheit begeben hat, bleiben wir nach wie vor dran und nehmen erneut die Verfolgung auf, nachdem El Hongo sich mit seiner Auftragsgeberin in Verbindung gesetzt hat. Wir sind also durchaus Zeuge davon, wie auch über El Hongo tatsächlich noch eine weitere Person sitzt, die dementsprechend die Kontrolle über diese Stadt übernehmen will. Nachdem wir beobachtet haben, wie sich El Hongo mit jemanden in einem Stripklub nimmt, entscheiden wir uns dazu, die Matadoren, die unter Kontrolle von El Hongo stehen, die selbe Erfahrung durchmachen zu lassen, wie die Dead Men und Les Serviteurs vorher. Dieses ist schließlich unser Territorium und deswegen wollen wir die Reihen der Los Matadors etwas ausdünnen und deren Einfluss auch entsprechend einschränken. Erwartet Ihnen tatsächlich das selbe Schicksal wie den Verbrecherbanden zuvor oder ist bei diesen etwas anders?
  • #17 Die Los Matadors haben wir ziemlich hart mit unseren Tätigkeiten getroffen. Sie verlassen diese Stadt sogar fluchtartig. Deswegen ruft El Hongo erneut bei seiner Anführerin an und bittet um Hilfe. Diese wird ihm auch tatsächlich gewährt und zwar durch die so genannten Maschinenmännern, eine Gruppe von russischen Immigranten die sich entsprechend durch Augmentierungen aufgebessert haben. Und Ihr Anführer hat wohl auch eine besondere Beziehung zu Lucretia. Um allerdings an El Hongo dran zu bleiben, da wir mit ihm offenbar wirklich auf einer größeren Spur sind, müssen wir diese Maschinenmänner natürlich aus dem Weg räumen, die oben auf einem Container warten und sich nicht wirklich dazu bewegen runter zu kommen, sondern wir müssen direkt zum Angriff übergehen. Haben wir mit denen leichtes Spiel oder hat es tatsächlich einen Grund warum Lucretia sie herbestellt hat?
  • #18 Die von Lucretia geschickten Machine Men rund um Viktor haben wir erledigt und können daher erneut die Verfolgung von El Hongo aufnehmen, der von Lucretia zu den Docks im Süden der Stadt geschickt wurde, wo er dort vermeintlich in Sicherheit ist. Als wir dort ankommen, stellen wir auch durchaus am eigenen Leib fest, dass er hier tatsächlich etwas sicherer aufgehoben ist. Denn den Menschen ist es tatsächlich gelungen dank unserer Technologie einen Störsender zu entwickeln, der unsere Tarnung, sowie auch unsere Scanfähigkeit stört, allerdings immerhin unsere Maske funktionsfähig lässt. Um zu wissen, was genau vor sich geht, sollen wir El Hongo aufspüren und ihn beim Gespräch mit Baby Blew, einem Pornostar und verantwortliche in diesem Depot, belauschen und damit die nächsten Schritte planen. Dabei können wir durchaus von Glück reden, dass wir als Predator die menschliche Sexualität nicht sonderlich ansprechend finden und wir uns daher durch die teils knappen Outfits nicht ablenken lassen. Aufgrund der Gefährlichkeit dieser Frauen wäre das auch ziemlich unklug. Können wir El Hongo finden und ein Gespräch belauschen und anhand dessen einen Plan machen oder sind wir doch vollkommen auf uns allein gestellt und müssen auf eigene Faust heraus finden, was hier in den Docks eigentlich los ist?
  • #19 El Hongo sind wir zu den Docks gefolgt und haben erfahren, dass hier mit unserer Technologie gehandelt wird. Natürlich wollen wir diesen Handel stoppen und weiterhin verhindern, dass unsere Technologie irgendwie in den Umlauf kommt. Um allerdings wirklich was machen zu können, müssen wir zuvor das Sicherheitssystem deaktivieren, weswegen wir uns in einem Innenhof entsprechende Minen besorgen, die in der Lage sind Geräte zu zerstören. Als wir sie an uns genommen haben, kehren wir zurück um die Generatoren zu finden, glücklicherweise ist eine der Wachen gerade auf dem Weg dorthin, weswegen wir auch hier die Verfolgung aufnehmen und sie beobachten. Wie erhofft, führt sie uns zu unserem Ziel und nachdem wir die Wachen mit gezielten Speeren aus dem Weg geräumt haben, gehören die Generatoren der Vergangenheit an, womit sich für uns auch der Zugang zur Anlegestelle öffnet, sowie wir jetzt auch wieder die Tarnung aktivieren können. Ist unsere Tarnung der Schlüssel dazu dieses Schiff nahezu unbemerkt zum Sinken zu bringen oder müssen wir uns noch auf ganz andere Überraschungen der Bande von Baby Blew gefasst machen?
  • #20 Die Schiffsladung haben wir vernichtet und haben El Hongo erledigt, weil dieser nicht weiter für unsere Ziele wichtig ist. Darüber hinaus haben wir auch Baby Blew als Verantwortliche für die Docks eliminiert. Nun haben wir uns an einen Waffentransport gehängt um zu sehen, wo uns dieser hinführt. Wir landen in einem Depot, wo unsere Ankunft alles andere als unbemerkt bleibt. Zumindest weiß Lucretia über unsere Anwesenheit bescheid, scheint allerdings die Wächter nicht zu warnen oder vielleicht auch gar nicht informieren zu können, denn diese können wir weiterhin überraschen, obwohl sie durchaus mit guten Waffen und den mittlerweile schon bekannten Chameleonanzug ausgerüstet sind. Allerdings werden wir auch Zeuge von einem Waffengeschäft, indem die Weyland Industries durchaus Interesse an der Technologie besitzt, können wir dieses Geschäft verhindern und dafür sorgen, dass unsere Technologie nicht länger in den Umlauf kommt, oder ist unser Kampf um die Ehre nur ein Kampf, den wir eigentlich gar nicht gewinnen können?
  • #21 Ein Vertreter der Weyland Industries ist direkt in seinen Tod gelaufen, weil wir an seinem Shuttle gewartet haben. Was allerdings noch wichtiger ist, ist die Tatsache, dass wir sämtliche Ulysses-Roboter sowie die Wachleute in ihren Anzügen erwischt haben. So sind wir dabei den letzten Generator zu zerstören, wo durch sich für uns ein Weg zum Hauptgenerator dieses Depots öffnet. Als wir die Mitte des Innenhofs erreichen, stellen wir auch fest, dass sich die Türen geöffnet haben und wir jetzt weit nach unten springen können. Allerdings ist der Boden so weit entfernt, dass wir uns dafür entscheiden, etwas vorsichtiger nach unten zu kommen, indem wir in dem Schacht links und rechts hinunterspringen. Unten angekommen eröffnet sich ein riesiger Raum, wo sich vier Behälter, mehreren Ulysses in Wachposition, sowie auch weitere Wachposten befindet. Um den Generator angreifen zu können, müssen wir erst die vier Behälter zur Explosion bringen, dabei wollen wir natürlich so unbemerkt wie möglich vorgehen und müssen daher auch aufpassen, nicht ausversehen in die Störminen zu laufen, die unsere Tarnung natürlich sofort deaktivieren würden. Können wir die Behälter zerstören und anschließend den Generator offen legen oder haben wir doch mehr als erwartet mit den Wächtern zu tun?
  • #22 Gerade in letzter Sekunde ist es uns gelungen, das Depot vor der Explosion zu verlassen. Falls wir damit aber dachten, Lucretia damit lahmgelegt zu haben, dann haben wir uns getäuscht. Denn die Explosion ruft nur die Eliteeinheiten hervor und zwar das selbst ernannte Monster Squad, welches aus Menschen mit den unterschiedlichsten Waffen besteht. So stehen wir nicht nur von einem Scharfschützen unter Beschuss, sondern auch von jemanden der irgendwelche Laserstrahlen auf uns schießt oder sogar jemanden mit einem Raketenwerfer, der uns tatsächlich die meisten Probleme bereitet, da er sich auch immer dort positioniert, wo wir nicht ohne weiteres heran kommt und dazu werden auch noch Lenkraketen benutzt, die uns darüber hinaus auch Ausweichbewegungen entsprechend schwieriger machen. Allerdings ist unser Feldzug, unsere Ehre wieder her zu stellen natürlich noch nicht zu Ende, weswegen wir alles daran setzen müssen um diese Einheit zu eliminieren, damit wir wie vorgesehen weiter machen können. Allerdings können wir uns für diesen Kampf nicht auf unsere Technologie verlassen, eben weil wir es aber scheinbar mit würdigen Gegnern zu tun bekommen, sollte dieser Kampf um so ehrhaft sein, sind wir Erfahren genug um diese Killereinheit aus dem Weg zu räumen und Ihre Trophäen an uns zu nehmen oder haben es diese niederträchtigen Menschen geschafft aufgrund unserer Technologie Wesen herzustellen, die uns sogar überlegen sind?
  • #23 Nachdem wir den Generator im Keller des Depots zerstört haben, wurden wir an der Oberfläche von einer Gruppe Androiden erwartet, die mit allerlei Waffen ausgerüstet waren und uns daher eine extrem schwierige Zeit beschafft haben. Zwar konnten wir diejenigen ausschalten, die auf uns angesetzt wurden, allerdings kamen danach immer mehr, weswegen wir bedauerlicherweise überwältigt wurden. Bewusstlos erinnern wir uns jetzt an die Zeit, was uns eigentlich in diese Lage auf die Erde gebracht hat. 100 Sonnenzyklen zuvor, waren wir auf der Jagd nach dem Gangsterboss, nach dessen Tod wir unser Schiff nicht mehr erreichen konnten. Unsere Erinnerung geht zum Anfang der Jagd zurück, wo wir diesen Gangsterboss, Bruno Borgia, beobachtet haben und ihn als würdige Beute identifiziert haben. Bevor wir allerdings in einem ehrvollen Kampf seine Trophäe holen können, müssen wir erst einmal die Verfolgung aufnehmen um die passende Gelegenheit für so einen Kampf zu finden. Unbemerkt von der Bevölkerung diese Verfolgung aufzunehmen, ist allerdings gar nicht so einfach, denn durch die vorherigen Regenfälle ist der Boden noch nicht getrocknet und daher unsere Tarnung wirkungslos. Daher lautet die oberste Regel, unbemerkt über die Dächer zu springen, um an unserem Ziel dran zu bleiben. Technologisch sind wir unseren Feinden deutlich überlegen, können wir entsprechend für Angst und Schrecken sorgen oder sind wir gegenüber den Menschen zu überheblich?
  • #24 Bruno Borgia haben wir ins hiesige Museum verfolgt, wo dieser auch seine Frau hingebracht hat, die ein Kind erwartet. Unsere Anwesenheit bleibt nicht unbemerkt, weswegen Bruno sogar seine Untergegeben beauftragt, uns zu ihm zu bringen. Dabei ist das gar nicht nötig, da wir selbst den Weg kennen und uns auch lieber auf eigene Art und Weise zu unserem Ziel bewegen. Als wir das Museum betreten, demonstrieren wir auch sofort unsere Überlegenheit, wo der Polizeichef sogar gleich eines unserer ersten Opfer ist und wir damit dem Kampf gegen Korruption wohl durchaus auch einen Dienst geleistet haben. Aber die anderen Menschen lassen sich von unseren grausamen Tötungen nicht abschrecken, sondern versuchen uns mit ihren primitiven Waffen aus dem Weg zu räumen, obwohl wir getarnt natürlich nur wie ein Phantom sind und daher ziemlich ungefährdet durch diese Menschen metzeln. Versuchen die Menschen uns wirklich weiterhin aufzuhalten und wir müssen einen brutalen blutigen Weg zu Bruno Borgia hinterlassen oder versuchen sie doch einfach nur noch ihr Leben zu retten?
  • #25 Im Museum haben wir den Polizeichef erledigt und die Spur von Bruno Borgia aufgenommen. Dieser erwartet uns bereits gemeinsam mit seinen Lakaien, die nicht nur mit diversen Schlagwaffen ausgerüstet sind, sondern uns auch noch mit Molotovcocktails bewerfen. Leider scheint Bruno sämtliche Gangster der Stadt in diesen Kampf mobilisiert zu haben, denn jeden den wir mit seinen primitiven Waffen aus dem Weg räumen, wird sofort durch einen anderen ersetzt. Daher müssen wir versuchen eine andere Methode zu finden, diese aus dem Weg zu räumen, damit wir ungestört Bruno Borgia in einen Kampf bekämpfen und anschließend besiegen können. Finden wir eine Möglichkeit seine Begleiter anderweitig zu beschäftigen oder müssen wir ein noch größeres Blutbad anrichten?
  • #26 Nachdem wir von Hunter Borgia und seinem so genannten Monstersquad gefangen genommen wurden, waren wir bewusstlos und haben uns in einem Traum an die Nacht vor 100 Jahren erinnert, die eigentlich uns erst in die heutige Situation gebracht hat. Nach mehreren Stunden der Bewusstlosigkeit, wachen wir in einem fremdartigen Labor wieder auf, was allerdings offenbar nicht so wirklich geplant gewesen ist, denn die beiden Wissenschaftler, die uns untersucht haben, verfallen sofort in Panik, werden allerdings auch nicht aus der Kammer gelassen, weil die Tür von außen versperrt ist. Wir befreien uns sofort von unseren Fesseln aus purer Energie und fallen über die beiden Wissenschaftler her, zwar gibt es damit für uns auch keinen Ausweg, als wir allerdings den Blick nach oben wenden, entdecken wir einen Schacht, der uns aus dieser Kammer herausführt. Da uns in unserer Bewusstlosigkeit sowohl die Maske als auch unsere Waffen abgenommen wurden, müssen wir diese entsprechend wieder finden. Unser erstes Anliegen gilt allerdings unserer Maske die wir, schwer verwundet, in dieser gigantischen Anlage voller feindlich gesinnter Beute, finden müssen. Aufgrund unseres geschwächten Zustandes, müssen wir diesmal auch ganz besonders im geheimen operieren und unsere Beute ausschalten ohne Aufmerksamkeit zu erregen. Können wir unsere Maske finden, ohne das wir dabei bemerkt werden, oder gehen wir erneut die Gefahr der Unehre ein, nur um wieder lebendig hier heraus zu kommen?
  • #27 In der Anlage ist es uns gelungen unsere Maske zurück zu erlangen und haben damit ein Teil unseres vorherigen Kampfpotenzials zurück erlangt. Immerhin sind wir damit wieder in der Lage Stimmen zu imitieren und eben unsere Gegner zu identifizieren. Aber natürlich ist dies noch lange kein Grund um irgendwie übermütig zu werden, schließlich sind wir weiterhin stark geschwächt und haben auch keine Energie um entsprechend getarnt operieren zu können. Daher müssen wir durchaus auf andere Weise unentdeckt bleiben um nicht nur einen Wissenschaftler zu fangen, damit dieser uns eine Tür öffnet, die uns hoffentlich einen Schritt näher zur Freiheit bringt. Allerdings wird unser Ausbruch sehr wahrscheinlich nicht unbemerkt bleiben, weswegen wir uns auch auf mehr Gegner einstellen müssen, wo es entsprechend auch schwieriger sein wird, diese unbeschadet auszuweichen. Gelingt uns in unserem Zustand die Flucht oder sind wir viel zu geschwächt und müssen erst zusehen, wie wir uns wieder stärken können?
  • #28 Uns ist es sowohl gelungen Heilung als auch ein Zugangspunkt für Energie zu finden. Voll ausgerüstet, können wir uns also entsprechend daran machen, endlich aus diesem übergroßen Gefängnis zu fliehen. Allerdings ist unser Ausbruch aus der Kammer nicht unbemerkt geblieben und wir haben mit absoluten Top Ausgebildeten, sowie ausgerüsteten Gegnern zu tun, die für einen Fall wie diesen vorbereitet wurden. Daher werden wir, nicht vollausgerüstet, unsere ganzen erworbenen Kampffähigkeiten benötigen, um sich gegen diese Gegner zu behaupten, schließlich müssen wir auch dafür sorgen, dass Verstärkung ankommt, weil wir nur so zusätzliche Wege für uns öffnen können. Darüber hinaus gibt es auch noch Sicherheitstüren, die wir ebenfalls nur mit Hilfe eines von diesen Soldaten öffnen können. Können wir uns gegen diese Gegner verteidigen und einen Weg hier heraus finden oder sind diese Menschen genau das, wo vor man damals bei unserer Rückkehr damals gewarnt hat? Uns mittlerweile mehr als ebenbürtig.
  • #29 Das die Flucht aus diesem Komplex trotz mittlerweile wieder vorhandener Energie sowie Lebenskraft, nicht sonderlich einfach wird, war uns durchaus von vorneherein klar. Wir hatten aber tatsächlich keine Ahnung welche Ressourcen den Menschen zur Verfügung stehen, denn nicht nur bescheren die Krisentruppen durchaus Probleme, sondern die Menschen können es sich tatsächlich erlauben, diese modifizierten Menschen in ihren Anzügen, die zum Monster Squad gehören, in die Räume mit unserer Ausrüstung einzusperren. So müssen wir ausschließlich mit unseren Krallen versuchen, diese stark geschützten Einheiten aus dem Weg zu räumen. Dabei müssen wir in erster Linie die Ruhe eines Jägers wahren und auf unsere Gelegenheit zum Zuschlagen warten und zwischendurch die tödlichen Strahlen unserer Beute ausweichen. So stehen wir auch am Ende dieses zweiten Duells als Sieger fest und dürfen unseren Combistick wieder an uns nehmen. Bevor wir allerdings weiterhin unsere Flucht verfolgen, untersuchen den Raum auf der anderen Seite, wo wir tatsächlich einen großen Fund machen. Nicht nur finden wir dort weitere Teile unserer Ausrüstung, sondern auch noch drei gefangene Clankollegen, für die allerdings bereits jede Rettung zu spät scheint, weil sie chirurgisch verändert wurden. Mit dem Gedanken an Rache versuchen wir nun um so mehr aus dieser Todesfalle heraus zu kommen. Wird uns dies gelingen und wir können bald die Pläne für unsere Rache schmieden oder haben die Menschen doch noch Überraschungen für uns auf Lager?
  • #30 Uns ist es wirklich gelungen gemeinsam mit unseren Clanmitgliedern aus der Hochsicherheitsanlage zu fliehen. Leider wurden unsere Mitstreiter durch die hochtechnisierten Anlagen außerhalb der Basis geschnappt, wir konnten allerdings entkommen und versuchen nun die Wetterkontrolltürme auszuschalten, damit wir den Regen abschalten können und uns damit entsprechend tarnen können um wirklich endgültig unbemerkt zu verschwinden. Allerdings will Lucretia Borgia uns unter allen Umständen stoppen, weswegen sie auf Geheiß von Mother gehirngewaschende und operativ veränderte Predator auf uns losjagd, die uns primär ablenken sollen, bis ein anderer Predator die Wissenschaftler getötet hat, die wir benötigen um die Türme zu deaktivieren. Allerdings schlägt dieser Plan ziemlich schnell fehl, weil der Predator, der die Wissenschaftler töten soll, direkt in unserem Weg in die Quere kommt und sich daher eher um den Kampf gegen uns beschäftigen soll. Allerdings stellt sich für uns heraus, dass dieser Jäger nur noch eine willenlose Hülle ist und überhaupt keine eigenen Aufgaben, wie eben Verteidigung, gegen uns durchführen kann, wenn sie ihm nicht befohlen wurde. So schalten wir ihn vollkommen ungefährlich aus und sammeln seinen Kopf als Trophäe, was auch seinem Leiden ein ehrvolles Ende bereitet. Zwei weitere Predator sind allerdings noch in der Nähe, die uns nur stoppen sollen, allerdings uns nicht großartig in die Quere kommen die Wissenschaftler zu schnappen und die Türme zu deaktivieren. So sind eher die perfekt ausgerüsteten Soldaten dafür verantwortlich, da wir diesmal allerdings auch selbst vollständig ausgerüstet sind, haben sie trotzdem ziemlich geringe Chancen. Aber selbst wenn es uns gelingt die Türme zu deaktivieren, verlangt unser Ehrenkodex, dass unsere Clanbrüder von ihrem Leid erlöst werden. Da wir für sie auch zum Ziel markiert wurden, können wir auch davon ausgehen, dass wir mit denen nicht so leichtes Spiel haben werden. Können wir den Clanbrüdern einen ehrvollen Tod in einem harten Kampf schenken oder sind wir diejenigen die um das Leben fürchten müssen, weil Ihre Fähigkeiten von den Menschen verstärkt wurden?
  • #31 Obwohl Lucretia ehemalige Klanbrüder von uns losgeschickt hat um uns bei unserem Ausbruch zu stoppen, ist es uns gelungen diese Herausforderung zu überwinden. Zwei unserer Brüder haben wir in einem harten Kampf einen ehrenvollen Tod gegeben und ein weiterer hat vor uns die Flucht ergriffen. Nun hat auch Lucretia Borgia persönlich unsere volle Aufmerksamkeit, weswegen wir sie in einem anderen Teil von Neonopolis aufspüren und einen Weg zu Ihrem Apartment sind. Natürlich blieb Lucretia unser Sieg nicht verborgen und sie ahnt auch bereits, dass sie auf unserer Beuteliste gelandet ist. In nackter Panik entschließt sie dazu, Ihre persönlichen Bodyguards auf uns anzusetzen, die laut eigener Aussage über zehntausend Wege kennen, jemanden zu töten und das niemand Ihrer Wut lebend entkommt. Allerdings sind diese Aussage nur auf menschliche Gegner bezogen und da sie sowieso in unsere Quere kommen, werden wir denen wohl auch durchaus zeigen müssen, dass in der Galaxie viel mehr Fähigkeiten von nöten sind um ein ernsthaftes Wörtchen mitreden zu können. Bevor wir uns allerdings mit diesen Ronin messen, müssen wir auch viele andere Soldaten aus dem Weg räumen um entsprechend überhaupt dem Komplex näher zu kommen, in dem Lucretia wohnt. Dabei sind die Menschen natürlich in Ihrer Anzahl für uns nicht ganz ungefährlich, haben sie aber gegen uns ohne Unterstützung durch veränderte Klanbrüder noch eine realistische Chance oder sammeln sie sich jetzt durch die fehlende Unterstützung noch zahlreicher an, weswegen sie auch für uns eine Gefahr darstellen können?
  • #32 In der Stadt sind wir auf dem Weg zu Lucretia, mussten uns bisher allerdings bei jedem Wohnungskomplex mit einer stattlichen Anzahl an Soldaten messen. Auch mit Lucretias Leibwache haben wir es schon zu tun bekommen, allerdings war das Wissen über zehntausend Wege jemanden zu töten für uns nicht gut genug und wir haben sie stattdessen in die Flucht geschlagen. Größere Probleme haben wir aber sowieso wohl mit den Militärtruppen vor Ort, die nicht nur deutlich zahlreicher sind, sondern auch Ulysses sowie Raketenwerfer gegen uns einsetzen und uns daher durchaus schon vor eine Herausforderung bringen, da wir uns an die Ulysses anschleichen müssen, während wir die Menschen mit dem Raketenwerfer sicher aus der Entfernung mit Hilfe unseres Speerwerfers ausschalten müssen, um nicht von Raketen erfasst zu werden. Darüber hinaus sind wohl auch spezielle Frauen unterwegs, die den Anschein von Zivilisten erwecken, aber in Wirklichkeit nur einen Mimik-Anzug tragen und in wirklichkeit ebenfalls das Ziel haben uns aus dem Weg zu räumen. Können wir aus diesen ganzen Herausforderungen wirklich als Sieger hervor gehen und mit Lucretia Borgia die nächste auf unserer Liste streichen, oder ist sie in Ihrer Angst und Panik für uns eigentlich gar nicht als Ziel würdig?
  • #33 Das Apartment von Lucretia haben wir erreicht und Ihre Leibwächter haben wir ebenfalls aus dem Weg geräumt. In lauter Panik ergreift Lucretia aber mit Ihrem Fahrzeug die Flucht. Ungefragt und auch unbemerkt springen wir hinten drauf und fliegen dorthin, wo Lucretias Flucht führt. Passenderweise führt sie uns direkt zum Hauptquartier der Borgia Industries. Auch der Ort wo sich das Computersystem MOTHER befindet und auch sehr wahrscheinlich der Ort, wo wir auch Hunter Borgia auffinden können. Bevor wir allerdings jemanden von den Borgias wieder zu Gesicht bekommen, müssen wir erstmal tiefer in dieses Gebäude vordringen. Aufgrund, dass wir bei der Ankunft auf die Erde die Lage analysiert haben, wissen wir bereits, dass dieses Gebäude viele Sicherheitssysteme besitzt, die wir allerdings zum Großteil umgehen können, wenn wir die Lüftungsschächte benutzen. Zuvor gibt es für uns aber ein unausweichliches Verteidigungssystem zu durchdringen und zwar eine ganze Armee von Ulysses Robotern, die wir nach und nach ausschalten müssen um überhaupt weiter zu kommen. Können wir diese Roboter allesamt ausschalten oder sind wir direkt in eine Falle getappt und es gibt für uns kein entkommen?
  • #34 Obwohl der Weg zur Kammer von MOTHER von zahlreichen Ulysses versperrt war, haben wir diese Maschinen aus dem Weg geräumt und haben nun den Zentralen Lüftungsschacht dieses Gebäudes erreicht. Als wir nach oben klettern, landen wir allerdings nicht in der Kammer von MOTHER, sondern in einem Hologram von New Way City, dem Ort wo für uns selbst der Ehrverlust begann und dessen Geist wir seitdem hinterher jagen um unsere Ehre zurück zu holen. In diesem Hologram ist wirklich alles wie vor 100 Jahren gestaltet, neben alte Fahrzeuge laufen auch Personen in entsprechender Mode herum, abseits der Hologramme gibt es allerdings auch mehrere Wachleute in Verkleidungsanzügen, die wir am besten unbemerkt aus dem Weg räumen. Darüber hinaus hindert uns das Hologramm daran, einen Ausweg zu finden um MOTHER noch näher zu kommen. Um die Illusion von New Way City abzuschalten, müssen wir vier Generatoren ausschalten. Zwar sind diese nicht so schwer zu finden, aber auch teilweise um so schwerer zu erreichen und darüber hinaus wissen wir nicht, was eigentlich passiert, wenn der Generator auf einem gewalthaltigen Weg abgeschaltet wird, während wir mittendrin sind. Können wir New Way City ein weiteres Mal auslöschen und unserem Ziel damit ein Schritt näher kommen oder hätte eine Abschaltung auch auf uns einen negativen Effekt?
  • #35 Das Hologramm von New Way City haben wir abgeschaltet und haben auch das Monster Squad, welches gegen uns eingesetzt wurde, eliminiert und als neue Trophäe in unseren Schrank gesteckt. Als wir durch die Tür gehen, müssen wir feststellen, dass die Nachbildung von New Way City doch nicht so einfach vorbei ist. Denn wir landen direkt in dem ägyptischen Museum wo vor 100 Jahren für uns alles begann. Dort wartet allerdings nicht ein Hologramm von Bruno Borgia oder gar Lucretia bzw. Hunter Borgia selbst, sondern nur der Predator, der damals von Lucretia losgeschickt wurde, um uns bei der Deaktivierung der Wetterkontrolltürme zu hindern, im Kampf gegen uns aber dann die Flucht ergriffen hat. Hier treffen wir ihn wieder und diesmal ist er auch gewillt das zu Ende zu führen, was er begonnen hat. Eine Eigenschaft, die uns auch selbst betrifft. Denn auch wir wollen unserem Klanbruder endgültig einen ehrenvollen Tod geben und ihm von seinem Leiden erlösen. Im letzten Duell hatten wir alles andere als ein leichtes Spiel, haben die Herausforderungen in der Zwischenzeit dafür gesorgt, dass wir diesmal ihn überlegender sind, oder haben wir es erneut mit einem gleichwertigen Gegner zu tun?
  • #36 Mittlerweile ist uns bewusst geworden, dass uns die Geister von vor 100 Jahren tatsächlich immer noch allgegenwärtig sind und uns wirklich bis zum heutigen Tage verfolgen. Als wir direkt hinter Lucretia Borgia die Kammer von MOTHER erreicht haben, erfährt nicht nur Lucretia die schockierende Wahrheit, dass MOTHER eigentlich niemand anderes ist als Isabella Borgia. Die Isabella die uns vor 100 Jahren das Auge aus dem Kopf geschossen hat und uns zu der übereiligen Flucht gezwungen hat. Dabei ist nicht nur unsere Ausrüstung zurückgelassen worden, sondern auch unser Blut hat dafür gesorgt, dass Hunter Borgia tatsächlich bis zum heutigen Tage überleben konnte und körperlich jedem anderen Menschen in seinem Alter bei weitem überlegen ist. Als wir MOTHER abschalten wollen, um damit auch einen Kreislauf nach über 100 Jahren zum stoppen bringen möchten, bekommen wir es allerdings mit einer ebenfalls schockiereden Überraschung zu tun. Nicht nur aktiviert Isabella ein Kraftfeld um ihre Kammer, weswegen wir erst die Energie dazu abschalten müssen, um es zu durchdringen, sondern auch, dass die Borgia Industries tatsächlich ein ganzes Nest an Xenomorphen besitzen, die jetzt von Isabella als Zentralcomputer auf uns losgelassen werden. Bekanntlich sind Xenomorphe mit die schwierigste Beute, die unsere Rasse je begegnet ist, weswegen uns jetzt eine Herausforderung erwartet, die alles bisher auf diesem Planeten erlebte, in den Schatten stellt. Denn um das Kraftfeld zu deaktivieren, müssen wir mehrere Kühlkörper gemeinsam mit dem Generator zerstören, die sich tief im inneren der Xenomorphanlage befinden. Können wir uns wirklich gegen Horden an Xenomorphe durchsetzen oder haben die vorherigen Prüfungen dafür gesorgt, dass wir diesem Gegner überhaupt nicht mehr gewachsen sind?
  • #37 Nicht nur entpuppte sich MOTHER als Isabella Borgia, sondern es offenbarte sich uns auch, dass Borgia auch ein paar Xenomorphe im Besitz hat. Obwohl wir von unzähligen Xenomorphen umzingelt wurden, ist es uns gelungen, die Kühlung sowie den Energiegenerator auszuschalten um das Kraftfeld, welches Isabella um sich aktiviert hat, wieder zu deaktivieren. Damit ist allerdings erst die Hälfte unserer Arbeit getan, denn nun müssen wir auch den Weg zurück zu MOTHER finden, um auch das zu Ende zu bringen, weswegen wir überhaupt hergekommen sind. Eben weil auch sämtliche Sicherheitssysteme nicht mehr aktiviert sind, bekommen wir es auf dem Rückweg mit noch mehr Xenomorphen zu tun, weswegen unsere Aufgabe nicht wirklich leichter wird, sondern wir erneut alles anwenden müssen, was uns zu einem großen und gefürchteten Jäger macht. Können wir MOTHER erreichen und alle Xenomorphe unterwegs aus dem Weg räumen oder hilft in unserer Situation nicht einmal mehr die größtmögliche Erfahrung?
  • #38 MOTHER haben wir mit dem Tod von Isabella Borgia abgeschaltet und getötet und damit den Kreislauf nach 100 Jahren durchbrochen. Vor ihrem Tod erzählte sie uns noch genauer, wie unser Blut Hunter Borgia das Leben rettete und sie uns daher als seinen Vater betrachtet. Nach dem Tod von Isabella ist Hunter auch der nächste auf unserer Liste, der im Moment von Lucretia aufgesucht wird, ihn allerdings in einer Kammer entdeckt. Denn Hunter Borgia hat seine eigenen Methoden gefunden um sich uns als ebenbürtiger Gegner zu erweisen, er nutzt das in dem Jahrhundert erworbenen Wissen um sich selbst in einen Predator zu verwandeln, auch um die Überlegenheit der menschlichen Rasse zu demonstrieren. Allerdings hat Hunter Borgia bei diesem Prozess auch den letzten Funken Menschlichkeit aufgegeben, auch weil Lucretia diesen Prozess darüber hinaus abgebrochen hat. Hunter ist nicht wirklich erfreut über das Auftauchen seiner Tochter, weswegen er sie kurzerhand aus dem Weg räumt. Ging es für uns zuvor auch darum unsere Ehre wieder herzustellen, ist es erneut unsere Pflicht ein von den Menschen erschaffenes Ungetüm zu vernichten, auch um vielleicht den Rest der Menschheit vor diesem Wesen zu bewahren. Kommt es uns zu gute, dass die Transformation dank Lucretia abgebrochen wurde oder löschte gerade dieser Prozess das Gewissen aus und wir haben es mit einem noch mächtigeren Gegner zu tun, der uns vielleicht wirklich überlegen ist?
  • #39 Hunter Borgia hat sich selbst in einen Predator verwandelt und kurzerhand seine Tochter umgebracht. Nachdem wir die Computeranlage zerstört haben und damit sämtliche Daten über diese Transformation vernichtet haben, sind Lucretias Leibwächter aufgetaucht, mit denen es uns gelungen ist, Hunter Borgia erst einmal in die Flucht zu treiben. Aber natürlich sind wir nicht daran interessiert ihn irgendwie entkommen zu lassen, sondern nehmen direkt die Verfolgung auf, wo die Leibwächter uns sogar unterstützen, weil wir mit Hunter Borgia, den Mörder Ihrer Auftragsgeberin, den selben Feind haben. Auf dem Dach des Borgia Turms stellt sich Hunter erneut und da er keine weitere Fluchtmöglichkeit besitzt, ist ihm durchaus klar, dass an diesem Ort entweder für ihn, oder eben für uns, alles endet. Als sich Lucretias Leibwächter auf ihn stürzen, gerät Hunter zwar durchaus in Bedrängnis, kann diese drei aber am Ende doch töten und wir stehen uns endgültig für den entscheidenen Zweikampf gegenüber, können wir Hunter töten und damit den Machenschaften von Borgia ein Ende bereiten und damit unsere Ehre wiederherstellen oder vervollständigt der Sieg über uns Hunters Bestreben nach Überlegenheit gegenüber unserer Rasse?

    Hat euch das Let's Play gefallen? Dann gebt Feedback!
    Hat euch das Let's Play nicht gefallen? Dann gebt ebenfalls Feedback, denn ohne Kritik kann nichts besser werden!

    Interesse am Spiel?
    Da das Spiel in Deutschland indiziert ist, könnt ihr es hauptsächlich nur im Ausland erwerben.
    Eine Möglichkeit wäre das englische Amazon, wo ihr es entweder als Playstation 2 Version: http://amzn.to/1vCOE7v
    oder als X-Box Version kaufen könnt: http://amzn.to/1r727lW

    Eine andere Alternative wäre natürlich auch ein fremdsprachiges eBay: http://ebay.eu/1syrJYQ.

    Falls ihr innerhalb von Deutschland kaufen wollt, dann schaut hingegen bei RoteErdbeere vorbei: http://bit.ly/1oHL8E6