The World Ends with You (Subarashiki Kono Sekai: It's a Wonderful World)

Kommentare

lädt...

The World Ends with You (Subarashiki Kono Sekai: It's a Wonderful World)

Deepstar
zum Kanal

0
Like 0
Dislike 0


ABGESCHLOSSEN. Freigabe: USK 6/PEGI 12!
Lief vom 30.08.2015 bis zum 05.06.2016.

Ein blindes Let's Play zum Role Playing Game The World Ends with You, im Original Subarashiki Kono Sekai: It's a Wonderful World, von Jupiter und Square Enix aus dem Jahr 2007.

Videoinfo:
Das Spiel wurde in 256x384 2:3 aufgenommen und für bessere Videoqualität auf 768x1152 hochskaliert.

Uploadinfo:
Bei diesem Projekt wurden Folgen alle zwei Tage mit einer Gesamtlänge von bis zu 45 Minuten hochgeladen.

Spielinfo:
ÜBERLEBE FÜR 7 TAGE ODER DEIN DASEIN WIRD AUSGELÖSCHT!

Die Entwickler der Kingdom Hearts-Reihe liefern nun eine komplett neue Spielerfahrung. Der auf mysteriöse Weise inmitten von Tokios trendigster Gegend erwachte Teenager Neku erhält eine Warnung auf seinem Handy, dass seine eigene Existenz bedroht ist, wenn er es nicht schafft, eine ungewöhnliche Mission zu erfüllen...

Das einzigartige Kampfsystem, parallel auf beiden Bildschirmen, wartet mit extra-geschmeidiger Bedienung und mächtigen Kombos auf!

Überlebe im urbanen Dschungel mit deinem untrüglichen Gespür für Musik, Mode und selbst für die Gedanken anderer Menschen!

Eine geniale und "stylische" Geschichte von Menschlichkeit und Hoffnung.

Kommentare über das Let's Play (auf Sovy.de)

lädt...


Impressum | © 2011 - 2017, Sovy.de, YouTube ist eine eingetragende Marke von Google, Inc., alle Rechte liegen bei ihren jeweiligen Eigentümern.
Minimieren
Kinomodus: deaktiv
Autoplay: normal
« zurück
weiter »
  • #1 Neku ist eigentlich ein ganz normaler Teenager, der am liebsten Musik hört und auch von anderen Menschen am liebsten in Ruhe gelassen werden will. Als er allerdings mitten auf einer Kreuzung das Bewusstsein erlangt, ohne zu wissen, wie er dorthin gekommen ist, ist er sichtlich verwirrt. Urplötzlich empfängt er auf seinem Smartphone auch noch eine mysteriöse SMS, die ihm sagt, dass er nur 60 Minuten Zeit hat einen bestimmten Ort zu erreichen, oder ausgelöscht zu werden. Natürlich nimmt Neku diese SMS nicht ernst und betrachtet sie als SMS und versucht sie zu löschen. Allerdings verschwindet sie nicht und stattdessen spürt er plötzlich Schmerzen in seiner Hand, wo auch noch ein Countdown auftaucht, der wirklich 60 Minuten herunterzählt. Alles wird noch seltsamer als plötzlich auch noch Frösche auftauchen und ihn angreifen und niemand der anderen Menschen um ihn herum weder diese, noch Nekus Hilferufe beachten. So sieht Neku die einzige Möglichkeit, einfach in irgendeine Richtung zu flüchten und landet in einem kleinen Park mit einer Statue in der Mitte. Allerdings hält das Gefühl der Sicherheit nur kurz an, denn er muss sehen, wie die Frösche nicht nur erneut einfach auftauchen, sondern auch noch Menschen um ihn herum verschwinden. Allerdings kommt dann ein Mädchen angelaufen, welches Neku direkt anspricht und um einen Pakt bittet. Kann dieses Mädchen uns erklären, was hier eigentlich mit uns passiert ist und was vor sich geht oder weiß es eigentlich im Grunde genauso wenig wie wir?
  • #2 Vor der Flucht vor diesen Fröschen haben wir bei der Statue Hachiko ein Mädchen kennengelernt, die uns um einen Pakt gegeben hat. Nur widerwillig haben wir diesem zugestimmt, waren aber damit in der Lage die Frösche zu besiegen. Damit sind wir eigentlich der Meinung, dass der Zweck dieses Paktes erfüllt wurde und lassen dieses Mädchen stehen, was sich selbst als Shiki vorgestellt hat. Zu unserer Überraschung werden wir aber direkt von ihr verfolgt, weshalb wir sie auf der Kreuzung direkt zur Rede stellen, wo sie uns mitteilt, dass wir Teil des Spiels der Reaper sind und das wir Partner sind und nur als Partner eine ganze Woche überleben können. Natürlich glauben wir kein wirkliches Wort und denken, dass Shiki einfach nur spinnt, gerade weil sie meint, dass wir hier gefangen sind, wir aber die Meinung vertreten, dass wir natürlich dorthin gehen können, wohin wir wollen. Als wir die Kreuzung verlassen wollen und gegen eine unsichtbare Wand laufen und zurückgeschleudert werden, müssen wir uns aber eingestehen, dass unsere Verfolgerin vielleicht doch Recht hat, gerade weil sie anschließend nicht nur von der SMS erzählt, die wir erhalten haben, sondern auch von dem Countdown auf unserer Hand. Darüber erzählt sie auch, dass sie uns als Spieler erkannt hat, weil wir ein entsprechendes Abzeichen tragen. Um dieser Sache auf den Grund zu gehen, entscheiden wir uns letztendlich, Shiki einfach mal zu glauben und dieses Spiel mitzuspiuelen. Können wir damit wirklich Antworten erhalten oder wird das alles für uns noch seltsamer und mysteriöser?
  • #3 Auch wenn wir nach wie vor nicht wirklich wissen, was mit uns passiert ist, ist es uns gelungen die Mission zu erfüllen und innerhalb des Zeitlimits 104 zu erreichen. Seltsamerweise erinnern wir uns nicht mehr daran, was im Anschluss passierte, denn wir erwachen urplötzlich unter einer Brücke und hören über uns Züge entlangfahren. Die Verwirrung ist komplett, als wir auf unserem Mobilfunktelefon eine neue Mission erhalten und dabei feststellen, dass tatsächlich ein ganzer Tag verstrichen ist. Im Gegensatz zu uns, macht sich Shiki aber nicht wirklich Gedanken darum, sondern sie kümmert sich lieber um die heutige Mission, die laut ihr auf Hachiko verweist, also den Ort, wo wir Shiki kennengelernt haben. Zu unserer Überraschung ist der Weg dorthin aber durch eine diese unsichtbaren Wände versperrt, was widerum Shiki absolut ratlos macht. Uns fällt dagegen wieder der Junge in dem roten Pullover auf, der uns irgendwie bekannt vorkommt, bevor es uns dämmert, dass wir ihn am gestrigen Tag auf der Kreuzung gesehen haben. Zu unserer Überraschung ist es für uns unmöglich ihn zu scannen, darüber hinaus überrascht er uns auch damit, dass er uns einen Hinweis gibt, dass wir die Geräusche finden müssen, um diese Wand aufzulösen. Dabei sollen diese durch ein Scan erkennbar sein. Bevor wir diesem aber auch nachgehen, erfahren wir auch von Shiki, dass wir auch zusätzliche Anstecker erhalten haben, die wir direkt an diesen Geräuschen ausprobieren sollen. Können wir mit diesen Ansteckern wirklich umgehen und die Geräusche damit bezwingen oder müssen wir unsere Rolle in diesem seltsamen Spiel erst noch finden?
  • #4 Nachdem wir unterhalb der Eisenbahnbrücke erfahren haben, dass wir die Geräusche nur finden können, wenn wir sie scannen, waren wir damit in der Lage die Barriere zu öffnen, was uns den Weg in Richtung Hachiko öffnete. Direkt am Busterminal sind wir mit Rhyme und Beat auf zwei weitere Spieler dieses Spiels gestoßen, die uns durchaus ein paar wertvolle Informationen liefern. So haben wir beispielsweise erfahren, dass die Spieler dieses Spiel wohl wirklich alle zusammen spielen. Falls es jemand gelingt die Mission zu erfüllen, ist diese auch gleich für alle anderen Spieler erfüllt, denn Rhyme und Beat haben die gestrige Mission nämlich nicht geschafft. Auch haben wir erfahren, dass wir unser Smartphone zwar nicht zum telefonieren nutzen können, dieses aber andere nützliche Eigenschaften für dieses Spiel besitzt. Eigentlich hatten uns Rhyme und Beat angeboten sich uns anzuschließen, schließlich sei man mit vier Leuten noch schlauer und besser als nur zu zweit und Shiki hielt das für eine gute Idee. Allerdings konnten wir uns nicht damit anfreunden, weil wir einfach viel zu misstrauisch sind. Schließlich müssen wir uns schon auf Shiki einlassen und vertrauen im Moment ja nicht einmal ihr, weshalb zusätzliche Leute, wo wir nicht einmal wissen, ob sie wirklich die Spieler sind, für die sie sich halten, für uns noch problematischer sind. Da Shiki allerdings ohne uns aufgeschmissen ist, verzichtet sie jedoch darauf, mit den beiden mitzugehen, weshalb sie uns weiterhin verfolgt. Trotzdem nutzen wir deren Hinweis und werfen einen Blick in unser Smartphone und sehen tatsächlich mehrere Menüs die uns erwarten. Stellen diese eine wichtige Unterstützung dar, die uns dabei helfen das Spiel der Reaper zu überstehen oder können wir auch ohne Smartphone überleben?
  • #5 Durch die Hinweise von Rhyme und Beat haben wir uns ein bisschen mit unserem Smartphone beschäftigt und tatsächlich viele wichtige Informationen gesammelt, die wir wohl auch in Zukunft benötigen werden. Nachdem wir uns in diesen Menüs auch umgesehen haben, setzen wir auch unsere Aufgabe fort, die darum handelt den Fluch einer Statue zu lösen. Obwohl Shiki der Meinung ist, dass damit Hachiko gemeint ist, hat sich für uns das Problem eröffnet, dass der Weg zu Hachiko durch eine der unsichtbaren Wände versperrt ist. Zwar gibt es mit Moyai eine weitere Statue in dieser Busstation, aber wir haben keine wirkliche Ahnung, wie wir von der einen Fluch lösen können, weshalb wir einfach beginnen zu scannen und dabei auch feststellen, dass es hier überall Geräusche gibt. Treffen wir die richtige Entscheidung, wenn wir alle Geräusche auflauern und vertreiben und dabei auch den Umgang mit den Ansteckern lernen oder verschwenden wir damit wirklich lebenswichtige Zeit und es ist eigentlich was ganz anderes verlangt?
  • #6 Mister Moyai war verflucht und wir konnten die Geräusche um ihn herum auslöschen und damit auch den Weg zur Statue von Hachiko öffnen. Auch dort ist grundsätzlich nichts verdächtiges zu sehen und wir beginnen einfach mit einem Scanvorgang, wo wir allerdings feststellen müssen, dass Hachiko augenscheinlich nicht von Geräuschen besetzt ist. Aus diesem Grund fragen wir Shiki erst einmal über diese Statue aus, womit sie uns unter anderem erzählt, dass es die Sage gibt, dass Hachiko Wünsche erfüllen kann. Ebenso fällt ihr allerdings auch auf, dass Hachiko nicht so liebenswert aussieht, wie es auf einem Fest war, welches jährlich veranstaltet wird. Obwohl wir uns Hachiko genauer ansehen und auch durchaus erkennen können, dass er scheinbar verdreckt scheint, wissen wir aber trotzdem nicht genau so richtig, was wir tun können, weshalb wir zum einen diverse Scans durchführen um irgendwie von Passanten Informationen zu erhalten, als auch Hachiko immer wieder mal anzusehen und auch Shiki immer wieder um Rat zu fragen, wobei sie auch nicht genau weiter weiß. Können wir die Aufgabe am zweiten Tag erfüllen oder werden wir bereits ausgelöscht?
  • #7 Als wir erwachen befinden wir uns in totaler Dunkelheit. Zwar denken wir zuerst, dass wir mitten in der Nacht erwacht sind, stellen wir fest, dass wir uns inmitten eines Gebäudes ohne jegliches Licht befinden. Sehr schnell erinnern wir uns auch an die Vorkommnisse des letzten Tages wo wir Shiki tatsächlich angegriffen haben, weil uns in Aussicht gestellt wurde das Spiel zu verlassen. Da uns plötzlich Shiki gegenüber steht, erinnern wir uns daran, dass gestern ein anderer Spieler auftauchte und uns darüber aufklärte, dass diese Reaperin gar nicht dazu berechtigt war uns irgendwelche Angebote zu machen und uns daher einfach nur ausgenutzt hat, um auch einfach nur Spaß zu haben. Natürlich hat sie eigentlich dafür gesorgt, dass Shikis Vertrauen in uns erschüttert wurde, nachdem uns der Spieler, der sich als Sanae Hanekoma vorstellt, aber erklärt, dass man das Spiel nur überstehen kann, wenn man dem Partner vertraut, versucht sich Shiki einzureden, dass wir einfach von der Reaperin gezwungen wurden, schließlich hat Shiki Interesse daran, dieses Spiel zu gewinnen und ist daher auf uns angewiesen. Das bekräftigt sie auch noch einmal, als wir sie darauf ansprechen, dass wir gedacht haben, dass sie ohne uns losgezogen ist. Ebenso klärt Shiki uns auch darüber auf, dass wir die Pins wirklich nur im Kampf gegen die Geräusche nutzen können. Außerdem weiß sie nach wie vor nicht genau mit uns umzugehen, nachdem wir ihr und Hanekoma davon erzählt haben, dass wir unter Amnesie leiden und keine Erinnerung daran haben, bevor wir auf der Kreuzung aufgewacht sind. Schließlich versucht sie uns nach wie vor zu verstehen, wieso wir so handeln. Diese Gedanken werden durch die neue Mission unterbrochen, die davon handelt den Herrscher über A-East zu finden und zu besiegen. Eine Konzerthalle, die Shiki wohlbekannt ist und uns daher direkt dorthin führen kann. Als wir das dunkle Gebäude verlassen, stellen wir fest, dass wir uns bereits bei A-East befinden. Was hat das genau zu bedeuten und wie könnten wir den Herrscher finden?
  • #8 Als wir das dunkle Gebäude verlassen haben, mussten wir feststellen, dass wir uns bereits in A-East befinden, wo eigentlich die Mission stattfinden soll. Da wir nicht genau wissen, was wir eigentlich tun sollen, greifen wir daher auch ziemlich wahllos Geräusche an um A-East entsprechend zu klären und damit vielleicht den Anführer heraus zu locken. Allerdings scheint das alles ziemlich sinnlos zu sein, aus diesem Grund sprechen wir direkt mit der Person, die vor dem Eingang von A-East steht und sich als der Anführer der berühmten Rockgruppe 777 herausstellt. Dieser bittet uns darum, einen Techniker zu finden, der bereits schon seit längerem überfällig ist, im Gegensatz zu Shiki weiß Neku sofort, dass dies zur Mission gehören muss, denn nur wenn A-East hell erleuchtet ist, werden wir wohl erkennen, was eigentlich dort drinnen genau vor sich geht. Daher nehmen wir diesen Auftrag an, da wir natürlich keine Zeit haben wirklich darauf zu warten, dass der Techniker von selbst zurückkommt. Wie wir auch feststellen, befindet sich in dieser Gasse auch ein Bekleidungsgeschäft, was wir nicht nur betreten können, sondern wir im inneren sogar gesehen werden, wodurch Shiki uns erinnert, dass uns dieses Sanae Hanekoma am Vortag ebenfalls noch einmal erzählt hat. Daher stöbern wir auch ein bisschen in den Regalen herum, finden aber nichts, was wir uns wirklich kaufen wollen und verlassen dieses Geschäft daher wieder, nur um festzustellen, dass diese Gasse auf beiden Seiten undurchdringliche Wände haben. Während einer dieser Leute in den roten Pullis uns nur anschweigt, gibt uns der andere den Auftrag bestimmte Geräusche zu eliminieren. Dabei kommt Shiki auch auf den Gedanken, dass es einfach eine gute Gelegenheit wäre, den Anstecker zu testen, den wir am Vortag von Mister Hanekoma erhalten haben, was uns auch daran erinnert, dass er uns noch viel mehr über das gesamte Spiel, wo wir Spieler sind, erzählt hat. Ist es eine gute Entscheidung diesen Anstecker auszuprobieren oder sollten wir uns lieber auf bewährte Mittel verlassen?
  • #9 Auf der Suche nach dem Techniker, eröffnete sich uns nur ein Weg nach Süden, wo wir mit Shiki zusammenarbeiten mussten, um einen so genannten Fusionsangriff zu lernen. Zwar ist es uns nicht wirklich gelungen diesen wirklich zu trainieren, allerdings wurde die Barriere trotzdem heruntergelassen, womit wir den nächsten Abschnitt in Shibuya erreichen konnten. Dort können wir allerdings den Techniker nicht finden, weshalb Shiki vorschlägt, einfach mal in die Geschäfte zu gehen um zu sehen, ob er sich dort aufhält. Im ersten Geschäft wo wir landen, treffen wir hingegen nur einen Verkäufer, der überhaupt nichts verkaufen will, was irgendwie im Schaufenster zu sehen ist und uns darüber hinaus auch für ein junges Liebespaar hält, was uns natürlich extrem unangenehm ist. Allerdings gelingt es uns den Techniker bei Ramen Don zu finden, einem seltsamen Restaurant das ausgerechnet zur Mittagszeit absolut verlassen ist. Offenbar scheint es auch seinen Grund zu haben, denn bevor Don mit seinem Essen kommt, verschwindet der Techniker wieder und wir müssen anhand seiner Monologe auch festhalten, dass er offenbar wenig Interesse daran hat seiner Aufgabe nach zu kommen. Als wir ihn draußen vor der Tür erwischen, müssen wir allerdings auch erkennen, dass er von Geräuschen umgeben ist, die womöglich in der Lage sind die Stimmung zu beeinflussen. Können wir den Techniker dazu zwingen, seiner Aufgabe wieder nach zu kommen, wenn wir die Geräusche bezwingen oder geht das doch nicht so einfach?
  • #10 Es ist uns gelungen den Techniker ausfindig zu machen und mussten dabei feststellen, dass dieser von Geräuschen negativ beeinflusst wurde. Allerdings haben wir es geschafft diese Geräusche zu bezwingen und haben dafür gesorgt, dass der Techniker seine Aufgabe wieder annimmt. Wie wir bei A-East aber erfahren haben, müssen wir feststellen, dass offenbar noch etwas fehlt um die Lampen wieder in Betrieb zu nehmen, weshalb der Techniker nach Norden gegangen ist, direkt dort, wo sich eine Wand befindet. Diesmal ist der Reaper allerdings gesprächiger und erzählt uns direkt, dass wir zwei spezielle Geräuschtypen erledigen sollen, um die Anforderungen zu erfüllen. Nachdem wir das auch geschafft haben können wir daher auch zum nächsten Ort gehen und treffen dort auf Rhyme und Beat, nachdem wir dort auch ein paar Gedanken der Passanten gelesen haben und auch noch weitere Kämpfe mit Geräuschen geführt haben, geht Shiki auf die beiden zu und erhält die Information, dass wir als Spieler sogar in der Lage sind spezielle Stichwörter in die Köpfe der Leute zu pflanzen, die notwendig sind um die Tagesmission zu erfüllen. Da in A-East das Licht aus ist, scheint es auch tatsächlich sinnvoll zu sein, dass das so genannte Meme einfach 'Blackout' ist, was schließlich wunderbar zur Situation in A-East passt, da dort der Blackout herrscht. Allerdings versucht Beat Rhyme eher daran zu hindern, dass sie diese Information verrät, da wir ihm schließlich nicht vertrauen, aus diesem Grund versucht er auch Rhyme dazu zu bewegen diesen Ort zu verlassen, was Shiki leider nicht gefällt, es aber entsprechend zulassen muss. Sind wir wirklich in der Lage die Gedanken der Leute zu beeinflussen oder ist das nicht wirklich korrekt?
  • #11 Bei der Begegnung mit Rhyme und Beat haben wir etwas über Erinnerungen erfahren, die wir angeblich speziellen Leuten einprägen können. Nachdem wir uns auch ein weiteres Gefecht mit Geräuschen geliefert haben, sehen wir auch eine Person an der wir diese Fähigkeit auch direkt ausprobieren könnten, entschließen uns allerdings zuvor doch noch einmal zu vorherigen Orten zurück zu kehren um dort vielleicht doch noch weitere Schlagwörter aufzufangen. Wie sich herausstellt bestätigt sich unser Verdacht und es gibt tatsächlich weitere Erinnerungen die wir den Leuten einprägen können. Aus diesem Grund probieren wir diese Fähigkeit auch direkt an den Passanten aus und flüstern ihn ein, dass Hustenbonbons seine ganzen Probleme lösen. Zu unserem Erstaunen funktioniert das auch tatsächlich, obwohl er keine wirkliche Ahnung hat, was er vor hat, will er auch sofort Hustenbonbons kaufen um beim Lutschen auf die Lösung zu kommen. Bevor wir eigentlich so richtig über die Konsequenzen nachdenken können, erblicken wir auch den Techniker der offenbar vergessen hat, weswegen er eigentlich losgeschickt wurde. Wir wissen zwar, dass er wegen des Lichtausfalls losgeschickt wurde, aber wir sind gespannt auf die Reaktionen die andere Erinnerungen hervorrufen, weswegen wir uns sogar einen Spaß daraus machen ganz absichtlich den Techniker auf die falsche Fährte zu bringen. Machen wir damit aber wirklich das richtige oder bringen wir uns damit vollkommen bewusst unserer Auslöschung näher?
  • #12 Mit der Hilfe von Beat und Rhyme konnten wir unsere Mission erfüllen, denn sie fanden im letzten Moment die verbliebende goldene Fledermaus, nachdem wir ein riesiges Geräusch erledigt haben. Damit stehen wir vor dem nächsten Tag mit einer neuen Mission, die sich überraschend einfach anhört. Denn wir sollen nur die Towa Records erreichen und bekommen dafür nicht einmal irgendein Zeitlimit auferlegt. Auch wenn es uns verdächtig vorkommt, gilt das offenbar nicht für die anderen drei, weshalb uns Beat kurzerhand zu einem Wettrennen herausfordert, wo er nicht einmal unsere Zustimmung abwartet. Shiki wird hingegen auf Rhymes Glocke aufmerksam, wo wir auch erfahren, dass sie tatsächlich einen älteren Bruder hat und offenbar keinerlei Träume für später besitzt. Bevor wir dieses Thema aber vertiefen können, wird sie von Beat gerufen, der offenbar dieses Rennen ziemlich ernst nimmt. Bevor allerdings auch Shiki losziehen will, erinnern wir sie daran, dass wir diesem Rennen nicht zugestimmt haben und wir daher offenbar einfach mal Freizeit haben. Diese Nachricht nimmt Shiki sogar recht begeisternd auf, da sie uns sofort vorschlägt nach Zehn-Vier zu gehen, wo wir zustimmen.
    Im inneren des Gebäudes herrscht allerdings großer Trubel, denn so genannte Prinz, Eiji Oji, befindet sich hier, weshalb andere Mädchen vollkommen ausflippen. Zu unserer Überraschung werden wir von ihm bemerkt, weil er mit unserer Kleidung überhaupt nicht einverstanden ist und uns erst einmal versucht aufzuklären. Obwohl wir eigentlich nichts davon hören wollen, schließlich ziehen wir das an, was uns gefällt, müssen wir auch damit Leben, dass Shiki seiner Meinung ist, sie sich aber gar nicht so wirklich traut einfach zu sagen, dass wir total schlecht aussehen. Da wir uns sicher sind, dass sie keine Ruhe geben wird, entschließen wir uns immerhin dazu, ihr zuzuhören um zu erfahren, wieso man überhaupt Markenkleidung tragen sollte. Dabei lernen wir allerdings Shiki deutlich besser kennen, da wir erfahren, dass sie die Kleidung, die sie trägt, vollkommen selbst entworfen hat, was uns wirklich erstaunt. Kann Shiki mit uns ihre Faszination für Mode teilen oder kann sie uns doch nicht überzeugen mal unsere Kleidung zu überdenken?
  • #13 Da wir uns nicht mit Beat auf das Rennen eingelassen haben, haben wir Shikis Wunsch entsprochen einfach mal nach 104 zu gehen. Dabei sind wir nicht nur dem berühmten Prinzen begegnet, der für uns ein paar Modetipps hatte, die wir eigentlich nicht hören wollten. Allerdings hat uns Shiki zumindest durch ihre Geschichte, dass sie selbst ihre Kleidung schneidert, zumindest soweit beeindruckt, dass wir in Zukunft etwas mehr darauf achten möchten. Auch wenn wir darüber Bescheid wissen, welche Mode aktuell gefragt ist, müssen wir aber auch feststellen, dass wir teilweise nicht nur knapp bei Kasse sind, sondern die Verkäufer uns auch noch nicht genau beraten können, weshalb wir nur Informationen über ein paar wenige Kleidungsstücke erhalten. Immerhin findet dort Shiki etwas für sich selbst, auch wenn sie sich am Ende dann doch nicht tapfer genug fühlt um es sich anzuziehen. Auch um ein bisschen Tapferkeit zu erhalten, werden die Geräusche herausgefordert, wobei dort auch noch Kalorien verbrannt werden sollen, womit man sich am Ende noch besser fühlt.
    Als wir 104 verlassen und auf die Kreuzung gehen, erinnert sich Shiki daran, dass es auch noch eine weitere Art von Geräuschen gibt, die als Schweingeräusch bekannt ist. Dabei scheint Shiki vergessen zu haben, dass wir denen bereits ein paar Mal begegnet sind. Können wir ihr Gedächtnis mit einer weiteren Begegnung auffrischen oder liegt das einfach daran, dass die Kreuzung voller Leute ist, dass dies die Konzentration stört, wenn sich zusätzlich auch noch viele Geräusche herumtreiben?
  • #14 Mittlerweile haben wir nicht nur das Schweingeräusch erledigt, sondern allgemein die Geräusche auf der Kreuzung fast ausgelöscht. Als wir uns genauer umschauen erkennen wir auch einen dieser Reaper, die die Wände bewachen. Um durch die Wand zu kommen, die uns auf der Kreuzung festhält müssen wir zwei 1000 Yen Anstecker finden und diese vorzeigen. Aufgrund, dass wir auch für mehr Tapferkeit bereits Kämpfe durchgeführt haben, können wir diese auch vorzeigen und damit die Wand auslöschen, wo wir von den Reapern nicht nur die Fähigkeit erhalten auch mehrere Geräusche auf einmal heraus zu fordern, sondern wir auch ein weiteres großes Einkaufszentrum erreichen können, was allerdings nur absolute Luxusgüter anbietet, denn auch die Nahrungsmittel und Zutaten sind ziemlich teuer, wo wir uns aber trotzdem entscheiden ein paar Yen auszugeben. Dazu verkauft dieser Händler auch ein Programm für unser Smartphone, wobei er allerdings keine Yen haben möchte, sondern stattdessen Anstecker mit entsprechenden Yen-Werten, die wir allerdings bereits allesamt für Bares getauscht haben. Vor dem Einkaufszentrum werden wir auch Zeuge einer Eifersuchtsszene, weil offenbar ein Mädchen versucht einer anderen den Freund auszuspannen. Als wir uns umsehen um weitere Geräusche zu finden, die uns auch Yen geben können, werden wir plötzlich von Shiki gestoppt die es offenbar nicht mehr ertragen kann, dass wir so rumlaufen. Was sie damit meint erzählt sie uns auch sofort und zwar stört ihr, das einer unserer Knöpfe an der Hose lose ist und fordert uns kurzerhand auf, dass wir diese an Ort und Stelle ausziehen sollen und damit argumentiert, dass man sowieso unsichtbar ist. Auch wenn es uns nicht behagt, können wir sie nicht von diesem Vorhaben abbringen und ziehen die Hose aus und übergeben sie an sie, die auch sofort Nadel und Faden aus ihrer Tasche holt und den Knopf schnell repariert, was uns tatsächlich beeindruckt. Auch vor dem Einkaufszentrum befindet sich ein Reaper, der zu unserer überraschend ebenfalls Yen-Anstecker von uns verlangt, die wir natürlich nicht mehr besitzen. Zwar ziehen wir unsere Lektion daraus, aber können wir die fehlenden Anstecker finden, ohne alle betretbaren Bereiche von Shibuya erneut komplett zu leeren?
  • #15 Um eine weitere Wand zu durchqueren müssen wir dem Reaper, der diese bewacht, ein paar Yen Anstecker überlassen. Da wir diese aber nicht mehr in der Tasche hatten, mussen wir erneut noch zur Kreuzung zurückkehren um diese Anstecker zu bekommen. Da wir diese aber mittlerweile zusammengesammelt haben, können wir entsprechend den nächsten Bereich von Shibuya betreten, wo natürlich nur neue Geräusche warten, die wir sofort in einem Kampf eliminieren möchten. Wie wir auch bald feststellen, warten auch Rhyme und Beat direkt neben dem hiesigen Einkaufszentrum, wie sich herausstellt, hat Beat sogar auf uns warten wollen, damit wir im Rennen etwas aufholen, auch wenn wir klar machen, dass wir an diesem Rennen soweit kein Interesse hatten. Obwohl wir nah am Zielpunkt sind, ist bisher nichts außergewöhnliches in dieser Mission passiert, was durchaus ein bisschen verdächtig ist. Ist es daher eine kluge Entscheidung noch einmal im Einkaufszentrum vorbei zu gehen um neue Ausrüstung zu kaufen oder ist diese Mission wirklich so einfach?
  • #16 Rhyme wurde ausgelöscht und wir konnten nichts dagegen tun. Diese einfache Mission ohne Zeitdruck erwies sich einfach nur als riesige Falle, wo Beat zwar durch Rhyme gerettet wurde, sie sich aber nicht selbst retten konnte.Mister Hanekoma hat Beat anschließend in Sicherheit gebracht, da er sonst durch die Auslöschung seines Partners auch gemäß der Regeln ausgelöscht worden wäre. So bleiben nur noch wir und Shiki übrig. Am nächsten Tag fühlen wir uns den Vorfällen auch nicht besser, da hilft auch Shikis Entschuldigung nicht, dass sie es nicht so meinte, was sie uns nach diesem Unfall vorgeworfen hat. Auch wenn wir es ihr nicht wissen lassen, dass unsere Reaktion auch nur dem Selbstschutz diente. Mit der nächsten SMS erhalten wir eine Mission die wieder ein Zeitlimit besitzt und vorsieht an einem Ort sämtliche Geräusche auszulöschen, aber nach genauerer Betrachtung müssen wir feststellen, dass der Ort des Geschehens alles andere als weit entfernt ist, sondern direkt im nächsten Gebiet liegt, die natürlich durch eine Reaper-Mauer versperrt ist. Wie wir von dem bewachenden Reaper erfahren, müssen wir zur Abschaltung dieser Wand auch nur große Geräusche jagen und eliminieren. Dies scheint ebenfalls eine Mission zu sein, die nicht besonders schwer klingt, aber nach den gestrigen Erfahrungen, werden uns die Reaper versuchen eine weitere Falle zu stellen?
  • #17 An Spain Hill angekommen, wurden wir vor dem Mexikaner Zeuge eines Streitgesprächs zwischen zwei Freundinnen, was die Geräusche scheinbar magisch anzieht. Bevor wir diesen Geräuschen allerdings nachgehen entscheiden wir uns dafür allgemein Spain Hill zu säubern und fordern daher die Geräusche heraus, die dieses gesamte Gebiet heimsuchen. Dabei bekommen wir es auch mit einer neuen Form an Geräuschen zu tun und manche Kämpfe bereiten uns auch wirklich Probleme, weshalb wir auch mal beim Mexikaner ein paar Hot Dogs kaufen, die zumindest auch unseren Angriff erhöhen können. Bevor wir allerdings uns diesem Streit widmen, kehren wir ins Musikgeschäft zurück und kaufen die CDs, weil einer der Reapers Interesse an diesen hat. Als wir ihm die CD geben, senkt er auch die Energiebarriere und wir können einen weiteren Bereich von Shibuya betreten, der nicht nur von Geräuschen geflutet ist, sondern ein weiteres Einkaufszentrum beherbergt wie es auch ein neues Schweingeräusch gibt. Können wir uns diesen Bonus sichern und auch dieses Gebiet säubern oder sollten wir eigentlich doch zum jetztigen Zeitpunkt noch gar nicht hier sein?
  • #18 In Molco haben wir zahlreiche Geräusche bekämpft und damit den Umgang mit diesen Ansteckern noch besser gelernt. Nachdem wir uns auch ein bisschen im Einkaufszentrum umgesehen haben und dort auch wirklich was finden konnten, was wir für Yen kaufen konnten. Als wir die beiden Teenager vor dem Einkaufszentrum belauschen erfahren wir über ein so geanntes Tin Pin Slam-Off, ein Spiel was mit Ansteckern gespielt wird, woran wir persönlich aber kein wirkliches Interesse haben, da wir das eher als total dämliches Spiel wahrnehmen. Daher kehren wir zum Eingang des Mexikaners zurück, wo die beiden Mädchen nach wie vor ihr Streitgespräch haben und versuchen die Lage zu klären, indem wir die Geräusche herausfordern, die beide Mädchen offenbar beeinflussen. Obwohl wir uns nach einem harten Kampf durchsetzen, haben wir scheinbar keinen Erfolg, da sofort neue Geräusche ankommen. Daher müssen wir versuchen die Lage zwischen beiden so aufzuklären. Dabei müssen wir feststellen, dass es tatsächlich um eine Situation geht, wo wir am vorherigen Tage ebenfalls Zeuge wurde, dass eines der Mädchen, nämlich Ai beobachtet hat wie sich ihre Freundin Mina mit ihrem Schwarm getroffen hat und daher vorwirft, dass sie ihren Freund ausspannen will.Allerdings können wir auch mit unseren zur Verfügung stehenden Erinnerungen nichts tun, um diese Lage zu deeskalieren, weshalb wir uns nach einer anderen Möglichkeit umschauen. Auf einem Platz in der Nähe finden wir die Person, wo wir das erste Mal diese Erinnerungen ausprobiert haben. Dieser befindet sich erneut in Schwierigkeiten und weiß nicht genau was er tun will. Bevor wir allerdings wieder eine Erinnerung in seinen Kopf einprägen, entschließt er sich dazu Reaper Creeper zu Spielen, wo eine Münze als Pendel dient und auf eines von drei Feldern vorrückt. Da es sich ohne unsere Hilfe aber nicht bewegt, müssen wir entsprechend dafür sorgen, dass wir die Münze auf ein bestimmtes Feld bewegen können, was tatsächlich schief geht, weil der Mann denkt, dass er ausversehen an das Papier gekommen ist. Am Ende rückt die Münze mit unserer Hilfe auf ein Feld vor, hilft ihm nicht weiter, da er die Frage, die er zum Anlass für dieses Spiel genommen hat, bereits vergessen hat. Reaper Creeper landet aber als verwendbare Erinnerung in unserem Smartphone. Können wir mit Hilfe dieses Spiels diesen Streit zwischen Mina und Ai auflösen oder macht das Herausfinden der Wahrheit vielleicht alles nur noch schlimmer?
  • #19 Am vorherigen Tag mussten wir erfahren, dass wir tot sind. Da wir am nächsten Tag noch etwas Zeit haben, bevor die Mission beginnt, haben wir entsprechend auch genügend Zeit über das nachzudenken und erinnern uns auch an die Worte von Mister Hanekoma zurück, der uns sagte, dass alle Spieler aus einem gemeinsamen Grund hier sind. Wie wir uns denken können, ist es die Gemeinsamkeit, dass alle Spieler eigentlich tot sind und daher wirklich nur noch als Geister durch Shibuya wandeln. Das bedeutet aber natürlich auch, dass nicht nur wir selbst tot sind, sondern auch Shiki. Bedauerlicherweise können wir uns überhaupt nicht daran erinnern, was vor dem ersten Tag geschehen ist. Wir können uns daher weder daran erinnern, wie wir gestorben sind, noch wie unser vorheriges Leben überhaupt aussah.
    Im Moment befinden wir uns allerdings nach wie vor in diesem Spiel und mit einem Gewinn des Spiels kann man eventuell wieder von den Toten auferstehen. Mit der nächsten Mission wissen wir allerdings noch gar nicht wirklich viel anzufangen, auch Shiki hat noch keine wirkliche Idee, wobei sie sich auch verdächtig still verhält. Hat sie die Wahrheit über ihren Tod auch ziemlich getroffen? Auf jedenfall sind wir nach wie vor auf Shiki angewiesen, wenn wir auch diese Mission lösen wollen, wie wir auch feststellen, sollen wir offenbar jemanden dabei helfen, dass um 15 Uhr die Aufmerksamkeit aller Leute auf der Kreuzung auf den großen Werbeschirm gelenkt wird, weil da eine neue Werbung für einen Anstecker laufen wird. Tatsächlich der gleiche Anstecker den wir nach dem Wachwerden plötzlich in der Hand hatten. Was hat dieser Anstecker für einen tieferen Sinn und können wir das gegebenfalls auch ergründen?
  • #20 Aktuell befinden wir uns direkt vor 104 und sind auch dabei ein paar weitere Geräusche zu erledigen, bevor wir uns entschließen in diesem riesigen Einkaufszentrum sich mal umzusehen. Schließlich suchen wir ja auch nach wie vor nach Antworten auf dieses Quiz namens Reaper Review, bei diesen Kämpfen versuchen wir aber natürlich nicht nur unsere Anstecker zu verstärken, sondern versuchen auch neue Anstecker zu erlernen, damit wir uns noch besser gegen diese Geräusche zur Wehr setzen können. Anschließend überqueren wir erneut die Kreuzung um den Shibu Department Store zu erreichen, wo wir einen weiteren Hinweis sammeln sollen, um die Fragen beantworten zu können. Wobei wir uns im Department Store auch ein paar Yen für neue Nahrungsmittel investieren, die unsere Aufgabe noch mehr erleichtern sollen. Allerdings kehren wir trotz dem Wissen, dass wir die Antworten nun kennen, nicht sofort zurück, sondern gehen nach Cadoi City weiter, wo sich offenbar besonders viele Geräusche befinden. Können wir hier ein bisschen aufräumen und diesen Teil von Shibuya befrieden oder ist das eigentlich nur eine Zeitverschwendung?
  • #21 In Cadoi City haben wir etwas aufgeräumt und haben auch das Schweinchengeräusch eliminiert und damit die Bedingung erfüllt, die der Reaper uns gestellt hat, bevor er die Energiebarriere herunterfährt. Auf der anderen Seite treffen wir natürlich nicht nur auf noch mehr Geräusche, sondern kehren an den Ort zurück, wo Rhyme ausgelöscht wurde. Diesmal haben wir auch die Gelegenheit den Laden zu begutachten, der sich als Plattenladen entpuppt, wo wir weitere CDs kaufen können, was wir auch direkt tun. Aber ansonsten führte der Weg hierher in eine Sackgasse weshalb wir zurück nach Cadoi City gehen und dort direkt nach Molco gehen, wo wir erst beim Betreten des hiesigen Einkaufszentrum feststellen, dass wir hier erst schon mal gewesen ist. Durch die ganzen Kämpfe scheinen wir mittlerweile ein paar Details zu vergessen und fragen uns auch langsam, wohin wir eigentlich sollen. Können wir uns wieder rechtzeitig erinnern oder schlägt das Zeitlimit zu?
  • #22 Mittlerweile haben wir ein bisschen unser Ziel aus den Augen verloren und sind uns auch gar nicht mehr so sicher, wo wir eigentlich hin wollten und verlieren uns daher auch zunehmend in Kämpfe. Bevor wir allerdings endgültig unsere Mission vergessen, entschließt sich Shiki dazu, nicht mehr so einfach mit zu machen und überzeugt uns dazu auf immer mehr Kämpfe zu verzichten, da es ohnehin ein verzweifeltes Unterfangen wäre, diesen Ort von Geräuschen säubern zu wollen. Daher kehren wir auch auf die Kreuzung zurück und stellen uns erneut dem so genannten Reaper Review, dessen Fragen wir auch diesmal erfolgreich beantworten können, womit sich für uns auch eine neue Mauer öffnet, hinter dieser sich eine Gasse befindet, wo wir wieder unserer Mission wieder auf der Spur sind und ihm wieder dabei helfen müssen die richtigen Worte zu finden, um jemanden dazu zu überzeugen die Anstecker zu nutzen. Können wir so wieder vollständig zur Mission zurückkehren und sie auch endlich beenden, oder wartet bereits die nächste Ablenkung auf uns?
  • #23 Es ist uns wieder gelungen Makoto wieder zu finden und ihm dabei zu helfen die richtigen Worte zu finden. Damit wir auch nicht erneut durch die Geräusche abgelenkt werden, nehmen wir auch direkt die Verfolgung auf und kehren an die Kreuzung zurück. Dort erwartet Makoto voller Zuversicht die Werbung um 15 Uhr. Wir nutzen dagegen die Zeit um Shiki endlich mal darauf anzusprechen, warum sie schon den ganzen Tag ziemlich abwesend wirkt. Wie wir von ihr erfahren, hat das gestrige Gespräch mit dem Reaper sie zu der Überlegung gebracht, dieses gesamte Spiel aufzugeben. Bevor wir sie wirklich fragen können, was genau los ist, erblicken wir tatsächlich eine andere Shiki, die mit ihrer Freundin über die Kreuzung spaziert. Wie wir bei dem Gespräch hören, handelt es sich nicht um Shiki, sondern um ihre Freundin Eri. Shiki selbst ist dagegen davon gelaufen, weil sie sich offenbar nicht selbst sehen will. Wie wir jetzt von ihr erfahren, sieht Shiki eigentlich ganz anders aus und ihr eigenes Aussehen war das Eintrittsgeld. Wie sie uns erzählt, war sie erst glücklich darüber, weil sie sich gehasst hatte, aber hat dann doch festgestellt, dass sich durch das andere Aussehen für sie nichts geändert hat und sie trotzdem nach wie vor eifersüchtig auf ihre Freundin wäre, die besser aussieht, mehr Talent besitzt und Freunde hat. Wie sie durch die vorherigen Tage auch gemerkt hat, ist das was ihr am meisten bedeutet sie selbst zu sein, damit kam aber auch die gewissheit, dass sie eigentlich keine zweite Chance haben möchte, weil das bedeuten würde, nach wie vor eifersüchtig zu sein. Wir sagen ihr, dass wir sie, so wie wir sie kennengelernt haben, mögen. Wir überzeugen sie davon, diese Mission zu beenden, weil es wohl nach wie vor was zu tun gibt, denn wie Makoto entsetzt feststellt, trägt niemand die roten Anstecker und daher wird niemand auf diese Werbung achten. Können wir diese Mission noch zu einem guten Ende führen oder hätten wir Makoto viel früher helfen sollen?
  • #24 Obwohl Shiki kurz vor der Aufgabe stand, konnten nicht nur wir sie davon überzeugen weiter zu machen, sondern auch die Aussage von Eri, die sie gehört hat, hat sie dazu gebracht jetzt doch wieder alles daran zu setzen, dieses Spiel zu gewinnen, um eine zweite Chance zu erhalten. Nachdem wir es auch ohne Shiki soweit geschafft haben, dafür zu sorgen, dass auf die Werbung auf der Kreuzung geachtet wurde, haben wir auch den letzten Tag dieses Spiels erreicht. Kurz nachdem wir auch auf der Kreuzung aufgewacht sind, erhalten wir auch eine neue Nachricht, die darum handelt innerhalb von 600 Minuten sich dem Spielleiter zu stellen. 600 Minuten die man auch durchaus nutzen sollte, sich adäquat auf diese Begegnung vor zu bereiten. Bevor wir allerdings Pläne machen können, erhalten wir zu unserer Überraschung einen Anruf von Sanae Hanekoma, der uns davon berichtet, dass Beat verschwunden ist und damit in großer Gefahr schwebt, schließlich kann der Spielleiter am siebten Tag die Spieler direkt angreifen und Beat ist ohne Partner auch ziemlich wehrlos gegen irgendwelche Angriffe. Aus diesem Grund stellen wir auch fest, dass wir womöglich deutlich weniger Zeit zur Verfügung haben, denn schließlich müssen wir den Spielleiter stellen, bevor er Beat ausfindig machen kann um ihn auszulöschen. Daher sollen wir einen Schritt schneller in unserer Zeitplanung sein, wobei wir allerdings feststellen müssen, dass diese Kreuzung bis auf den Weg nach Hachiko von Energiemauern umgeben ist, denn die anderen Wege sind durch Reaper blockiert die entweder Fragen von uns korrekt beantwortet haben möchten, oder von uns einen bestimmten Anstecker sehen möchten, der eine Weiterentwicklung eines anderen ist, den wir bereits besitzen. Können wir diese Aufgaben erfüllen und irgendwie auch unseren Anstecker doch noch dazu überzeugen sich weiter zu entwickeln oder müssen wir uns irgendwas anderes überlegen?
  • #25 Um irgendwie auf der Kreuzung andere Wege zu öffnen, müssen wir nicht nur eine Fragerunde korrekt beantworten, sondern müssen einem anderen Reaper auch einen weiterentwickelten Anstecker präsentieren, damit er uns durchlässt.
    Da er uns auch den Anstecker genannt hat, dessen Weiterentwicklung er sehen möchte, versuchen wir diesen natürlich durch eine weitere Benutzung entsprechend zu entwickeln. Allerdings scheint das gefühlt keinen wirklichen Effekt zu bringen, weshalb wir uns entschließen bei KuraKura auf den Platz von Hachiko einen komplett neuen zu kaufen, den wir dann ab sofort einsetzen wollen. Aufgrund des Besuches dieses Geschäfts, kümmern wir uns daher auch direkt um die Beantwortung der Fragerunde, die sich schließlich um dieses Geschäft dreht. Natürlich sind wir jetzt auch in der Lage diese Fragen zu beantworten und damit auch den Weg zur Seitenstraße zu öffnen, die direkt nach AMX führt. Zuvor wollen wir aber versuchen mit ständigen Kämpfen den neu gekauften Happy Beam dazu zu bringen, sich weiter zu entwickeln. Können wir damit Erfolg haben oder benötigen wir irgendwas anderes um einen Anstecker weiterentwickeln zu können?
  • #26 Nachdem wir uns einen Happy Beam neu gekauft haben und mit diesem gegen die Geräusche gekämpft haben, hat er sich doch endlich weiterentwickelt und damit konnten wir auch den Reaper davon überzeugen, die Energiemauer zu senken. Hinter dieser, versuchen wir noch immer heraus zu finden, was es eigentlich mit der Weiterentwicklung dieser Anstecker auf sich hat und versuchen auch heraus zu finden, ob es irgendeinen Indikator gibt, um herauszufinden, was für eine Weiterentwicklung benötigt wird. Auch wenn diese Suche erfolglos bleibt, fordern wir dennoch die Geräusche heraus, um in Shibuya ein bisschen für Ruhe zu sorgen und den Anstecker, den wir durch die Aufstufung erhalten haben, ebenfalls weiter zu entwickeln. Kann der Kampf gegen die Geräusche uns bei diesem Vorhaben helfen oder bringt uns das eigentlich doch nicht so wirklich weiter?
  • #27 Wie wir erfahren haben, platzt unser Portemonnaie aus allen Nähten und versuchen daher in den erreichbaren Geschäften irgendwie ein neues zu finden, was es uns ermöglicht, dass wir noch mehr Yen mit uns mitschleppen können. Egal, welches Geschäft wir uns auch ansehen, wir scheinen keinen Erfolg zu haben, weshalb wir uns wieder den Reapern widmen, wobei der eine von uns noch immer die Weiterentwicklung des Happy Beams sehen möchte, die wir ihm sogar zeigen können, weshalb er nicht nur die Barriere auslöscht, sondern uns auch mehrere Gegenstände überlässt. Der andere Reaper möchte dagegen ein Kleidungsstück haben, weshalb wir nicht nur erneut beginnen sämtliche Läden aufzusuchen, sondern beim Plattenladen auch noch Schweinsgeräusche aus dem Weg räumen wollen, die sich allerdings als alles andere als einfach zu besiegen herausstellen, da wir diesmal gleich drei von denen besiegen müssen. Können wir uns die Belohnung von den Schweinen sichern und auch dieses Kleidungsstück finden, was der Reaper sehen möchte oder sollten wir uns eher langsam auf die Suche nach dem Spielleiter machen?
  • #28 In den Schaufenstern haben wir uns ziemlich erfolglos auf der Suche nach einer größeren Geldbörse gemacht. Da wir dort mit leeren Händen von unserem Shopping zurückgekehrt sind, entschließen wir uns doch endlich dazu den Spielleiter heraus zu fordern und uns daher geradewegs in seine Richtung zu begeben. Nach Nachfrage beim Reaper bei der Hachiko-Statue öffnet dieser auch die Wand und wir können daher zum Busbahnhof vordringen, wo wir auch gleich mal ein paar Geräusche herausfordern. Zwar entdecken wir in der Mitte des Busbahnhofes einen weiteren Reaper, den ignorieren wir aber erst einmal, da wir uns lieber um die Geräusche an diesem Ort kümmern wollen. Allerdings mag es der Reaper augenscheinlich nicht, dass wir an ihm vorbei gegangen sind, ohne ihn zu beachten, denn ohne weitere Umschweife hetzt er nicht nur übliche Rabengeräusche auf uns, sondern wir bekommen es auch noch mit einer extremen großen Version zu tun, die kurzerhand nicht nur dafür sorgt, dass immer weitere Raben ankommen, sondern uns auch alles abverlangt wird. Können wir dieses Vieh erledigen oder kommen wir überhaupt gar nicht erst bis zum Spielleiter?
  • #29 Es ist uns gelungen den Spielleiter ausfindig zu machen und gemeinsam mit Shiki zu besiegen. Damit sollte das Spiel für uns eigentlich beendet sein. Allerdings finden wir uns erneut auf der Kreuzung wieder und sind nach wie vor Teil des Spiels der Reaper. Da aber sofort die nächste Mission auf unser Mobiltelefon ankommt, haben wir keine wirkliche Zeit groß darüber nachzudenken, was eigentlich passiert ist, sondern wir müssen uns sofort einen neuen Partner organisieren, weshalb wir, wie die Woche zuvor, sofort nach Hachiko begeben. Wie auch in der Woche vorher müssen wir erneut sehen, wie Geräusche auftauchen und Menschen vor unserem Auge ausgelöscht werden. Dann werden wir auch noch von den Geräuschen erfasst, wo wir uns gerade nicht wehren können. Direkt in diesem Moment wird aber ein Pakt geschlossen, wo wir gar nicht wissen, mit wem dies überhaupt passiert. Trotzdem erhalten wir in einem Kampf unterstützung und können daher diesen Angriff auch zurückschlagen.
    Unser Partner stellt sich als Yoshiya Kiryu vor, den alle Welt hingegen nur schlicht Joshua nennt. Für uns kommt er direkt verdächtig vor, weil wir auch in der Lage sind ihn zu scannen. Allerdings sehen wir dabei wohl nicht seine Gedanken, sondern bekommen vor unserem geistigen Auge einen anderen Distrikt von Shibuya zu sehen. Das wir ihn überhaupt scannen können, vermuten dahinter allerdings eine Regeländerung durch den neuen Spielleiter. Auch die Tatsache, dass dieser Joshua offenbar direkt unseren Namen kennt und meint, dass er uns beobachtet hätte, obwohl er laut eigener Aussage neu im Spiel ist, macht uns total stutzig, lassen uns aber noch nichts anmerken. Können wir trotz dieser Vorbehalte den Start in die Woche trotzdem erfolgreich gestalten oder muss diese Mission diesmal von anderen Spielern erfüllt werden?
  • #30 Mit Joshua haben wir einen neuen Partner für die neue Woche in diesem Spiel, der aus unserer Sicht ziemlich viel davon weiß, was eigentlich los ist, obwohl er das Spiel laut eigener Aussage noch nie gespielt hat. Da wir aber diesen Pakt geschlossen haben, müssen wir ihm einfach vertrauen und versuchen dabei erst einmal mit ihm zu kämpfen und die Kreuzung von Geräuschen zu befreien, damit wir auch Joshuas Fähigkeiten besser einschätzen können, sowie wir auch die Anstecker verbessern möchten, um diese auch ebenfalls noch besser zu beherrschen. Letztendlich gibt es für uns aber auch gar nicht mehr zu tun, weshalb wir dann doch auch endlich nach 104 aufbrechen. Ist diese Mission dann auch wirklich vorbei oder müssen wir feststellen, dass diese Woche wirklich andere Regeln herrschen?
  • #31 Wie schon in der Woche zuvor, führte unsere erste Mission nach 104 und konnten diese Mission auch problemlos erledigen. Als wir einen Tag später erneut auf der Kreuzung aufwachen, müssen wir seltsamerweise feststellen, dass Joshua am Telefonieren ist, was eigentlich innerhalb des Spiels gar nicht möglich ist. Als wir diesem Gespräch auch etwas lauschen, bekommen wir auch den Eindruck, dass er über Dinge redet, die er eigentlich als neuer Spieler nicht kennen sollte. Wir entschließen uns auch dazu, Joshua einfach ein weiteres Mal zu scannen und müssen schockiert feststellen, dass wir uns selbst sehen, wie wir im Udagawa Distrikt tot auf dem Boden liegen. Natürlich ist das für uns seltsam, weil das bedeuten würde, dass Joshua unserem Tod beigewohnt hat. Allerdings wagen wir es nicht, ihn darauf anzusprechen, da wir schließlich auf Joshua als unseren Partner angewiesen sind. Unsere Überlegungen werden auch von der eintreffenden Mission unterbrochen, wo Joshua unverholen meint, dass er diese Mission lieber andere Spieler überlassen möchte, um seinen eigenen Zielen nachzujagen. Um ihm allerdings zu erklären, warum es für uns wichtig ist, dieses Spiel zu gewinnen, erklären wir ihm, was eigentlich der Grund ist, wieso wir ein weiteres Mal an diesem Spiel teilnehmen. Ist dieser Grund stark genug um Joshua zu überzeugen oder folgt er trotzdem lieber seiner eigenen Methode?
  • #32 Auf der Kreuzung haben wir Joshua unsere Anwesenheit in der zweiten Woche erklärt und wieso wir weiterhin im Spiel sind. Auch wenn sich Joshua davon nicht wirklich beeindrucken lässt, ließ er sich dazu überreden, dass wir erst die Mission erfüllen, bevor wir seinen Wünschen nachgehen, auch wenn wir noch gar keine Ahnung haben. Auf der Kreuzung befindet sich auch ein Reaper, der Joshua gerne mit Natural Puppy Kleidung sehen würde, eine Kleidung speziell für Mädchen, wofür sich selbst Joshua nicht mutig genug fühlt und weshalb dieser Mut erst einmal besorgt werden muss. Um bei diesem Geschäft ebenfalls eine Mauer durchqueren zu können, müssen wir Geräusche bezwingen, die zwei Leute besetzt haben, dabei geraten wir allerdings in einen Kampf, für den wir anhand der Anstecker gar nicht gut gerüstet sind, da wir nur Anstecker gegen Bodenziele haben und es den Raben gelingt, unsere einzige Fähigkeit gegen Luftziele zu stehlen, weshalb wir diesen wehrlos ausgesetzt sind. Können wir irgendwas dagegen tun um die Raben trotzdem zu erwischen oder bezahlen wir unsere schlechte Vorbereitung extrem teuer?
  • #33 Es ist uns mittlerweile gelungen ein bisschen mehr Informationen über das eigentliche Ziel der Mission zu erhalten, so könnte dies mit dem Tin Pin Turnier zu tun haben, wo ein Sieger mit einem Anstecker belohnt wird, wobei der Sieg durchaus als Gold interpretieren lässt. Bevor wir diesem aber nachgehen, kehren wir erneut auf die Kreuzung zurück um zu erfahren, was noch einmal benötigt wird um die Wand nach 104 zu schließen. Der Reaper erinnert uns daran, dass sich Joshua komplett in Natural Puppy einkleiden soll. Zwar finden wir in einem Laden auch noch eine Hose, für die wir weitere Anstecker gegen Yen tauschen, aber Joshua traut sich nach wie vor nicht zu, diese Schuhe anzuziehen, weshalb wir erst einmal weitere Yen benötigen um uns auch mal etwas teures zu leisten, was allein schon viel Mut benötigt. Können wir allerdings wirklich diese Masse an Yens organisieren oder sollten wir es lieber doch einfach sein lassen?
  • #34 Im Kampf gegen die Geräusche versuchen wir viele Yens zu erhalten, damit wir uns die Cordyceps leisten können. Allerdings ist unserer Einschätzung nach die Ausbeute viel zu gering, weshalb wir uns doch überlegen die vorhandenen Yen-Anstecker zu opfern um sich endlich diese Pilze zu leisten. Nachdem wir uns auch dazu durchgerungen haben, investieren wir auch ganze 80000 Yen dafür um die Pilze zu kriegen. Der Verkäufer freut sich direkt über dieses Geschäft, denn direkt im Anschluss erzählt er uns, dass er diese Pilze auch verkauft, wenn wir ihm nur 4 10000 Yen Anstecker geben. Natürlich fühlen wir uns betrogen und lassen unseren Zorn aber lieber bei den Geräuschen aus, um damit auch die Kalorien dieser Pilze zu verbrennen, in der Hoffnung, dass sich Joshua dann zutraut die Schuhe anzuziehen um den Reaper gegenüber zu treten. Werden sich diese Mühen zumindest auszahlen oder werden wir auch noch von diesem Reaper um den verdienten Lohn gebracht?
  • #35 Nachdem wir uns ein bisschen ausgeruht haben und uns mit anderen Spielern getroffen haben um unsere Anstecker ein bisschen zu verbessern, setzen wir unseren Weg fort, wobei wir direkt auf dem Weg nach Molco von einer ganz besonderen Form von Geräuschen aufgehalten werden, denn eine die uns tatsächlich angreift, obwohl wir einen Pakt gebildet haben. Das sie eine besondere Form von Geräuschen sind, stellen wir nicht nur daran fest, dass sie offenbar recht widerstandsfähig sind, sondern auch noch komplett schwarz gefärbt sind. Allerdings schaffen wir es doch, diese aus dem Weg zu räumen und Molco zu erreichen, wo wieder nur normale Geräusche auf uns warten. Neben diesen gibt es hier aber auch ein Schweinsgeräusch, was uns wieder einen besonderen Anstecker verspricht, bevor wir uns um dieses allerdings kümmern wollen, erledigen wir erstmal normale Geräusche rund herum, damit wir uns in aller Ruhe diesem Geräusch zuwenden können. Das erweist sich allerdings als extrem widerstandsfähig, denn nicht nur ist es überhaupt empfindlich auf unseren Pyrokinesis Anstecker, selbst damit können wir es allerdings nicht in die Knie zwingen, weshalb wir uns damit anfreunden müssen, dass wir offenbar noch stärker werden müssen, damit wir dieses Geräusch aus dem Weg räumen können. Finden wir irgendwo einen Imbiss, der uns das richtige Essen verkauft oder sind wir erstmals dazu gezwungen, ein Geräusch zu verschonen?
  • #36 Das Schweingeräusch in Molco mussten wir bis auf weiteres verschonen, neben dem Einkaufszentrum trafen wir darüber hinaus auch auf einen Reaper, der erneut eine Wand bewacht, um diese zu senken müssen wir für ihn ein Chilli Dog kaufen, weil er diesen gerne essen würde. Dafür müssen wir allerdings erst einmal ein Restaurant oder Imbiss finden, der diesen überhaupt verkauft, weshalb wir zur Kreuzung zurückgekehrt sind und erfahren haben, dass mittlerweile der Weg nach AMX frei ist, da offenbar ein anderes Spielerpärchen in der Lage war diese Barriere zu löschen. Es ändert aber nichts daran, dass wir in AMX mit ziemlich vielen Gegnern zu tun bekommen, es dafür in diesem Musikgeschäft aber immerhin auch eine neue CD zu kaufen gibt. In der nächsten Straße blinkt allerdings unser Smartphone wieder auf und zeigt uns, dass es in diesem Gebiet ein weiteres Schweinsgeräusch gibt. Haben wir gegen dieses Geräusch mehr Erfolg oder sind wir am heutigen Tage einfach nicht zu mehr in der Lage?
  • #37 Nachdem die Mauer bei AMX von anderen Spielern gesenkt wurde, haben wir uns gegen all diese Geräusche bis nach Spain Hill vorgearbeitet und befinden uns auch dort in zahlreichen Gefechten, da wir ein weiteres Schweingeräusch ausfindig gemacht haben, was wir allerdings erstmal von diversen Störfaktoren befreien wollen, weshalb wir erst einmal die Umgebung klären, bevor wir dieses Geräusch herausfordern und feststellen müssen, dass wir es plötzlich mit drei Schweinen zu tun bekommen, die wir alle in der Reihenfolge erledigen müssen, was uns nach ein paar Versuchen dann auch gelingt. Als wir den Mexikaner auch betreten, werden wir dort Zeuge von einem Streitgespräch, wo offenbar grad jemand seinen Job kündigt, um sich auch selbstständig zu machen. Wir sind aber wegen dem Chilli Hot-Dog hier, den wir natürlich auch direkt kaufen. Hat sich die Mühe gelohnt hierher zu kommen, um dem Reaper etwas zu essen zu kaufen oder hätten wir uns das auch sparen können?
  • #38 Dem Reaper haben wir den Chilli-Dog übergeben und dieser war alles andere als begeistert davon, weshalb er ihn uns direkt zurückgegeben hat, aber auch die Mauer gesenkt hat, die uns nun auch direkten Zugang zu Spain Hill erlaubt, ohne einen großen Umweg gehen zu müssen. Da wir das Brötchen vom Reaper zurück bekommen haben, entschließen wir uns auch dazu es selber zu essen, da wir das grüne Geräusch auch aus dem Weg räumen wollen, wir dazu aber nicht in der Lage waren. Um uns allerdings auch wirklich stärker zu fühlen, müssen wir die Kalorien erst einmal verbrennen, währenddessen wir auch unsere Anstecker verbessern können. Reicht das aber wirklich aus um das grüne Geräusch am Ende auch aus dem Weg räumen zu können?
  • #39 Obwohl wir vor Molco stehen und dort am Tin Pin Slammer Turnier teilnehmen könnten, entschließen wir uns dagegen, da wir lieber das ruhige gewissen haben möchten, dass nicht nur sämtliche Aufgaben der Reaper erledigt sind, sondern wir auch jedes besondere Geräusch aus dem Weg räumen möchten, damit wir auch jegliche Belohnung erhalten können, die das Spiel der Reaper für uns als Spieler bereit hält. Aus diesem Grund kehren wir ein weiteres Mal zum Mexikaner zurück, um uns ein paar Hot Dogs einzudecken, von denen wir uns versprechen deutlich stärker zu werden. Ist diese Hoffnung aber wirklich berechtigt oder bekommt man eher das Gefühl, dass das alles nichts bringt?
  • #40 Mittlerweile sind wir ja schon so ein bisschen an dem grünen Geräusch verzweifelt, weil wir nach wie vor einfach viel zu schwach sind, um diesen mit unserer Pyrokinesis ernsthaft verletzen zu können. Aus diesem Grund nehmen wir uns weiterhin etwas zur Stärkung, womit wir hoffen, dieses Geräusch endlich erledigen zu können. Dafür nehmen wir uns auch vor, dass wir uns einfach ein weiteres Mal den Bauch vollschlagen und diese Kalorien durch die Kämpfe wieder abbauen. Dabei merken wir auch durchaus, dass es uns auch immer leichter fällt die Geräusche zu bezwingen, aber wird das auch wirklich ausreichen um am Ende auch das grüne Schweingeräusch zu erledigen?
  • #41 Da es uns gelungen ist, das grüne Geräusch endlich zu erledigen, können wir jetzt doch wieder der Mission nachgehen, die direkt im Inneren von Molco wartet, wo ein Tin Pin Slam stattfindet. Da wir dieses Turnier gewinnen müssen, ist es sicherlich keine gute Idee, dort ohne Vorkenntnisse teilzunehmen, allerdings müssen wir feststellen, dass Joshua ebenso wenig Ahnung von dem Spiel hat wie wir. Da trifft es sich ja gut, dass wir dort einen anderen Teilnehmer ausfragen können und mit ihm auch ein bisschen trainieren können. Es zeigt sich aber ziemlich schnell, dass wir wirklich ein totaler Anfänger sind und diese Übungsrunden ziemlich chancenlos verlieren. Können wir so, die Tagesmission wirklich abschließen oder haben wir vielleicht doch so etwas wie Anfängerglück?
  • #42 Obwohl wir im Tin Pin Slam ausgeschieden sind, konnte ein anderer Spieler diese Mission erfüllen, weshalb wir weiterhin im Spiel geblieben sind. Am nächsten Tag erwachen wir erneut auf der Kreuzung und müssen wieder zusehen, wie Joshua mit irgendjemanden telefoniert. Nachdem das Gespräch beendet ist, erinnert sich Joshua an unser Versprechen, an das wir uns am vorherigen Tag nicht gehalten haben. Gerade als wir darauf hinweisen, dass wir wie immer erst die Mission machen, bevor wir Joshuas Zielen nachjagen, erreicht uns die SMS, die uns anweist innerhalb von 15 Minuten Cat Street zu erreichen, die sich so eben auf der anderen Seite von Shibuya befindet. Ein Ziel was wir in dieser Zeit nur erreichen können, wenn wir uns wirklich beeilen und sprinten. Als wir nach AMX gehen, werden wir von Joshua darauf hingewiesen, dass ein anderer Weg deutlich schneller wäre. Können wir unser Ziel noch erreichen oder hat uns dieser Umweg bereits zu viel Zeit gekostet?
  • #43 Nachdem wir uns beeilt haben unser Ziel zu erreichen, finden wir kurz vor Cat Street eine vollkommen neue Form des Geräusches, die wir daher auch aus der Neugier heraus attackieren. Ein Schritt, den wir ziemlich schnell bereuen, weil wir feststellen müssen, dass dies eine wirklich besondere Form eines Geräusches ist, weil es nicht nur extrem widerstandsfähig ist, sondern auch mehrere Formen und Angriffsfähigkeiten besitzt, die uns stark zusetzen können, vor allem besitzt dieses Geräusch scheinbar auch einen Fusionsangriff, der uns stark verletzt. Obwohl wir damit nicht gerechnet haben, müssen wir uns trotzdem behaupten und schaffen es auch irgendwie, womit wir doch noch sicher nach Cat Street kommen. Dabei müssen wir feststellen, dass wir offenbar gar keine Mission erfüllt haben, da wir weder einen Countdown auf unserer Hand haben, noch müssen wir feststellen, dass wir gar keine Missionsnachricht erhalten haben, sondern uns diese nur von Joshua vorgelesen wurde. Wie sich herausstellt, war das alles geplant, damit wir auch endlich mal dorthin gehen, wohin Joshua wollte. Derjenige der diese Nachricht auch versendet hat, stellt sich als Herr Hanekoma heraus, der Joshua offenbar sogar länger kennt als uns. Weswegen sind wir allerdings hierher gekommen und können wir vielleicht sogar mehr über Joshua erfahren?
  • #44 Nachdem wir erfahren haben, dass es eigentlich gar keine Mission vom Spielleiter gegeben hat, haben wir jetzt von Herr Hanekoma einen Tracker in unseren Smartphone verbaut bekommen. Dabei haben wir gar keine Ahnung, nach was dieser genau sucht. Aber da man seinem Partner trauen sollte, vertrauen wir auch entsprechend auf Joshua, dass er genau weiß, was er tut. In der Stadt werden daher auch direkt mehrere Signale angezeigt, weshalb wir uns auf den Rückweg machen. Zuvor begegnen wir allerdings diesmal besser vorbereitet diesem speziellen blauen Geräusch um irgendwie einen Anstecker zu erhalten. Auch wenn der Kampf erneut eine Weile in Anspruch nimmt, scheinen wir diesmal auch deutlich widerstandsfähiger zu sein, weshalb wir ihn mit nur wenig Verletzungen aus dem Weg räumen können. Wir müssen allerdings dabei auch feststellen, dass wir als Belohnung nur 1000 Yen erhalten haben, die uns weitere Mühe daher auch gar nicht Wert ist. Daher gehen wir auch entsprechend weiter und kommen an Towa Records vorbei, wo wir allerdings erneut aufgehalten werden. Diesmal stellt sich zu unserer Verwunderung Beat in den Weg, der mit Flügeln ausgestattet ist und daher tatsächlich ein Reaper geworden ist. Dabei hat er offenbar auch fest vorgenommen uns auszulöschen, weshalb er uns auch direkt angreift und durchaus anerkennen müssen, dass er ziemlich stark ist. Kann uns Beat wirklich auslöschen oder schaffen wir es von selbst uns zu verteidigen?
  • #45 Auf der Kreuzung wurden wir gestoppt, weil wir entweder dort ein Reaper Review beantworten müssen, oder dafür sorgen sollen, dass Natural Puppy die beliebteste Marke ist. Aus diesem Grund sind wir einem anderen Weg gegangen und befinden uns jetzt an der Tipsy Tose Hall, wo wir mit einem weiteren Reaper sprechen können, der uns allerdings weitere Informationen über Tin Pin geben kann und wir damit dieses Spiel tatsächlich deutlich besser verstehen können als mit der Erklärung vom Vortag. Nachdem wir uns dieses Wissen angeeignet haben, können wir auch direkt neben dem Reaper in eine Bar gehen, wo auch Tin Pin Slammer gespielt wird. Dort treffen wir mit Shooter auch tatsächlich auf denjenigen, der uns das Spiel am vorherigen Tag erklärt hat. Dazu treffen wir auch noch auf unseren Erstrundengegner, der im Rahmen des Tin Pin Slams disqualifiziert wurde und diesmal mit anderen Pins eine Revanche anstrebt, die wir ihm auch gestatten und wir leider erneut verlieren. Allerdings wird auch uns eine Revanche angeboten, die wir wahrnehmen. Können wir diese nutzen um unsere Fähigkeiten bei diesem Spiel zu verbessern oder sind wir für dieses Spiel total untalentiert?
  • #46 Nach dem wir uns in der Nähe des Busbahnhofs ausgeruht haben und weiterhin keine Mission erhalten haben, machen wir mit unserer Mission weiter und machen uns daher wieder auf dem Weg zurück zur Kreuzung. Bei der Statue von Hachiko entschließen wir uns aber dazu, beim dort befindlichen Einkaufszentrum vorbei zu schauen und schauen auch direkt ins Restaurant, um auch unsere Essensvorräte wieder aufzufüllen. Mit vollem Magen kehren wir auch auf die Kreuzung zurück und müssen feststellen, dass sich der Trend in der Zwischenzeit wieder gewandelt hat und wir daher erneut 'Natural Puppy' nach vorne bringen müssen, was uns auch durchaus gelegen kommt, um ein paar Kalorien zu verbrennen. Da wir mit der Stärkung von der Marke den Reaper überzeugen können, die Barriere zu senken, können wir auch 104 besuchen und nicht nur dort shoppen, sondern auch feststellen, dass sich dort eine weitere Barriere aufgelöst hat, die uns direkt zu Dogenzaka führt, wo offenbar die Quelle des Signals liegt, das wir verfolgen. Was genau werden wir dort finden und können wir anhand dessen wissen, was wir als nächstes tun sollen?
  • #47 In Dogenzaka hat ein neues Nudelgeschäft geöffnet, was auch direkt großen Anklang findet. Als wir bei Ramen Don vorbei schauen, müssen wir durchaus gestehen, dass sein Gericht sogar richtig gut schmeckt. Das Gespräch mit dem Eigentümer wird allerdings unterbrochen, weil wer anders im Laden vorbei schaut, der sich offenbar als Eigentümer des neuen Restaurants offenbart und scheinbar eine Übernahme angeboten hat. Diese wird allerdings verweigert, bevor wir auch die Hintergründe dieses Angebotes erfahren können, gibt es draußen einen lauten Aufruhr. Wie sich herausstellt taucht der so genannte Prinz, Eiji Oiji, auf und lobt auch ausdrücklich dieses Geschäft. Natürlich wollen wir diesen plötzlich auftretenden Bekanntheitsgrad dieses ganz neuen Geschäfts auf den Grund gehen und fragen daher auch direkt ein Mädchen innerhalb des Restaurants. Die Antwort finden wir durchaus überraschend, hat sie gar nicht soviel für Nudeln übrig und hat nur gegessen, weil das Restaurant vom 'Prinzen' empfohlen wurde und seine Meinung ziemlich große Bedeutung hat Können wir auch weitere Informationen sammeln, die dem Eigentümer vom Ramen Don helfen können oder wird dieser durch diesen Mitbewerber vollkommen ruiniert?
  • #48 Nachdem wir erfahren haben, dass der neue Nudelladen 'Shadow Ramen' Eiji Oiji Geld geboten hat, damit dieser gut über den Laden berichtet und daher entsprechend eine große Beliebtheit bekommen hat, wollen wir dem Eigentümer von 'Ramen Don' einen Gefallen tun und ihn in seiner misslichen Lage helfen. Aus diesem Grund haben wir uns auch geheim umgehört um zu erfahren, was die Menschen eigentlich für Nudelsuppen erwarten und haben auf diese Weise auch durchaus Informationen sammeln können. Bevor wir mit diesen Gedanken allerdings zurückkehren entschließen wir uns dazu noch ein etwas zu essen um noch stärker und widerstandsfähiger zu werden. Nachdem wir auch erfolgreich diese Kalorien verbrannt haben, kehren wir auch zu 'Ramen Don' zurück um ein paar unserer gesammelten Gedanken dessen Eigentümer einzuprägen. Haben wir damit die richtige Idee gefunden oder ist das doch der falsche Ansatz?
  • #49 Durch unsere Hilfe kam Ken Doi auf die Idee, dass einfaches Ramen die Lösung für seine Probleme ist. Mit diesen Gedanken, haben wir festgestellt, dass unser Ortungsgerät aufhörte, auf die roten Anstecker zu reagieren. Da wir allerdings auch keine Mission erhalten haben, konnten wir am Rest des Tages auch nichts weiteres tun. Am nächsten Tag scheint die Lage auch unverändert zu sein, obwohl wir schon mehrere Stunden auf der Kreuzung verbringen und mittlerweile gegeneinander Tin Pin spielen um Joshua im Falle unseres Gewinns zum Warten zu überreden, scheint einfach keine Mission aufzutauchen. Irgendwann verrät uns Joshua allerdings, dass wir auf der Suche nach dem so genannten 'Shibuya River' sind, wo er in der Lage sein soll sich in die Stadt einzuhacken. Was auch immer das genau für uns zu bedeuten hat, als er allerdings erwähnt, dass er dafür auch Signale aus Udagawa empfängt, hat er sofort unsere volle Aufmerksamkeit, da dies schließlich der Ort ist, wo wir, laut Joshuas Erinnerung, getötet worden sind. Auf dem Weg dorthin müssen wir allerdings nicht nur neue Barrieren überwinden, sondern stellen auch fest, dass 'Shadow Ramen' bereits nach einem Tag wieder geschlossen hat. Können wir Udagawa sehr bald erreichen und erfahren, was dort mit uns geschehen ist oder war diese Ortsbeschreibung erneut nur ein Trick von Joshua, damit wir uns kooperativ zeigen?
  • #50 Obwohl wir eigentlich auf dem Weg nach Udagawa gewesen sind, befinden wir uns in Dogenzaka und haben es dort mit extrem hartnäckigen Geräuschen zu tun, die auch so widerstandsfähig sind, dass wir eine ganze Weile benötigen, um sie am Ende doch zu besiegen und auszulöschen. Nach dieser Erfahrung entschließen wir uns dazu, wieder etwas mehr zu essen, damit auch wir selbst in Zukunft widerstandsfähiger werden und auch besser gegen die Geräusche kämpfen können. Obwohl der Kampf damit eine Weile andauerte, haben wir auch die Bedingung des Reapers bei AMX erfüllt. Allerdings schauen wir uns vorher erneut in Shibuya um, um auch eventuell übersehene Schweinsgeräusche zu entdecken. Wir stellen bei Hachikos Statue fest, dass sich dort ebenfalls ein Reaper befindet, der von uns verlangt direkt um die Statue herum gleich mehrere Geräusche zu eliminieren. Allerdings ist dabei nur interessant, dass wir von ihm ein hübsches Band erhalten, da sich im hinter der Barriere liegenden Busbahnhof für uns nichts von Interesse befindet. Aus diesem Grund müssen wir dann doch zu AMX gehen um hinter dieser Barriere Udagawa näher zu kommen. Können wir diesen, uns bisher unbekannten, Stadtteil, aber wirklich erreichen oder werden wir mit unvorhergesehenen Ereignissen konfrontiert?
  • #51 Das Mikrofon von Def Märch wurde gestohlen. Wir werden von den Reapern dazu gezwungen, die Ermittlungen zu führen, da nur mit unseren Ergebnissen die Barriere nach Udagawa gesenkt wird. Bevor wir die Ermittlungen allerdings aufnehmen, entschließen wir uns dazu, erneut nach grünen Schweinsgeräuschen Ausschau zu halten, dabei müssen wir durchaus feststellen, dass sich sowohl Tenho wie auch BJ gar nicht an den Orten befinden, die sie angesagt haben, sondern wir Tenho auf dem Spain Hill und BJ auf der Scramble Crossing treffen. Nachdem unsere Suche nach grünen Geräuschen allerdings erfolglos bleibt, starten wir nach einem Kauf von Hot Dogs bei Mexican Dog doch mit den Ermittlungen und fragen Tenho aus, der allerdings extrem nervös wirkt, als wir ihn fragen, wo er um die fragliche Zeit herum gewesen ist. Allerdings haben wir noch keine weiteren Informationen, weshalb wir diese Aussage erst einmal so hinnehmen müssen und uns entschließen nach Molco zu gehen, um den Ort des Diebstahls zu erkunden, die dortige Telefonzelle. Als wir allerdings in Molco ankommen, gibt es doch eine Überraschung, da wir auf die Spieler treffen, die den Tin Pin Slam gewonnen haben. Dabei entwickelt sich auch durchaus ein spannendes Gespräch, was für uns die Sicht der Dinge etwas verändert. Haben wir es mit diesem Wissen ab sofort einfacher oder lenkt das eigentlich doch eher ab?
  • #52 Das Mikrofon von Def Märch wurde gestohlen und wir sind in Molco auf andere Spieler getroffen, denen wir auch mal unsere Lage erklärt haben. Obwohl man, aufgrund das nicht alle siegreichen Spieler ins Leben entlassen werden, durchaus in Konkurrenzsituation steht, gönnt man dennoch jedem den Sieg, da jeder was hinterlassen hat, was ihm viel bedeutet und wofür es sich zu gewinnen lohnt. Diese Aussage sorgt durchaus dafür, dass auch wir selbst genauer darüber nachdenken. Trotz allem, wollen wir aber natürlich unserem Tod auf den Grund gehen und schauen uns auch direkt die Telefonzelle an, die sich hier befindet. Wie wir feststellen, hat Joshuas Smartphone die Fähigkeit Bilder der Vergangenheit zu schießen, weshalb wir auch erkennen können, dass sich BJ zur fraglichen Zeit dort aufgehalten hat. Können wir von ihm erfahren, was mit dem Mikro geschehen ist oder ist sogar dieses Foto für ihn nicht Beweis genug?
  • #53 Durch die Fotos und den Verhören haben wir durchaus eine ungefähre Ahnung darüber, was zu Zeiten des Diebstahls geschehen ist. Mit diesen Informationen kehren wir zu Triple Seven zurück und erzählen das, was wir herausgefunden haben. So war BJ zwar in der Telefonzelle als das Mikrofon bereits gestohlen wurde, allerdings deutet Tenhos Smartphone darauf hin, dass dieser bereits zuvor in der Telefonzelle gewesen ist, da wir sein Telefon auch auf einem anderen Foto gemeinsam mit dem Mikrofon entdecken. So gibt Tenho auch durchaus zu, es gestohlen zu haben um dafür zu sorgen, dass sich die Band wieder verträgt. Allerdings stellt sich auch heraus, dass das Mikrofon dann widerum in seiner Abwesenheit gestohlen wurde, da stattdessen ein Megafon gefunden wurde, deutet dies auf den Spielleiter als wahren Dieb hin, der das Mikrofon wahrscheinlich irgendwo in einem der Schutthaufen deponiert hat. Da wir damit den Fall geklärt haben, wird die Barriere gesenkt und wir können daher auch nach Udagawa gehen. Zuvor treffen wir allerdings erneut auf Beat, der uns offenbar aus dem Weg räumen will, allerdings bricht er seinen Angriff ganz unvermittelt ab und zieht sich wieder zurück. Was hat es mit Beat genau auf sich und können wir ihn irgendwie wieder auf unsere Seite bringen und was genau hat eigentlich der Spielleiter vor?
  • #54 Als wir Udagawa erreicht haben, konnten wir in Joshuas Kopf ablesen, dass wir offenbar von diesem einfach so getötet wurden. Als wir am nächsten Tag wieder auf der Kreuzung erwachen, telefoniert Joshua offenbar wieder mit Herr Hanekoma und dabei hören wir auch, dass es an diesem Tag erneut keine Mission gibt. Während dieses Telefongesprächs überlegen wir uns, wie wir jetzt mit Joshua weitermachen sollen. Schließlich sind wir auf ihn angewiesen, wenn wir dieses Spiel gewinnen wollen und uns sowie Shiki aus diesem Spiel rausbefördern möchten. Daher wagen wir es auch nicht, ihn zur Rede zu stellen, da der Gewinn des Spiels deutlich wichtiger ist. Aus diesem Grund versuchen wir auch normal mit ihm umzugehen und erkundigen uns, was er genau vor hat. Wie er uns berichtet hat Joshua offenbar den Willen die Rolle des Verantwortlichen zu übernehmen, der nicht nur die Spielleiter auswählt, sondern den ganzen Aufbau des Spiels kontrolliert. Aus diesem Grund bittet uns Joshua auch mit ihm erneut zu Sanae Hanekoma zu gehen, um den Tracker zu reparieren, damit er diesen endlich aufspüren kann. Wir stimmen zwar zu, entschließen uns aber doch dazu, erst einmal die Zeit mit anderen Dingen zu vertreiben, wie beispielsweise die Suche nach neuen Schweingeräuschen. Wird Joshua merken, dass wir nicht so wie vereinbart kooperieren oder lässt er diese Ablenkung zu?
  • #55 Ganz bewusst des selbst erstellten Missionsziels haben wir uns auf den Weg zum Bahnhof gemacht, um Joshua ein bisschen zu ärgern und nebenbei Schweinsgeräusche wie auch andere Geräusche hinterher zu jagen, um nicht nur manche Anstecker zu perfektionieren, sondern auch um neue zu erlangen, die uns dabei helfen sollen, ein noch viel besserer Spieler zu werden. Irgendwann müssen wir uns aber auch eingestehen, dass es am Bahnhof nicht mehr so viel zu holen gibt und wir uns daher auf dem Weg zurück zur Kreuzung machen, als wir allerdings an Hachiko vorbei kommen, entwickelt sich darüber ein Gespräch, wo Joshua erzählt, dass andere Leute auch behaupten, der Hund hätte nicht wegen seines Herrchen am Bahnhof gewartet, sondern weil es dort immer kostenloses fressen gab. Ein Gedanke, der uns nicht einmal so unwahrscheinlich vor kommt und daher durchaus im Bereich des möglichen liegt. Als wir zurück auf die Kreuzung gelangen, treffen wir auf zwei bekannte Reaper, die augenscheinlich größeres Interesse an uns haben, auch weil wir bereits zum zweiten Mal dabei sind. Was genau wollen die von uns und können wir sie auch wieder los werden?
  • #56 Von einem Reaper haben wir die Aufgabe erhalten, D+B auf der Kreuzung zur beliebtesten Marke zu machen. Da uns zuvor die finanziellen Mittel fehlten, um uns auch vollständig passend einzukleiden, mussten wir erst einmal diverse Geräusche aus dem Weg räumen, damit wir dessen Anstecker gegen Yen tauschen können, was uns ermöglicht auch weitere Kleidung zu kaufen, damit wir nun auch versuchen können die Trends auf der Kreuzung zu unseren Gunsten zu verändern. Wir müssen allerdings auch schnell feststellen, dass wir bei diesem Vorhaben gar nicht so erfolgreich sind, denn der Trend will sich nicht zu unseren Gunsten entwickeln und wir schaffen es nicht, dass die Leute D+B Kleidung tragen wollen. Können wir etwas dagegen unternehmen oder erweist der der Wunsch des Reapers als nicht realisierbar?
  • #57 Auch wenn wir durchaus Probleme dabei hatten, D+B auf der Kreuzung zur dominierenden Marke zu machen, ist es uns am Ende doch gelungen und konnten damit die Barriere senken. Auf dem Weg zu Mister Hanekoma stießen wir allerdings vor Towa Records vor einer neuen Barriere, wo von uns wieder das Reaper Review abgefragt wurde, was sich allerdings mit 'Ramen Don' in Dogenzaka beschäftigt. Nachdem wir eine Pause eingelegt haben, machen wir uns auch auf den Weg dorthin, wollen dabei allerdings auch natürlich die neuen Anstecker kennenlernen, die sich auch während unserer Auszeit weiterentwickelt haben. Lernen wir sie gut kennen und können mit denen auch gut kämpfen, oder sollten wir doch lieber alte bekannte Anstecker nutzen?
  • #58 Eigentlich waren wir auf dem Weg nach 'Ramen Don' um die Antworten für das 'Reaper Review' zu finden. Allerdings sind wir dann doch immer wieder in einem Kampf mit Geräuschen gelandet, da wir nicht nur neue Anstecker finden wollen, sondern diese auch gut beherrschen möchten. Dazu kommt auch hinzu, dass wir uns auch weitere Yen verdienen möchten, damit wir uns bei Bedarf auch etwas neues kaufen können. Das ist bei 'Ramen Don' auch der Fall, da er am heutigen Tage auch einen Anstecker im Angebot hat, der natürlich sofort unsere Aufmerksamkeit erregt, wir allerdings aktuell dann doch nicht genügend Geld für diesen haben. Können wir uns das verdienen oder müssen wir diesen Anstecker doch erst zu einem späteren Zeitpunkt kaufen?
  • #59 Die Fragerunde der Reaper haben wir nach unseren Recherchen problemlos bestanden und waren damit in der Lage eine Barriere zu senken. Allerdings wartete bei Towa Records direkt der nächste Reaper, der uns komplett in Kleidung der Firma Mus Rattus sehen möchte. Dabei haben wir alle erreichbaren Mus Rattus Läden abgeklappert und feststellen müssen, dass diese Firma offenbar keine Hosen im Sortiment hat. Am Ende behelfen wir uns, indem wir einfach den Anzug anziehen, den wir schon seit einer ganzen Weile besitzen. Damit zeigt sich auch dieser Reaper zufrieden, der uns damit direkt eine weitere Barriere öffnet, hinter dieser sich allerdings kurzerhand ein weiterer Reaper befindet, der uns direkt zu einer Tin Pin Runde herausfordert. Was genau geht hier vor sich und wollen die Reaper unter allen Umständen verhindern, dass wir unser Ziel erreichen oder steckt da was anderes hinter?
  • #60 Es ist uns gelungen durch die gesamten Barrieren der Reaper zu kommen und haben damit auch das Café von Sanae Hanekoma erreicht, wo entsprechend der Tracker im Mobiltelefon neu eingestellt wird und auch unser eigenes nun auch eine Kamera erhält, die in die Vergangenheit fotografieren kann. Während Sanae an diesen Mobiltelefonen arbeitet, erfahren wird, dass Joshua bereits zu Lebzeiten von diesem Spiel wusste, weil er alle Reaper und auch die Spieler sehen konnte und durch Sanae Hanekoma mehr darüber erfahren hat. Dieser kehrt mit reparierten Mobiltelefonen zurück und der Tracker zeigt auch sofort, dass wir uns zurück zur Kreuzung begeben müssen, weshalb wir uns natürlich auch auf den Rückweg begeben. Zu unserer Überraschung treffen wir unterwegs erneut auf Beat, der uns wohl endgültig auslöschen möchte. Dabei wird er auch noch kurz von zwei anderen Reapern zurückgehalten, denen Beat offenbart, dass dieser eine Spezialoperation hat und daher auch wirklich Spieler auslöschen darf. Allerdings schaffen wir es erneut seinem Angriff zu widerstehen und ihn in die Flucht zu schlagen. Bei Towa Records stoßen wir auf eine neue Zeichnung von CAT, wo wir von Joshua die Wahrheit erfahren, wer CAT eigentlich ist. Hätten wir das ernsthaft erwartet und wie beeinflusst dieses Wissen unser restliches Spiel?
  • #61 Wir haben herausgefunden, dass Joshua gar nicht gestorben ist, sondern als Lebendiger an diesem Spiel teilnimmt. Aufgrund dessen haben wir auch durchaus die Vermutung, dass wir vielleicht ursprünglich getötet wurden, damit er auf jedenfall einen Partner im Spiel findet. Dies ist aber natürlich allein wegen der ersten Woche nicht wirklich haltbar, schließlich war nicht absehbar, dass wir das Spiel überhaupt gewinnen und auch das nur Shiki alleine das Spiel hätte verlassen dürfen. Als wir wieder auf der Kreuzung erwachen, erwischen wir Joshua, wie immer in einem Telefongespräch mit Sanae Hanekoma. Kurz nach Ende dieses Gespräch ertönt ein Ton, den wir schon fast zu vergessen gehabt glaubten. Es ist tatsächlich eine neue Aufgabe eingetroffen, die man so interpretieren kann, dass wir zwei besondere Gegner ausschalten sollen, wobei auch die Angabe, wo sich diese befinden, für uns erst einmal recht ungenau ist. Als wir die Leute scannen, müssen wir auch erkennen, dass sich die Spielregeln etwas geändert haben, denn offenbar gibt es auch Geräusche die jetzt genau darauf warte, um einfach mal selbst in die Offensive zu gehen. Kommen wir mit diesen neuen Bedingungen zurecht oder haben wir schon allein ein Problem damit, wieder mal eine gestellte Mission zu folgen?
  • #62 Auf unserem Weg durch die Straßen sind wir mittlerweile in einer Seitenstraße auch durchaus auf ein grünes Schweingeräusch getroffen, was sich für uns durchaus als extrem widerstandsfähig erweist, wir es aber nach mehreren Versuchen doch aus dem Weg räumen können und wir daher direkt nach AMX weitergehen können, wo wir tatsächlich Zeuge davon werden, wie einer der Reaper von Geräuschen angegriffen und am Ende sogar ausgelöscht wird. Was geht genau vor sich und wie sollen wir uns als Spieler gegen solche Geräusche verteidigen, gegen die offenbar nicht einmal mehr die Reaper eine Chance haben?
  • #63 Leider mussten wir zusehen wie sowohl ein Reaper, wie auch Spieler von den Geräuschen ausgelöscht wurden, ohne dass wir was dagegen tun konnten. Aus diesem Grund mussten wir uns erst einmal beruhigen und sind damit Zeuge geworden, wie sich weitere unserer Anstecker weiterentwickeln. Aufgrund der Ereignisse, entschließen wir uns mal wieder dazu etwas für unsere Stärke zu tun, damit uns nicht das selbe Schicksal ereilt, dass sich die Tabu-Geräusche als zu stark erweisen. Dabei ist es natürlich auch nützlich, dass wir mittlerweile so viele Anstecker in der Tasche haben, dass wir auch entsprechend diesbezüglich etwas machen können. Können wir uns aber eigentlich den Luxus erlauben, bewusst auf schwächere Anstecker zu setzen oder sollten wir dieses Risiko erst einmal nicht eingehen?
  • #64 Mittlerweile ist uns aufgefallen, dass diese so genannten Tabu-Geräusche auch Reaper attackieren und diese sogar auslöschen können. Als wir uns auch wieder der Mission zuwenden und auf den Weg zu Shibu-Q-Heads sind, erfahren wir auch, was es eigentlich mit der genauen Bezeichnung der Aufgabe zu tun und das sie keinen anderen Schluss zulässt, als das wir erneut nach Udagawa müssen, um diese Mission zu erfüllen. Bei den Shibu-Q-Heads begegnen wir mit Kariya und Uzuki aber auch für uns wohlbekannte Reaper, die sich in ernsten Schwierigkeiten befinden und wir daher auch gar nicht zögern, ihnen zur Hilfe zu eilen, was von Uzuki alles andere als mit Begeisterung aufgenommen wird, während Kariya sich immerhin doch zu einem Dankeschön hinreißen lässt. Diese Situation führt uns aber auch wieder vor Augen, dass die Reaper womöglich langsam die Kontrolle über diese Tabu-Geräusche und damit womöglich über das Spiel verlieren. Können wir uns das irgendwie zu nutze machen oder sind wir als Spieler in eben jenem Spiel sogar noch gefährdeter?
  • #65 Die Geräusche in Udagawa konnten wir eliminieren und sind anschließend auch auf den Spielleiter gestoßen, der andeutet, dass er Joshua sehr gut kennt, worauf wir uns aber natürlich keinen Reim machen können. Aber zumindest ist es uns gelungen die Tagesmission abzuschließen, weshalb wir uns am letzten Tag der Woche auf der Kreuzung wiederfinden, wo wir auch eine neue Mission erhalten. Wir sollen den Spielleiter an einem Ort namens Pork City ausfindig machen und aus dem Weg räumen. Offenbar wurde für diesen Tag auch das Spielfeld deutlich verkleinert, weshalb es tatsächlich abgesehen vom direkten Weg zu Pork City kaum alternative Wege gibt. Allerdings möchten wir das Areal für den heutigen Tag dennoch überprüfen, werden aber auch direkt auf der Kreuzung von Tabu-Geräuschen attackiert, wo uns deutlich gemacht wird, dass wir nicht nur weitere Anstecker perfektionieren sollten, sondern auch unsere Fähigkeiten verbessern sollten. Können wir den ersten Herausforderungen des letzten Tages erfolgreich begegnen oder hätten wir uns viel früher auf diesen Tag vorbereiten sollen?
  • #66 Obwohl wir genau wissen, wo sich der Spielleiter für diese Woche befindet, haben wir uns zuvor noch entschieden nicht nur die recht überschaubare Umgebung zu erkunden, sondern auch um stärker zu werden, damit wir uns auch besser in einem Kampf mit dem Spielleiter halten können. Nicht nur, gibt es aber in den anderen Gebieten auch Schweinsgeräusche zu finden, sondern uns fällt auch auf, dass viele Händler sachen im Angebot haben, wofür so genanntes Tektite benötigt wird. Da wir uns mittlerweile schon am Ende der zweiten Woche befinden, sind wir natürlich daran interessiert um heraus zu finden, wie man an dieses gelangen kann. Dabei sorgt aber auch schon das Schwein durchaus für Rätsel, da wir es nur schlafend vorfinden und es auch sofort davonläuft, falls wir es auch nur einmal angreifen. Können wir dieses Rätsel lösen, ebenso wie wir vielleicht auch mal Tektite ausfindig machen können oder sollten wir uns doch nur darauf konzentrieren, den Spielleiter gegenüber zu treten?
  • #67 Das Gebiet rund um 'Pork City' haben wir erkundet und eigentlich gibt es keinen Grund länger darauf zu warten auf direkte Konfrontation mit dem Spielleiter zu gehen, entschließen wir uns allerdings lieber dazu nicht nur stärker und widerstandsfähiger zu werden, sondern auch den Großteil unserer Anstecker zu beherrschen und gegebenfalls auch weiter zu entwickeln. Als wir daher gegen die Geräusche mit gefülltem Magen in den Kampf ziehen und aus diesem zahlreiche weitere Anstecker in unserer Tasche landen, müssen wir auch feststellen, dass wir diese gar nicht länger tragen können und müssen daher auch entscheiden, welche Anstecker wir nicht mehr benötigen. Können wir diese Entscheidung auch direkt treffen ohne die falschen Anstecker auszusortieren oder sind wir mittlerweile mit der schlichten Anzahl einfach überfordert?
  • #68 Da wir uns dazu entschieden haben, das Treffen mit dem Spielleiter hinaus zu zögern um nicht nur widerstandsfähiger und auch stärker zu werden, sondern auch um ein wahrer Meister von Ansteckern zu werden. Dabei hat sich allerdings mittlerweile so viel angesammelt, dass wir erst einmal in unserer Tasche wühlen um überflüssige Anstecker erst einmal los zu werden, da wir mittlerweile auch schon den Fall erlebt haben, dass wir unsere Tasche auch gar nicht mehr schließen konnten. Wir entschließen uns auch dazu, die Gelegenheit zu nutzen um auch bisher unbekannte Anstecker zu finden, indem wir auch gezielt nach stärkeren Geräuschen Ausschau halten um sie zu bezwingen. Erweist sich das aber wirklich als schlaue Idee oder sollten wir das lieber sein lassen?
  • #69 Weiterhin sind wir dabei uns für unsere Begegnung mit dem Spielleiter in 'Pork City' vorzubereiten. Das bedeutet nach wie vor, dass wir nicht nur Nahrung zu uns nehmen um stärker zu werden, sondern auch, dass wir unsere Anstecker als Waffen verfeinern und immer besser beherrschen. Wie uns auch durch die Tabu-Geräusche gezeigt wird, ist aber scheinbar auch ziemlich notwendig, da wir nicht nur stärkere Probleme haben die zu bezwingen, sondern auch weil wir auch unsere Probleme haben von denen nicht direkt ausgelöscht zu werden. Können wir uns soweit verbessern, dass wir selbst vor denen keine Angst mehr haben müssen oder schwingt die unmittelbare Gefahr einer Auslöschung immer mit?
  • #70 Um auch unsere Vorräte aufzustocken, haben wir bisher vor einem der zahlreichen Einkaufszentren in Shibuya gegen die Geräusche gekämpft. Nachdem wir uns aber eine kleine Pause von diesen kräftezehrenden Kämpfen gegönnt haben, müssen wir feststellen, dass es uns wohl gelungen ist, an diesem Ort für längere Zeit die Geräusche zu vertreiben. Da wir nach wie vor den Plan verfolgen besser zu werden und auch ein Meister der Anstecker werden zu wollen, kehren wir daher nach 104 zurück, um dort erneut zahlreiche Geräusche heraus zu fordern, wobei uns der Mangel an Gegner auch sehr bald dazu zwingt sich auf der Kreuzung umzusehen. Dennoch gelingt es uns nicht nur Kalorien zu verbrennen, sondern auch tatsächlich nicht nur mehrere Anstecker zu meistern, sondern auch weiter zu entwickeln. Steigert das unsere Überlebenschancen, falls wir dem Spielleiter gegenüber treten oder ist das eigentlich doch nur für das persönliche Ego?
  • #71 Obwohl wir mittlerweile ziemlich viel gekämpft haben und damit auch ordentlich Kalorien verbrannt haben, fühlen wir uns soweit schon ziemlich gesättigt. Als wir allerdings doch noch Packungen an Hähnchenstücken in unserer Tasche finden, können wir uns doch nicht wirklich dagegen wehren, auch diese zu verspeisen. Um aber unser Gewicht zu halten, ist das natürlich gleichbedeutend damit, dass wir weitere Geräusche herausfordern müssen um nicht sehr bald fettleibig zu sein. Dies können wir hingegen auch weiterhin dafür nutzen unsere Fähigkeiten im Umgang mit den Ansteckern zu verbessern. Obwohl wir mittlerweile die Anzahl der ungelernten Anstecker deutlich gesenkt haben, werden wir dann doch verwirrt, als wir diese überprüfen und dabei nicht denjenigen finden, von dem wir dachten, dass wir ihn besitzen. Haben wir mittlerweile die Tatsachen vertauscht und erinnern uns an etwas, was gar nicht passiert ist oder hat das alles doch eine ganz rationale Erklärung?
  • #72 Ein weiteres Mal haben wir uns ausgeruht, um dabei unsere Anstecker noch weiter zu verbessern und sogar weiter zu entwickeln. Auch wenn sie nicht ganz vollständig sind, entschließen wir uns aber doch wieder dazu den Kampf gegen die Geräusche zu suchen, auch weil wir noch fühlen, dass wir uns noch einen Snack zu Gemüte führen sollten, damit wir auch gestärkt endlich dem Spielleiter gegenüber treten können. Aber natürlich wollen wir auch noch ein paar verbliebene Anstecker soweit verbessern, dass sie für uns durchaus eine lohnende Alternative für diese Begegnung sein könnten. Finden wir die richtigen Gegner um die richtigen Anstecker für solche Herausforderungen zu finden oder sollten wir das sowieso einfach ganz unabhängig voneinander betrachten?
  • #73 Nachdem wir die Nuggets gegessen haben, fühlen wir uns mittlerweile tatsächlich gut genug gerüstet um dem Spielleiter gegenüber zu treten. Nachdem wir auch die für uns, scheinbar, richtigen Anstecker aus der Tasche geholt haben, begeben wir uns auch direkt nach 'Pork City'. Dort werden wir allerdings tatsächlich nicht erwartet, sondern zwei Reaper sind vollkommen überrascht uns zu sehen und wissen auch gar nichts von der Mission, von denen wir ihnen erzählen. Da wir allerdings nun einmal da sind, entschließen sie sich auch dazu wie sonst fortzufahren und tragen uns auf, dass wir für den Fahrstuhl ins nächste Stockwerk erst die Geräusche im Erdgeschoss räumen müssen. Dabei müssen wir allerdings auch beachten, dass nur Anstecker bestimmter Marken wirken und der Rest einfach nicht einsetzbar ist. Aus diesem Grund müssen wir auf diesem Stockwerk auch unsere Taschen nach Mus Rattus Ansteckern durchsuchen und die bestmöglichen von denen verwenden, damit wir den Geräuschen an diesem Ort begegnen können, was sich als kein riesiges Problem herausstellt, da wir denen mittlerweile doch ziemlich überlegen sind und wir daher auch schnell die Aufgabe erfüllt haben um das zweite Stockwerk zu erreichen, wo wir erneut auf zwei Reaper treffen, die nichts von einer Mission wissen wollen. Da wir aber nicht zuletzt von den Reapern im Erdgeschoss vorbei gelassen wurden, haben sie auch hier eine Aufgabe für uns, die der vorherigen identisch ist, wo allerdings diesmal nur Anstecker der Marke D+B funktionieren, wovon wir gar nicht einmal so viele haben, aber trotzdem genug um damit gegen die Geräusche in den Kampf zu ziehen und auch diese am Ende ziemlich souverän aus dem Weg zu räumen, wodurch auch der Weg zum Spielleiter frei ist, den wir auch nicht länger warten lassen. Wobei zu unserer Überraschung weiß auch dieser nichts davon, dass er angeblich eine Mission ausgesendet hat, die besagt, dass wir ihn hier aufsuchen sollen. Hat er sich in seinen ganzen Zahlenspielen vertan oder steckt tatsächlich viel mehr hinter allem?
  • #74 Sho Minamimoto wurde bezwungen und damit haben wir ein weiteres Mal dieses Spiel gewonnen. Allerdings sind wir erneut auf der Kreuzung erwacht und befinden uns nach wie vor im Spiel der Reaper. Da sich Joshua geopfert hat, müssen wir für diese Runde auch direkt einen neuen Partner finden, weshalb wir uns wie die vorherigen Male zur Statue Hachiko begeben, nachdem die erste Missionsnachricht, wie einmal, besagt, dass wir uns zu 104 begeben sollen. Zu unserer Bestürzung müssen wir feststellen, dass wir keinen Spieler finden können. Wir erhalten eine weitere Nachricht, die uns mitteilt, dass wir in diesem Spiel auch wirklich der einzige Spieler sind und daher den Geräuschen, die auch just in diesem Moment aufkreuzen, schutzlos ausgeliefert sind. Uns bleibt nur die Möglichkeit diesen Angriffen auszuweichen und die Flucht zu ergreifen, wobei wir dort kurzerhand in die Hände bekannter Reaper laufen, die einfach nur auf unser Ende warten wollen. Allerdings scheint sich die Lage für uns grundlegend zu ändern, als die beiden unterbrochen werden und sich Beat zeigt, der offenbar mit den neuen Bedingungen des Spiels nicht einverstanden ist und uns daher kurzerhand einen Pakt anbietet, womit er sich auch auf unsere Seite stellt. Bedeutet das für uns, das wir den Plan der Reaper überlistet haben oder steckt da vielleicht sogar viel mehr dahinter?
  • #75 Beat hat sich auf unsere Seite gestellt, wie er uns berichtet angeblich nur aus dem Grund, weil wir ihm Rhymes Glocke zurück gegeben haben, was wir natürlich nicht glauben können. Anstatt der Mission, nach 104 zu gehen, zu folgen, drängt er uns dazu, zur Unterführung am Bahnhof zu gehen, wo wir uns auch entscheiden ihm zu folgen. Zuvor wollen wir allerdings auch das grüne Geräusch aus dem Weg räumen, was sich hier am Busbahnhof befindet. Wie wir entdecken, handelt es sich genau genommen sogar um mehrere Schweine die sich dadurch auch als extrem widerstandsfähig erweisen, da wir nicht in der Lage sind sie alle schnell genug zu erledigen. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, nutzen wir allerdings den Anstecker, den wir nach dem Kampf gegen Sho Minamimoto erhalten haben und dieser erweist sich als tatsächlich erfolgreich, womit wir uns einen Tektite-Anstecker verdienen können. Nach diesem Erfolgserlebnis entscheiden wir uns auch dazu, weitere Geräusche anzugreifen, auch um Kalorien zu verbrennen, bevor wir uns auf den Weg zur Unterführung machen, wo wir allerdings auch direkt von einer Wand aufgehalten werden. Zu unserer Überraschung lässt sich unser Partner von dieser aber alles andere als aufhalten und scheint sie einfach einzureißen und damit durchqueren zu können. Was hat das genau zu bedeuten und was will Beat eigentlich bei dieser Unterführung?
  • #76 Wie wir erfahren haben, wollte Beat zum so genannten 'Shibuya River', hat dafür aber keinen passenden Schlüssel. Denn die Wand erwies sich als undurchquerbar und erst daher weiß Beat auch, dass es scheinbar auch andere Schlüssel für diese Barrieren gibt. Aufgrund zahlreicher Anstecker, die wir in den bisherigen Runden erlangt haben, haben wir uns aber trotzdem dazu entschieden vor der Erfüllung der heutigen Mission, die Geräusche heraus zu fordern, um unsere Anstecker nicht nur zu verbessern, sondern auch zu perfektionieren. Die Kämpfe gegen die Geräusche dienen aber auch dazu um Kalorien zu verbrennen, da wir festgestellt haben, dass besonders Beat trotz seiner Statur durch die einwöchige Pause einfach nicht mehr wirklich gut auf die Herausforderungen als Spieler vorbereitet ist. Schließlich hat die Gefahr auch für uns in der Zwischenzeit deutlich zugenommen, sehen aber auch ein, dass wir pro Tag nicht unbegrenzt viel essen können, weshalb wir uns auch durchaus vornehmen, sehr bald die heutige Mission zu erfüllen. Können wir Beat zumindest trotzdem schon einmal in Voraussicht des zweiten Tages ein bisschen besser vorbereiten oder sind wir eigentlich nicht einmal selbst gut genug dafür?
  • #77 Es ist uns gelungen 104 zu erreichen und damit konnten wir trotz des Fakts, der einzige Spieler zu sein, die erste Mission des Tages abschließen. Am nächsten Tag erhalten wir auch direkt die nächste Nachricht und Missionsanweisung, bevor wir aber dazu kommen sie zu lesen, weist Beat erneut darauf hin, dass es nicht darum geht die Mission zu erfüllen, sondern Beat zum 'Shibuya River' zu bringen. Unser Gespräch wird allerdings zu unserer Verwunderung von einer Reaper unterbrochen, die sich als Mitsuki Konishi vorstellt und für diese Woche die Position der Spielleiterin inne hat. Sie klärt uns darüber auf, dass Beat ab sofort nur noch ein normaler Spieler ist und durch die Tatsache, dass er während seiner Tätigkeit als Reaper keinen einzigen Punkt geholt hat, auch nur noch fünf Tage zu leben hat, er die aktuelle Runde daher eigentlich nicht einmal mehr zu Ende spielen kann. Allerdings wird natürlich auch für ihn jetzt ein Eintrittspreis verlangt, was Konishi direkt an sich nimmt, denn wie es scheint, scheint es das Geräusch auf seinen Schultern zu sein, welches Beat am meisten bedeutet. Zudem muss er erschreckend dabei zusehen, dass die Spielleiterin dieses Geräusch direkt in einen Anstecker verwandelt. Um diesen zurück zu erlangen, erhalten wir die Mission die Spielleiterin bis zum Ende der Woche zu finden und zu bezwingen und läuft direkt los. Offenbar scheint dieses Geräusch Beat auch wirklich sehr wichtig zu sein, denn ab sofort will er nichts mehr davon wissen, die Rolle des Verantwortlichen für das gesamte Spiel zu übernehmen, da dies ohne das Geräusch vollkommen bedeutungslos wäre und wir daher jetzt doch die Jagd auf Konishi beginnen müssen. Können wir ihr einfach folgen und diese Jagd direkt heute beenden oder wird es doch nicht so leicht, wie es sich besonders Beat vorstellt?
  • #78 Wir haben die Mission erhalten, dass wir bis zum Ende der Woche die Spielleiterin finden und bezwingen sollen. Obwohl sie in Richtung von 104 gegangen ist, schauen wir uns erst ein weiteres Mal beim Busbahnhof und der danebenliegenden Unterführung um und verfolgen auch grüne Geräusche, bevor wir uns dann doch nach 104 begeben, wo wir allerdings die Spielleiterin nicht mehr finden. Zwar gehen wir in diesem großen Kleidungsgeschäft einkaufen und finden dort mehrere neue Anstecker, Beat gelingt es aber durch den Schlüsselanstecker die Barriere neben 104 zu öffnen, womit wir nach Dogenzaka gehen können, wo wir von einem Reaper in Empfang genommen werden, der keine Aufgabe für uns hat, sondern uns direkt attackiert! Wie er uns verrät, wurde das Spiel durch Beats Verrat in einen Notzustand versetzt, da die Fortführung des Spiels als gefährdet angesehen wird. Dieser Notzustand erlaubt es den Reapern, direkt gegen die Quelle dieser Gefahr vorzugehen, was in diesem Fall wir als Spieler sind. Können wir uns gegen die Reaper verteidigen oder nimmt das Spiel eine für uns extrem ungünstige Wendung?
  • #79 Das Spiel wurde in einen Notzustand versetzt und die Reaper haben damit die Erlaubnis direkt gegen die Spieler vorzugehen um die Integrität des Spiels zu beschützen. Aus diesem Grund müssen wir uns jetzt auch gegen Reaper verteidigen, weshalb es natürlich um so wichtiger ist, dass auch Beat deutlich stärker und widerstandsfähiger sein wird, weshalb wir direkt ein paar Nudelsuppen mampfen, die sich dafür sicherlich als hilfreich erweisen. Zusätzlich ist es bei der Kalorienverbrennung natürlich auch sinnvoll, dass wir diese Kämpfe auch nutzen um weiterhin den Umgang mit den Ansteckern zu verbessern und zu perfektionieren. Wird uns das alles aber am Ende wirklich dabei helfen können am Leben zu bleiben oder werden wir alsbald ausgelöscht?
  • #80 Da wir uns mittlerweile gestärkt haben, machen wir uns so langsam an, der Spielleiterin zu folgen. Zuvor wird aber natürlich noch Zeit für einen Nachtisch genommen, wobei wir uns währenddessen dann doch mal auf den Weg machen und bei A-East auf Triple 7 treffen, der uns wegen des Notzustandes aufhalten will und uns daher direkt in einen Kampf zwingt, wobei er uns dann doch mit diversen Fledermäusen attackiert und sich nicht allein auf seine eigenen Fähigkeiten verlässt. Aber obwohl wir der Meinung sind, dass Beat noch nicht wirklich bereit für dieses Spiel ist, beweist er uns das Gegenteil, als wir 777 erledigen können. Zu seiner Überraschung haben wir kein Interesse daran ihn auszulöschen, da er wirklich um sein Leben bettelt. Als Dank dafür, übergibt er uns einen Schlüsselanstecker, der in der Lage sein soll, noch mehr Wände zu durchbrechen. Er zeigt sich allerdings auch überrascht, als wir behaupten, dass die Spielleiterin sich in der Konzerthalle versteckt, da er felsenfest überzeugt ist, dass niemand an ihm vorbei gekommen ist und wir auch erkennen, dass er nicht den Eindruck macht, als würde er uns belügen. Was genau hat das zu bedeuten und können wir dem irgendwie auf den Grund gehen?
  • #81 Als Triple 7 in die Konzerthalle ging um nachzufragen, ob sich dort wer befindet, wurde er kurzerhand ausgelöscht und wir haben nur noch das Gelächter der Spielleiterin gehört. Zu unserer Verwunderung finden wir uns anschließend direkt auf der Kreuzung wieder und ein ganzer Tag ist verstrichen. Beat will natürlich sofort zurück, da er sich sicher ist, dass sich die Spielleiterin dort befinden muss. Wir überzeugen ihn allerdings davon, dass wir nur wissen, dass sie dort gewesen ist und wir daher am heutigen Tag an neuen Orten Ausschau halten sollen. Zu unserer Überraschung, werden wir von der pinkhaarigen Reaper aufgesucht, die uns mitteilt, dass sie für heute zur Spielleiterin erklärt wurde. Als Mission sollen wir heute den so genannten Reaper Sport 4 erfüllen, wo als Belohnung für Beat der Anstecker winkt, den die Spielleiterin als Eintrittsbedingung genommen hat. Da Beat diesen Anstecker auf jedenfall haben will, weil damit wohl auch die Suche nach der Spielleiterin eigentlich bedeutungslos sein soll, geht er auch auf dieses Angebot ein. Als die neue Spielleiterin verschwindet, fragen wir Beat, um was es sich bei diesem Reaper Sport 4 eigentlich handelt. Seine Antwort wirkt nicht überzeugend, er erzählt uns allerdings, dass diese um Reeper Creeper handeln soll, wo wir Leuten bei ihren Entscheidungen helfen sollen, womit es uns möglich sein soll auch diese Mission zu erfüllen. Da wir auf der Kreuzung auch direkt jemanden finden, der eigentlich auf Reaper Creeper vertraut, sieht sich Beat natürlich im Recht, auch aufgrund der Tatsache, dass er ein Reaper gewesen ist und daher diese Bezeichnung kennt. Als diese Person allerdings dieser Art der Entscheidungsfindung abschwört und einfach geht, sollen wir gemeinsam mit Beat die Verfolgung aufnehmen, um ihn davon zu überzeugen, weiterhin auf Reaper Creeper zu vertrauen. Ist das allerdings wirklich unsere Mission oder jagen wir was ganz anderem hinterher?
  • #82 Die pinkhaarige Reaper wurde für diesen Tag zur vorläufigen Spielleiterin ernannt und gab uns die Aufgabe Reaper Sport 4 zu erfüllen. Laut Beat handelt es darum, Reaper Creeper einzusetzen und haben daraufhin auch direkt jemanden gefunden, der sich immer wieder darauf als Entscheidungsfindung verlässt. Allerdings haben wir ihn aus den Augen verloren, Beat ist aber überzeugt, dass dieser in Richtung von 104 gegangen ist. Wir schauen dagegen bei Hachiko vorbei und treffen im Busbahnhof auf einen Reaper, der uns zu unserer Überraschung mal nicht angreift, sondern zum letzten Mal das Reaper Review abfragt, was sich diesmal nicht nur auf Shibuya konzentriert, sondern auch auf Sachen, die wir in unserem Mobiltelefon machen, nachdem wir im ersten Versuch eine Frage nach Tin Pin nicht korrekt beantworten konnten, schaffen wir es im zweiten Anlauf, dieses Reaper Review abzuschließen und können damit in die Unterführung, wo sich zu unserer Überraschung aber überhaupt gar nichts befindet, weshalb wir doch zurückgehen und bei 104 vorbei schauen, wo wir dagegen der vorläufigen Spielleiterin begegnen, die allerdings kichernd vor uns wegläuft. Beat ist aber nach wie vor der Überzeugung, dass wir den Mann mit Reaper Creeper suchen müssen. Weiß Beat wirklich, was er da tut oder gaukelt er uns einfach nur Wissen vor?
  • #83 Wir haben die Verfolgung von dem Reaper Creeper-Typen aufgenommen, wissen aber nicht, wo sich dieser im Moment befindet, weshalb wir vielleicht auch am falschen Ort befinden. Beat lässt sich auch nicht davon irritieren, dass wir auch auf die pinkhaarige Reaper stoßen und diese uns in eine bestimmte Richtung locken will. Da wir die Suche etwas unterbrochen haben, müssen wir aber nicht nur noch einmal darüber nachdenken, was wir genau vor haben, sondern müssen uns auch noch einmal mit unseren Ansteckern konfrontieren und überlegen, was wir mit diesen genau alles vor hatten. Zudem erinnern wir uns auch daran, dass sich bei 104 auch ein Schwein befand, was wir nicht erledigen konnten und es daher ein weiteres Mal versuchen, wobei wir da diesmal zwar auch Anfangsschwierigkeiten haben, grundsätzlich aber erfolgreicher sind, weshalb sich zu unserer Überraschung offenbart, dass sich bei 104 sogar direkt ein zweites versteckt. Da dies bisher noch nie passiert ist, sollten wir uns vielleicht auch Gedanken darum machen, was für unerwartetes noch geschehen kann?
  • #84 Weiterhin suchen wir denjenigen, der sich auf das Reaper Creeper verlässt, nachdem wir hinter 104 keine Spur von ihm gefunden haben, kehren wir auf die Kreuzung zurück und machen uns entsprechend auf den Weg in eine der Querstraßen, wo unsere Suche tatsächlich von Erfolg gekrönt ist und wir dort ihn sogar kurzzeitig sehen können. Aber auch die pinkhaarige Reaper treibt dort ihr Unwesen und scheint uns auch immer wieder auszulachen. Bevor wir diese Seitenstraße aber verlassen können, bekommen wir es mit einem Reaper zu tun, der uns direkt mit ein paar Geräuschen attackiert und dessen Angriff wir so eben noch ausweichen können. Zwar können wir diesen Angriff auch wirklich abwehren und stehen daraufhin vor AMX, haben aber wieder den Blickkontakt mit unserem Ziel verloren, während das gekichere der stellvertretenden Spielleiterin durchaus zu hören ist und sie uns durchaus zeigt, wo wir uns befinden. Nach wie vor, sind wir uns eigentlich eher unsicher, ob Beat wirklich weiß was in dieser Mission von uns verlangt wird. Da er sich aber nach wie vor sicher wirkt, versuchen wir ihm trotzdem zu vertrauen und jagen daher nach wie vor dieser bestimmten Person hinterher und lassen uns dabei auch nicht von der Spielleiterin als auch den anderen Reapern ablenken, die allerdings immer wieder vor uns auftauchen und uns aus dem Weg räumen wollen, um die Integrität des Spiels zu bewahren. Kann diese Mission wirklich zu einem guten Ende führen oder laufen wir geradewegs in unsere Auslöschung?
  • #85 An der Tipsy Tose Hall haben wir endlich denjenigen gefunden, den wir suchen. Bevor wir allerdings hoffentlich unsere Mission erfüllen können, laufen wir noch einmal durch den Spain Hill und statten auch Molco einen Besuch ab, bevor wir uns aber doch mal um unser Ziel kümmern. Der Geschäftsführer vom ehemaligen 'Shadow Ramen' befindet sich nach wie vor in einer Identitätskrise und fragt nach Eiji Oiji auch unsere Zielperson, die sich als sein vormaliger Arbeitgeber herausstellt. Auf die Problematik angesprochen, will er ihn mit einem Tipp unterstützen, den er durch Reeper Creeper ermittelt, was entsprechend für uns der Einsatz ist. Dabei ist seine Frage ganz entgegen der Regeln des Spiels, denn statt eine Frage zu stellen, wo es nur Ja und Nein als Antwort geben kann, stellt er direkt die Frage, was er tun kann, weshalb wir einfach die Münze zu irgendeinem Feld bewegen, um zu sehen was das genau verursacht. Da der folgende Tipp vom ehemaligen Arbeitgeber auch ziemlich seltsam ist, ergreift er auch schnellstmöglich die Flucht und wir sehen unsere Mission eigentlich als erfüllt an. Allerdings scheint überhaupt nichts zu passieren, weshalb wir direkt nachfragen, ob Reaper Creeper wirklich unsere Mission gewesen sein soll. Als Reaktion darauf, erfahren wir nun allerdings endlich, was genau Beat wirklich dazu bewogen hat sich sowohl den Reaper anzuschließen, als auch diese Woche ein weiteres Mal die Seiten zu wechseln. Können wir mit der Wahrheit etwas Licht ins Dunkel bringen oder sorgt sie dafür, dass wir am Ende genauso konfus sind, wie Beat auf uns wirkt?
  • #86 Wie sich herausgestellt hat, hatte Beat gar keine Ahnung davon, was am gestrigen Tag genau von uns verlangt wurde. Das brachte Yashiro als vorläufige Spielleiterin aber so in Rage, dass sie uns übermütig erklärte, was wir zu tun hätten und konnten daher gedanken schnell die Aufgabe erfüllen und auch ihren anschließenden zornigen Angriff abwehren. Zuvor haben wir allerdings auch Erfahren, dass Rhyme die Schwester von Beat ist und er alles dafür tut um sie zu retten. Beat finden wir am nächsten Tag, wo wir diesmal auch überraschenderweise am Miyashita Park Underpass erwachen, ziemlich Gedanken verloren vor, der nur auf einen Strauß Blumen, die am Boden liegen, anstarrt. Da wir von Kariya erfahren haben, dass er augenscheinlich diesmal der Spielleiter sein wird, haben wir augenscheinlich auch direkt eine Mission von ihm erhalten, die besagt, dass wir ihn bei Towa Records treffen sollen. Natürlich ist der Weg dorthin von einer Barriere blockiert, zu unserem Schreck besitzt Beat allerdings den Schlüssel nicht mehr. Stattdessen erzählt er uns von einer Kiste, die er gefunden hat und das eine Stimme aus dieser ertönt, sobald er den Knopf auf diese drückt. Natürlich wissen wir auch nicht so genau, was das bedeutet, finden bald allerdings auch mehrere Zettel an diesem Ort, wovon einer das selbe Symbol zeigt, welches wir auch auf der Kiste finden. Da ein Scan auch aufzeigt, dass sich hier tatsächlich die selbe Anzahl an Geräuschen findet, die auch auf dem Zettel gezeigt werden, ist uns schnell klar, was wir tun müssen, um diese Kiste öffnen zu können. Was werden wir im inneren der Kiste finden und können wir mit dessen Inhalt diese Mission auch schnell zu einem erfolgreichen Ende bringen?
  • #87 Wir haben verstanden, dass die Blätter Papier passend zum Symbol der Kiste Geräusche zeigen, die wir eliminieren müssen. Dadurch ist es uns bereits gelungen die erste Kiste zu öffnen, die einen Schlüssel enthielt, womit wir zumindest die Barriere zum Miyashita Park öffnen konnten, wo wir eine weitere Kiste fanden. Nachdem wir auch die Geräusche für dessen Öffnungsmechanismus erledigt haben, fanden wir zu unserer Verwunderung nur eine weitere Kiste im inneren, die wir wieder durch den Sieg über andere Geräusche öffnen können, die sich diesmal sogar über beide erreichbaren Orte verteilen. Nach dem der erste Versuch auch tatsächlich fehl schlägt, können wir nach Zurücksetzung der Geräusche diesmal alles richtig machen und damit diese Kiste öffnen, wo wir tatsächlich den Schlüssel finden, der es uns ermöglicht Towa Records zu erreichen. Allerdings müssen wir sehen, wie Beat plötzlich anfängt zu weinen, als er erneut vor dem Blumenstrauß steht. Er erzählt uns, dass an diesem Ort er gemeinsam mit Rhyme gestorben ist und sagt uns auch, dass sie nach ihrem Tod nicht wusste, dass Beat ihr Bruder ist, weil ihr sämtliche Erinnerungen und Träume von den Reapern als Zugangspfand für das Spiel genommen wurden. Auch aus diesem Grund macht sich Beat sehr große Vorwürfe und will daher seine Schwester um so mehr zurückholen, obwohl ihre Erinnerungen und Träume vielleicht für immer verloren gegangen sind. Natürlich sichern wir Beat da auch unsere Unterstützung bei diesem Vorhaben, der Leiter der gesamten Spielwelt zu sein, zu. Dafür müssen wir aber auch diese Tagesmission abschließen und Kariya bezwingen, um Rhyme in Ansteckerform zurück zu bekommen. Können wir das schaffen oder stellen wir uns das alles viel leichter vor, als es in Wirklichkeit ist?
  • #88 Die Rätsel von Kariya haben wir gelöst und obwohl er auch Uzuki im Kampf zur Unterstützung dabei hatten, haben wir von ihm nicht nur den Anstecker erhalten, sondern auch einen Schlüsselanstecker, der in der Lage sein soll, jede Barriere, außer den Shibuya River, zu öffnen. Wie sich für uns herausstellt, handelt es sich um den Rhyme-Anstecker aber um eine Fälschung, offenbar hat die eigentliche Spielleiterin Kariya von Beginn an einen falschen gegeben. Nachdem wir diesen Schlüsselanstecker erhalten haben, finden wir uns allerdings urplötzlich auf der Kreuzung wider. Es ist wieder ein Tag vergangen. Wir fragen Beat, was genau dieser Schlüssel öffnen kann und erhalten Udagawa als Antwort, was daher augenscheinlich unser Ziel für den heutigen Tag ist. Als wir den Scan durchführen, werden wir nicht nur davon überrascht, dass es offenbar nicht möglich ist, manche Leute zu scannen, sondern werden auch von Tabu-Geräuschen angegriffen. Was haben diese denn zu bedeuten und können wir dem auf den Grund gehen oder erwartet uns auf den Weg nach Udagawa etwas ganz anderes?
  • #89 Obwohl uns die Rückkehr von den Tabu-Geräuschen durchaus vor Rätsel stellen, wollen wir uns davon eigentlich nicht weiter beeinflussen lassen und machen uns lieber auf den Weg nach Dogenzaka, wobei wir dabei natürlich nicht Blind einfach zu diesem Stadtteil marschieren, sondern auch darauf achten, dass wir genügend auf diesem Weg essen und auch ein paar weitere Anstecker beherrschen möchten. Dabei achten wir aber natürlich auch, ob sich in Shibuya wieder einmal mehrere grüne Schweingeräusche aufhalten, die wir auch unter anderem im Busbahnhof finden. Zuvor müssen wir aber auch die normalen und Tabu-Geräusche aus dem Weg räumen, damit wir uns dann auch richtig um das zusätzliche Geräusch kümmern können. Dabei stellen wir nicht nur fest, dass wir dieses nur mit einem besonderen Anstecker besiegen können, sondern es sich trotz dieses Ansteckers als ziemlich widerstandsfähig erweist. Können wir dieses Geräusch in die Knie zwingen oder müssen wir erst einmal unverrichteter Dinge weiterziehen?
  • #90 Eigentlich ist unsere Aufgabe klar, dass wir uns Dogenzaka ansehen wollen. Allerdings nehmen wir uns nach wie vor, erst einmal das heutige Shibuya vollständig zu erkunden, aus diesem Grund biegen wir auch nicht in Richtung Molco ein, als wir in Cadoi am kämpfen sind, sondern begeben uns weiter in Richtung des Plattengeschäftes, wo unser Smartphone auch direkt anzeigt, dass wir hier durchaus ein Schweingeräusch finden können. Können wir dessen Belohnung ebenfalls kassieren oder erwartet uns damit wieder ein Geräusch, was wir nicht klein kriegen können?
  • #91 Da wir uns vorgenommen haben, erst das heutige Shibuya komplett zu erkunden, haben wir uns nicht direkt in die Richtung von Udagawa ausgemacht, sondern befinden uns jetzt im Miyashita Park, wo sich noch ein paar Geräusche befinden. Allerdings handelt es sich hier augenscheinlich auch um eine Sackgasse, die auch gar nicht wirklich viel von Interesse besitzt, weshalb wir uns sofort zurück nach Cadoi City begeben um dort nach Molco abzubiegen, was allerdings auch nur eine Zwischenstation auf unserem Weg nach Udagawa sein soll. Aber was wird uns dort überhaupt erwarten und ist es überhaupt eine gute Idee, dort hin zu gehen?
  • #92 In der Tipsy Tose Hall haben wir erfahren, dass Beat die Sache mit Rhyme nach wie vor belastet und er uns ein weiteres Mal deutlich macht, wieso er den 'Shibuya River' ausfindig machen möchte und dabei unsere Unterstützung benötigt, die wir ihm zusichern, um auch dieses Spiel zu gewinnen. Da wir das heutige Shibuya aber nach wie vor nicht vollständig erkundet, machen wir uns allerdings nach wie vor nicht auf den Weg nach Udagawa, sondern schauen erst beim Musikgeschäft AMX dabei, wo unser Mobiltelefon direkt feststellt, dass sich hier auch ein besonderes Geräusch befinden muss. Bevor wir dem allerdings auf den Grund gehen können, bekommen wir es auch mit vielen Tabu-Geräuschen zu tun, die uns direkt attackieren. Können wir diesen starken Angriff der Geräusche überstehen oder werden wir an diesem Tag doch noch ausgelöscht?
  • #93 Da wir unsere verdienten Yen immer wieder in den Geschäften von Shibuya ausgeben, sind wir in manchen Geschäften mittlerweile ein sehr gern gesehener Kunde, wo man uns auch mitteilt, dass man uns gerne wiedersehen würde. Besonders die Verkäuferinnen erzählen uns oft, dass sie sich sogar besonders freuen würden, wenn wir zu ihrer Arbeitszeit vorbei schauen. Zwischen all unseren Einkäufen bekämpfen wir allerdings nach wie vor Geräusche auf den Straßen und haben uns mittlerweile auch in Richtung Udagawa bewegt, wo wir es auch mit besonders großen Geräuschen zu tun bekommen, die wir durchaus nicht so einfach kleinkriegen können, da diese sogar den Boden unter unseren Füßen zum Erschüttern bringen können. Haben wir trotzdem noch genug Haltung um auch gegen diese Geräusche zu bestehen oder werfen sie uns fatal um?
  • #94 In Shibuya gehen ja durchaus seltsame Dinge vor. Nicht nur haben wir es mit Tabu-Geräuschen zu tun, die uns immer wieder angreifen, sobald wir einfach mal unsere Gedanken öffnen, sondern wir werden auch ständig von Reapern angegriffen, die uns immer wieder aufs neue das gleiche erzählen. Erst als wir aber auch einem Reaper gegenüber treten, der uns erst zögerlich angreift, machen wir uns durchaus Gedanken darüber, mal genauer die Umgebung zu untersuchen, da Beat auffällt, dass die Stadt ziemlich ruhig geworden ist. Wie sich für uns offenbart denken auch die Passanten alle das selbe, was auch ständig von den Reapern erzählt wird. Allerdings haben wir keine Idee, was das genau bedeutet, weshalb wir unseren Weg nach Udagawa fortsetzen und dabei direkt in einen Hinterhalt von gleich mehreren Reapern landen. Können wir uns auch gegen eine ganze Gruppe an Reapern behaupten oder werden wir durch diese Überzahl überwältigt?
  • #95 Durch unsere Kamera haben wir festgestellt, dass Herr Hanekoma mit für die Markierung verantwortlich ist, die wir in Udagawa gefunden haben. Damit ist er auch verdächtig hinter allem zu stecken. Gerade als wir uns aufmachen wollten, ihm in seinen Café aufzusuchen, wurden wir von Uzuki und Kariya gestoppt, die augenscheinlich auch besessen sind, da sie uns auch nur das erzählen, was uns nur jeder andere Mensch in Shibuya mitgeteilt haben. Nachdem wir es geschafft haben, sie zu bezwingen und wir auch auf Bitten von Beat sie nur bewusstlos gelassen haben, finden wir uns urplötzlich auf der Kreuzung wieder, als wir Udagawa verlassen und müssen nach einem Blick auf unser Mobiltelefon auch direkt feststellen, dass ein weiterer Tag vergangen ist. Der Tag an dem Beat ausgelöscht werden soll. Was genau hat das alles zu bedeuten und will man damit verhindern, dass wir das WildKat noch rechtzeitig erreichen?
  • #96 Mittlerweile haben wir den Verdacht, dass Sanae Hanekoma hinter allem steckt und wir uns daher auf dem Weg in sein Kaffee machen sollten. Da allerdings in der Zwischenzeit ein ganzer Tag verstrichen ist, entschließen wir uns auch dazu nicht direkt zu seinem Kaffee zu gehen, sondern wieder einen neuen Überblick über Shibuya zu verschaffen. Beim Busbahnhof vor der Barriere zum Shibuya River haben wir daher auch ein Schweingeräusch entdeckt, was wir erledigen wollen um seinen Anstecker zu erhalten. Dabei ist das besonders schnell auf der Flucht, weshalb wir doch ein paar Schwierigkeiten dabei haben es einzufangen. Am Ende schaffen wir es aber dennoch und kehren damit zur Kreuzung zurück, wo wir erstmals richtig feststellen, dass die Leute nach wie vor alle das gleiche denken. Als wir zu 104 gehen, machen die gleichen Gedanken auch nicht halt vor Eiji Oiji. Wir wissen, dass alle Hanekomas Anstecker bei sich tragen, hat er damit aber wirklich viel zu tun oder steckt hinter diesen Ansteckern doch viel mehr?
  • #97 Nach wie vor haben uns an diesem Tag vorgenommen das WildKat zu erreichen, aber bevor wir das tun, wollen wir halt noch die anderen Orte von Shibuya erkunden um fest zu stellen, was sich am heutigen Tage alles verändert hat. Natürlich wollen wir auch herausfinden, was wir in den ganzen Händlern an neuen Gegenständen kaufen können, wobei wir sehr bald feststellen, dass uns die Hotdogs ausgehen, weil wir nach wie vor stärker sein möchten, um die Geräusche noch besser zu besiegen. Aus diesem Grund machen wir uns auch langsam auf den Weg zum Spain Hill, wobei wir unterwegs natürlich dennoch Geräusche ausfindig machen wollen, um Kalorien zu verbrennen. Reicht das denn um die Geräusche wirklich noch einfacher bezwingen zu können oder werden auch diese widerstandsfähiger, weshalb uns das alles gar nicht soviel weiterbringt?
  • #98 Da wir mittlerweile fast drei komplette Wochen in diesem Spiel verbracht haben, haben wir mittlerweile auch das Gefühl, dass wir die höchstmögliche Erfahrung in diesem Spiel gesammelt haben und wirklich ein Meisterspieler dieses Spiels sind. Dies ist aber nicht der Grund, warum wir nach Udagawa zurückkehren, sondern weil wir am vorherigen Tag in einen der dortigen Läden einen Anstecker gesehen hatten, den wir uns allerdings noch nicht eintauschen konnten. Am heutigen Tage sieht das hingegen ganz anders aus, weshalb wir einen weiteren Anstecker erwerben können, den wir gemeinsam mit Beat nutzen können. Zwar versuchen wir den auch schon bald direkt einzusetzen, allerdings sind wir bei diesem Vorhaben dann doch erfolglos, weshalb wir uns doch wieder lieber unserer heutigen Aufgabe zuwenden, die darum handelt, das WildKat aufzusuchen, um Sanae Hanekoma zur Rede zu stellen. Kommen wir der Catstreet auch endlich mal näher oder lassen wir uns auch weiterhin durch Geschäfte ablenken?
  • #99 Obwohl wir in einem Laden weitere Anstecker gefunden haben, nehmen wir uns langsam doch vor endlich mal das Café von Hanekoma zu erreichen, um auch unserem Verdacht nach zu gehen. Allerdings wollen wir unterwegs dennoch zumindest ein bisschen einen der Anstecker verbessern, weshalb wir dennoch ein paar Geräusche herausfordern. Als wir den Miyashita Park erreichen, sind wir darüber überrascht, dass die Barriere, die zum Café führt, wie auch schon diejenige bei Udagawa, durchbrochen wurde. Natürlich ist das ein Zeichen vorsichtig zu sein, aber natürlich wollen wir auch endlich wissen, was genau alles auf sich hat, weshalb wir uns trotzdem auf dem Weg machen, dort aber vor dem Café nichts verdächtiges finden. Das Unheil offenbart sich erst, als wir das Café betreten. Denn dieses wurde total verwüstet, was uns natürlich total verwirrt, denn wieso sollte Hanekoma sein eigenes Café verwüsten? Eher zufällig bringt uns Beat darauf, dass wir die Kamera, die die Vergangenheit fotografieren kann, bei uns haben. Allerdings nimmt Beat sie uns kurzerhand ab und macht Fotos, bis sie nicht mehr funktioniert, erst dann haben wir die Gelegenheit zu sagen, dass nur drei Fotos am Tag möglich sind. Hat Beat unsere einzige Möglichkeit verbaut heraus zu finden, was hier passiert ist oder hat er vielleicht doch zufällig den richtigen Schnappschuss?
  • #100 Das WildKat wurde verwüstet und wir haben dank unserer Kamera, die die Vergangenheit fotografiert, einen goldenen Schlüsselanstecker gefunden, der darauf hinweist, dass wir damit auch in der Lage sind den so genannten 'Shibuya River' zu öffnen. Auf dem Weg zu diesem sind wir allerdings auf Sho Minamimoto gestoßen, der offenbar genau den selben Plan verfolgt, allerdings keine Kenntnis darüber hatte, dass wir den Schlüssel besitzen. Denn auch Sho möchte sich wie Beat zum Leiter der gesamten Spielwelt aufschwingen und wir wären bei einem solchen Vorhaben nur im Weg. Im Kampf haben wir es aber geschafft, ihn abzuwehren und in die Flucht zu schlagen. Aber bevor wir uns wirklich über unseren, vorläufigen, Sieg freuen können, finden wir uns urplötzlich erneut auf der Kreuzung wider. Es ist ein weiterer Tag vergangen und wir befinden uns jetzt im letzten Tag. Sofort stellen wir auch fest, dass uns nicht mehr viel Zeit bleibt, Beat bei seiner Mission zu unterstützen, denn er beginnt vor unseren Augen langsam zu verschwinden. Ist es daher wirklich klug, Shibuya auch an diesem Tag neu zu erkunden oder sollten wir wegen Beat uns lieber so schnell wie möglich zum 'Shibuya River' begeben?
  • #101 Obwohl wir uns im letzten Tag der Woche befinden und sich Beat langsam auflöst, haben wir bisher die Kreuzung noch nicht verlassen, da wir in unserem Mobiltelefon über neue Geräusche informiert wurden, von denen wir bisher auch noch nicht sämtliche Anstecker gefunden haben. Auch wenn uns durchaus bewusst ist, dass wir ohnehin nicht mehr alle Anstecker finden werden, versuchen wir trotzdem die Sammlung so gut es geht zu vervollständigen. Dabei zeigt uns der Bericht, aber auch, dass wir bei speziell zwei der Drachen eine extrem geringe Chance haben, wirklich Erfolgreich den Anstecker zu bergen. Allerdings sehen wir auch in genau dieser geringen Chance die Motivation, es erst recht zu schaffen, weshalb wir unser Glück herausfordern. Werden wir dabei Erfolg haben oder gehen wir ein viel zu großes Risiko ein?
  • #102 Laut unserem Geräuschbericht hat das Drachenartige Geräusch einen Anstecker, den man nur mit einer einprozentigen Chance erhält. Diese geringe Chance hat soweit schon unseren Ehrgeiz geweckt, weshalb wir diese Geräusche immer aufs neue von anderen Geräuschen isolieren, um sie dann einzeln zu bekämpfen. Allerdings scheint unsere Chance tatsächlich verschwindend gering zu sein, obwohl wir einem anderen Geräusch immerhin ein 5% Anstecker abnehmen konnten. Aber wir kommen zu dem Schluss, dass wir dort einfach das nötige Glück hatten. Können wir das irgendwie erzwingen oder verschwenden wir hier eigentlich nur unsere Zeit, die Beat nicht hat?
  • #103 Den siebten Tag dieser Woche haben wir bisher überwiegend nur auf der Kreuzung verbracht, weil wir uns zusätzliche Anstecker besorgen wollten. Da wir bei diesem Vorhaben allerdings doch nicht wie gewünscht erfolgreich wurden, haben wir uns dazu entschlossen, es aufzugeben und lieber mit der Erkundung von Shibuya zu beginnen, bevor sich Beat noch auflöst. Wir entschließen uns dazu, in Richtung 104 zu gehen, wo wir auch direkt auf Tabu-Geräusche treffen, die uns attackieren. Dabei stellen wir auch nach wie vor fest, dass Beat zu schwach ist und wir auf jeden Fall eine ausreichende Verpflegung auf die Tagesordnung setzen müssen, damit wir für den Ende des Tages, rein aus Erfahrung, stark genug sein werden. Allerdings wollen wir auch nicht mehr so viel Zeit an einem Ort verbringen, wie bisher, weshalb wir uns nur auf wenige Kämpfe bei 104 einlassen und direkt zum Einkaufszentrum weiter gehen, weil wir dort auch neue Salate und Huhnstückchen kaufen können, die wir oft essen und daher wieder Nachschub benötigen. Aufgrund der Menge an Geräuschen, haben diese auch gar keine große Zeit Fett an zu setzen, da wir die Kalorien wieder direkt verbrennen. Können wir auf unserer heutigen Erkundung von Shibuya aber auch was anderes finden als Geräusche oder dient dieser ganze Tag nur dazu, sich für das letzte Treffen vor zu bereiten?
  • #104 Obwohl wir doch davon abgesehen haben, ein Geräusch seinem Anstecker ab zu nehmen, haben wir trotzdem nicht nur die Aufgabe, Beat weiterhin zu stärken, sondern finden in Dogenzaka auch ein weiteres Geräusch, von dem uns noch ein Anstecker fehlt und wir sogar eine recht hohe Wahrscheinlichkeit haben sollten, diesen zu bekommen. Wie wir aber feststellen haben diese Vögel aber offenbar kein Interesse daran, sich wirklich an die angegebene Wahrscheinlichkeit zu halten, denn egal wie viel wir von ihnen auch attackieren, möchten sie uns keinen goldenen Anstecker hinterlassen. Wir sind dabei auch schon so weit darin vertieft, dass uns Beat sogar schon entsprechend anschaut, ob wir auch wirklich wissen, worum es eigentlich wirklich geht. Um unsere Chance zu erhöhen, gehen wir aber auch ein noch größeres Risiko ein und versuchen uns gleich an mehrere Geräusche zur selben Zeit. Werden wir für dieses Risiko belohnt oder werden wir direkt am letzten Tag von einem ganz normalen Geräusch ausgelöscht?
  • #105 Nach wie vor, sind wir dabei unseren Geräuschbericht zu vervollständigen und suchen jetzt auch den so genannten Eurobeat Boomer, da wir einen seiner möglichen Anstecker noch nie erhalten haben. Was wir in unserem Eifer aber total vergessen hatten, ist die Tatsache, dass wir diesen bisher nur am Ende der zweiten Woche angetroffen sind und es gemeinsam mit Beat bisher nur mit einem der verwandelnden Füchse zu tun hatte, der das Aussehen des Eurobeat Boomers annahm und uns auch so attackierte. Da wir ihn aber nicht finden, rücken wir aber dennoch weiter durch Shibuya vor, um auch in den Geschäften vorbei zu sehen, um zu sehen, ob es dort für uns noch etwas nützliches gibt. Finden wir aber noch heraus, dass uns unsere Erinnerung im Bezug der Eurobeat Boomer trügt oder suchen wir weiterhin etwas, was wir unmöglich finden können?
  • #106 Wie es sein musste, blieb die Suche nach dem Eurobeat Boomer erfolglos. Nachdem wir eingesehen haben, dass wir ihn augenscheinlich am heutigen Tage nicht finden, kümmern wir uns doch endlich mal darum, Beat widerstandsfähiger zu machen, damit wir zumindest die Überzeugung haben, dass er in der Lage ist, die Herausforderungen, die am 'Shibuya River' warten könnten, zu überstehen. Aber natürlich nutzen wir auch diese Zeit, um auch ein paar Anstecker zu meistern, wie auch Geschäfte auf zu suchen, um etwas zu kaufen, was wir uns bisher noch nicht leisten konnten. Können wir die Zeit jetzt auch endlich wieder sinnvoll verbringen oder ist das nur ein gut gemeinter Vorsatz?
  • #107 Shibuya haben wir endgültig am heutigen Tag erkundet und machen uns jetzt doch endlich daran, den 'Shibuya River' auf zu suchen. Kaum haben wir die Cat Street aber hinter uns gelassen, bekommen wir es plötzlich mit Geräuschen zu tun, laut denen wir im Geräusch Bericht auch noch nicht alle Formen an Ansteckern gefunden haben. Natürlich ist da wieder dieser Ehrgeiz erwacht, diese beiden Anstecker zu erhalten. Da laut Geräuschbericht die Chancen auch gar nicht so schlecht stehen, sind wir auch ziemlich zuversichtlich, dass wir zumindest bei diesen Geräuschen sehr schnell einen Ertrag haben werden. Sind die Quoten aber wirklich auf unserer Seite oder benötigen wir doch viel mehr Zeit, als wir uns ursprünglich vorgenommen hatten?
  • #108 Shibuya wurde erkundet und wir haben mittlerweile auch neue Anstecker entdeckt, die wir an uns genommen haben. Wir haben uns auch endlich entschieden, den 'Shibuya River' aufzusuchen, bevor sich Beat endgültig auflöst. Zuvor schauen wir aber doch noch einmal bei diversen Geschäften vorbei, auch weil unsere Chicken Nuggets langsam zur Neige gehen und wir sie daher wieder auffüllen müssen. Um dessen Kalorien auch zu verbrennen, bekämpfen wir auch vereinzelte Gruppen an Geräuschen, bis wir bei der Unterführung des Busbahnhofes tatsächlich feststellen müssen, dass wir unseren Schlüssel offenbar gar nicht mehr benötigen, da diese Barriere durchbrochen wurde. Was genau hat das zu bedeuten und was werden wir am 'Shibuya River' finden?
  • #109 Es ist uns gelungen den 'Shibuya River' zu erreichen, wobei wir feststellen mussten, dass nicht nur die Barriere zu diesem Ort durchbrochen wurde, sondern auch, dass es sich um ein riesiges Gebiet unterhalb von Shibuya handelt, wo wir teilweise auch noch auf komplett neue Arten an Geräusche stoßen, wo wir natürlich erfahren wollen, was diese an Ansteckern bei sich tragen. Als wir kämpfen und dabei im Zuge auch noch ein weiteres Gebiet entdecken, womit der 'Shibuya River' noch weiter geht, als ursprünglich gedacht, stellen wir fest, dass offenbar Sho Minamimoto auf uns wartet. Was genau will er von uns und was ist eigentlich mit der Spielleiterin geschehen?
  • #110 Wie wir erkennen mussten, ist Sho Minamimoto durch die Barriere gebrochen und hat auf uns gewartet, weil offenbar nur wir die Möglichkeit haben, den Fluss zu überqueren. Allerdings bezieht sich diese Möglichkeit einzig und allein auf die Spielleiterin, die sich bereits die ganze Woche vor uns versteckt hielt. Wie wir erst jetzt erfahren, befand sie sich in Beats Schatten und zeigte sich uns nun und demonstrierte nicht nur, dass sie im Laufe der Woche alles über Beat gelernt hat, sondern gewährt Minamimoto auch den Zugang zum Erschaffer dieser gesamten Reaper Dimension, als dieser zustimmte Mitsuki Konishi eine entsprechende Stellung in seiner Neuordnung zu garantieren. Uns hingegen wollte sie endgültig an diesem Ort auslöschen, nachdem ihr Plan, das wir bereits am sechsten Tag ausgelöscht werden, fehlgeschlagen ist. Allerdings erlaubt sie sich auch dort eine absolute Fehleinschätzung, weshalb wir es geschafft haben Mitsuki auszulöschen und damit auch die dritte Spielleiterin besiegt zu haben. Allerdings bedeutet es diesmal augenscheinlich nicht das Ende des Spiels, weil es sich beim Shibuya River womöglich um einen geschützten Bereich des Spiels handelt, der uns direkten Zugang zum Erschaffer des Spiels ermöglicht. Bevor wir diesem aber gegenüber treten wollen, entschließen wir uns noch die verbliebenen Anstecker in unserer Tasche perfekt zu beherrschen. Können wir uns damit auch gut genug für die entscheidende Begegnung rüsten oder geben wir mit unserer Verzögerung sogar eher den Reapers Zeit?
  • #111 Es ist uns gelungen die Spielleiterin zu bezwingen. Damit ist das Spiel aber noch nicht vorbei, denn hinter der aufgetauchten Brücke erstreckt sich ein weiterer Gang, der uns allerdings das Gefühl gibt, dass es von diesem keine Rückkehr gibt. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden die verbliebenen Anstecker zu meistern und zu perfektionieren, weshalb wir noch mehrere Geräusche zum Kampf fordern, bis wir wirklich das Gefühl haben, dass wir uns nicht weiter verbessern können. Denn dann machen wir uns wirklich auf in die weitere Dunkelheit dieser Kanalisation, wo wir sehr bald hinter uns Schritte hören. Als wir uns umschauen, entdecken wir urplötzlich Shiki, die tatsächlich verwirrt ist und behauptet, genau hier aufgewacht zu sein. Wir wissen nicht genau, was das genau zu bedeuten hat, erklären ihr aber, dass sie unsere Bedingung zur weiteren Teilnahme gewesen ist, was sie natürlich ziemlich verwirrt, da dies ja bedeutet, dass sie uns sehr wichtig ist. Aber in den Wochen hat sich bei uns schließlich extrem viel verändert. Aber bedeutet ihr Auftauchen, dass wir das Spiel gewonnen haben oder ist das vielleicht alles nur ein Trick desjenigen, der hinter dem kompletten Spiel steckt?
  • #112 Megumi Kitaniji wurde bezwungen, als wir allerdings die Tür zum Erschaffer des Spiels betreten haben, treffen wir erneut auf diesem, weil er tatsächlich zugleich der Stellvertreter ist. Wie er uns offenbart hat, dienen die roten Anstecker dazu, Shibuya in einen friedlichen Ort zu verwandeln und da wir uns weigern mit ihm zu kooperieren, sollen wir als letztes Hindernis uns auch ins Reformierte Shibuya einordnen. Dafür wird einfach unser Spieleranstecker zerstört, der uns wohl vor diesen Effekten beschützt. Zu seiner und unserer Überraschung hat das allerdings keinen Effekt und wir sind nach wie vor Neku Sakuraba. Da auch noch Beat und Shiki auftauchen, sieht Megumi auch nur noch eine Gelegenheit uns als Störfaktor zu eliminieren. Indem er sich in seine Reaperform verwandelt und versucht uns auszulöschen. Können wir ihn besiegen und damit selbst die vollständige Kontrolle über das Spiel erlangen oder ist das friedliche Shibuya die unvermeidliche Zukunft?
  • #113 Es ist kein gewöhnlicher Tag in Shibuya. Denn heute findet in Molco das große Tin Pin Turnier statt, wo sich Neku Sakuraba vorstellt, ziemlich gute Chancen zu haben in diesem Turnier vielleicht den Sieg davon zu tragen. Das dieses Turnier auch andere Leute beeinflusst, stellen wir auch fest, als wir auf der Kreuzung jemanden finden, der uns noch einmal alles über Tin Pin erklären kann. Natürlich weiß Neku das alles schon, aber er hört sich trotzdem an, was diese Person zu sagen hat. In der Nähe finden wir auch ein junges Mädchen, was offenbar auch zu diesem Turnier hinmöchte. Als Neku sie um ein kleines Trainingsspiel bittet, lehnt sie erst ab, akzeptiert am Ende doch. Können wir in diesem Training beweisen, dass wir uns als Favorit sehen oder wird der Sieg doch nur sehr schwer zu erringen sein?
  • #114 Es ist ganz normal, dass sich zwischen all den Menschen seltsame andere Wesen tummeln, die jeder bekämpfen kann, wenn er es möchte. Obwohl wir bereits schon ziemlich lange in Shibuya leben, sind wir auf uns bisher unbekannte Wesen gestoßen, wobei es sich nicht nur um eine neue Drachenart, sondern auch um gleich zwei neue Froscharten handeln, die bisher nicht in unserem Bericht vorhanden waren. Natürlich erregen diese auch gleich die Aufmerksamkeit, weshalb der Tin Pin Wettbewerb warten muss, da wir genau wissen möchten, was es genau mit diesen Wesen auf sich hat. Können wir diesem auch erfolgreich nachgehen oder begeben wir uns dabei in ziemlich große Gefahr?
  • #115 Auf der Kreuzung haben wir bisher unbekannte Frösche gesehen, denen wir auch mal direkt nachgegangen sind um mehr über sie zu erfahren. Als wir mit unserem Wissen auch zufrieden sind, machen wir uns doch endlich mal auf, ein bisschen durch Shibuya zu schlendern. Natürlich fällt uns auf dieser Kreuzung direkt 104 ins Auge, wo wir direkt vorbei schauen. Vor diesem riesigen Shoppingcenter treffen wir mit Sota auch einen bekannten, der uns erzählt, dass er wegen dem Tin Pin Turnier sich doch ein bisschen mit diesem Spiel beschäftigt hat und daher auch einem Duell zustimmt, wobei auch wir erkennen müssen, dass wir noch ein paar Trainingsspiele benötigen, da sich unser Gegner vor allem selber schlägt. Als wir in 104 ankommen, stellen wir fest, dass es auch ein paar Sonderangebote für Anstecker gibt, die einfach gegen Messing getauscht werden können, dass sich zu unserem Glück mittlerweile auch in unserer Tasche befindet und wir daher dieses Shoppingzentrum sogar mit Neuerwerbungen verlassen. Als wir hinter 104 nach Dogenzaka beim 'Ramen Don' vorbei gehen, gibt es zu unserer Überraschung auch nicht nur Nudelgerichte, sondern auch diverse Lektüre über Tin Pin. Können uns diese Bücher dabei helfen, ein noch besserer Tin Pin Spieler zu sein, der in der Lage ist, das Turnier zu gewinnen oder hat dieser Nudelverkäufer mit diesem Ereignis einfach nur eine Chance für ein Nebenverdienst gesehen?
  • #116 Bei 'Ramen Don' haben wir mehrere Bücher über Tin Pin kaufen können, mit denen wir hoffen, dass sie unsere Chancen beim großen Turnier in Molco verbessern. Sind wir auch weiter durch die Straßen von Shibuya geschlendert und befinden uns urplötzlich in der Seitengasse von A-East, wo sich gleich mehrere Fledermäuse, Drachen und einen bisher uns unbekannter Mammut aufhält. Natürlich erweckt dieser gleich unsere Aufmerksamkeit, da wir gleich herausfinden möchten welche Anstecker er fallen lässt, sobald wir ihn besiegt haben. Nach der ersten Begegnung sagt auch der Geräusch-Bericht, dass wir eine ziemlich gute Chance haben sollten, diesen komplett zu analysieren. Wie wir allerdings auch feststellen müssen, ist das vielleicht doch gar nicht so einfach, wie wir es uns ursprünglich überlegt hatten. Denn einen seiner Anstecker erhalten wir trotz guter Chancen nicht. Können wir irgendwas tun um unsere Chancen doch noch zu erhöhen oder müssen wir doch einfach nur Geduld aufbringen?
  • #117 Da wir in Shibuya bisher auf, uns bisher unbekannte, Wesen getroffen sind, haben wir uns entschlossen doch noch nicht sofort das Tin Pin Turnier aufzusuchen, sondern vorher zu schauen, was wir noch für Begegnungen in Shibuya erleben können. Vor dem Plattenladen AMX treffen wir auf ein Mädchen, was sich zu einer Übungsrunde herausfordern lässt, wo wir durchaus auch ein Erfolgserlebnis haben und eine weitere dieser Partien für uns entscheiden können. Als wir anschließend im Plattenladen vorbei sehen, müssen wir überrascht feststellen, dass wir nicht genügend Metalle in den Straßen von Shibuya gefunden haben, um sie gegen einen der neusten Musik-CDs einzutauschen. Zwar gibt es noch andere CDs zu kaufen, was wir auch tun, aber natürlich wollen wir diese Sammlung vervollständigen und sehen dann nach einem Blick in den Geräuschreport, dass wir zwar wissen, bei welchem Wesen wir uns diese Metalle holen können, allerdings haben wir keine Ahnung darüber, wo wir diese wirklich exakt finden können. Da uns auch mittlerweile das Hot Dog ausgegangen ist, kehren wir auch beim Mexikaner ein, wo sich vor dem Eingang ein weiteres Mädchen befindet, was wohl auch an dem Turnier in Molco teilnehmen möchte, weil vor allem der so genannte Prinz anzutreffen ist. Auch diese lässt sich zu einem Übungsmatch überreden und haben mit ihr durchaus ein paar Probleme, auch wenn wir uns nicht wirklich sicher sind, ob wir uns die Probleme nicht selbst machen, da wir trotz allem noch gewinnen können. Aber wie hilft uns das eigentlich auf der Suche nach den benötigten Metallen weiter und können wir diese auch ausfindig machen?
  • #118 Wie wir feststellen mussten, hatten wir nach längerer Zeit, nur noch wenig seltene Metalle in unserer Tasche. Zu unserem Glück haben sich direkt neben AMX mehrere Greifvögel aufgehalten, die uns dieses geben, wenn wir sie besiegen können und waren daher auch in der Lage, den neusten Musiktrack einzutauschen. Da wir unseren Vorrat auch wieder etwas auffüllen möchten, erledigen wir auch ein paar weitere Greifvögel und versuchen darüber hinaus auch ein paar Kalorien zu verbrennen, damit wir uns auch besser gegen diese Wesen durchsetzen können. Als wir einen Passanten darüber hinaus auch zu einem Tin Pin Duell herausfordern, sind wir überrascht, dass es sich tatsächlich um den Organisator dieses Turniers in Molco handelt, der allerdings nicht gegen uns antreten möchte. Wir gehen stattdessen bei Shibu-Q-Heads vorbei und wagen auch ein Blick in dieses Gemischtwareneinkaufszentrum, wo allerdings auch mehrere Tauschgeschäfte angeboten werden. Ist etwas für uns dabei oder bleibt es doch nur beim umschauen?
  • #119 In Shibu-Q-Heads konnten wir einen so genannten Ultimate Anstecker eintauschen, womit es uns möglich sein soll, noch bessere Belohnungen von den Wesen zu erhalten, die sich überall in Shibuya aufhalten. Natürlich wollen wir das direkt in die Tat umsetzen und versuchen, ob wir wirklich eine deutlich höherwertige Belohnung erhalten. Nach den ersten Kämpfen müssen wir aber auch feststellen, dass eine Belohnung deutlich schwieriger erkämpft werden muss und es dabei auch nicht einmal garantiert ist, dass man direkt die beste Belohnung erhält. Vor allem die diversen vorhandenen Kängurus in Udagawa erweisen sich als ziemlich undankbar und wollen uns nicht wirklich für unsere Mühe, die wir im Kampf gegen sie aufbringen, belohnen. Können wir das Glück herausfordern und zumindest ein Känguru davon überzeugen, dass wir etwas besseres verdient haben oder müssen wir uns doch mit weniger zufrieden geben, als uns eigentlich zusteht?
  • #120 Mit dem Ultimativen Anstecker haben wir auch bereits mehrere dieser Wesen, die sich in Shibuya befinden, erfolgreich herausgefordert und konnten auch hochwertige Belohnungen erhalten. Allerdings wissen wir noch von zwei Wesen, wo wir bisher noch kein Erfolg hatten und zumindest für einen von denen, haben wir uns in der Zwischenzeit auch einen Plan erarbeitet, wie wir diese auch ziemlich gefahrlos bekämpfen können, damit wir auch unsere eigenen Chancen steigern können und suchen auch den passenden Ort dafür aus. Wie wir in einem Test auch feststellen, würde der Plan auch aufgehen, weshalb sich nur noch die Frage stellt, ob wir auf diese Weise wirklich die Anstecker erhalten, die wir uns wünschen oder ob es uns auch noch schlicht an Glück mangelt?
  • #121 Ein weiteres Mal haben wir einen pinkfarbigen Mammut herausgefordert, um an seinen bestmöglichen Anstecker zu kommen. Allerdings läuft das alles andere als Plan und wir schaffen es gerade noch zu entkommen, bevor wir zerstampft werden. Da wir durch die erzeugten Erdbeben keine Gelegenheit haben, ein Getränk zu sich zu nehmen, ändern wir auch unsere Taktik und versuchen unseren Zustand direkt während des Kampfes zu verbessern, womit es uns am Ende nicht nur gelang den Mammut zu bezwingen, sondern auch endlich einen weiteren Anstecker zu erhalten, womit wir eigentlich der Meinung sind, alles von Interesse gefunden zu haben. Als wir vor dem Department Store ein Mädchen erfolgreich zu Tin Pin herausfordern, wobei sie für ihr erstes Spiel uns durchaus in Verlegenheit bringen kann, spazieren wir weiterhin durch Shibuya und finden vor Towa Records tatsächlich ein weiteres Wesen, was wir noch nicht vollständig in unserem Bericht haben und daher auch sofort unsere Aufmerksamkeit verdient. Dabei merken wir auch schnell, dass dieser Haifisch nicht so einfach zu erwischen ist und wir uns auch dafür etwas mehr anstrengen müssen. Können wir es schaffen auch seinen besten Anstecker zu erhalten oder weigert er sich inständig ihn uns zu überlassen?
  • #122 Es ist uns gelungen weitere Anstecker zu erhalten und haben damit augenscheinlich auch alle bisher bekannten Wesen in Shibuya erkundet. Im Plattenladen 'Towa Records' bietet man uns allerdings eine aktuelle Musik-CD an, wenn wir diese gegen seltene Metalle eintauschen. Da wir nicht genügend haben, suchen wir ein paar Greifvögel auf um diese aus der Luft zu holen und damit auch unserem Vorrat an Metallen wieder aufzufüllen. Als wir auch genügend haben, kehren wir zu diesem Musikgeschäft zurück und erhalten den neusten Track. Mit diesen jetzt in unseren Kopfhörern machen wir uns auf dem Weg in die 'Cat Street', wo wir zu unserer Überraschung ein freilaufendes Schwein finden, was wir natürlich einfangen möchten. Ist das die Belohnung dafür, dass wir uns diesen Stadtteil von Tokio genauer angewesen haben oder steckt hinter diesem Schwein vielleicht sogar mehr?
  • #123 Die 'Cat Street' haben wir erreicht und haben im WildKat auch noch Gegenstände gekauft, wie unter anderem auch neue Anstecker. Da wir am heutigen Tag auch jeden Bezirk von Shibuya gesehen haben, entschließen wir uns auch endlich dazu, nach Molco zu gehen, um dort endlich an diesem Turnier teilnehmen. Wie wir feststellen, bekommen wir es augenscheinlich mit sehr viel Konkurrenz zu tun, da ein ordentlicher Andrang herrscht. Aber wir sind uns unseren Fähigkeiten durchaus bewusst und sind uns auch sicher, dass wir in der Lage sind am Ende das Turnier zu gewinnen. Bevor wir allerdings überhaupt ins Finale kommen, müssen wir noch zwei Vorrunden überstehen. Diese sollten ja eigentlich keine Probleme darstellen, aber sind die anderen Spieler wirklich so schlecht, wie wir sie sehen?
  • #124 Das Tin Pin Turnier in Molco erwies sich als Falle einer Anstecker Diebesbande die jedem Teilnehmer den Ansteckern abgenommen hat und fand damit schon vor dem Finale ein jähes Ende. Aus irgendeinem Grund wurden wir allerdings verschont und besitzen noch unsere Anstecker. Um allerdings nicht den Eindruck zu erwecken, dass wir damit mit den Dieben zu tun haben, schließen wir uns trotzdem einer Gruppe an, die diese Anstecker zurückholen möchte und hat uns in Dogenzaka auch einen Treffpunkt genannt. Bevor wir dort allerdings hingehen, sind wir zur Überzeugung gekommen, dass wir auf jeden Fall noch ein paar Yen benötigen, da wir in den verschiedenen Geschäften doch noch ein paar Gegenstände gesehen haben, die wir uns gerne leisten wollen. Aus diesem Grund gehen wir zu den Shibu-Q-Heads, da sich vor diesem mächtige Wesen befinden, die wir zum Kampf herausfordern um dessen wertvollsten Anstecker zu erhalten. Können wir damit wirklich schnell eine stolze Summe an Geld verdienen oder haben wir die Stärke dieser Wesen total unterschätzt?
  • #125 Bei Shibu-Q-Heads haben wir uns bisher schon mehrere Wesen und dessen Artgenossen gestellt und zum Kampf herausgefordert, wo wir auch bisher immer siegreich gewesen sind. Aber noch sind wir nach wie vor der Meinung, dass wir noch nicht genug Geld gesammelt haben und daher fleißig die Wesen herausfordern. Die haben mit der Zeit aber scheinbar auch festgestellt, worum es uns eigentlich geht, weshalb wir es augenscheinlich auch immer mehr mit Artgenossen zu tun bekommen, die uns gar kein Geld überlassen. Wollen sie verhindern, dass wir in dieser Welt viel zu reich werden, was eine Gefahr für die Wirtschaft sein könnte oder haben wir vielleicht doch einfach nur etwas Pech?
  • #126 Da wir uns durch den Kampf mit diesen fremdartigen Wesen viel Geld verdient haben, ist es natürlich auch keine Frage, dass wir unseren Reichtum auch ausgeben möchten und daher in den verschiedensten Geschäften von Shibuya vorbei schauen, um dort nicht nur Gegenstände fürs eintauschen zu kaufen, sondern um auch Sachen aus den Regalen zu besorgen, die wir uns bisher nicht leisten konnten. Dabei müssen wir recht schnell feststellen, dass wir schon ziemlich viele Gegenstände auch schon vergessen hatten und wir daher in die Situation kommen, dass wir wertvolle Yen-Anstecker eintauschen müssen, um entsprechende Sachen kaufen zu können. Dabei finden wir auch noch weitere Anstecker, die sich sogar in weitere Stufen weiterentwickeln, die wir natürlich kennen lernen möchten. Werden wir alles gewünschte auch wirklich schaffen können oder ist das doch mehr Arbeit, als wir uns das vorstellen?
  • #127 Nach den ganzen Käufen haben wir auch neue Anstecker in unserer Tasche, denen wir entsprechende Aufmerksamkeit geben möchten. Ein paar dieser Anstecker gehören der seltenen 'Eden'-Serie an, die dem Vernehmen nach tatsächlich nur wenige Leute vollständig haben. Wir wollen in diesen speziellen Kreis gelangen und müssen dafür diese Anstecker entsprechend weiterentwickeln, was sich doch als recht umfangreich und auch nicht so einfach erweist, da wir natürlich auch zahlreiche Wesen finden müssen, die wir zu einem Kampf herausfordern. Dabei müssen wir in diesen Kämpfen natürlich auch aufpassen, nicht zu selbstgefällig zu werden. Können wir diese seltene Sammlung vervollständigen oder hat es durchaus seinen Grund, warum nur wenige sie besitzen?
  • #128 Es ist uns tatsächlich gelungen das so genannte 'Eden'-Set zu besitzen, wissen allerdings auch, dass wir durchaus Zeit benötigen, bis wir diese auch wirklich perfektioniert haben. Da wir dies auch zwischendurch immer mal wieder tun können, entschließen wir uns dazu, auf dem Weg zu Dogenzaka, wo sich der geheimnisvolle Treffpunkt befindet, sämtliche Geschäfte auf den Weg aufzusuchen, um zu schauen, ob es noch irgendwas gibt, was wir noch nicht besitzen, wir aber uns leisten können. Dabei müssen wir in Dogenzaka durchaus feststellen, dass wir eigentlich keine Ahnung haben, wo sich die Geheimbasis befinden soll. Daher gehen wir einfach ganz Instinktiv zu 'Ramen Don' wo wir als normale Kunde begrüßt werden. Als wir einfach den Namen Doktor Pin erwähnen, scheint plötzlich durchaus etwas seltsames im Restaurantbesitzer vorzugehen, bevor wir allerdings wirklich feststellen können, was geschieht, taucht plötzlich Shooter auf, was für uns durchaus bedeutet, dass wir am richtigen Ort sind. Da ihm auch andere folgen, ist es ihm scheinbar auch gelungen Verbündete zu finden, die mit in den Kampf gegen die Ansteckerdiebe ziehen wollen. Mit wem haben wir es eigentlich genau zu tun und ist das wirklich ein Zufall, dass sich ausgerechnet die drei Finalisten des Turniers an diesem Ort einfinden?
  • #129 'Ramen Don' war tatsächlich der geheime Treffpunkt, wo wir mit Yoshiya Kiryu und Shuto Dan direkt auf unsere beiden Finalgegner gestoßen sind, die auch noch zwei weitere Leute, einmal Beat und Shiki Misaki als Hilfe organisiert haben, die in dem allgemeinen Trubel natürlich auch allesamt bestohlen worden sind. Da auch heraus gekommen ist, dass wir unsere ganzen Anstecker haben, wurde mit Dr. Pin beschlossen, die Aufmerksamkeit der Diebesbande auf uns zu ziehen, indem wir Leute auf der Straße zu Tin Pin Duellen herausfordern, um denen entsprechende Anstecker abzunehmen. Dabei treffen wir bei 104 auch auf Wesen, mit denen wir bisher nur wenig Bekanntschaft gemacht haben und daher natürlich auch von denen direkt sämtliche Anstecker haben möchten. Als wir bei Hachiko eine Nachbarin von Beat treffen, erfahren wir durchaus, dass Beat augenscheinlich an etwas arbeitet, was geheim bleiben soll. Zwar können wir da nicht direkt mehr erfahren, aber unsere Neugier wurde damit auf jeden Fall geweckt. Was genau versucht Beat eigentlich zu verbergen und gibt es vielleicht eine Möglichkeit, dieses heraus zu finden?
  • #130 Da wir mittlerweile versuchen durch Tin Pin Duelle die Aufmerksamkeit der Diebesbande auf uns zu ziehen, treffen wir natürlich auch die verschiedensten Persönlichkeiten. So haben wir mittlerweile erfahren, dass Beat eigentlich versuchte ein Stand-Up Comedian zu werden, dabei allerdings augenscheinlich Streit mit seiner Schwester hatte und sie sich daher auch getrennt haben, da sie zusammen aufgetreten sind und diese Karriere damit auch brach liegt. Allerdings treffen wir auch auf Charaktere die uns bekannt sind, so treffen wir unter anderem Professor Pin, den wir einfach so nennen, weil er einfach alles über Anstecker weiß und daher schon oft konsultiert haben. Bei Shibu-Q-Heads treffen wir hingegen auf unseren Stylisten, der hingegen ein eher ungutes Geheimnis über uns ausplaudert. Wäre es denn besser, wenn solche Sachen wirklich lieber geheim wären oder sorgt das doch dafür, dass wir uns vielleicht untereinander sogar noch besser verstehen?
  • #131 In Shibuya sind wir durchaus schon auf Leute aus unseren persönlichen Kreisen begegnet, wo wir durch Tin Pin durchaus verhindern müssen, dass ungünstige Wahrheiten über uns rauskommen. Auch wenn wir das trotz eines Sieges nicht verhindern können, weil vor allem Joshua gut raten kann. Beim Miyashita-Park treffen wir auch auf Rhyme, Beats Schwester, die offenbar auch von der Diebesbande überfallen wurde und sich daher uns anschließt und auch kurzerhand unser Rufzeichen übernimmt. Als wir allerdings bei der nächstgelegenen Unterführung auf jemanden von den so genannten 'Black Skullers' treffen, müssen wir allerdings auch feststellen, dass Rhyme offenbar doch nicht so die Art von bestohlene ist, die sie uns vorgab zu sein. Was genau bedeutet das und ist das wirklich alles so, wie es den Anschein macht?
  • #132 Rhyme war tatsächlich eine der 'Black Skullers'-Diebesbande, die unsere Anstecker gestohlen hat. Nachdem uns die verdienten Anstecker von denen auch abgenommen wurden, haben wir uns in unsere Basis in Dogenzaka zurückgezogen um über die nächsten Schritte nach zu denken. Wir sind zu der Entscheidung gekommen, dass es nur die Chance gibt, dem Treiben der 'Black Skullers' ein Ende zu bereiten, wenn wir in die Offensive gehen und sie auch direkt angreifen. Bevor wir dies aber tun, gehen wir dann doch erst mit den anderen der Legende nach, dass es einen Fluss unterhalb von Shibuyas geben soll, der sich in der Nähe des Busbahnhofs befindet. Natürlich handelt es sich dabei um die Kanalisation, die die Heimat von durchaus zahlreichen Froscharten ist, auch welche, die wir bisher noch nie begegnet sind und wir daher auch Interesse an deren Anstecker haben. Als wir uns aber durch die Kanalisation durchkämpfen, stehen wir urplötzlich allerdings tatsächlich vor einem Fluss mit einer seltsamen Brücke. Was genau hat das denn zu bedeuten und was befindet sich eigentlich wirklich auf der anderen Seite?
  • #133 Zu unserer Überraschung befindet sich tief in der Kanalisation Shibuyas eine Bar, in der sich sogar jemand befindet, den wir direkt zum Tin Pin herausfordern. Wie sich herausstellt handelt es sich um einen der Erschaffer dieses Spiel, der 'Vice Wizard of Slam', der in der Lage ist, gleich drei Anstecker auf einmal zu kontrollieren. Wie sich aber zeigt, garantiert das aber nicht seinen Sieg, denn es gelingt uns diesen drei Ansteckern lang genug auszuweichen um am Ende zu triumphieren und wir dafür auch entsprechend einen Anstecker erhalten. Von ihm erhalten wir den Hinweis, dass es in dieser Bar auch noch eine unsichtbare Tür gibt, die wir nun auch durchqueren. Hinter dieser finden wir eine riesige Wand mit Grafitti von CAT, wo wir uns durchaus auch die Frage stellen, ob CAT auch etwas mit dieser mysteriösen Bar an diesem Ort zu tun hat. Diese ganze Gegend wird aber auch seltsamer als wir plötzlich in einen riesigen Raum kommen, den Joshua als Thron von Shibuya bezeichnet, wovon man über Shibuya herrscht, als uns allerdings auch noch plötzlich ein weiterer Joshua vor uns steht, der uns erzählt, dass dieser aus einer parallelen Welt kommt, ist das alles höchst verwirrend. Was genau hat es eigentlich mit diesem Ort auf sich und was genau hat der zweite Joshua hier zu suchen?
  • #134 Der Joshua aus der anderen Welt hatte eine Herausforderung für Neku, der ihn kurzerhand gleich auf mehrere Wesen losgelassen hat, gegen die wir uns gemeinsam mit den anderen zur Wehr setzen mussten, was durchaus eine schwierige Herausforderung war, die wir allerdings trotz allem erfolgreich abschließen konnten. Anschließend zeigte uns dieser Joshua einen Gullideckel, durch den wir klettern sollten und sind im Anschluss wieder auf der Kreuzung gelandet. Da wir jetzt wieder im Zentrum von Shibuya sind, schauen wir direkt beim Department Store vorbei, wo es teure Geschäfte gibt, wo wir direkt einen Blick hinein wagen und da auch feststellen müssen, dass wir noch viel mehr Geld benötigen, wenn wir wirklich das kaufen möchten, was noch im Schaufenster zu sehen ist. Da wir bei unserer Durchquerung des so genannten 'Shibuya River' festgestellt haben, dass die dortigen Frösche offenbar viele Yen verschluckt haben, kehren wir auch direkt an diesem Ort zurück, um uns unsere Kasse wieder aufzufüllen. Sind die Wesen aber auch bei unserem zweiten Besuch so spendabel oder hätten wir seinerzeit direkt zuschlagen sollen?
  • #135 In der Kanalisation gibt es so einige Frösche die Anstecker im Wert mehrerer tausender Yen verschluckt haben, die wir uns an uns genommen haben. Mit diesen kehren wir auch im Geschäft mit den Luxusartikeln ein und kaufen uns nicht nur zwei teure Uhren, sondern auch noch eine extrem teure Tasche, worüber die Verkäufer nur noch absolut erstaunt sind. Mit diesen Neuerwerbungen machen wir uns jetzt aber auch auf der Suche nach den 'Black Skullers', um gegen diese um die gestohlenen Anstecker zu kämpfen. Wir finden diese direkt im Miyashita Park, wo sie sich auch tatsächlich auf ein Tin Pin Duell einlassen. Wenn es uns gelingt alle der 'Black Skullers' zu bezwingen, erhalten wir die Anstecker zurück, sollten wir hingegen verlieren übergeben wir denen unsere und akzeptieren damit unsere Niederlage. Können wir die 'Black Skullers' bezwingen und dafür dieser Diebesbande das Handwerk legen oder handelt es sich auch um sehr gute Spieler, die uns im direkten Duell sogar überlegen sind?
  • #136 Im Miyashita Park haben wir die 'Black Skullers' ausfindig gemacht und haben sie zu einem Kampf im Tin Pin herausgefordert. Wie sich herausgestellt hat, ist Yodai Higashizawa allerdings kein Teil der Black Skullers, da er ganz eigene Interessen verfolgt und alle für unwürdig für Tin Pin hält, was er vor allem am Scheitern der Entwicklung von neuen Modellen festmacht. Plötzlich tauchen auch Doktor Pin Junior und Senior auf, wobei Junior alte Konzepte fertiggestellt hat und tatsächlich den neuen Omega Slammer präsentiert. Shooter nutzt diesen um Higashizawa zu einem Duell in Tin Pin heraus zu fordern, was er auch tatsächlich siegreich gestalten kann. Damit sorgt er auch endlich für ein Umdenken bei Higashizawa. Ist damit aber die ganze Situation wirklich geklärt oder tauchen doch noch weitere Probleme auf?
  • #137 Die 'Black Skullers' wurden geschlagen und wir mussten leider eine Niederlage gegen Shooter hinnehmen, womit er augenscheinlich der beste Tin Pin Spieler in Shibuya ist. Dafür ist es uns allerdings gelungen den Erschaffer von Tin Pin zu besiegen, weshalb wir einen seltenen und ganz exklusiven Anstecker erhalten haben. Diesen wollen wir natürlich, gemeinsam mit denen von den 'Black Skullers' erhaltenen, erst einmal fertig entwickeln, weshalb wir uns eine Weile bei der Statue von Hachiko rumtreiben, um gegen die dortigen Wesen zu kämpfen, was die Anstecker auch wirklich weiter bringt. Als wir in unserer Tasche nur noch einen unbenutzten Anstecker haben, entschließen wir uns einen anderen Ort aufzusuchen. Als wir durch die Straßen von Shibuya spazieren, entdecken wir in Dogenzaka plötzlich Sanae Hanekoma, der, was nicht allgemein bekannt ist, CAT ist. Dieser verschwindet im Hochhaus 'Pork City', was natürlich unsere Aufmerksamkeit erregt, da er für uns durchaus etwas mysteriös ist, da wir ihn schon lange kennen, aber nicht wirklich viel über ihn wissen und das wir das Gefühl haben, dass sein Café auch öfter geschlossen als offen ist. Daher nehmen wir auch die Verfolgung auf und betreten auch dieses Hochhaus, wo wir allerdings auch schnell feststellen, dass es hier strikte Regeln bezüglich der Anstecker gibt, die man hier benutzen darf. Können wir trotz dieser Einschränkung herausfinden, was Sanae Hanekoma hier tut oder hat es schon einen guten Grund, dass hier offenbar nicht jeder hin sollte?
  • #138 Wir haben gesehen wie Sanae Hanekoma in das Hochhaus 'Pork City' gegangen ist und haben da auch direkt die Verfolgung aufgenommen. Wie wir festgestellt haben, ist das aber augenscheinlich kein normales Hochhaus, sondern es gibt hier gewisse Regeln. Nicht nur soll man erst alle Wesen im Stockwerk bekämpfen, sondern soll das auch noch mit bestimmten Marken bewerkstelligen. Als wir allerdings dem Aufseher zeigen, dass wir auch Anstecker ohne Marke besitzen, ist dieser zwar überrascht, sagt uns aber auch, dass diese kein Problem darstellen und daher auch nicht gegen die Regularien sind. Um uns auch daher das Wühlen in unserer Tasche zu sparen, entschließen wir uns auch dazu auf Anstecker ohne Marke zu setzen, um den Wesen hier den Gar aus zu machen. Nachdem die auch alle von uns vertrieben worden sind, tauchen auch urplötzlich Schweine auf, die augenscheinlich der Grund dafür sind, wieso das Gebäude seinen Namen hat. Wobei wir uns bei zunehmenden Stockwerken auch fragen, wo sich Herr Hanekoma aufhält und ob es eigentlich auch noch was anderes in diesem Gebäude zu tun gibt?
  • #139 In 'Pork City' sind wir auf der Spur von Sanae Hanekoma. Bisher haben wir ihm in diesem Gebäude aber nicht weiter angetroffen, sind aber nach wie vor davon überzeugt, dass er sich noch in diesem Gebäude befindet, weshalb wir auch in jedem Stockwerk aufs neue gegen die Wesen kämpfen um die Berechtigung zu erhalten ein weiteres Stockwerk nach oben zu gehen. Dabei tauchen auch immer wieder aufs neue seltsame Schweine auf, nachdem wir die Wesen in einem Kampf bezwungen haben. Einer von denen hat sogar einen uns bisher vollkommen unbekannten Anstecker, aber so wirklich Rückschlüsse, was es mit allem hier auf sich hat, können diese nicht geben. Aufgrund, dass wir auch Hanekoma nicht finden, machen wir uns auch zunehmenden Gedanken was es eigentlich mit diesem und seiner anonymen Identität als CAT auf sich hat. Müssen wir allerdings wirklich das ganze Gebäude nach ihm durchsuchen oder können wir ihn schon bald finden?
  • #140 Bereits mehrere Stockwerke mussten wir uns durch 'Pork City' kämpfen, obwohl die Wesen keine Herausforderung darstellten und wir uns daher sogar problemlos in den mittlerweile 12. Stock vorarbeiten konnten. Bisher gibt es aber keine weitere Spur von Sanae Hanekoma und er hat sich bisher nicht gezeigt, weshalb er augenscheinlich in noch höheren Stockwerken sein muss. Als wir die Wesen auf dieser Etage des Hochhauses erledigen sind wir auch verblüfft, dass wir plötzlich zwei Schweine sehen, wo es uns gelingt auch beide zu eliminieren, wo wir auch einen besonders seltenen Anstecker erhalten. Als wir dem Pagen berichten, dass wir die geforderte Aufgabe erfüllt haben, eröffnet er uns, dass wir uns bereits im obersten Stockwerk befinden und der einzige Weg nur noch aufs Dach führt. Aus Mangel an Alternativen gehen wir auch auf das Dach und treffen dort tatsächlich Sanae Hanekoma. Wie wir allerdings feststellen müssen, scheint an ihm irgendetwas anders zu sein und offenbar auch gar nicht der Hanekoma zu sein, den wir kennen. Was genau hat das zu bedeuten und wieso hat er sich überhaupt hierher, abseits von allem, begeben?
  • #141 Das Spiel ist vorbei und Neku befindet sich wieder im Land der Lebenden, nachdem er die Aufgabe von Joshua wie ursprünglich geplant ausgeführt hat und demonstriert hat, dass die Vision über Shibuya von Megumi Kitaniji zum scheitern verurteilt ist. Durch die Erlebnisse während unseres Todes, haben wir auch tatsächlich mit Beat, Rhyme und Shiki Freunde gefunden, mit denen wir uns regelmäßig treffen. Eines Tages finden wir neben der Statue von Hachiko einen Stapel herrenloser Zettel, die dort vollkommen unbeachtet liegen. Nachdem sich auch keiner für diese zu interessieren scheint, nehmen wir sie auf und blättern in diese, nur um festzustellen, dass es offenbar eine Art Tagebuch über das Spiel der Reaper ist und man in diesen unsere Schritte verfolgt hat. Wo kommen diese her und bringt das vielleicht auch alles Licht ins Dunkel, was in diesen drei Wochen alles geschehen ist?

    Hat euch das Let's Play gefallen? Dann gebt Feedback!
    Hat euch das Let's Play nicht gefallen? Dann gebt ebenfalls Feedback, ohne Kritik kann nichts besser werden!

    Interesse am Spiel?
    The World Ends with You gibt es für das Nintendo DS unter anderem auf Amazon: http://amzn.to/24qJfMV